Was haltet Ihr von dem Umgang mit Pferden, welche für Pferdekutschenfahrten genutzt werden?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

In meinen Augen ist es Tierquälerei. Egal bei welchem Wetter. Für Pferde ist es nicht sonderlich gesund den ganzen Tag auf Kopfsteingepflasterten Wegen zu laufen. War letztes Jahr in Wien und die armen Pferde haben den ganzen Tag in der Hitze gestanden. Ich bin nicht sonderlich Hitzeempfindlich aber selbst mir war das zu viel. Aber ich hab gelesen das es dieses Jahr ab 35 Grad hitzefrei für die Pferde gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, 

prinzipiell habe ich nix gegen Kutschfahrten. Allerdings sowie das in Berlin und co. abläuft ist es nicht in Ordnung. Die Pferde ziehen manchmal Stunden, egal bei welchem Wetter. Mitten durch die Stadt, da bestehen zu viele Unfall - und Verletzungsgefahren. Dazu werden die meisten Kutschpferde nicht mal gut gehalten. 

Wenn es Kutschfahrten von einem offiziellen Reiterhof sind, die max. eine Stunde gehen oder wenn man privat seine Pferde einfährt, dann finde ich das in Ordnung. 

Mit freundlichen Grüßen

VanyVeggie

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

An sich finde ich Kutschfahrten nicht schlimm wenn sie nicht zu lange dauern und nicht bei so einer Hitze.

Meine Voltigierpferd (auf meinem Profil zu sehen) war früher ein Kutschpferd in Russland und wurde wahrscheinlich mit Stöcken geschlagen. Sie ist immer noch total verstört und hat panische Angst vor Peitschen ( sie wird natürlich nicht berührt/geschlagen mit der Peitsche sondern nur ohne Berührungen/Schläge angetrieben ). Wenn man mal was falsches macht hüpft sie manchmal vor Angst.

Was ich eigentlich sagen will ist, wenn Pferde richtig gehalten werden und ohne geschlagen zu werden eine Kutsche ziehen, natürlich auch nicht zu lange und nicht so eine schwere Last, finde ich das in Ordnung. Sonst ist es Tierquälerei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Saphira8888
24.06.2016, 19:10

Also mein Voltigierpferd lebt jetzt sehr gut seit sie auf diesem Hof ist.

0

Reglementieren tut sich das ganze über den Gewinn, zumindest für die gewerblichen Kutschfahrer...

Leider ist es so, dass der Mensch, wenn er aus etwas keinen Nutzen mehr ziehen kann, dazu neigt etwas auszurotten bzw. nicht mehr braucht und zeitgleich auch nicht mehr wertschätzt. Dazu gehören Pferde eben auch.

Wichtiger, als das Geld wäre in meinen Augen, wie die Pferde ansonsten gehalten und behandelt werden. Bekommen sie regelmäßig Wasser, sucht man ein schattiges Plätzchen zum Pausieren, ist das gezogene Gewicht in Ordnung, haben diese Pferde nach "der Arbeit" auch Freizeit, Kontakt zu anderen Artgenossen und Freiraum um sich auch als Pferd zu fühlen und zu verhalten, werden sie regelmäßig dem Tierarzt vorgestellt um Beine, Rücken, Muskulatur kontrollieren zu lassen usw.

Das trifft in deinem Fall wohl eher nicht zu, denn das was du beschrieben hast ist rein gewinnorientiert, ohne Bedacht an das Tier welches die teils schwere Arbeit verrichtet.

Es spricht im Großen und Ganzen nichts dagegen, ein Pferd arbeiten zu lassen, meine Dicke zieht auch tagtäglich früh morgens 5-6 Std. Holz aus dem Wald, auch für Geld. Allerdings kann ich garantieren, dass sie anständig behandelt wird, ihre wohlverdienten Pausen erhält und im Anschluss zu ihrer Herde zurück darf und einfach Pferd sein kann im großzügigen Offenstall.

Die Wertschätzung fehlt einfach den Tieren gegenüber, das reglementiert für mich auch kein Geld.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich reite ein Kutschpferd, das manchmal mit seinem Kumpel den ganzen Tag über durch die Gegend fährt. Aber natürlich mit Pausen und nicht immer im Trab. Der Besitzer macht das aber natürlich auch nicht bei solchen Temperaturen und Menschenmengen und in der Großstadt schon mal garnicht.

Kutschfahrten sind vollkommen okay, wenn sie zu den oben genannten Bedingungen geschehen. Generell mag ich es aber nicht, wenn Pferde in der Großstadt oder zumindest über längere Zeit dort geritten werden bzw Kutsche ziehen müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gewerbliche Fahrten mit der Kutsche, ohne Rücksicht auf das Wohlbefinden der Pferde, artet teilweise in Quälerei aus. Bei großer Hitze über 30°C mute ich keinem Pferd ein Training zu. Ich fahre mit meinen beiden auch mal auf großen Straßen, sie sind es gewohnt. Aber Abgase und teilweise rücksichtslose Autofahrer lassen da wenig Spaß aufkommen, daher mache ich das eher selten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke, es kommt immer auf den Einzelfall an.

Dass man seinem Pferd meint jegliche Umannehmlichkieten ersparen kann, finde ich normal. Wir selber bekommen ja auch nicht Hitzefrei von unserer Arbeit - wo die Grenze ist, dass man etwas unterbinden sollte ist halt immer Sache des Ermessens... Wo will man da anfangen, Regelungen zu treffen? 

Ich denke, das geht einfach nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung