Frage von Jojojojojojojoo, 114

Was haltet ihr vom leben als hausfrau?

Hallo ihr lieben :)

Ich bin 18 und mache dieses Jahr mein Abitur. Danach mach ich eine schulische Ausbildung. Ich bin mit meinem derzeitigen Freund sehr glücklich, und ich kann mir wirklich und wahrhaftig vorstellen, dass wir mal heiraten. Jetzt ist das so: Ich würde am liebsten erst heiraten und dann erst kinder kriegen. weil ich finde, dass es für mich so am schönesten wäre. dann würde ich am liebsten, wenn ich mal kinder habe, aufhören zu arbeiten und als hausfrau und mutter mich um meine familie kümmern. natürlich erst, wenn ich eine fertige ausbildung abgeschlossen habe. vielleicht, wenn meine kinder dann in einer weiterführenden schule sind, würde ich mir einen kleinen job suchen oder teilzeit arbeiten, je nachdem. so dass mein leben halt nicht "wertlos" wird wenn meine kinder langsam erwachsen werden und ihre selbstständigkeit erlangen.

Jetzt zu meiner Frage: abgesehen davon, dass man nie genau wissen kann, was die zukunft mit sich bringt und was geschehen wird... was haltet ihr davon, wenn eine Frau einfach zuhause bleiben will und eine klassische Hausfrau und mutter sein will?

ich danke euch vielmals für eine antwort ♥

Antwort
von Ini67, 52

Wenn das für dich Erfüllung bedeutet, dann mach das so. Vorausgesetzt, dein Freund verdient genug um eine Familie gut durchzubringen. Oft scheitert es daran. Ich wäre gerne Vollzeit für meine Familie da aber das liegt halt nicht drin.

Außerdem musst du auf jeden Fall bedenken, dass du auch alleine in der Lage sein solltest, für dich zu sorgen - man weiß nie wie es kommt. Eine solide Ausbildung solltest du auf jeden Fall abwarten.

Antwort
von howelljenkins, 49

ich finde, dass das vollkommen in ordnung ist, wenn es das ist, was du moechtest.

dass frauen heutzutage genau wie maenner eine ausbildung machen etc. und arbeiten gehen, sollte nicht dazu fuehren, dass jemand, der wie du, gern die traditionelle familienaufstellung leben moechte, sich genoetigt sieht, beruflich karriere zu machen.

wenn du und dein freund beide diesen weg einschlagen moechtet, warum nicht?

Antwort
von uknown, 49

Ich finde das ist jedem seine Sache. Ich finds nicht schlimm als Hausfrau zu leben und kann den Wunsch verstehen. Mein Plan ist halt erstmal bisschen zu reisen und so Dinge tun die ich im leben getan haben will , bisschen Spaß haben und dann mit Familien Planung anfangen. Jeder ist eben anders , aber ne ehe und Kinder ist halt eine Verpflichtung die du nicht mehr los wirst , man kann dann viele Dinge nicht mehr tun und ist mehr oder weniger an die Familie gebunden. Bin auch 18 und diese Verpflichtungen kommen für mich in den nächsten 10 Jahren nicjt in frage

Antwort
von play4gay1978, 57

Finde arbeiten viel spannender. Zuhause ist man in einem beschützen Bereich ohne jeglichen Kontakt zu lm normalen Arbeitsleben.

Antwort
von ErsterSchnee, 37

Ich habe alles durch: Vollzeit berufstätig, Nur-Hausfrau/Mutter und Teilzeit  berufstätig mit Kindern.

Ganz ehrlich - ICH finde Teilzeit am besten und befriedigendsten. Auch wenn es in den Ferien sehr viel Organisation erfordert und mir ohne Mithilfe der Großeltern nicht möglich wäre.

Ich denke, dass alles im Leben seine Daseinsberechtigung und vor allem seine Zeit hat. Wenn es dich zufriedenstellt, die ganze Zeit mit Hausarbeit und Kindererziehung zu füllen, dann mach das. Aber dann lebe auch im Fall einer Trennung damit, dass du keinerlei finanziellen Spielraum hast und vermutlich auch keinen Job mehr kriegen wirst. Dann lebst du bis zum bitteren Ende von Hartz IV. Ist das so erstrebenswert?

Antwort
von KaffePrinz, 39

mach dein abi, studiere und dann bleibt noch ausreichend zeit für familiäre planungen. ihr frauen seid nicht emanzipiert um ein dasein hinter'm herd zu fristen und den haushalt zu regeln. wenn die ehe mal durch sein sollte, was haste dann? ein hausfrauendiplom....damit kommste vermutlich nicht über einen aushilfsjob oder hartz4 raus..

also, plane in erster linie für dich, dann haste ein fundament und bist unabhängig..

Kommentar von howelljenkins ,

wieso sollte sich jemand von der frauenbewegung vorschreiben lassen, wie er (sie) zu leben hat.

in dem moment, wo "emanzipation" zur pflicht wird, sind frauen wieder da, wo sie vorher waren. sie duerfen naemlich nicht selbst bestimmen, was sie moechten.

Kommentar von KaffePrinz ,

frauenbewegung?

....irgendwie scheinst du nicht zu verstehen..

aber shit happens, du brauchst auch nicht zu verstehen. die fragestellerin hat ganz offensichtlich verstanden..

Antwort
von xflyingxcoffeex, 53

Keine Ahnung xD Jeder hat ja so seine eigene Meinung. Ich hätte eher das Bedürfnis unabhängig von meinem Mann zu sein und daher einen Job zu haben und auf eigenen Füßen zu stehen. Also ich weiß ja nicht ob das jetzt gut oder schlecht ist aber wenn man als Mutter immer zu Hause ist bis die Kinder in die weiterführende Schule gehen, könnte die Kinder ziemlich Abhängig von ihrer Mutter machen. Aber jede Erziehung ist natürlich unterschiedlich und das ist nur meine Meinung.:3

Antwort
von Fliegereule, 22

Grundsätzlich ist nichts falsch daran, für seine Kinder dazusein, sie selbst zu erziehen und das nicht fremden Menschen zu überlassen... sich ganz auf Familie und Haushalt zu konzentrieren.

Zum einen muss man es sich finanziell leisten können, man mit einem Verdienst auskommen können. 

Zum anderen: Willst Du wirklich so viel Zeit und Energie in Dein Abi, eine Ausbildung stecken und dann einfach so verkümmern lassen? 

Wenn man mehr als 10 Jahre zu Hause war, ist es gar nicht so einfach wieder beruflichen Einstieg zu finden. 

Zwar hat man auch als Mutter Kontakte, lernt viele andere Mütter kennen. Dennoch fragt man sich irgendwann zwangsläufig, kann das alles sein? Man möchte gern auch mal was anderes sehen, über andere Themen reden. Seinen Horizont erweitern. Familie und Kinder allein sind auf Dauer doch sehr eintönig. Es besteht die Gefahr, dass einem irgendwann die Decke auf den Kopf fällt. 

Es kommt sicher darauf an, wie aktiv Du sonst noch bist, was Du nebenher noch machst. Bist Du damit zufrieden, super.

Antwort
von ThomasAral, 42

ja klasse.  nur oft nutzt die ausbildung auch wenig.  beispiel meine mutter: hatte eine ausbildung zur kinderkrankenschwester. wurde da sogar noch mit gutem hauptschulabschluss genommen -- heute geht das natürlich nicht mehr.  als ich 15 war hatte sie keine chance mehr mit dem 15 jahre alten wissen und ausbildung wieder anzufangen ...

Kommentar von Jojojojojojojoo ,

ja leider. aber ich würde dann vielleicht etwas ehrenamtliches machen oder so. irgendwas, wo ich vllt ein paar stunden mal aus dem haus komme und arbeite...

Kommentar von ThomasAral ,

in unserer gesellschaft läuft was schief ... irgendwann muss da mal einer was "erfinden".  eventuell etwa ganz altes --- zum beispiel wieder die grossfamilie

Antwort
von Robert7194, 24

So eine Frau würde ich ungern haben wollen.

Kommentar von DaniGGa3 ,

Warum?

Kommentar von Robert7194 ,

Mann und Frau sind gleich, deswegen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten