Frage von AnnaPospiech, 257

Was haltet ihr vom momentan angesagten und weitverbreiteten Vegetarismus/ Veganismus (bzw den ganzen Wetverbesserungswahn)?

Expertenantwort
von VanyVeggie, Community-Experte für Tiere, 169

Ich find´s gut! Ist doch nix dabei wenn man sich Gedanken macht und diese zum Wohle der Tiere und der Umwelt umsetzt. Muss nicht immer im Veganismus enden, aber wie man das letztlich handhabt ist ja dann jedem seine Sache. 

Expertenantwort
von Buckykater, Community-Experte für Tiere, 90

Das muss jeder für sich entscheiden. Wenn jemand vegan oder vegetarisch leben will dann kann er das auch tun und seine Meinung auch vertreten.  Sie anderen Aufzwingen bringt natürlich nichts. Entweder man macht es freiwillig oder man lässt es eben. 

Antwort
von Anni478, 153

Wenn Sie an ernsthaften Antworten interessiert sind, die nicht nur ihre eigene Meinung widerspiegeln, sollten Sie die Frage weniger unvoreingenommen formulieren und den Befürwortern nicht direkt eine psychische Störung unterstellen!

Kommentar von Honeysuckle08 ,

Danke, Anni - sprichst mir aus dem Herzen ! :)

Kommentar von Honeysuckle08 ,

Kleine Korrektur am Rande, bevor wieder Hetze von gewisser Seite kommt:

Du meintest wohl "weniger VOReingenommen formulieren"...:)

Kann passieren - nicht schlimm !

Kommentar von Anni478 ,

Oh ja, du hast vollkommen recht Honeysuckle! Danke für den Hinweis! :)

Kommentar von Honeysuckle08 ,

Gerne - bin auch froh, wenn mich jemand darauf hinweist...:)

Kommentar von AnnaPospiech ,

Tut mir echt leid, jemanden zu verletzen, war nicht meine Absicht..:d

Das war wie gesagt nur so formuloert, um deutlich zu machen, dass allein das Verzichten auf Fleisch bzw tierischer Produkte nicht langt, um den Planeten zu retten.. :D

Kommentar von Honeysuckle08 ,

Leider hast du noch nicht verstanden, dass es beim Veganismus bei Weitem nicht nur darum geht, auf Fleisch und tierische "Produkte" zu "verzichten"...

Kommentar von AnnaPospiech ,

Ich finde es auch gut, wenn man diese Einstellung hat :)

Nur leider gibt es viele " unerfahrene Teenies", die diese Ansicht nur aufgrund eines derzeitigen Trends haben :/

Was ich damit klarstellen wollte ist  die Intention, die eindeutig wichtiger ist als eine ( aus moralischen Gründen belegte) Tat . 

Antwort
von Honeysuckle08, 53

Ich will hierzu gar nicht viel schreiben - finde deine "Fragestellung" sehr polemisch, reißerisch und provokant !

Lies mal nur die "Zitate zum Veganismus" hier im Net - da siehst du, wie alt dieser "Verbesserungswahn" schon ist...

Was gut und notwendig ist, kommt wieder - auch der Veganismus ist im Kommen.

Höchste Zeit, denn die Erde steht kurz vorm Kollaps - warum, können nur ignorante Menschen fragen...

Ich sehe mich nicht als "Gutmensch" oder gar "Weltverbesserer", aber ich sehe als Mensch die Pflicht und die Verantwortung, über meinen Tellerrand hinauszuschauen, denn ich bin nicht alleine auf der Welt ! 

Nicht böse gemeint, nur ehrlich ! :)

Kommentar von AnnaPospiech ,

Ich finde es auch wichtig, einen Wert auf unsere Nachhaltigkeit bzw Umwelt zu legen.

Ich habe die Frage so provikant formuliert, um deutlich zu machen, dass der erhöhte Fleischkonsum nicht das einzige Problem bzw die Ursache für den Klimawandel  ist.

Ich perönlich bin der Ansicht, dass man aus eigener Überzeugung vergan/vegetarisch leben sollte, und nicht aus der Überzeugung anderer  (bzw  die den Trend einfach nachgehen)

Kommentar von Honeysuckle08 ,

Das war nicht provokant, das war abwertend !

Du hast zwar insofern recht, als der Fleischkonsum nicht primär das größte Problem ist, aber er zieht sekundär in der Folge viele Probleme nach sich und außerdem steht es dir sicher nicht zu, die Intention bzw. die Überzeugung von Veganern an sich in Zweifel zu ziehen...

Antwort
von Vivibirne, 115

Jetzt ist es eh schon zu spät alles zu verbessern. Aber wenn man das mal ausblendet würde ich sagen vegan & veggie ist gut solange man andere damit in ruhe lässt und es für sich macht

Antwort
von Achwasweissich, 84

ich finde es gut wenn jemand versucht bewusst und möglichst wenig schädlich zu leben, ob das jetzt mit oder ohne Fleisch und Tierprodukte abläuft spielt dabei nur eine untergeordnete Rolle.

Ein Veganer der seine Nahrungsmittel von anderen Ende der Welt einfliegen lässt, schön in Plastiktüten verpackt kauft und dann mt seinem dicken Audi die 500m zurück nach Hause fährt tut sicher weniger für die Welt als ein Omni der zu Fuß ins Dorf latscht, sich in Obstladen und Mezgerei lokal erzeugte Produkte kauft und wieder gen Heimat dackelt. Ist vielleicht überspitzt dargestellt aber man schadet der Welt nicht weniger weil man eine andere Ernährungsform hat.

Kommentar von Schokolinda ,

deine gleichung geht auch nur auf, weil du beiden seiten "irreale zahlen" andichtest.

Kommentar von Achwasweissich ,

Das tun diejenigen die meinen das Fleischverzicht die Welt rettet ganz genau so, ich habe geschieben das es überspitzt dargestellt ist.

Das es suboptimal ist Zeugs um den halben Erdball zu fliegen ist allerdngs wohl eine Tatsache, ebenso wie die das Soja nicht in NRW gedeiht und Gras Menschen nur sehr schlecht ernährt. Viel was anderes als Gras un Wald wächst aber mancherorts auch in Deutschland nicht, Viehhalung macht hier also von jeher Sinn und kann je nach Art wie es abläuft mMn. auch verantwortet werden. 

Kommentar von Schokolinda ,

alles ganz nett, was du da schreibst. ändert nur nichts an der tatsache, dass weder veganer noch fleischesser sich alle so verhalten, wie du das beschreibst. deine beschreibung ist schon nicht mehr überspitzt, sondern absurd.

Kommentar von Achwasweissich ,

Ich hatte dabei halt ein exaktes Bild im Kopf das für mich prägend war: Mein alter Relilehrer mit seinem stinkenden Uralt-Kadett ohne Kat (und das 1994 noch) der uns davon predigte das Fleischverzehr zur Klimakatastrophe führt^^

Was genau du an meinen Worten die da gleich 2x "überspitzt" lauteten nicht verstehst weiß ich nicht...is halt so das "bewusst" und "vegan" nicht das selbe sind, nichtmal verwandt. ich weiß selber das es nicht immer so ist aber herrgottnochmal es war ein ÜBERTRIEBENES Bild, kommt das Wort an? 

Kommentar von Schokolinda ,

wenn du selber weisst, dass es nicht immer so ist, ja dann behaupte es halt einfach nicht.

Kommentar von Achwasweissich ,

Du erfüllst grade voll meine Erwartungen an Veganer :P

Kommentar von Schokolinda ,

und weisst du, was besonders lustig ist: ich bin gar keiner.

und was du aber bist: beschränkt in deinen Erfahrungen und schlimmer noch- beschränkt in deinem wissen, dass deine Erfahrungen nur ein kleines Spektrum aller möglichen Erfahrungen auf dieser welt sind.

Antwort
von ponyfliege, 84

hi,

solche chatfragen gehören auf gf ins forum, nicht auf die hauptplattform. wie du siehst, haben dort ein paar leute schon geantwortet.

https://www.gutefrage.net/forum/thread/5409058/was-haltet-ihr-von-einer-veganen-...

Antwort
von nichosparkslove, 18

Super! Selbst wenn jemand nur einen Monat oderso auf tierisches Verzichtet haben, haben sie einen positiven Einfluss auf Umwelt etc. gehabt in dem Monat. Viele entdecken es vielleicht dadurch für sich und viel mehr Firmen bieten Ersatzprodukte an und der Markt vergrößert sich immer immer mehr, finde das toll.

Antwort
von Paladinbohne, 141

Leben und leben lassen. Solange man mir mein Essen nicht schlecht redet. Ich rede ja auch niemanden das Essen schlecht, nur weil es mir nicht gefällt.

Ich kann nur diese nicht leiden, die wirklich immer erwähnen müssen, wie sie sich ernähren und wie schwer sie es mit diesem Lebensstil haben und dass sie sich schon viel besser und gesünder fühlen und für was besseres halten.

Am Ende sind es auch nur Menschen, die elektrische Geräte, moderne Medien und vermutlich noch die billigstens Autos fahren, die den meisten Dreck verpesten, aber einen auf Weltverbesserer machen.

Wie gesagt... Leben und leben lassen.

Antwort
von Eulenfeder666, 138

Solange mir mein Stück nicht ständig schlecht geredet wird. Ist das für mich völlig okay. Zumal ich auch der Meinung bin das die massentierhaltung nicht zu vertreten ist. Aber jemand der mir ständig erzählen muss das er Vegetarier oder Veganer ist und was für ein toller welt verbesser ist und im gleichem Zug aus einem Pappbecher kaffee mit soja Milch trinkt lann mir gestohlen bleiben. So retten wir die Welt auch nicht.

Antwort
von vitus64, 106

Die Missionierei nervt.

Jeder soll sich so ernähren, wie er es für richtig hält.

Kommentar von kiniro ,

Einen sehr großen Einfluss hat doch die Werbebranche der Lebensmittelindustrie.

Und die bewirbt in erster Linie: Fleisch, Wurst, Fisch, Käse, Joghurt, Kuhmilch...

Schau ich in die Prospekte, die mir in den Briefkasten geworfen werden, sehe ich Angebote für Fleisch, Wurst, Fisch, Käse, Joghurt, Kuhmilch...

Gehe ich einkaufen: blöken mir mindestens Müllermilch und Activia in die Ohren.

So manche Ernährungswissenschaftler /  Lebensmittelchemiker missionieren mit "tierische Nahrung muss sein".

Kommentar von vitus64 ,

Die missionieren nicht, die machen Werbung für ihre Produkte.

Das tun aber gerade die Eiferer unter den Veganern (also nicht alle Veganer) nicht. Die wollen gerade keine Produkte bewerben, sondern ihre Weltsicht, die sie als die einzige ethisch vertretbare darstellen.

Kommentar von Honeysuckle08 ,

Nichts für ungut, aber deine "Weltsicht" und deine Scheuklappenmentalität möchte ich nicht geschenkt haben...

Antwort
von Robert7194, 90

2200 ist die Welt eh am Abgrund, dafür sorgt unser LebenStil

Das Motto "Leben und Leben lassen" läuft nur solange, bis die Menschheit aufgrund der nicht nachsorgenden Vorgänger-Generationen zu Grunde geht. Die Erde lebt auch ohne dem Parasit Mensch.

Der einzige Weg wahrhaftig etwas zu bewirken ist entweder auf staatlicher Ebene oder auf radikalem.

Kommentar von Honeysuckle08 ,

Stimmt soweit, wobei ich das Wort "radikal" nicht (wie meist üblich) negativ bewerte, denn es kommt vom Begriff "Radix" = an die Wurzel (eines Übels) gehen...

Demnach wurde von sog. "Radikalen" schon viel Unrecht eliminiert...:)

Antwort
von scheggomat, 98

Ich bin zwar absolut gegen Veganismus und Weltverbesserungswahn, aber bei so einer blöden Fragestellung spiele ich nicht mit. 

Du weißt haargenau wie Veganer zu Omnivoren und umgekehrt zueinander stehen und willst nur die Welt brennen sehen. 

Denk dir andere Fragen aus. 

Kommentar von kiniro ,

Ab: aber bei so einer blöden Fragestellung spiele ich nicht mit

stimme ich mit dir überein.

Kommentar von AnnaPospiech ,

ok :(

Kommentar von AnnaPospiech ,

Ich sehe nur viele Leute, die gar nicht wissen, weshalb sie sich für diesen Lebensstil entschieden haben :/

Ich finde es gut , wenn man die richtige Einstellung hat ( als Veganer)

Und ich formuliere absichtlich solche Fragen etwas provokanter kein Grund den Weltuntergang zu sehen :o


Antwort
von wickedsick05, 40

Veganismus ist eine auf fantasie basierende Ideologie die ähnlich wie Religionen bestimmte gefühle zu vermitteln versucht z.b. Gemeinschaft,
Hoffnung, Geborgenheit in einem übergeordneten Zusammenhang und
Identifikation mit etwas über die Existenz des Einzelnen Hinausweisendem.

denn Veganismus hilft weder den Tieren, Menschen noch der Umwelt es ist ein hype für Youtube süchtige selbstdarsteller die auch mal in der öffentlichkeit onanieren wollen (also sich selbst befriedigen mit halbwahren texten ähnlich wie imame oder Priester). Es gibt Menschen die essen keine Tomaten... haben dafür weder ein Begriff (wie veganismus) noch machen sie dazu ein Video und posaunen es in der ganzen welt umher wie schlimm doch die Tomatenproduktion... ist...

Manche Veganer/Vegetarier sind Vertreter einer Gesinnungsethik, also
der Ansicht, schon dadurch ein guter Mensch zu sein, daß man alleine
durch den Verzicht auf der "richtigen" Seite steht. Menschen, die das Gute
für sich reklamieren, fühlen sich oft grundsätzlich im Recht. Im Namen
der guten Sache darf beleidigt und erpreßt werden wenn das gegenüber
nicht die selbe meinung vertritt und ignorieren völlig den Anachronismus ihrer Einstellung.

Durch die Hybris der vermeintlichen moralischen Überlegenheit
beanspruchen Veganer die Deutungs- und Diskurshoheit in allen Tierprodukte Fragen und fordern von Diskurspartnern ständig positive Bekenntnisse zur
Veganen Positionen ein mit der Drohung, sie ansonsten vom Diskurs
auszuschließen.

Sie sind unfähig, die Legitimität von Meinungen anzuerkennen, die
nicht mit ihrer übereinstimmen. Das Vorhandensein anderer Meinungen
erklären sie sich deshalb ausschließlich durch Vorliegen menschlicher
Defizite, intellektueller, ethischer oder auch materieller Art, und
bezeichnen deshalb Nicht-Veganer immer als dumm, bösartig oder, im
besten Fall, als "zu kurz Gekommene".

leider gibt es aktuell VIELE Bereiche wo es ähnlich abläuft...

Antwort
von LetalisAffectus, 89

Na du hälst offenbar nicht viel davon. 

Kommentar von AnnaPospiech ,

vom Veganismus nichts, das stimmt.. Es kommt immer auf die Einstellung für mich an :D

Kommentar von LetalisAffectus ,

Und warum ist es schlimm wenn Menschen auf ihre Ernährung achten, und Tierleid lindern wollen?

Kommentar von Tokeh ,

Das Problem ensteht da, wo sie kein Karmin aus Schildläusen essen können, aber ganz unbemerkt Milben in ihrem Müsli haben!

Kommentar von Honeysuckle08 ,

Wer sind denn bitteschön "sie" ?

Sind "sie" etwa schlimmer als diejenigen, die sich echauffieren, wenn statt dem erhofften Rind eben mal kurzzeitig Pferd in der Lasagne ist oder das "Nutz"Tier in seinem elenden "Leben" und Sterben sich den ein oder anderen Keim oder Virus eingefangen hat, der auch dem sog. "Verbraucher" Schaden zufügen könnte ?

Schöne Doppelmoral...:(

Antwort
von RRRRDDDD, 2

Vegetarisch zu Leben ist sehr ungesund ! Als das mit dem Vegetariertum aufkam, habe ich mich extra mit einer studierten Ernährungswissenschaftlerin ( Trophologin ), die ich zufällig kennenlernte, über da Thema unterhalten. Es ist sehr kompliziert, sich ausgewogen zu ernähren, wenn man Fleisch weglässt. Um das durch andere Lebensmittel zu ersetzen muß man sich schon sehr genau auskennen, das ist sehr kompliziert. Einfach nur Fleisch weglassen, wie es fast alle tun, reicht absolut nicht !!! Es gibt aber auch etwas was NUR im Fleisch enthalten ist, was der Körper aber dringend braucht :

Die Ringaminosäure

Veganer leben noch schlimmer :

https://www.ugb.de/ernaehrungsberatung/vitamin-b12-manchmal-wird-es-knapp/?cobal...

 

 

Antwort
von kiniro, 84

In meinen Ohren klingt das nach einer Frage von einem Teenie, der sein Leben so unbeschwert bisher genießen möchte und eher die Grundhaltung "nach mir die Sintflut" hat.

Solltest du wider Erwarten ernsthaftes Interesse haben, dann überdenke doch nochmal das Wort Weltverbesserungswahn.

Kommentar von Honeysuckle08 ,

DH !

Kommentar von kiniro ,

Und ist dein Bedürfnis an "habe ich gewisse Leute auf die Palme gebracht" befriedigt?

Oder versuchst du mit anderen Fragen zu provozieren?

Kommentar von AnnaPospiech ,

ne, ich finde nur, dass es nicht reicht, auf Fleisch zu verzichten, um die Umwelt zu schützen bzw gesünder zu leben

Die Frage provokant zu formulieren war meine Absicht :-)

Kommentar von Honeysuckle08 ,

I`m sorry, aber die Art und Weise, WIE du deine Frage formuliert hast, dient absolut nicht dazu, einen einigermaßen konstruktiven Austausch herbeizuführen - im Gegenteil !

Kommentar von kiniro ,

Ich lasse nicht nur Fleisch und Wurst in meiner Ernährung weg, sondern auch Milch(produkte) sowie Eier und andere tierische Produkte.

Ich verwende zudem vegane Produkte, soweit mir möglich.
Besitze kein Auto. Erledige Sachen entweder zu Fuß oder mit den Öffentlichen.

Spare an warmen (!) Wasser, aber nicht an kaltem.
Denn das ist der falsche Sparansatz. Viele Kanäle müssen extra durchgespült werden, weil durch die "Spartaste" an der Klospülung Größeres nicht richtig weiter transportiert wird.

Ich kaufe möglichst nach Saison und trinke meistens Leitungswasser.

Um nur ein paar Dinge zu nennen.

Was ist dein Beitrag für die Umwelt?

Antwort
von JustNature, 82

Wir hatten die letzten Jahrzehnte weit überdurchschnittlichen Wohlstand in Deutschland und daraus hat sich auch überbordendes Gutmenschentum, "Weltliebe", Traumtänzerei und Tier-Närrischkeit entwickelt. Und daraus ist der Veggiewahn entsprungen.

Nun, da es unter der schlechtesten Regierung der Geschichte im Land ständig nach unten geht, ist die Traumtanzveganerei ein Relikt, das am Zerbröckeln ist. Aber viele haben es noch nicht bemerkt. Aber in einem Jahr ist es bei allen angekommen.

Antwort
von eostre, 59

Besser als komasaufen.

Was stört dich denn daran? 

Antwort
von sikas, 72

sehr viel ,den wahnsinig sind die denken das wir so weiter mit unserer Umwelt umgehen können und nicht begreifen das Geld nicht essbar ist.

Sikas

Antwort
von ApfelTea, 70

Ich finde nichts falsch daran, wenn jemand die Welt ein wenig verbessern will. Vegan finde ich sowieso gut und kann es empfehlen.

Antwort
von Tomysailor, 75

Ich finde es gut.  Was ist schlecht an Weltverbesserung? 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community