was haltet ihr vom betteln?

... komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 7 Abstimmungen

Betteln soll nicht verboten werden! 57%
Betteln soll verboten werden! 42%

13 Antworten

Betteln soll verboten werden!

In Deutschland ist betteln fürs überleben nicht erforderlich. Niemand muss verhungern und über ein Dach über den Kopf ist auch gesorgt. Wer nicht mit seinen Ausgaben und Einnahmen klar kommt sollte daran Arbeiten und andere nicht in unangenehme Lagen bringen.

Auch bei schweren Schicksalsschlägen und Erkrankungen welche einen finanziell angreifen gibt es Institutionen und möglichkeiten sich hilfe zu hohlen. Betteln ist in Deutschland verboten und das ist auch gut so!

Was Roma und dergleichen angeht, gebt denen kein Geld! Ich komme aus dem Land wo sie ihre Villen aufbauen und glaubt mir, arm sind die da nicht. Sie schicken Kinder auf die Straße, betrügen, lügen und nehmen gute Mesnchen nur aus!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wurzelstock
07.09.2016, 12:07

Wir glauben dir :-)

0

Also, betteln an sich ist manchmal einfach lebensnotwendig.

Wenn  in Deutschland jemand bettelt, dann kommt es drauf an warum und wie derjenige das macht.

Aktives betteln, also Leute unmittelbar anzusprechen oder gar anzugehen ist eh schon verboten.

Also kann ich leider nicht abstimmen, denn deine Frage ist nicht detailliert genug.

LG Mata

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Betteln soll nicht verboten werden!

Wenn jemand an mich herantritt und bittet mich, ihm/ihr eine "Kleinigkeit" zu geben, dann gebe ich es, soweit es mir möglich ist.

Ich hatte einmal später am Abend, ein Erlebnis. Es war Herbst und schon recht kalt draußen und hatte meinen letzten Bus zur Heimfahrt verpasst. Ich hatte nicht mehr viel Geld in der Tasche und es war schon sehr kalt draußen. Um mich aufzuwärmen und Kaffee zu trinken, ging ich in eine Spielotheke. Ich verspielte 10€. Nachdem ich die 10€ verspielt hatte, begab ich mich auf den Weg zu meiner Bank, hatte dort noch 40€ auf dem Konto, die ich abheben wollte. Dann auf einmal, auf dem Weg dorthin, begegnete mir ein junges Mädchen, die ganz aufgeregt an mich heran trat und mich ansprach. Sie sagte mir, das ihr irgendwie ihre Tasche mit ihrer Geldbörse geklaut worden sei und bat mich, ihr doch bitte 20€ zu geben, weil sie noch mit der Bahn nachhause fahren müsse. Ob ihre Geschichte nun stimmte, oder nicht, konnte ich nicht nachprüfen. Weil sie aber ein junges Mädchen war und ich junge Mädchen nun mal nicht gerne gewissen Gefahren aussetzen lassen wollte, sagte ich zu ihr, das ich selbst gerade auf dem Weg zu meiner Bank sei, aber nicht mehr viel Geld hatte, sie solle bitte so lange warten. Mir ging das Mädchen nicht aus dem Kopf und wollte ihr helfen. So schwer es mir auch fiel, gab ich ihr dann die 20€ einfach selbstlos und es beruhigte mein Gewissen, egal, ob ihre Geschichte stimmte, oder nicht. Nachdem sich unsere Wege wieder trennten, ich hatte ja selbst noch eine lange Nacht vor mir, in der Kälte, bis mein erster Bus wieder fuhr, begab ich mich noch mal in die Spielotheke, um mich aufzuwärmen. Wieder warf ich eine Münze in einen Automaten und prompt zahlte es sich aus. Ich gewann 2000€ und konnte danach sogar mit einem Taxi nachhause fahren. Danach wurde mir klar, auf eine Aktion folgt immer auch eine Reaktion. Weil ich dem Mädchen geholfen hatte, so wurde auch mir geholfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wurzelstock
07.09.2016, 12:32

Rührend. Besonders die Moral von der Geschicht ist so lebennah :-)

0

An sich habe ich nichts gegen Bettler die auf der Straße sitzen und mit schriftstück am boden sitzen vllt sogar stehen betteln. Jedoch gibt es genau die andere Partei von Bettlern die mich schon stören, entweder die vor der Bank warten und dich sofort ansprechen ob man Geld abzugeben hätte, Leute die extra Ihren Stumpf raushohlen um "mitleid" zu erzeugen. Es gibt zwar noch eine Art von "Bettlern" wo gefühlt nen System hinten dran hängt und die einen auch noch KM weiter bis zum nächsten Bus folgen, sofern man nicht zum Handy greift und die Polizei ruft.
Es ist zwar das aktive Betteln verboten, jedoch kannn kaum was dagegen gemacht werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Betteln soll nicht verboten werden!

Mir tun die Leute leid, und ich gebe ihnen gerne mal ein Euro oder etwas zu essen. Aber was ich gar nicht leiden kann ist, wenn Leute mit diesen Rosen oder was weiß ich was ankommen und mir die ganze Zeit hinterher laufen, bis ich eine Rose nehme und ihnen 1 Euro gebe, die kann man meiner Meinung nach echt wegsperren!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wurzelstock
07.09.2016, 12:11

Das ist kein Betteln. Auch Straßenmusikanten neben ihrem offenen Hut betteln nicht.

0

es kommt darauf an:

in deutschland wird jeder vom staat gestützt, sprich: bist du arbeitslos, kannst du unterstützung beantragen, somit hast du die chance dir wieder einen beruf zu suchen und wirst trotzdem weiter "bezahlt"

in anderen ländern dagegen gibt es solch eine absicherung nicht, d.h. wenn du deinen job verloren hast, musst du zusehen dir einen zu suchen, sonst hast du kein einkommen. hast du allerding nicht die chance auf einen job, musst du trotzdem irgendwie an geld kommen... somit bleibt dir nix anderes übrich als zu betteln oder im müll nach essbarem zu suchen

falls du also in deutschland jemanden betteln siehst, kannst du dir ruhig sicher sein, dass derjenige eigentlich ein einkommen haben müsste. theoretisch gibt es dieses bettelverbot in deutschland, bin mir da aber auch nicht ganz sicher, weshalb ich mich da nicht zu weit aus dem fenster lehnen möchte

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wurzelstock
07.09.2016, 12:09

Betteln ist betteln; ob beim Staat oder bei Privatpersonen.

0
Betteln soll verboten werden!

Das Problem muss langfristig gelöst werden, indem es an der Wurzel behoben wird. Lieber einer Organisation was spenden, die sich in den Ländern, aus denen die Bettler kommen, für Bildung etc. einsetzen ... Wobei es auch immer fragwürdig ist, was mit dem Geld geschieht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wurzelstock
07.09.2016, 12:15

Oh ja! Hannemann, geh Du voran!

0
Betteln soll verboten werden!

Wenn jemand auf der Straße sitzt und Geld haben will, ist das legitim. Wenn aber jemand ankommt und will Geld haben, finde ich das nicht mehr schön. Ganz besonders schlimm ist, was ich in der letzten Zeit vermehrt bemerke, ist, dass ich im Café sitze und Menschen betteln/Geld haben wollen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wurzelstock
07.09.2016, 12:19

Das sind Professionelle. Ich glaube, dass ich sie von den traditionellen Pennern und Tippelbrüdern ganz gut unterscheiden kann. Das müsste auch dem Cafépersonal möglich sein.

0

Fakt ist, dass in Deutschland niemand betteln muss- grundsätzlich ist die soziale Absicherung hier ausreichend (wenn auch zugegeben noch nicht optimal). Insofern stehe ich dem betteln in Deutschland nicht so positiv gegenüber- wirklich gestört fühle ich mich aber nur durch aufdringliche Bettler. In anderen Ländern sieht das natürlich anders aus- da habe ich teilweise ein erheblich höheres Verständnis.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wurzelstock
07.09.2016, 12:13

Da irrst Du dich.

0

Finde es ganz schön arm .... :D möööh

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aktives betteln ist in Deutschland verboten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von C0r3bl00d
07.09.2016, 11:50

das passive aber nicht. außerdem wird das verbot oft gebrochen. soll es also dafür, beispielsweise härtere strafen geben?

0

Betteln ist okay. Niemand ist verpflichtet ihnen was zu geben. Aber von der anderen Seite ist es ihre einzige Chance zu überleben. Solange sie nicht gewalttätig oder aufdringlich werden, ist doch alles easy. xd

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Betteln soll nicht verboten werden!

Wer unvorhergesehen so mittellos dasteht, dass er nicht mehr das Geld für die nächste Mahlzeit hat, der steht vor einer Alternative: Betteln oder stehlen.

Völlig unabhängig, ob er schuldhaft oder schuldlos in diese Situation geraten ist, erachte ich die grundsätzliche Entscheidung für das Betteln als korrekt: Lieber ein Bettler als ein Dieb.

Das kommerzialisierte Betteln, das neuerdings in die Schlagzeilen geraten ist, war dabei schon immer ein Problem. Vor langer Zeit war das hierzulande durch sogenannte Bettelscheine geregelt. Das war die Bestätigung der Ordnungsbehörde, dass der Betreffende nicht ein verstecktes Gewerbe ausübte.

Persönlich stehe ich auf dem Standpunkt, dass in einen offenen Hut eine Münze gehört. Ich nehme es eher in Kauf, dass ich auf 99 Betrüger heinfalle, als dass ich einem einzigen Hilfebedürftigen die dringend notwendige Hilfe versage.

Allerdings bemühe ich mich schon ein wenig, die einen von den anderen zu unterscheiden. Ein bisschen staatliche Hilfe wäre dabei nicht schlecht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung