Frage von TheDyingWalker, 140

Was haltet ihr von Autonomes Fahren?

Hey ich wollte wissen was andere Leute von dem Fahrzeugen halten die alleine Fahren können... Es gibt ja schon Autos, Busse ,LKWs die alleine Fahren können... Was haltet ihr davon? Also ich finde das einfach nur Mist. Es nimmt erstens Leuten die Arbeitsplätze Weg. Und es soll trotzdem ein Busfahrer dabei sitzen aber das ist doch langweilig. Wer will den noch Busfahrer werden wenn man nur da rumsitzen darf und zugucken darf was der Bus macht... Das ist doch langweilig... Was haltet ihr von dem Kram? Ist jemand auch meiner Meinung oder freut ihr euch auf die Zukunft?

Antwort
von Tellensohn, 60

Salue

Um es doch klar zu sagen, es gibt kein einziges strassentaugliches Fahrzeug, welches von selber fährt.

Alle Anbieter (auch Tesla) deklarieren Ihre Systeme ausnahmslos als so genannte ASSISTENZ-Systeme. Wenn "dumme" Amerikaner in YouTube die Zeitung lesen während der Fahrt, ist dies nicht automatisches Fahren, sondern schlicht blöd und verantwortungslos.

Wer wäre verantwortlich, wenn der Wagen eine ausgebrochenen grossen und schweren Kuh ausweicht und dafür ein (ganz kleines) Kind überfährt ? Für die Insassen ist dies ja ein vernünftiger Entscheid. Der Aufprall ist weniger stark ! 

Versuche haben bisher gezeigt, dass diese "selbst fahrenden Autos", hätte nicht der Fahrer eingegriffen, rund 6 x häufiger Unfälle verursachen würden, als Menschen.

Wenn die Systeme mal ausgereift sind, muss das Gesetz über die Haftpflicht, aber auch das Strassenverkehrsgesetz komplett angepasst werden. Das gibt dann "Futter" für die Juristen in Brüssel.

Bis dann bin ich "Friedhofs-Gemüse" und vielleicht dankbar darum, weil ich meinen Ausweis aus Altergründen abgeben musste. Das dauert aber noch bestimmt 20 bis 30 Jahre.

Schöne moderne Wert !

Gruss

Tellensohn 

Kommentar von TheDyingWalker ,

wie alt bist du den? 50? Also ich bin erst 16. Und um ehrlich zu sein will ich gar nicht diese Technik haben und sehen. Ab und zu wünschte ich ich wäre 1990 oder so geboren .....

Kommentar von ctest ,

Wie dumm muss man sein, wenn man in der Vergangenheit geboren worden sein will.... ich wäre froh, wenn ich 20 Jahre später auf die Welt gekommen wäre. 

Kommentar von TheDyingWalker ,

Was hat das mit Dummheit zu tun? Vllt bist du einfach dumm! Ich wäre wirklich lieber früher geboren . Wenn du anderer Meinung bist und wärst lieber später geboren dann ist es halt so aber das hat nicht mit Dummheit zu tun... Vllt solltest du erstmal überlegen was du da schreibst bevor man eine so dumme Antwort abschickt.

Antwort
von Stellwerk, 77

Wenn man sich anschaut, wie viele tödliche Unfälle es durch Menschen heutzutage noch gibt, kann es ja nicht schaden, das mal zu testen. 

Die Technologisierung und Digitalisierung ist eh nicht aufzuhalten, wir werden noch ganz andere Arbeitlosigkeiten erleben als die von einigen wenigen Busfahrern....

Kommentar von RouteUS66 ,

Und LKW Fahrern, Staplerfahrern.
Später vielleicht Piloten, der Rest des Flughafenpersonals.
Irgendwann werden auch Ärzte und und die Rettungsfahrer ersetzt.

Wie du sagst, es nimmt alles seinen Lauf.
Die Menschen werden mehr, die Arbeitsplätze weniger.

Kommentar von ctest ,

Da muss man die Vermehrung der Menschen reduzieren ... nicht unsinnige Arbeitsplätze schaffen.

Antwort
von iddontkcree, 68

ich würde mir ein solches Auto nicht kaufen, aber bei mir geht es beim Autofahren ja auch um den Fahrspaß und das Erlebnis.

Und ob ein LKW Fahrer da sitzt mit Tempomat und 500km eine Autobahn entlang tuckert oder er nur da sitzt und Zeitunglist bzw den Truck grob über die Schulter schaut..wo ist da der Unterschied? xd

Kommentar von TheDyingWalker ,

Aktuell muss er noch selber lenken... Später muss er vllt gar nichts mehr machen. Bald wird die Technik den LKW Fahrer bestimmt komplett ersetzen...

Kommentar von iddontkcree ,

ohh sehr harte Arbeit..den Truck in der Spur auf der Autobahn halten - wow.

Die Technik wird den LKWfahrer vllt ersetzten aber es wird immer jemand zur überwachung gebraucht. Bis die Autos komplett alleine fahren dauert es noch sicher eine ganze weile.

Kommentar von Karl37 ,

Schau dir doch einmal den Piloten an. Der steuert sein Flugzeug auch nur noch beim Start und bei der Landung und dazwischen ist der Autopilot am werkeln. Für den Flugspaß  wird der Pilot nicht bezahlt.

Kommentar von iddontkcree ,

flugspaß? die meisten Flüge laufen nur schnurgerade aus - was ist daran so spectagulär?

und in extremeren Situationen muss der Pilot wieder eingreifen

Antwort
von ByteJunkey, 82

Also cih sage es mal aus der Sicht eines Programmierers: Autonomes fahren ist ein Meilenstein, was Algorithmik betrifft. Es ist echt klasse, was für ein Code entstanden ist :D 

Aber zurück zum Thema: Ich freue mich sehr auf die Zukunft, da durch Autonomes Fahren Staus (überwiegend) verhindert werden können, da die Autos untereinander kommunizieren.

Und zum Thema Arbeitsplätze: Klar, der Busfahrer ist dann halt arbeitslos, aber es muss ja auch Leute geben, die den Algorithmus programmieren ^^

Bei weiteren Fragen ruhig fragen :D

Antwort
von MuellerChristia, 8

Moin!Ich kann deine Punkt verstehen, also dass du sagst, es wäre ja sinnlos ein Fahrzeug selbstständig fahren zu lassen, wenn ja dann doch jemand dort sitzt und aufpassen muss. Ich bin mir auch nicht ganz sicher, wie das dann tatsächlich umgesetzt wird, oder ob diese "Aufsicht" nur anfangs da sein soll, um den anderen Verkehrsteilnehmern die Sorge zu nehmen, sie wären nicht sicher auf der Straße.

Schau mal hier rein: http://elektronik.tips/?p=289

...da haben sie in Amerika z.B. eine Ladung Budweiser mit autonom Fahrenden Trucks ausgeliefert. Dieses Konzept ist in diesem Fall z.B. so gedacht, dass die Trucks zwischen den Städten selbstständig fahren und am Stadtrand dann von Fahreren aufgegriffen werden, welche dann die Fahrt innerhalb der Stadt übernehmen, sprich, es wäre nicht nötig noch einen "Aufpasser" dabei zu haben.Dann gibt es natürlich wieder den Aspekt: "Was, wenn jemand zu Schaden kommt". Tja, das ist wohl das Problem.

Antwort
von realsausi2, 49

Mir ist das unheimlich. Ich würde mich in so einem Fahrzeug nicht wohl fühlen

Kommentar von ctest ,

Spätestens wenn Du mal einen Busfahrer siehst, der einen Herzinfarkt hat während er den Bus steuert, wirst Du etwas anderes denken.

Kommentar von TheDyingWalker ,

Wenn das passiert kann jederzeit einer eingreifen.

Kommentar von realsausi2 ,

Eben. Denn zerre ich vom Sitz und kann mit Sicherheit den Bus zum Stehen bringen. Bei einem technischen System wäre ich nicht so sicher, ob das bei dessen Ausfall auch möglich ist.

Wenn 100% aller Fahrzeuge autonom gesteuert wären, würde ich dem vielleicht mehr Vertrauen entgegenbringen. Aber eine Mischung von Mensch und Maschine ist immer unsicherer als jedes davon für sich.

Antwort
von Nordseefan, 65

Ich halte auch nichts davon.

Man muss ja trozdem da sitzen und aufpassen. Und das ist schwerer als wie wenn man selber alles machen muss, denn es ermüdet.

Nichts gegen immer bessere Sicherheitssysteme. Aber komplett selbstfahrende Autos? Nein danke.

Kommentar von TheDyingWalker ,

Ich fahre lieber selber das Auto anstatt das irgend so ein blöder Computer macht. Das macht wenigstens Spass :D ... Hoffe ich mach ja bald erst mein Führerschein ^^...

Kommentar von Nordseefan ,

Macht es. Ich fahre - im Gegensatz zu den meisten auch gerne Auto (empfinde es zumindest nicht als anstrengend)

Und ja über so manches Helferlein bin ich schon ganz froh (ich muss es ja nicht einsetzen).

Kommentar von ctest ,

Flugzeuge fliegen ja auch komplett selbst ... ohne dass Du als Passagier irgend etwas tun kannst ... Du kannst noch nicht einmal im Notfall eingreifen. Und da sitzen dann Leute am "Steuer" die komplett durchdrehen können (wie der Co-Pilot von dem Flugzeug, der in den Südalpen über 100 Passagere ermordet hat). Eine elektronische Steuerung kann man so konzipieren, dass sie auch noch in Notfällen richtig arbeitet ... einen durchgeknallten Co-Pilotenkann man nachträglich nicht in die Klapse bringen.   

Kommentar von TheDyingWalker ,

Die Flugzeuge landen aber nicht automatisch zumindest nicht die von Boeing . Der Autopilot fliegt nur und wenn was ist kann der Pilot ihn ausschalten und das Flugzeug selber Steuern .

Kommentar von Nordseefan ,

Und außderdem ist ein Flugzeug kein Auto.

Als Passagier kann man freilich nicht eingreifen ins Fluggeschehen,

Und als Beifahrer/Mitfahrer halt nichts ins Autofahren.

Besser dann schon Sicherheitssystemem wenn dem Fahrer schlecht wird/er bewusstlos wird

Antwort
von derbas, 57

Für mich wäre das nichts.
Wieder mehr Elektronik die kaputt gehen kann, außerdem fände ich es derb langweilig.

Und - mal im Ernst - glauben die im Ernst, irgendeiner der sich so ein Ding kauft, würde dann tatsächlich noch selbst aufpassen und Unfälle verhindern? Die Leute werden noch mehr als vorher mit ihren Handys spielen...

Und es wird ja immer behauptet die würden Staus verhindern. Wer's glaubt wird selig. Dadurch sind ja nicht weniger Autos auf der Straße. Und Staus entstehen ja nun mal hauptsächlich durch fehlende Ausweichmöglichkeiten...

Kommentar von ctest ,

Mit Handys spielen die Tölpel schon jetzt ... ohne dass das Fahrzeug selbst fährt.

Und staus entstehen daher, dass menschliche Autofahrer nicht konstant Aufmerksam sein können und zumBeispiel an Ampeln stehen, wenn es schon grün ist, weil ihre "Reaktionszeit" etwas "schläfrig" ist.

Kommentar von derbas ,

Das ist ja das schlimme. Dann kommt noch die vermeintliche Sicherheit durch das autonome Fahren dazu - die ja nun mal nur gegeben wäre, wenn alle Verkehrsteilnehmer daran teilnehmen würden.
Dann kommt der Crash, der Fußgänger ist tot und das Geheule groß. Herzlichen Glückwunsch oder Sorry tut uns leid aber Ihre weiße Kleidung ist eines der wenigen Dinge, die unsere Technik nicht so gut erkennt...

Antwort
von RouteUS66, 57

Schließe mich dir an.
Es ist zwar toll was Technik für Fortschritte machen kann und was heutzutage alles möglich ist, aber irgendwie wird das ganze auch missbraucht.

Wie schon geschrieben verlieren viele Menschen ihre Arbeitsplätze, Jobs werden unattraktiv usw.
Und dank IoT und der ganzen Vernetzung, sind diese Autonomen Autos auch wieder mehr der Gefahr durch Hacker ausgesetzt.

So könnten sich zum Beispiel Terrororganisationen wie der Islamische Staat in die Firmware der Autos hacken, und nur per Mausklick riesige tödliche Massenkarambolagen verursachen.

Die Gefahr durch Hacker ist meiner Meinung nach ein riesiger Aspekt dagegen.

Und dann auch die Gefahr des Ausfalls. Das kann an Sensoren liegen, an Hackerangriffen, an Fehlern im Bau, etc. pp.

Siehe dieser Autounfall in Amerika, wo ein Auto in einen LKW gefahren ist, weil die Sensoren den LKW gegen den Himmel nicht erkannt werden.

Kommentar von Julianlp ,

Genau meine Meinung!

Kommentar von Karl37 ,

Dieser Unfall eines Tesla-Auto liegt an der Technik. In Deutschland ist die ACC (automatische Distanzregelung) radarbasiert. Daher könnte sich ein solcher Unfall hier nicht ereignen.

Kommentar von Stellwerk ,

Bei über 3000 Verkehrstoten im Jahr kann man den Mensch nun auch wahrlich nicht als eine sichere Alternative am Steuer betrachten....

Kommentar von ctest ,

Früher waren Hacker mal Leute, die sich damit gebrüstet haben dass Sie dafür sorgen, dass alles "sicherer" wird ... jetzt wo mir langsam aber sicher immer mehr Leute zustimmen wenn ich sage, dass inzwischen Hacker aufgeblasene Trickbetrüger geworden sind ... da erfindet man neue "böse" Hacker.

Kannst Du jetzt bitte einmal endlich diese verblödeten "Hacker" Geschichten vergessen: wenn irgend jemand böswillig autonome Fahrzeuge "manipulieren" will, dann sind das keine "Hacker", sondern bösartige Organisatioen (Nachrichtendienste zum Beispiel) die unsere dreckige Gesellschaft finanziert und anstiftet.

Solche Fahrzeuge werden selbstverständlich gegen solche "Angriffe" immun gemacht werden. Schlimmstenfalls bleiben sie einfach stehen und können nichts mehr machen.

Es ist selbstverständlich so, dass diese Technologie erst erprobt und weiterentwickelt werden muss, bevor man diese Fahrzeuge in grösserer Anzahl auf die Strassen lässt.

Der Tölpel, der da mit einem Telsa in Amerika auf einen Lastwagen aufgefahren ist (weil der Lastwagen vom Auto als Himmel eingestuft wurde) wusste ganz genau, dass er sein Fahrzeug überwachen muss. Das hat er nicht getan und deshalb sieht er jetzt die Radieschen von unten.

Es gibt jeden Tag hunderte von menschlichen Autofahrern, die auf irgend ein Hindernis auffahren, weil sie das nicht richtig eingeschätzt haben oder weil sie besoffen waren und Geister gesehen haben. Dass da mal ein halbautomatisches Auto etwas falsch einschätzt ist kein Grund dafür, dass man jetzt irgend welche Gefahren überschätzt.

Kommentar von Lkwfahrer1003 ,

Solche Fahrzeuge werden selbstverständlich gegen solche "Angriffe" immun gemacht werden. Schlimmstenfalls bleiben sie einfach stehen und können nichts mehr machen.

Wunschdenken ! Oder wie soll das irgendeine Firma schaffen , wenn es die Regierung der USA nicht mal schafft ihre eigene Computer sich zu machen .

Nicht alles glauben was jemand erzählt und die vielen superexperten vorhersehen . Hier geht es um sehr viel Geld , da wird wieder gelogen bis es auf dem Markt ist , und  du nichts anderes mehr kaufen kannst .

Kommentar von RouteUS66 ,

Ohje, da hab ich ja was angerichtet...

Verzeihung dass ich das Wort Hacker verwendet habe. Heutzutage ist das Wort ja Synonym für so einiges.
Ändern wir meine Ausdruckweise zu "Crackern". Das ist der richtige Ausdruck.

Ansonsten dürfte unter meinem Beitrag wohl alles diskutiert worden sein ^^
Es ist meine Ansicht.
Das andere deine.
Also...

Und wie von Lkwfahrer1003 angesprochen tischt uns die Presse auch nur das auf wofür sie Geld von gaaaaanz weit oben bekommen.

Antwort
von ctest, 45

Ich bin in meinem Leben bisher mehr als 3,5 Millionen Kilometer mit dem Auto gefahren. Davon waren nur ganz wenige Kilometer irgend eine Bereicherung für mich: das war verblödete Handlangerarbeit. Meistens ging es sogar auf Autobahnen immer mehr gerade aus und die "Landschaft" die ich dabei noch beachten konnte war meistens derartig uninteressant, dass sie keinen Blick Wert war. Im Grunde genommen war es meistens so, wie wenn ich durch einen langen Tunnel fahre, in dem es grausam stinkt..

Inzwischen nutze ich Autos nur noch, wenn ich was grosses transportieren muss. Sonst nehme ich den Zug ... da kann ich wenigstens noch etwas intelligentes machen, wenn ich mir nicht die Landschaft anschauen will bzw. kann. Zum Beispiel am Computer arbeiten.

Alleine, selbstfahrende Busse gibt es schon in Sitten im Probebetrieb. Die werden, mit der Zeit sehr zuverlässig werden, zuverlässiger wie jeder Postbusfahrer.

Wenn ein "Fahrer" nur noch das Fahrzeug "überwachen" muss, dann kann er das viel entspannter und zuverlässiger tun. Da entsteht überhaupt kein Problem ... nur die Sicherheit wird verbessert.

Und Dein dümmliches Geschwätz von den "Arbeitsplätzen" die da angeblich verloren gehen, sind völlig neben der Spur. Arbeitsplätze die existieren, damit Menschen völlig unnütze Tätigkeiten verüben, sind weder für den Arbeitnehmer gut, noch für die Gesellschaft.

Hast Du schon einmal einen Linienbus oder einen Fernlastwagen gefahren? Nein .. das hast Du noch nie gemacht. Spätestens wenn du mal 20 Mal von A nach B und zurück gefahren bist, merkst Du was das für eine Shit-Arbeit ist.

Ich beobachte das hier bei den Linienbussen ... das Ding schliest die Türen, schwenkt in die Horizontale, dann fährt der Bussfahrer 300 m, hällt wieder an, die Karre kippt nach rechts, die Türen gehen auf, Leute steigen ein und aus, die Türen gehen zu, die Karre kippt wieder in die Horizontale ...  das ganze Zeremoniell, ist schon für die Fahrgäste hirnverbrannt ... der arme Busfahrer erlebt das 8 Stunden lang am Tag ... ein Wunder, dass der da nicht durchdreht.

Kommentar von TheDyingWalker ,

Die meisten Leute machen den Job den ihnen Spass macht und woher willst du es wissen ob es Spass macht oder nicht ich wette du bist selbst noch nie Busfahrer oder LKW Fahrer gewesen. Ich bin nicht so ein Fauler Sack wie du . 3,5 Million KM bist du bestimmt in den Träumen gefahren. Ich fahre lieber als es irgend so ein k a c k Computer macht. Ich habe es nicht so nötig wie du. Mir reicht es wenn ich Musik höre ich brauche nicht so eine Beschäftigung wie du mit deinem blöden Computer.

Kommentar von TheDyingWalker ,

P.s. Das ist die schlechteste Antwort bei dieser Frage. Schade das es kein Mittelfinger gibt damit man die schlechteste Antwort markieren kann.

Kommentar von derbas ,

@walker:Auch wenn du recht hast, benehmen solltest du dich schon.
@ctest: bei dir frage ich mich, mit welchem Recht du dich aufschwingst, über die Jobs anderer Leute zu urteilen? Das ist schon ziemlich arrogant!

Kommentar von ctest ,

@derbas ... Jobs, die ein Roboter viel besser erledigen kann, wie ein Mensch, sind nicht nur eine Sauerei, für unsere Gesellschaft, sondern auch für die armen Teufel, die diese verblödeten "Tätigkeiten" verrichten müssen.

Die Tatsache, dass "TheDyingWalker" offensichtlich nicht intelligent genug ist, um zu begreifen, dass man mit einem Computer sehr viel intelligentes machen kann ("TheDyingWalker" ist so ungebildet, dass er in einem Computer eine Spielkonsole sieht) und dass er "stolz" auf seine Hilfsarbeiter Tätigkeit ist und das noch schön findet, bestätigt  mir nur, dass Menschen sich halt ihrer Situation "anpassen" und sich dann einbilden, dass sie eine "sinnvolle" Arbeit machen.

Ich bereue die sehr viele Zeit, die ich mit Autofahren versaut habe, zu tiefst.

Ich war in fast allen Städten in Europa (und in vielen in Amerika). Da habe ich gerade mal den Bahnhof gesehen und das lokale Büro der Autovermietung, die ich geleitet habe (das war fast immer in der Nähe vom Bahnhof, oder am Flughafen).

Das was ich da auf dem Weg, zwischen diesen Büros gesehen habe, war nur der unglaubliche Dreck, auf den Autobahnen.

Ich habe auch nicht nur 3,5 Millionen km hinter mir, sondern ich habe bei 3,5 Millionen km aufgehört, die Kilometer zu zählen. Irgendwann war es dann nicht mehr möglich, mit 220 km/h auf der Autobahn rumzubrettern und ich konnte nicht mehr über 1000 km am Tag zurücklegen ... da wurde dann die Zeit das Problem.. Und wenn ich an die enorme Gefahr denke, der ich mich ausgesetzt habe, dann wird es mir so richtig schlecht.   

Kommentar von TheDyingWalker ,

Ja du hast recht aber jemand als dumm zu bezeichnen nur weil man lieber füher auf der Welt gekommen wäre ist auch nicht richtig.

Kommentar von ctest ,

Doch, es ist schlichtweg dumm, wenn man glaubt, dass es früher besser war. Selbst die Umwelt war füher, mindestens genauso versaut, wie das jetzt der Fall ist.

Nur früher konnte man die Umweltverschmutzung gar nicht "messen". Im Mittelalter standen die Frauen zum Beispiel 10 Stunden lang am Tag in einer völlig verräucherten Küche. .. das war schlimmer für sie, wie Kettenrauchen.  

Kommentar von TheDyingWalker ,

Ich weiss das man mit einem Computer sehr viel machen kann. Aber ich brauche nicht für jeden K a c k ein Computer . Ich brauche den Computer nicht . Es gibt nur vier sachen die ich am PC mache. 1. Zocken 2. Büro arbeiten (Bewerbungen schreiben , Sachen abschreiben wenn ich kein Bock hab selber mit der Hand was abzuschreiben, Emails Lesen/schreiben.....) 3. Musik hören 4. mit HTML Webseiten auf bauen. Für alles andere brauche ich kein Computer.

Kommentar von ctest ,

Ich mache nur das was Du da unter 2 und 4 aufführst und Programmierarbeiten, Informationssuche, Einkaufen ... mit dem Computer.

Da Du gamest und Musik, mit dem Computer hörst, bin ich offensichtlich deutlich weniger computer-verrückt, wie Du! Trotzdem ist ein Computer für mich, nützlicher, wie eine Karre.

Ein Auto ist eine fürchterliche Zeit und Geldvergeudung.Es taugt nur etwas, wenn man etwas transportieren muss ... und das auch nur, weil der Transport von Waren nicht richtig organisiert wird, weil es Autos gibt.

Beim Computer, ist nur das Email (und der wahnwitzige Schwachsinn mit dem Spam (und mit unerwünschter Werbung) eine enorme Zeitverschwendung. Sonst hat uns die Computer-Technik, nicht nur vieles erleichtert, sondern sie hat uns auch das Leben gerettet.

Auch autonome Fahrzeuge, werden uns das Leben erleichtern.Das ist nicht nur eine Frage der Zeit, sondern das ist schon im Gange. Und diese Entwicklung kann man nicht mehr aufhalten.

 

Kommentar von TheDyingWalker ,

Ausserdem habe ich "NICHT" geschrieben das früher alles besser war sondern das "ICH" lieber ein paar Jahre früher geboren wäre. Ich hab nicht geschrieben das Früher alles besser war.

Kommentar von TheDyingWalker ,

Aber auch egal kannst dir ja nicht mal alles ordentlich durchlesen.

Kommentar von TheDyingWalker ,

Ja Computer Verrückt bin ich schon ^^... Hab oft Langeweile und deswegen Spiele ich halt ^^..... Ja autonome Fahrzeuge werden uns das Leben erleichtern aber ich würde trotzdem selber fahren... Wieso? Weil man dann sein Spass hat... ^^

Kommentar von ctest ,

@TheDyingWalker  Du musst das mit den autonomen Fahrzeugen auch etwas differenziert sehen.

In der nächsten Zukunft wird es immer mehr autonome Fahrzeuge in den Städten geben und auch auf Autobahnen .... aber bis es Autos geben wird, die, wie ein Rolls Royce, mit Chauffeur, selbsttätig von einem Landhaus, in Cornwell, in ein Chalet, am St Bernardino-Pass fährt, werden noch ein paar Jahrzehnte vergehen.

Automatisation ist nur dann interessant und wirklich machbar, wenn es um Vorgänge geht, die einen klar abgesteckten Rahmen haben.

Der autonome Bus in Sitten zum Beispiel, der fährt nur seine festgelegte Strecke ... da kommt kein Lastwagen in den Weg, den die Karre für den Himmel hällt, wie bei dem Unfall mit dem Tesla.

Unsere Navigationsgeräte zeigen uns ja ganz genau, dass sie noch ziemlich unzuverlässig sind, damit kann man keine Fahrten auf's Land, auf den Meter genau vorausplanen.

Kommentar von TheDyingWalker ,

Ja ... Naja vllt ändere ich ja meine Meinung zu Autonomen Fahrzeugen in ein paar Jahren ^^.

Kommentar von ctest ,

Ja, diese Meinung wirst Du zwangsläufig der Realität anpassen.

Es wird für uns alle sehr schwierig werden, zu begreifen, dass 1000 Menschen, die von "Maschienen" tod gefahren werden immer noch besser sind, wie wenn da 2000 Menschen, von Menschen umgefahren werden. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community