Was haltet ihr vom Scheren eines Hundes?

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Hm, ich hab auch schon Hunde geschoren. Als Tierquälerei empfinde ich es nicht, man muss eben Zweck und Mittel in Relation sehen.

Grundsätzlich ist es meist überflüssig einen Hund zu scheren, die Schutzfunktion und auch der natürliche Temperaturausgleich wird dadurch gestört. Bei Stockhaar sehe ich garkeinen Sinn drin. Hunde die unter dem Klima leiden wird damit nicht so wesentlich geholfen dass es wirklich sinnvoll wäre, da hilft ein Platz auf kühlen Fliesen und Gassi am Abend mehr.

Ich schere allerdings die Hunde von zwei alten Damen die sonst einfach mit der Fellpflege nicht mehr zurecht kommen.  Ein Langhaarschäferhund und ein kleiner Mischling. Beide hatten jeweils total verfilztes Fell als ich sie das erste Mal gesehen hab. Die Besitzerinnen haben mit 78 und 96(!) einfach nichtmehr die Kraft die Hunde regelmäßig selber zu pflegen und ich seh sie nicht oft genug um das zu machen. Zudem sind beide Hunde es nicht dran gewöhnt worden lange still zu halten und empfinden langes Bürsten als sehr unangenehm.  Die Schermaschine stört sie dagegen nicht da es nicht ziept und viel schneller geht.

Ich scher beide 2-3x im Jahr runter, zwischen Mai und September. Bis zum Winter ist das Fell wieder dicht und lang aber noch nicht verfilzt. Dazwischen helfe ich wenn möglich beim Bürsten. Beide Hunde hatten Filzballen, Unterwolle der letzten Jahre und Hautprobleme weil keine Luft rankam. Die Schäferhündin planscht zudem für ihr Leben gern im See und hatte im Sommer ständig Probleme weil das verfilzte Langhaar dann tagelang feucht blieb und sie Ekzeme bekam. So trocknet sie schnell und darf täglich baden.

So ist es definitiv besser. Im Winter schneide ich die langen Fransen mal nach und bürste was geht wenn ich sie sehe, das reicht dann um eine Grundpflege zu haben bis im Frühjahr wieder das meiste runterkommt.

Wären es meine Hunde würde ich vermutlich mit 3x die Woche bürsten auskommen wenn ich nen Langhaarhund habe aber die Damen haben nunmal diese Hunde (beide aus dem Tierschutz übrigens) und da machen wir das beste draus.

Scheren aus kosmetischen Gründen oder zu dämlichen Pudelschnitten finde ich allerdings überflüssig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich halte nichts davon solche Rassen zu scheren. Besonders wenn sie im Winter ohne Mantel unterkühlen würden, nur weil die Besitzer zu faul für die Fellpflege sind. 

Meine Terrier-Hündin wird ca. alle 12 Wochen getrimmt, eine Schur würde das Fell nur kaputt machen. Und bei der Peki-Hündin wird im Sommer, wie bei den meisten langhaarigen Hunden in unserem Umfeld, das Fell ausgedünnt. 

Wie Bitterkraut schon schrieb, schadet eine Schur meistens mehr als sie nützt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

ja, manche Hundehalter haben schon eine merkwürdige Auffassung. Erst kauft man sich einen langhaarigen Hund - dann lässt man ihn scheren, weil einem die notwendige Fellpflege zu viel wird.

Leider ist auch die Auffassung, dass ein langhaariger Hund im Sommer mehr leidet als ein kurzhaariger Hund, ist leider nicht auszurotten. Aber dadurch wird diese Auffassung nicht richtiger.

Das Fell eines langhaarigen Hundes besitzt einen so genannten
„Thermoeffekt". Es hält im Winter warm und im Sommer sogar kühl. Das
kann allerdings nur funktionieren, wenn das Fell gepflegt ist, so dass
die Luft die Haut erreichen kann. Ein verfilztes und verdrecktes Fell
erfüllt diese Funktion nicht. Einem Hund mit viel Unterwolle hilft es
allerdings, wenn diese ausgedünnt wird.

Ansonsten ist es viel viel wichtiger, im Sommer auf die Bedürfnisse
des Hundes einzugehen und nicht nicht zu überanstrengen. Tiere wissen -
oft im Gegensatz zu uns Menschen - schon ganz gut, wie man sich im
Sommer verhalten sollte.

Also

- die Spaziergänge am frühen Morgen oder späten Abend machen,

- den Tag über einfach nur Ruhe an einem kühlen Platz im Schatten,

- niemals im Auto zurücklassen, auch nicht für die berühmten "5 Minuten"

- wenn er mag, einen "Hundepool" im Garten aufbauen

- nicht in der Mittagshitze füttern

- manche Hunde mögen gerne mit Wasser besprüht werden oder mit einem feuchten Tuch "abgewischt" werden

- auf gute Fellpflege achten, damit die Luft an die Haut herankommt

- immer reichlich frisches Wasser hinstellen

So kommt man gemeinsam gut über einen (hoffentlich!) heißen Sommer.

Gutes Gelingen

Daniela

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Moin.

In Maßen kann das durchaus sinnvoll sein. Vor allem, wenn man unbedingt Hunde, die für polare Breiten gezüchtet wurden, im gemäßigten Klima hier und weiter südlich halten will.

Allerdings sollte man es eher als ein Ausdünnen des Fells betreiben und dem Hund nicht gerade mit einem 2 oder 0mm Aufsatz eine tibetische Mönchsfrisur verpassen - das wäre definitiv Quälerei.

Von Mäntelchen für Hunde halte ich indes gar nichts. Wer das Fell seines Hundes mit Sinn und Verstand pflegt, der braucht ihm keinen Mantel anziehen.

Wer hingegen nicht bereit ist, das Fell seines Hundes mit Sinn und Verstand zu pflegen, weil es einen Aufwand bedeutet, der sollte sich besser erst gar keinen Hund zulegen.

ASRvw de André

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bitterkraut
08.03.2016, 20:51

Hundefell isoliert auch gegen Hitze. Der Hund kühlt ja nicht über die Haut wie wir, sondern über Nasenschwamm, Rachenschleimhäute und Lunge. Wenn man ihm dann die Isolation nimmt, erhitzt er schneller. Das Fell funzt wie ne Thermoskanne, damit kann der Hund sich kühl oder warm halten, ganz wie er es braucht.

Nur Hunde, deren Fell zu einem unnatürlichen Wuchs gezüchtet wurde, das nicht mehr aufhört zu wachsen, muß man scheren oder stutzen, damit sie nicht im Fell ersticken.

9

es gibt Rassen, die man überhaupt nicht scheren sollte, da es passieren kann, das nur noch Unterwolle nachwächst. So z.B bei einem Australian Shepherd.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich finde es in manchen Fällen in Ordnung, Freunde von mir haben zum Beispiel zwei Mischlinge mit sehr langem und dichtem Fell, sie scheeren ihre Hunde im Sommer immer, da beide sehr lauffreudig sind, aber im Sommer bei der Hitze mit dem dichten Fell Kreislaufprobleme kriegen. Bis zum Winter ist es aber wieder lang und bleibt auch den Winter über lang.

Ich selber scheere meine Hunde nicht, da sie nur kurzes und mittellanges Haar haben und ich daher auch keinen Grund dafür sehe.

Es kommt immer auf den Hund an, ob man ihm dadurch einen Gefallen tun kann. Aber nur aus "Faulheit" weil man keine Lust auf die Haare hat, finde ich es auch sinnlos.

Ich hoffe, dass ich helfen konnte. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bitterkraut
08.03.2016, 20:54

Mit einer Schur im Sommer tut man dem Hund aber keinen Gefallen. Hunde haben ein anderes Kühlsystem als wir, die brauchen auch im Sommer ihr Fell als Isolation. Den Hund zu scheren, damit es ihm nicht zu warm wird, ist Unsinn und eine völlige Vermenschlichung des Hundes, d.h. man schleißt von sich auf den Hund und vergißt dabei, daß der über die Haut gar nicht kühlen kann - keine Schweißdrüsen und viel weniger Kapillaren.

Informiere dich!

http://www.hund-unterwegs.de/hunde-blog/sommerschur-mehr-schaden-als-nutzen/


7

Ich halte davon gar nichts, man raubt den Hunden den natürlichen Schutz, um ihm dann nen Mantel anzuziehen? Solche Leute verdienen keinen Hund.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tierquälerei ist es ganz sicher nicht! Wobei ich persönlich auch nicht auf die Idee kommen würde, unseren Hund zu rasieren. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bitterkraut
08.03.2016, 20:42

Tierquälerei vielleich nicht, aber auch nicht weit davon weg.

4

Meine Hündin geht auch alle 10 Wochen zum Scheren.
Die ist Dackel Cockerspaniel Pekinese Mix und hat drahtiges längeres Haar am Körper und am Kopf seidig weich. Sie sieht immer ungepflegt aus mit den langen Zotteln, da kann ich bürsten wie ich will. 5 Schritte und alles ist hinüber *lach*
Ich finde sie fühlt sich danach wohler, ist agiler und strahlt mehr Freude aus.
Im Winter lasse ich immer wachsen.
Ihren ersten Schnitt bekommt sie nächste Woche.

Kommt halt auf die Rasse an.
Aussie würd ich glaube nicht scheren lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bitterkraut
08.03.2016, 23:10

Traurig. Guck mal in meinen Link. Dein Hund braucht keine Schur. Das ist nur deine Eitelkeit, die den Hund dann hübscher findet. Der Hund braucht sein Fell.

3
Kommentar von neununddrei
09.03.2016, 06:06

Und weshalb fühlt der Hund sich dann wohler? Mag es Eitelkeit sein Schaden tut es nicht. Habe leider keinen Link gefunden.
Ich mach sie ja auch nicht nackt.

0
Kommentar von neununddrei
09.03.2016, 06:09

Und wie gesagt den Winter spare ich aus. Würde nie scheren und dann einen Mantel anziehen, das fände ich überflüssig und unnatürlich

0
Kommentar von neununddrei
09.03.2016, 12:14

Es gibt nicht nur schwarz und weiß

0

Ich finde es auch nicht richtig, solche Hunde zu scheren. Das Fell hat eine Schutzfunktion gegen Witterungseinflüsse - Nässe, Kälte und auch gegen Wärme. Dies alles nimmt man seinem Hund dadurch.

Wenn es medizinisch erforderlich ist, den Hund zu scheren, dann ist das für mich natürlich ok.

Meine alte Bernerdame habe ich damals auch scheren lassen (allerdings nicht ganz kurz). Die Maus konnte sich mit ihren 13 Jahren nicht mehr richtig schütteln und wälzen, ist aber für ihr Leben gern baden gegangen. Danach konnte ihr Fell nicht mehr richtig trocknen. Deshalb hatte ich es etwas kürzen lassen. Mit einem jungen und gesunden Hund würde ich das allerdings nicht tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solange man das Fell nicht zu kurz oder gar ganz ab schert finde ich daran nichts verwerflich. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AnnaMaria009
08.03.2016, 20:43

Würde es allerdings bei keinem meiner Hunde selbst machen! 

1

Bei Hunden hat das Fell die Schutzfunktion gegen Wärme und Kälte, daher ein klares nein in Bezug auf das Scheren bei Hunden mit Fellwechsel.

Bei unserem Chihuahua kürzen wir nur den Strassenbesen (Rute), den Ohrbehang und die Pöpöbehaarung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was haltet ihr vom Scheren? Eher sinnvoll oder wie ich meine eher in die Richtung "Tierquälerei"?

das ist rassebedingt.  

der Australian wird nicht geschoren, sein Fell ist dazu ungeeignet und es schützt den Hund vor Hitze und Kälte.

Der WHWT dagegen sollte ca. alle 3 Mon. getrimmt (gezupft) und nicht geschoren werden. Dabei wird lediglich das lose Deckhaar entfernt, die schützende Unterwolle sollte auf jeden Fall erhalten bleiben. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hallo :)    also ich selbst habe die erfahrung gemacht das sich mein hund viel wohler fühlt wenn er geschoren ist    vorallem im sommer und man sieht die zecken besser :)   im winter lassen wir es aber auch meistens lang oder halt nur etwas kürzen :)   wenn du die möglichkeit hast versuche ihm selbst das fell zu schneiden wenn nicht such dir jemandwn der es gut kann sonst siehts ganz schnell seltsam aus:) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie wird die Hunde wohl nicht bis auf die Haut geschoren haben, oder?

Fell stutzen ist doch legitim (Bauch, Beine, Po).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MaschaTheDog
08.03.2016, 20:41

Wie die meisten es machen halt,am ganzen Körper,bis nur noch die Unterwolle da ist.

0