Frage von Tonibou, 300

Was haltet ihr generell von Drogen?

Hey, ich interessiere mich eigentlich sehr stark für Drogen. Ob das nun gut ist oder nicht weiß ich nicht :D Meine erste Frage wäre, was haltet ihr von Drogen und habt ihr schon mal welche genommen? Zählen Mdma, Ecstasy und Marihuana nicht eigentlich zu den "leichteren" Drogen als zum Beispiel Cocain, Crystal Meth usw? Schon mal danke für eure Antworten :)

Antwort
von HelpingArm, 28

Ecstasy ist Praktisch MDMA
Nur das in den Ecstasy mehr extras drin sind das is die Designer Droge
Kaum zu vergleichen mit Marihuana
Kokain ist noch eher eine leichtere Droge die Stark auf dein Ego geht
Sehr hohe Abhängigkeitrate weil man eig immer koksen könnte des merkt niemand

Amphetamine und Methamphetamine  (Speed-Crystal Meth)
Sind im Grund das gleiche nur das die Methamphetamine 1000x Stärker und Euphorischer als Amphetamine

Meine Meinung is man kann ja alles mal PROBIEREN man muss mit dem Zeug umgehen können
Vorallem wenn es in Richtung LSD und Pilze geht da diese sehr auf die Psyche gehen

(Erfahrung genug)

Antwort
von michi57319, 121

In meiner Jugend habe ich Cannabis probiert. Da ich aber ein Kontrollfreak bin, paßt das dann eher nicht mit Drogen zusammen, die meist mit einem Kontrollverlust einhergehen.

Legale Aufputschmittel, wie Koffein, Musik, oder Nikotin nehme ich aber zu mir.

Antwort
von SakataGintoki1, 55

Ja zählen sie. Tabak und Alkohol sind erstaunlicherweise sehr gefährlich. Alkohol sogar mehr als kokain und heroin. Aber nur im Gesamtwert, also Schädigung von Konsumenten, aber auch Mitmenschen. Wie es sich aufs Umfeld aufwirkt usw. :D mdma, lsd, dmt usw sind eig relativ ungefährlich im Vergleich. Obwohl ich dachte dass gerade diese sehr gefährlich wären. Denn so wird es ja überall dargestellt.

Kommentar von Tonibou ,

Stimmt ja

Antwort
von aXXLJ, 30

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) definiert jede
Substanz als Droge, die in einem lebenden Organismus Funktionen
zu verändern vermag. Dieser umfassende Drogenbegriff erfasst
nicht nur illegale Substanzen wie: Cannabisprodukte,
Halluzinogene, Opiate und Kokain,
sondern auch legale Substanzen wie: Alkohol,
Tabakerzeugnisse, Schmerzmittel,
Schnüffelstoffe, Schlaf- und Beruhigungsmittel.
Er bezieht sich auch auf die Alltagsdrogen wie z.B. Kaffee und Tee
und grenzt Drogen einerseits sowie Genuss- und "Lebens"-mittel
andererseits nicht mehr trennscharf voneinander ab

Antwort
von LiselotteHerz, 96

Ich kann Dir sagen, was ich von Drogen halte: Gar nichts.

Als ich noch jung und anscheinend etwas dämlich war, habe ich Gras und Haschisch geraucht, Cocain und Speed geschnupft, Essits eingeworfen und zum krönenden Abschluß habe ich Heroin geschnupft und dann gespritzt.

Ich war zwei Jahre heroinabhängig. Es ist die Hölle. Ich wundere mich heute noch, dass ich das alles ohne Schäden überlebt habe.

Soweit meine Erfahrungen in Kurzfassung.

Anmerkung: Ecstasy ist alles, aber keine leichte Droge

Mein Rat: Lass es!! lg Lilo

Kommentar von Tonibou ,

Danke für deine Antwort :) ich selbst habe auch nicht vor Drogen zu nehmen

Kommentar von LiselotteHerz ,

Beruhigt mich ungemein. Drogen und Alkohol sind das Letzte!

Kommentar von JupStrunk ,

Drogen und Alkohol

immer wieder lustig... als ob Alkohol keine Droge ist !!! :D

Kommentar von Tonibou ,

ja außer halt manchmal Alkohol, Aber nicht viel LiselotteHerz Ich habe vergessen Alkohol hinzuzufügen :D JupStrunk

Kommentar von Leonider ,

so Leid es mir tut das zu sagen, aber an deinen Erfahrungen sind nicht die Substanzen schuld, sondern du. 

PS: Was soll Essit sein?

Antwort
von Enzylexikon, 80

Ich halte überhaupt nichts von Drogen in modernen Gesellschaften.


Meiner Meinung nach sind sie nicht nur ein Zeichen für individuelle Probleme, sondern auch für eine desolate Gesellschaft

Anders als indigene Völker haben wir keine religiöse Rauschkultur, sondern Drogenkonsum ist nur ein Symptomfür Defizite in der Gesellschaft.

Mit leistungssteigernden Drogen aufputschen und mit betäubenden Drogen wieder runterkommen, weil man sonst meint, in der Leistungsgesellschaft nicht bestehen zu können, zeigt für mich, in welcher Sackgasse viele Menschen heute stecken..

Somit stehen Drogen für mich nicht nur für ein Versagen des Einzelnen, sondern für eine gestörte Gesellschaftsordnung mit Ansprüchen, die den Menschen krank machen und den Drogenkonsum attraktiv erscheinen lassen.

Gegen medizinischen Gebrauch von Cannabis habe ich keine Einwände - aber ansonsten bin ich ein erklärter Drogenkritiker.

Ich selbst trinke Grüntee, somit ist Koffein das einzige Genussgift, dass ich zu mir nehme.

Kommentar von lucadavinci ,

Im Grunde genommen hast du recht...ABER du musst auch an die Konsumenten denken die Drogen zum Spaß nehmen...

Kommentar von Enzylexikon ,

Auch in diesem Fall sehe ich dann aber einen defizitären Charakter, denn welcher vernünftige Mensch würde zB Ecstasy nehmen?

Diese Langeweile, dieser Erlebnishunger, der Menschen zu so genannten Partydrogen greifen lässt, zeigt doch, dass sie mit ihrem Leben unzufrieden sind und ihnen etwas fehlt, das sie glauben, kompensieren zu können.

Da kann man sich wieder fragen, welche Gesellschaft solche unzufriedenen Menschen hervorbringt? Vermutlich keine gesunde.

Kommentar von DerNutzlose ,

Drogen können aber auch das Bewusstsein erweitern und uns hinter die Materie blicken lassen. Zum Beispiel LSD lässt einen viele Probleme die man hat von einer anderen Herangehensweise lösen, man fühlt sich mit der Welt verbunden ect. Bei Ecstasy sind es die Gefühle, die Musik und Gemeinschaft die besser wahrgenommen werden. Durch Drogen können wir noch viel mehr entdecken, als das was uns unsere trüben Sinne uns geben. Normal ist alles nur Oberflächengekrebse.

Kommentar von Enzylexikon ,

LSD-Erfahrungen sind für mich lediglich der mentale Abfall, den eine gewaltsam veränderte Gehirnaktivität hervorbringt.

Eine Bewusstseinerweiterung hat aus meiner Sicht auch etwas mit persönlicher Entwicklung zu tun - Halluzinogene führen lediglich zur neurologischen Überreizungen und fehlerhaften Interpretationen bei der Verarbeitung von Reizen.

Kommentar von aXXLJ ,

Zucker und Salz stellen keine Drogen dar?

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) definiert jede
Substanz als Droge, die in einem lebenden Organismus Funktionen
zu verändern vermag. Dieser umfassende Drogenbegriff erfasst
nicht nur illegale Substanzen wie: Cannabisprodukte,
Halluzinogene, Opiate und Kokain,
sondern auch legale Substanzen wie: Alkohol,
Tabakerzeugnisse, Schmerzmittel,
Schnüffelstoffe, Schlaf- und Beruhigungsmittel.
Er bezieht sich auch auf die Alltagsdrogen wie z.B. Kaffee und Tee
und grenzt Drogen einerseits sowie Genuss- und "Lebens"-mittel
andererseits nicht mehr trennscharf voneinander ab.

Kommentar von Enzylexikon ,

Wenn man so einen schwammigen Drogenbegriff nutzt, wäre sogar Wasser als "Funktionen verändernde Substanz" anzusehen.

Solche wischi-waschi Definitionen machen den Konsum von dem, was man landläufig Drogen lässt, aus meiner Sicht auch nicht intelligenter.

Ich bleibe bei meiner Ansicht:

Wer Drogen nimmt, hat ein grundlegendes Problem mit sich selbst und eine moderne Gesellschaft, die Drogenkonsumenten hervorbringt, hat ebenfalls tiefgreifende Probleme.

Antwort
von MrHilfestellung, 88

So gut wie jede*r hat schon mal Drogen genommen, da auch Alkohol, Nikotin und sogar Koffein Drogen sind.

Ich hab aber auch schon mal gekifft, fallst du illegale Drogen meinst.

Ich lehne es aber ab von "leichten" und "harten" Drogen zu sprechen, vorallem da Alkohol als legale und gesellschaftlich akzeptierte Drogen zu den härtesten Drogen überhaupt zählt.

Kommentar von LiselotteHerz ,

So ist es, vor allem der letzte Abschnitt - kann ich nur zustimmen.

Kommentar von MP1293 ,

"jede*r"
Warum müsst ihr alle die deutsche Sprache mit diesem Genderschwachsinn vergewaltigen?

Kommentar von MrHilfestellung ,

Um auszudrücken, dass ich nicht nur von Männern spreche.

Kommentar von sepki ,

Wird bei "jeder" aber nicht generell angenommen, dass jede Person, unabhängig vom Geschlecht gemeint ist?

Kommentar von MrHilfestellung ,

Das kann man so und so sehen. Studien haben ergeben, dass wenn man nur die männliche Form eines Wortes für bspw. Berufsbezeichnungen verwendet, dass auch oft nur an Männer gedacht wird.

Antwort
von TheAllisons, 115

Drogen (egal welche) sind gefährlich, machen süchtig und schädigen den Körper und das Gehirn, mehr braucht man dazu nicht sagen, denke ich

Kommentar von Ololiuqui ,

weder macht jede Droge zwingend süchtig, noch schädigt jede Droge den Körper und das Gehirn..

Kommentar von SakataGintoki1 ,

Informier dich mal über "wunderpilze" :D jeder big mac ist schädlicher für den Körper. Viele setzten sich mit dem Thema nicht richtig auseinander und denken schlecht. So wird es auch einem beigebracht. Ob in der Schule oder von den Medien. Ich kanns dir nicht verübeln. Ich hab selbst so gedacht bis ich mich mal richtig damit beschäftigt habe. Und ich sage dass nicht weil ich einer bin, der sich drei mal am Tag ne Spritze gönnt oder 20 Dübel raucht. Das bin ich nicht aber es ist nunmal so, dass viele Drogen unschädlicher als normale Dinge aus dem Alltag sind. Dazu muss man sagen dass auch ein verantwortungsvoller Konsum nötig ist, und man nicht jeden Tag Drogen nehmen soll Und nicht zu viel. Aber natürlich gibt es auch Drogen die ich, als einer der relativ positiv darüber denkt, niemanden empfehlen würde, wie koks oder heroin. Auch wenn da auch nicht alles stimmt wie man es sagt aber trotzdem sind diese nicht gut :D

Antwort
von Leonider, 8

Drogen sind toll

Antwort
von sepki, 87

Was ich von Drogen halte? Abstand.

Jede Droge wirkt sich negativ auf den Körper aus.

Kommentar von sepki ,

Einige Anti-Drogen Beiträge haben negative Bewertungen bekommen.

Wäre wesentlich sinnvoller, mal zu sagen was einem nicht passt und sich sachlich zu äußern.

Kommentar von Ololiuqui ,

Okay: Dass sich jede Droge negativ auf den Körper auswirkt ist schlicht und ergreifend Unsinn! Beispiel: psilocybinhaltige Pilze, LSD, N,N-DMT (um nur mal drei zu nennen).

Kommentar von sepki ,

Wenn ich Halbwissen verbreiten sollte, tuts mir natürlich Leid. Danke für deinen Beitrag.

Frage zu LSD: Auf folgender Seite wird von Veränderungen von Puls und Körpertemperatur gesprochen. Ebenfalls werden Horrortrips und nachfolgende Halluzinationen erwähnt. 

http://de.drugfreeworld.org/drugfacts/lsd/what-are-the-risks-of-lsd.html

Ist das auch Unsinn oder eine gefälschte Anti-Drogen Kampagne?

Kommentar von Ololiuqui ,

Sag-Nein-Zu-Drogen ist eine Organisation von Scientology. LSD verstärkt die derzeitige Stimmung extrem - ist man aufgeregt, wird das verstärkt (höherer Puls) oder umgekehrt. Das ist aber keine schädliche Wirkung, das ist eine Runde Joggen oder entspannt Musikhören ja auch nicht. Horrortrips sind psychisch und können sehr sehr unangenehm sein, einem aber auf brutale Weise eigene Fehler aufzeigen (Selbstreflektion). Halluzinationen bekommt man von LSD nicht, sondern Pseudohalluzinationen. Hört sich zwar ähnlich an, ist aber grundverschieden. Echte Halluzinationen (Trugbilder) sind für einen in dem Moment Realität. Das tritt bspw bei dem Konsum von Engelstrompete auf. Pseudohalluzinationen hingegen erkennt man als solche (bspw wabert die Wand oder man sieht Muster/ Mandalas).

Kommentar von Ololiuqui ,

LSD ist keine Partydroge und macht auch oftmals keinen Spaß. Es ist anstrengend und schwierig. Es ist eine Substanz für Leute die sich auf eine philosophische, psychedelische “Reise“ einlassen möchten, nicht um sich wegzuballern (denn gerade mit dieser Intention kommt es oftmals zu Horrortrips).

Kommentar von sepki ,

MH hab da von dieser Organisation nichts gelesen, aber gut zu wissen.

Danke erstmal für die Infos.

Meinst aber nicht, dass psychische Einwirkungen (zB Horrortrips), sowie eine brutale Selbstreflexion nachhaltig Angstzustände und Paranoia oder sonstige Depressionen auslösen können?

Klingt jedenfalls nicht danach, dass sich das nicht negativ auf den Menschen auswirken kann.

Kommentar von Ololiuqui ,

Findet man schnell, wenn man danach sucht (google mal :) )Ich habe gesagt es kann sich nicht negativ auf den Körper auswirken. Negative Auswirkungen auf die Psyche können selbstverständlich vorkommen. Angstzustände und Paranoia können durchaus verursacht werden. Psychische Probleme die bspw aus dem Alkoholkonsum resultieren sind jedoch um einiges häufiger. Mir persönlich konnten Psychedelika schon ernsthaft weiterhelfen (Schlafstörungen, Selbstbewusstsein und vor allem Verständnis/Empathie). Hier mal eine wissenschaftliche Einstufung des Gefahrenpotentials aller gängigen Drogen: http://henrikjungaberle.com/wp-content/uploads/2016/09/1-High-sein-Ein-Aufkl&aum... LSD ist nicht für jeden was und sollte nir von psychisch gefestigten/ gesunden Personen (es sei denn mit ärztlicher Begleitung) eingenommen werden.

Kommentar von sepki ,

Tut mir Leid, war wohl einfach nur etwas unglücklich formuliert. ^^

Meinte allgemein schädlich für den Menschen, und die Psyche sitzt ja auch wo im Körper. ;p

Aber nochmal danke für deine Beiträge und den Link.

Meine Meinung zu Drogen hat sich zwar nicht wirklich verändert, habe aber etwas zu Drogen gelernt. :)

Kommentar von Ololiuqui ,

Man muss Drogen ja auch nicht gut finden, aber das Bild was von den Medien vermittelt wird ist eben einfach unreflektierter Blödsinn. Droge ist nicht Droge - da gibt es gewaltige Unterschiede. Oft wird leider Heroin, Cannabis und LSD in einem Satz genannt. Jede der Substanzen hat ihre Gefahren, aber die sind vollkommen verschieden.

Kommentar von sepki ,

Stimme vollkommen zu.

In Medien wird oft polarisiert oder einseitig berichtet. Bei manchen Themen ist es okay und/oder ausreichend.

Bei größeren Themen und Spektren reicht das natürlich nicht.

Antwort
von Glueckskeks01, 69

Alkohol, Zigaretten und Kaffee gehören ab und an auch in mein Leben. Alles andere möchte ich mir nicht antun. Eigentlich mag ich es ganz gern, mit klarem Kopf mein Leben zu leben und zu genießen.

Kommentar von john201050 ,

mit alkohol tust du dir und deinen mitmenschen schon mehr an, als es jede andere droge könnte.

http://henrikjungaberle.com/wp-content/uploads/2016/09/1-High-sein-Ein-Aufkl%C3%...

Kommentar von BellAnna89 ,

Heroin und Crystal sind also weniger gefährlich als Alkohol? Zumal diese Drogen sofort abhängig machen? Naja...

Kommentar von Pepziehcola ,

Reines Heroin sowie alle natürlichen Opiate sind für den menschlichen Körper unschädlich und auch für die Psyche stellen sich als einzige Stoffgruppe keine Gefahr da.

Da ist eben nur das hohe Abhängigkeitspotential, was aber im Prizip kein Problem wäre bei sauberen Opiaten und genug Geld :)

Methamphetamin macht nicht sofort abhängig, wer hat dir diesen floh ins Ohr gesetzt ?

Es gehört mehr zu einer Abhängigkeit als das bloße Abhängigkeitspotential ☝🏻️

Antwort
von yatoliefergott, 84

Ich nehme keine Drogen, aber etwa 15 der anderen aus meiner Klasse schon. Rein zufällig sind das alle die aus der "unteren Schicht"

Kommentar von Katzenhai3 ,

Ich glaube da bist du schief gewickelt. Viele Jugendliche aus der sogenanten " Mittel - oder Oberschicht " konsumieren Drogen.

Das hat auch Gründe. Sie kommen besser an Geld.

Kommentar von yatoliefergott ,

wir sind hier am a.... der Welt und keiner dieser Dörfler hier gehört zur Oberschicht

Kommentar von Katzenhai3 ,

Du darfst nicht alle über einen Kamm scheren.

Kommentar von john201050 ,

alkohol ist genau so wie koffein und tabak und medikamente eine droge.

aber ja, die "böse unterschicht" kifft, während die wertvollen menschen bei euch im dorf keine drogen nehmen. sie trinken nur bier.

(kommst du zufällig aus bayern?)

Kommentar von yatoliefergott ,

nein aus Sachsen. lustigerweise kann man sie wirklich Unterschicht nennen. mich würde ich der Mittelschicht zuordnen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten