Frage von Hackermaster1, 87

Was haltet ihr von Atomkraft?

Antwort
von PaddyOfficialLP, 28

Im Moment ein kalkulierbares Risiko. Wir können (noch) nicht ohne Kernkraft auskommen. Jedoch bin ich auch für einen Langzeitigen Ausstieg aus der heutigen Kernkraft, man sollte jedoch an der sog. Kernfusion weiter forschen. Die ist fast komplett ungefährlich, da es keine Nachzerfallswärme gibt. Wenn man die Reaktion da einmal stoppt, kann nichts mehr passieren. Solang man sowas noch nicht machen kann, sollte man die Kernkraft weiter betreiben, da vor allem deutsche KKWs sehr sicher sind (zB die Konvoi-Baureihe).

Antwort
von DG2ACD, 17
Nein, Danke

Angesichts des hohen Risikos, hätten Atomkraftwerke nie gebaut werden dürfen.

Nicht allein die Gefahr eines Zwischenfalls oder sogar mit der Folge eines Supergaus, sind unkaulkulierbar, auch der Abfall.

Allein in den letzten ca. 50 Jahren, die wir Atommüll produziert haben, haben wir solch große Menge davon eingelagert, dass sehr leicht absehbar ist, dass die Kapazitäten extrem begrenz sind.

Es ist sehr ogoistisch, nur seine eigene Lebzeit zu kalkulieren. Wir haben verantwortungsbewusst mit der Erde umzugehen und sie gepflegt und unversehrt an unsere Nachkommen weiterzugeben. Diesen Anspruch hatten auch wir an unsere Vorfahren.

Die Erde mit ihren natürlichen Kräften gibt mehr als ausreichend Energie her, die wir bisher nicht nutzen.

Leider zählt häufig nur der Profit. Will heißen, ich will möglichst wenig investieren und möglich viel daran gewinnen. So passiert es auch, dass im Beispiel Atomkraftwerke, Verantwortungen an den Staat und somit an den Steuerzahler abgegeben werden.

Wind-, Sonnen- und Wasserenergie bedarf einen teureren Einstieg und der Gewinn ist somit beträchtlich geringer. Aber sehr viel verantwortungsbewusster.

Kommentar von ocin1 ,

Die Endlagerung ist kein Alleinstellungsmerkmal der Kernenergie. Da die Prozesswirkungsgrade in der realen Natur immer kleiner als 100% sind verursacht jede Technik Müll welcher besser unter Tage gelagert wird. Nur ist die Halbwertszeit des chemischen Abfalls unendlich, im Gegensatz zum nuklearen Abfall (nch ca. 100.000 Jahren ist die Radiogiftigkeit direkt endgelagerte abgebrannter Brennelemente auf dem Niveau des natürlichen Ausgangsmaterials abgesunken, also safe)

6 chemische Endlager in der BRD sind in alten Salzbergwerken eingerichtet, wie die ASSE

Man bedenke, dass es in der BRD 16 chemische Endlager (in der
politischen Dialektik: "4 Untertagedeponien" 12 „Versatzbergwerke“) gibt, die schon seit langem betrieben werden. Interessanter Weise sind 6 chemischen Endlager in Salzgesteinen, wie
auch das nukleare "Endlager" Morsleben und die ASSE.

1. Herfa Neurode /Hesen (altes Kalisalz-Bergwerk)

2.Heilbronn / Baden-Württenberg (altes Salzbergwerk)

3. Zielitz/Sachsen-Anhalt (altes Kalisalz-Bergwerk)

4. Borht-Niederreihn/ Nordreihn-Westfalen (altes
Salzbergwerk)

5. Riedel /Niedersachsen (altes Salzbergwerk)

6. Sondershausen /Thüringen (altes Kalisalz-Bergwerk)

Es stellt sich nun die objektive Frage,wenn die Endlagerung in
Salz "ganz klar gefährlich sei",so wie es von unseren Medien und unserer Politik am Beispiel der ASSE gerne verdeutlicht wird, warum gibt es dann über die 6 chemischen Endlager, welche auch in Salzgestein liegen, keine vergleichbare Medienpräsenz?

Hier kann es eigentlich nur 3 logische Antworten geben:

1- Die Probleme der ASSE werden aus politischen Gründen maßlos
übertrieben und restlos einseitig behandelt.

2- Über die Probleme der 6 chemischen Endlager wird mit Absicht
nicht in Medien und Politik berichtet. Die Endlagerung wäre dann
keine Besonderheit der Kernenergie, was sie ja auch nicht ist. Das
bedeutet aber, dass die Deutschen seit Jahren von den Medien und der Politik belogen werden.

3- Die Probleme der ASSE sind auf die ASSE selbst begrenzt und
stellen somit das Endlagerkonzept in Salzgestein nicht in Frage. Die
6 chemischen Endlager in Salzgestein sind ein praktischer Beleg für
die gut Umsetzbarkeit.

Das größte chem. Endlager weltweit (Fläche Münchens inklusive
Autobahnring) in Herfa Neurode wurde vom damaligen hessischen
Umweltminister Joschka Fischer 1986 genehmigt und als "Juwel"
bezeichnet [ww.spiegel.de/spiegel/print/d-13520557.html].
Also, wer "GRÜN" wählt, wählt chemische Endlager (die
zweifellos notwendig sind).

Resümee: Jede Energietechnik verursacht endzulagernde Abfälle!
Die Frage sollte besser nach der Technik lauten, welche die geringste Müllmenge pro generierte kWh Strom erzeugt.

Quellen:

de.nucleopedia.org/wiki/Endlagerung#.C3.9Cberblick,
de.wikipedia.org/
wiki/Endlager,de.wikipedia.org/wiki/Müllverbrennung,
ww.sueddeutsche.de/wissen/untertagedeponie-herfa-neurode-das-giftgrab-1.910158,
ww1.wdr.de/fernsehen/quarks/sendungen/sbmuelldiegiftigstenortedeutschlands102.html,
ww.focus.de/politik/deutschland/sondermuell-ab-ins-bergwerk_aid_152486.html,ww.badische-zeitung.de/elsass-x2x/wohin-mit-dem-hochgiftiger-sondermuell-aus-wittelsheim--36297444.html,
ww.spiegel.de/spiegel/print/d-13489952.html
,toxcenter.org/artikel/Herfa-Neurode-groesste-Sondermuelldeponie-der-Welt.php,
ww.eon-energyfromwaste.com/Umwelt/133.aspx
,ww.spiegel.de/wirtschaft/gefaehrlicher-goldabbau-ein-ehering-produziert-20-tonnen-giftmuell-a-542725.html,
ww.dw.de/zerstörte-umwelt-der-preis-des-goldes/a-15295336,ww.beobachter.ch/natur/umweltpolitik/natur-umweltschutz/artikel/sondermuell_aus-den-augen-aus-dem-sinn/,ww.deutschlandfunk.de/im-fegefeuer-der-konsumgesellschaft.740.de.html?dram:article_id=111876,ww.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/detail/-/specific/Reste-von-Chemiewaffen-aus-Syrien-landen-in-Kalischacht-in-Sondershausen-1582229580

Antwort
von Lucky8Bastard, 26
Ja, Bitte

Ist nunmal die sauberste,konstanteste und auch sicherste (wenn man von Toten pro Terrawattstunde produziertem Strom ausgeht) Energieerzeugungsmethode die es nunmal aktuell gibt.

Kommentar von Himadon ,

aber wenn dann mal was größeres passiert hat man ne Menge Langzeitfolgen ...

Kommentar von Lucky8Bastard ,

Das stimmt schon aber es trägt sicher nicht zur Sicherheit bei wenn Deutschland als einziger aus der Kernenergie aussteigt (wir haben die sichersten Kernkraftwerke der Welt) und die Nachbarländer alle welche bauen (es gab noch nie soviele KKW´s weltweit wie aktuell und gleichzeitig waren auch noch nie soviele im Bau bzw. in der Planung).

Und Atommüll bekommen wir aktuell mehr durch z.b. Windräder als durch Kernkraftwerke (leider kein Scherz):

http://www.achgut.com/artikel/greenpeace_uebernehmen_sie_windraeder_produzieren_...

Und Solarzellen enthalten auch gesundheitsschädliche Stoffe wie z.b. Cadmium und müssen später als Sondermüll behandelt werden.

Kommentar von Pretan5 ,

Sehr schöner Artikel !

Antwort
von teafferman, 19
Nein, Danke

Hirnfrei, wer behauptet, es handele sich um eine saubere und dann womöglich noch günstige Stromquelle. 

1. werden die Auswirkungen dank der in die Umwelt gelassenen Hitze ausgeblendet. 

2. wird ausgeblendet, dass es Abfallstoffe gibt. Und diese können wir bis heute nicht angemessen lagern oder gar irgendwie bearbeiten, dass sie nicht gesundheitsgefährdend mehr sind. Weltweit. 

3. was die Kosten angeht, wird doch sehr gerne der sogenannte Atompfennig ausgeblendet, welcher die Errichtung dieser Werke in D bezahlte. 

Weiter wird ausgeblendet, dass die Technik auf unsere Kosten entstanden ist, also nicht auf Kosten der Profiteure.

Dann wird sehr gerne ausgeblendet, dass die Regierenden die Folgekosten auf uns umgelagert haben. Wir, bzw. unsere Enkel, Urenkel und so fort, werden sie also zu tragen haben. Höhe ungewiss. Aber mindestens eine Billionen-Euro-Summe darf erwartet werden. 

Und dann die Sicherheit. Da bekomme ich Lachanfälle, wenn ein Subjekt ohne Hirn behauptet, die seien sicher. Müsste jetzt bei mir im Archiv nachschauen, welche AKW alleine in diesem Jahr wegen massiver Unsicherheit in den Schlagzeilen waren. 

Und wer mal so einen Plan für einen GAU in der Hand gehabt hat, der hört eh auf davon auch nur im Ansatz zu träumen, Atomkraft könne mit Verstand in Verbindung gebracht werden. - Ich hatte einen in der Hand und habe ihn gelesen. So ist es nicht. 

Zudem taugen sie nur für Großkonzerne. Das macht die einzelnen Menschen abhängig. Heutzutage nicht mehr nötig. Wir sind fähig Plus-Energie-Häuser zu bauen. Nicht auf die Schicki-Micki-Art, die mal in Berlin verbrochen wurde. Sondern auf mehrere kostengünstigere Arten. 

Kommentar von Lucky8Bastard ,

Wenn sie doch wie ein Experte reden, nennen sie es doch auch beim richtigen Namen: Kernkraft (die Energie kommt nämlich aus dem Kern und nicht aus dem gesamten Atom).

Atomkraft ist ein Begriff der von Gegnern eingeführt wurde um die Verbindung zur Atombombe zu suggerieren (und diese heißt eigentlich richtig auch "Kernbombe").

Kommentar von teafferman ,

Nein, Atomkraft ist nicht der Begriff von Gegnern, er wird ebenso genutzt wie der Begriff für Kernkraft. 

Ich füge mal einen Artikel des Spiegel aus 1977 hier ein. 

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-41019446.html

Der ist also 39 Jahre alt. Er wurde vor Tschernobyl und der Reaktorkatastrophe in Japan geschrieben. Er wurde vor Halisburg geschrieben und vielen weiteren sogenannten Unfällen. Er wurde vor den vielen weiteren Kosten geschrieben, die uns Politik bezüglich dieser Energie per geschlossener Verträge und beschlossenen Gesetzen bis in unabsehbare Zukunft auflastet. Unabsehbar, denn wo der Müll mal bleiben soll ist weltweit ungeklärt. Bis heute gibt es nur Zwischenlösungen. 

Wie lange dieser Müll Sonderlagerung benötigt wissen wir nicht. Wir sind also unfähig die tatsächlichen Kosten zu kalkulieren. 

1977 wurde der Vordenker der Erneuerbaren Energien, ein Professor in Hannover, während eines Vortrages vor internationalem Publikum unter Polizeigewalt in die geschlossene Psychiatrie verbracht. Ihm wurden Teile seines Gehirns entfernt, denn es war Politik absolut nicht recht, dass kostengünstige und individuell nutzbare Energielieferanten entwickelt würden. Sie machen nämlich von Großkonzernen unabhängig. Sie machen selbst-ständig im wahrsten Sinne des Wortes. Und sind, sicherlich heute noch nur teilweise aber immerhin schon mal teilweise, bedeutend sauberer als diese Energiequelle. 

Kommentar von ocin1 ,
AKW oder KKW, Atomwaffen oder Kernwaffen? Wie heißt es richtig?

Eigentlich ist jede Energieform, welche z.B. zur
Elektrizitätsgeneration herangezogen wird, Atomenergie. Die
Photovoltaik macht sich den atomistischen Photoeffekt zu
Nutze, die Verbrennungstechnik arbeitet mit der Atomfusion
(Atomhüllfusion) von z.B. Kohlenstoff mit Sauerstoff zu CO2, die
Wind und Wasserkraft nutzt den atomistisch-molekularen
Impulsübertrag
.

Eine Ausnahme ist jedoch die Kernenergie, hier wird auf der viel
kleineren Ebene des Atom-KERNS "gearbeitet". Bei der
Kernenergie wird der Atom-Kern entweder zum zerplatzen gebracht
(Kernspaltung) oder man fusioniert (analog zur Atomfusion der
Verbrennungstechnik) kleine A-Kerne zu größeren Kernen
(Kernfusion). Hierbei wird die Kernenergie (Kernbindungs-Energie)
frei, welche in der Geschwindigkeit (kinetische Energie) der
Reaktionsreste (Spaltprodukte) steckt. Diese kinetische Energie wird
dann durch Stöße im Kühlmittel in Wärmeenergie gewandelt und dann
in einer Turbine - Generator in elektrische Energie.

Der Teil mit der Wärme (konventioneller Teil) ist bei
Kernkraftwerken (KKW) fast wie bei den, mit der Atomfusion
arbeitenden, Verbrennungskraftwerken.

Daher nennt man Kraftwerke die die Kernenergie ausnutzen eben
gesondert Kernkraftwerke (KKW) und nicht Atomkraftwerke (AKW), was
wie oben beschrieben alle anderen Energieformen mit einbezöge.

Auch sind alle Arten von Waffen/ Bomben Atombomben, da bei
Sprengstoffen das gleiche passiert wie in Verbrennungskraftwerken nur
viel schneller (Atomfusion).

Bei Kernwaffen wird die Zerstörungsenergie aus Kernreaktionen
frei (A-Kern-Spaltung oder A-Kern-Fusion) und nicht aus der
Atomfusion zu Molekülen.

Die Missdeutung der Vokabeln Atomwaffen oder Atomkraftwerke (AKW)
liegen im politisch/militärischen Ursprung, da man es damals einfach
nicht besser verstanden hat. Das ist wie mit den Indianern in
Amerika, wo doch die Europäer dachten sie seinen in Indien :-).

Interessanter Weise ist diese Missdeutung besonders im deutschen
Sprachraum ausgeprägt. Seit der Wiedervereinigung (Beitritt der DDR
zum Geltungsbereich des BRD-Grundgesetzes §23 GG) wird diese
Missdeutung auch in Ostdeutschland stark durch politische Randgruppen
geprägt. In der DDR sprach man immer von Kernkraft und Kernwaffen,
wie auch im Englischen, Französischen ,...

Kommentar von teafferman ,

Das ist so wunderbar formuliert, dass mich diese Ausführung an eine Artikelreihe im Spiegel etwa 1976-1977 erinnert. Leider nicht im Online-Archiv. Hätte ich so nicht hinbekommen. 

Antwort
von ocin1, 8
Ja, Bitte

V

orteile der Kernenergie

Eines der wichtigsten Vorteile der Kernenergie ist die höchste
Energie-Dichte, welche dem Menschen gegenwärtig zugänglich ist. Man
darf nicht vergessen, je höher die Energie- und Leistungs-Dichte
einer Maschine ist, desto geringer ist der Material- und
Flächen-Aufwand, um z.B. Strom zu erzeugen.

1-gegenwärtig höchste technisch mögliche Energiedichte
de.wikipedia.org/wiki/Energiedichte

Bsp.: Blei-Akku = 0,11 MJ/kg;Schwungrad-Speicher = 0,18 MJ/kg;
Lithium-Akku = 0,9 MJ/kg;Braun-Kohle = 20 – 28 MJ/kg; Stein-Kohle =
30 MJ/kg; Benzin = 43MJ/kg; Wasserstoff = 142 MJ/kg;
Radioisotopengenerator = 5 000MJ/kg; Abbrand KKW = 3 801 000
MJ/kg; ...

Diese vergleichbar sehr hohe Energie-Dichte macht weiter eine
wirkliche Raumfahrt erst möglich.Mit chemischen Antrieben allein,ist
wohl bei Mond schluss (en.wikipedia.org/wiki/Nuclear thermal
rocket ,de.wikipedia.org/wiki/Radioisotopengenerator
)

Wegen der hohen Energiedichte des Brennstoff Uran hat die
Kernenergie die geringste Menge an endzulagernden Abfall pro
generierte Elektrizitätsmenge (Strom), im Vergleich zur Kohle-,
Wind- oder Sonnen-Kraft.

Die Endlagerung wird nicht nur durch die Kernenergie verursacht.
Jede Energietechnik benötigt für unsere Umweltschutzgesetze die
Endlagerung, ob nun chemisch oder nuklear. Aus diesem Grund sind in
der BRD auch 16 chemische Endlager, von denen 6 in alten
Salzbergwerken untergebracht sind, wie die nuklearen Endlager
Morsleben und Asse.

2- höchster gegenwärtig technisch erreichbare Erntefaktor
(ww.science-skeptical.de/energieerzeugung/die-energiewende-und-der-energetische-erntefaktor/0010717/,
de.wikipedia.org/wiki/Erntefaktor)

Bsp.: Photovoltaik = 3,0 – 5,4;Windkraft an Küsten = 16 – 51;
Wasser-Kraft = 50; Gaskraft GuDBioGas = 3,5 ; Gaskraft GuD Erdgas =
28; Stein-Kohle in Untertageohne Transport = 29; Braun-Kohle mit
Tagebau = 31;Druckwasser-Reaktor mit 85% Zentrifugenanreichung =
80,Druckwasser-Reaktor mit 100% Zentrifugenanreicherung = 120
,...

3- gegenwärtig geringster Schadstoffausstoß
(/de.wikipedia.org/wiki/Stromerzeugung#Erzeugungskosten)

4- gegenwärtig geringste Anzahlvon Toten pro erzeugter
Strommenge (de.wikipedia.org/wiki/Stromerzeugung#Auswirkungen auf die
Gesundheit)

Unfall-Tote der Öffentlichkeit proTWh: Braun-Kohle, Stein-Kohle,
Erdgas = 0,020; Erdöl = 0,030;Kernenergie = 0,003

Unfall-Tote in der Belegschaft pro Twh: Braun-Kohle, Stein-Kohle =
0,100; Erdgas = 0,001; Kernenergie =0,019

Natürlich ist auch die Kernenergienicht 100% sicher, wie man an
den KKW-Unfällen von Tschernobyl oder von Fukushima-Daiichi gesehen
hat. Jedoch ist bei besser gebauten KKW nicht mit hohen Opferzahlen
zu rechen, wie der 3'fache GAU des KKW Fukushima-Daiichi 2011 gezeigt
hat (Strahlentote NULL, im Gegensatz zum KKW-Unfall
Tschernobyl).

Weiter schau doch mal unter

100-gute-antworten.de/

Wie sieht das bei gegenwärtig politisch akzeptierten Techniken
aus?

Antwort
von passaufdichauf, 23
Nein, Danke

Die Gefahren sind nicht kalkulierbar, die Folgen eines Atomunfalls unabsehbar und die Frage der Endlagerung eine Verantwortung, die wir nicht den nachfolgenden Generationen auf Jahrmillionen hin zumuten können.

Kommentar von ocin1 ,

@ passaufdichauf: Die Endlagerung ist kein Alleinstellungsmerkmal der Kernenergie sondern betrifft alle Techniken. Da es keine Prozesswirkungsgrade von 100% in der realen Natur gibt wird immer Müll anfallen, welcher je nach gesetzlichen Bestimmungen, am Besten untertage verwahrt wird. Ganz nach dem Motto "aus der Erde kommt es, in die Erde geht es wieder"

6 chemische Endlager in der BRD sind in alten Salzbergwerken eingerichtet, wie die ASSE

Man bedenke, dass es in der BRD 16 chemische Endlager (in der
politischen Dialektik: "4 Untertagedeponien" 12 „Versatzbergwerke“) gibt, die schon seit langem betrieben werden. Interessanter Weise sind 6 chemischen Endlager in Salzgesteinen, wie auch das nukleare "Endlager" Morsleben und die ASSE.

1. Herfa Neurode /Hesen (altes Kalisalz-Bergwerk)

2.Heilbronn

/ Baden-Württenberg (altes Salzbergwerk)

3. Zielitz

/Sachsen-Anhalt (altes Kalisalz-Bergwerk)

4. Borht-Niederreihn

/ Nordreihn-Westfalen (altes Salzbergwerk)

5. Riedel

/Niedersachsen (altes Salzbergwerk)

6. Sondershausen

/Thüringen (altes Kalisalz-Bergwerk)

Es stellt sich nun die objektive Frage,wenn die Endlagerung in Salz "ganz klar gefährlich sei",so wie es von unseren Medien und unserer Politik am Beispiel der ASSE gerne verdeutlicht wird, warum gibt es dann über die 6 chemischen Endlager, welche auch in Salzgestein liegen, keine vergleichbare Medienpräsenz? Hier kann es eigentlich nur 3 logische Antworten geben:

1- Die Probleme der ASSE werden aus politischen Gründen maßlos
übertrieben und restlos einseitig behandelt.

2- Über die Probleme der 6 chemischen Endlager wird mit Absicht nicht in Medien und Politik berichtet. Die Endlagerung wäre dann keine Besonderheit der Kernenergie, was sie ja auch nicht ist. Das bedeutet aber, dass die Deutschen seit Jahren von den Medien und der Politik belogen werden.

3- Die Probleme der ASSE sind auf die ASSE selbst begrenzt und
stellen somit das Endlagerkonzept in Salzgestein nicht in Frage. Die
6 chemischen Endlager in Salzgestein sind ein praktischer Beleg für
die gut Umsetzbarkeit.

Das größte chem. Endlager weltweit (Fläche Münchens inklusive
Autobahnring) in Herfa Neurode wurde vom damaligen hessischen
Umweltminister Joschka Fischer 1986 genehmigt und als "Juwel"
bezeichnet [ww.spiegel.de/spiegel/print/d-13520557.html].
Also, wer "GRÜN" wählt, wählt chemische Endlager (die
zweifellos notwendig sind).

Resümee: Jede Energietechnik verursacht endzulagernde Abfälle!
Die Frage sollte besser nach der Technik lauten, welche die geringste Müllmenge pro generierte kWh Strom erzeugt.

Quellen:

de.nucleopedia.org/

wiki/Endlagerung#.C3.9Cberblick

,

de.wikipedia.org/wiki/Endlager,de.wikipedia.org/wiki/Müllverbrennung,
ww.sueddeutsche.de/wissen/untertagedeponie-herfa-neurode-das-giftgrab-1.910158,
ww1.wdr.de/fernsehen/quarks/sendungen/sbmuelldiegiftigstenortedeutschlands102.html,
ww.focus.de/politik/deutschland/sondermuell-ab-ins-bergwerk_aid_152486.html,ww.badische-zeitung.de/elsass-x2x/wohin-mit-dem-hochgiftiger-sondermuell-aus-wittelsheim--36297444.html,
ww.spiegel.de/spiegel/print/d-13489952.html
,toxcenter.org/artikel/Herfa-Neurode-groesste-Sondermuelldeponie-der-Welt.php,
ww.eon-energyfromwaste.com/Umwelt/133.aspx
,ww.spiegel.de/wirtschaft/gefaehrlicher-goldabbau-ein-ehering-produziert-20-tonnen-giftmuell-a-542725.html,
ww.dw.de/zerstörte-umwelt-der-preis-des-goldes/a-15295336,ww.beobachter.ch/natur/umweltpolitik/natur-umweltschutz/artikel/sondermuell_aus-den-augen-aus-dem-sinn/,ww.deutschlandfunk.de/im-fegefeuer-der-konsumgesellschaft.740.de.html?dram:article_id=111876,ww.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/detail/-/specific/Reste-von-Chemiewaffen-aus-Syrien-landen-in-Kalischacht-in-Sondershausen-1582229580

Antwort
von leawlfndr, 21

Rein gar nichts!

Antwort
von nooppower15, 33
Ja, Bitte

Passt schon

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community