Frage von rmoenmjea, 194

Was haltet ihr von dem Gebiss?

Meine Reitbeteiligung hat dieses Gebiss und er wehrt sich da ziemlich gegen... Ich weiß nicht ob das nur er macht oder ob vllt schon jemand anders Erfahrungen damit hat...

http://www.ridingwarehouse.com/Myler_Eggbutt_Snaffle_with_Copper_Roller_Bit_MB_0...

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von MissDeathMetal, Community-Experte für Pferde, 111

Habe ein ähnliches drin. 11mm sind natürlich sehr schmal. Reitest du am langen Zügel oder auf Anlehnung? Und bist du dir sicher dass sie sich gegen das Gebiss wehrt oder nicht eher gegen deine Hand? Und wie äußert sich dieses "wehren" ?

Kommentar von rmoenmjea ,

Also eigentlich sollte er am langen Zügel geritten werden, da er aber nur schlampig engliscg ausgebildet wurde und jetzt plötzlich western gehen soll funktioniert das natürlich nicht. Also ich habe schon öfter Komplimente bekommen, ich reite mit sehr weicher Hand. Allerdings ist das auch schon ne Weile her und da ich an nem privatstall reite ist es nicht so einfach an nen Trainer zu kommen, ich arbeite aber dran. Es äussert sich halt darin, dass er bei Zügelkontakt das Maul aufreißt und den Kopf nach unten gegen das gebiss stößt.

Kommentar von MissDeathMetal ,

naja dann sollte man sich mal entscheiden. Langer Zügel oder auf leichte Anlehnung, ein Mittelding verwirrt das Pferd einfach vorne und hinten. Was ich oft bei so einem "Reitstilchaos" sehe sind springende Zügel. Ein springender Zügel ist ein harter Zügel. Suche eine sehr, sehr feine und weiche Verbindug mit ein paar wenigen Gramm in der Hand. Gerade so, dass du merkst, dass da vorne dran ein Pferdemaul ist, mehr nicht. Und dann geh in der Bewegung mit, halte die Faust locker geschlossen und nicht verkrampft fest und reite ordentlich von hinten nach vorne. Ein gutes v/a wäre sicherlich angebracht. 

Aber wenn der Sattel nicht wirklich passt, der Reitstil mehr Chaos ist als sonstwas und das Pferd kaum weiß was es tun soll, dann wirds schwierig. Passender Sattel und ein guter Reitlehrer wären wirklich mehr als angebracht!

Kommentar von rmoenmjea ,

Ja ich weiß das...aber das muss man erstmal schaffen der Besi zu verklickern. Wir wollten jetzt aus eigerner Tasche nen Trainer engagieren und Besi meinte nur, sie wüsste jemanden, den sie holen will und wir sollten den nicht nehmen. Sie is die Besi, sie hat das Sagen. Ich fühlw mich auch definitiv nicht gut dabei so zu reiten und longiere auch meistens oder mache Bodenarbeit aber die Besi besteht aufs Reiten und lässt sich auch jeden Tag berichten was ich gemacht habe. Ein neuer Sattel ist ja in Aussichr und vllt kommt dann ja auch bald ne Trainerin. Mal srhen wie es dann läuft...

Kommentar von MissDeathMetal ,

ich drücke dir die Daumen! Ich weiß, als RB hat man es nicht leicht... und ich finde es gut, dass du das richtige für das Pferd willst. Die Besi aber sicherlich auch (auch Pferdebesitzer können mal überfragt oder überfordert sein). Probiere die neue Trainerin mal aus, halte den neuen Sattel bei der Stange und versuche möglichst mit langem Zügel zu reiten. Das ist für das Pferd aktuell wohl das beste wenn nicht rumgezogen wird. Viel Glück & viel Erfolg! 

Antwort
von FelixFoxx, 60

Wenn es nicht an der Hand des Reiters liegt (die häufigste Ursache), solltet Ihr ein anderes Gebiss nehmen oder es gebisslos versuchen, vorausgesetzt Pferd und Reiter kommen mit Gewicht- und Schenkelhilfen gut klar.

Antwort
von HihihiMeee, 50

Wichtig ist beim reiten erstmal eine Hand die gibt und nicht nimmt. Wenn dies bei euch schon gegeben ist (würd ich mit nem Trsiner zudammen machen damit er von Boden aus kontrollieren kann), würde ich auch die Zähne einmal kontrollieren und ggf machen lassen.
Als Tipp für ein Gebiss: das Tornardo (oder Turnado weis nicht wie genau) das gibts bei loesdau und krämer und wird von unserer Zahnärztin empfohlen und bis jetzt nur Top Erfahrungen bei vieöen pferden gemscht

Antwort
von Sesshomarux33, 34

Hallo, 

warum sich deine RB dagegen wehrt kann verschiedene Ursachen haben. Hast du mit ihm auch Reitunterricht? Wenn nicht, dann lass dich mal von einem erfahrenen Reiter korrigieren. Evtl hast du auch nur eine harte Hand. Ein Zahnarzt sollte sich das auch mal ansehen. Evtl drückt das Gebiss (z.B Hengstzahn). 

Ansonsten passt das Gebiss oder der Zaum nicht - Ausrüstung neu anpassen lassen und vielleicht mehrere Zäumungen ausprobieren, auch Gebisslose und schau mit welcher das Pferd besser klar kommt. 

Mit freundlichen Grüßen

Sesshomarux33

Antwort
von Punkgirl512, 87

Ein Myler ist sehr hochwertig und das Gebiss scheint von der Wirkung her sehr mild.

Sicher, dass er sich gegen das Gebiss wehrt und nicht gegen den Sattel oder schlichtweg gegen deine Hand?

Kommentar von rmoenmjea ,

Sattel kann schon sein. Der passt nicht mehr optimal. Wir fahren in ein paar Wochen los und holen nen neuen. Allerdings wehrt er sich vor allem bei Zügelkontakt...deswegen bin ich da unsicher

Kommentar von Punkgirl512 ,

Gerade deswegen wird es wahrscheinlich eher deine Hand sein als das Gebiss.

Antwort
von dogmama, 83

warum wird denn keine einfache Wassertrense benutzt?

Kommentar von DCKLFMBL ,

Warum wird nicht Gebisslos geritten?

Kommentar von ponyfliege ,

@dogmama: mach dir nix draus. den spruch bringt sie mindestens fünfmal am tag. ;-/

wir schaffen das. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community