Frage von winstoner14, 138

Was haltet ihr davon, dass Uli Hoeneß, bereits nach 21 Monaten anstatt 42 Monaten Haft, entlassen wird?

Er hat doch zisch Millionen Euro Euro Steuern Hinterzogen und soll nach Halbstrafe auf Bewährung wieder freigelassen werden? Das ist doch echt das letzte! Wie denkt ihr darüber?

Antwort
von Artus01, 43

Nun, das zuständige Gericht mag es anders sehen, aber ich halte die Voraussetzungen des § 57 Abs 2 für nicht gegeben. Ein beanstandungsfreier Vollzugsverlauf z. B. reicht dafür nicht aus.

Man weiß aber nie so genau was bereits im Vorfeld auch während des Prozesses und danach so inoffiziell gelaufen ist.

Antwort
von Dommie1306, 37
Er soll wie die anderen, genauso lange einsitzen!

Hallo,

deine Antworten sind nicht vollumfänglich:

Er soll wie die anderen behandelt werden - genau das passiert hier.

Hoeneß ist ein Ersttäter. Bei diesen ist es Usus, bei guter Führung und einer positiven Prognose (also bei keiner zu erwartenden weiteren Straftat) die Gefängnisstrafe in eine Halbstrafe umzuwandeln.

Ich persönlich bin kein Freund von Hoeneß, ich hab mit dem FC Bayern nichts am Hut und bin der Meinung, dass wir nicht mehr in den Zeiten des Ablasshandels leben, so dass ein Steuerhinterzieher sich "freikaufen" kann, wenn er nur genügend soziale Projekte unterstützt.... dennoch ist das Vorgehen der Justiz im Fall Hoeneß genau so, wie es das Gesetz vorschreibt und wie es auch zig anderen Täter ermöglicht wird.

Daher ist für mich das einzig richtige, dass er nun auf Halbstrafe entlassen wird. Alles andere wäre eine Ungleichbehandlung zum Nachteil Hoeneß's

Antwort
von ls14fan, 85

Ich finde es nicht gerecht anhand des Steuerbetruges den er begangen hat aber was soll man machen?!

Kommentar von winstoner14 ,

Die Staatsanwaltschaft überlegt Beschwerde, gegen den Beschluss, des Landgericht Augsburg einzulegen

Kommentar von furbo ,

Ich überlege auch...

Kommentar von FachGoldAnwalt ,

Ich überlege auch...

Du hast aber im Fall Hoeneß nichts zu melden.

Kommentar von Dommie1306 ,

Ich nicht, ich finds gerechtfertigt:)

Antwort
von FachGoldAnwalt, 52

Er hat die gleichen Rechte wie andere Strafhäftlinge auch. Also kann er beim erstmaligen Vollzug einer Freiheitsstrafe nach der Hälfte seiner Gesamtstrafe entlassen werden.

Natürlich wurde er die ganze Zeit bevorzugt behandelt. Das ist nicht in Ordnung.

Kommentar von Interesierter ,

Natürlich wurde er die ganze Zeit bevorzugt behandelt. Das ist nicht in Ordnung.

Kannst du das irgendwie belegen? Wenn ja, dann bitte ich darum. Wenn nicht, solltest du solche Behauptungen nicht in die Welt setzen!

Kommentar von FachGoldAnwalt ,

Man kann nicht immer alles belegen was offensichtlich ist!

Wie soll ich denn jetzt alle Artikel seit Hoeneß´ Inhaftierung und auch die Aussagen von Mithäftlingen zusammen tragen?

Expertenantwort
von furbo, Community-Experte für Recht, 68

Hoeneß passiert genau das, was vielen Strafgefangenen auch passiert - sie werden bei guter Prognose vorzeitig entlassen.

Der Unterschied zwischen all den anderen Strafgefangenen und Hoeneß ist nur, dass Hoeneß ein Promi ist, die anderen eben nicht. Ob jemand vor seiner Tat Gutes gemacht hat oder nicht, ist egal. Es zählt nur wie er sich während der Haft führt und wie seine Prognose ist.

Bei all den anderen vorzeitig Entlassenen regt sich niemand auf, warum denn bei Hoeneß?

Kommentar von FachGoldAnwalt ,

Weil er während seiner Haft schon bevorzugt wurde.

Kommentar von Artus01 ,

Kannst Du die Bevorzugung denn auch begründen?

Kommentar von furbo ,

Mache dir da besser keine Hoffnungen... unser "Anwalt" stellt zwar immer wieder abstruse Behauptungen auf, hält sich aber zurück, wenn es darum geht, diese auch zu untermauern oder zu beweisen.

Kommentar von Artus01 ,

Ernsthaft erwarte ich das auch nicht.

Kommentar von Dommie1306 ,

Quasi ein "Promimalus"... aber ja, hast Recht, wie immer...

Kommentar von furbo ,

Hey Dommie... ich hab dich schon vermisst :-)

Kommentar von FachGoldAnwalt ,

Hoeneß hat sehr früh Vergünstigungen bekommen. Lockerungen, komfortablere Behausung ( Krankenstation ) , sehr schnelle Genehmigung von Ausgängen.

Ein normaler Häftling bekommt nach frühstens 6 Monaten Ausgang.

Antwort
von PainFlow, 59

Ist eigentlich ok...
Er hat ein gutes Führungszeugnis und hat nicht gegen die Regeln verstoßen, er hat Steuern hinterzogen, ja das war falsch, aber er hat ja niemanden getötet oder so.
Er ist auf dem Weg der Besserung und engagiert sich auch!
Er hat es verdient früher aus dem Knast zu kommen, bin kein Bayern Fan oder so, aber man muss auch fair bleiben...

Antwort
von Interesierter, 36

Die Entlassung nach der Hälfte ist vollkommen normal und deckt sich mit deutschem Recht (STGB § 57 Abs. 2).

https://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__57.html

Die vorzeitige Entlassung auf Bewährung ist eine Maßnahme zur Resozialisierung. Die Resozialisierung ist ein maßgeblicher Eckpfeiler unseres Strafvollzugssystems. 

Die Auswahlmöglichkeiten geben die wahren Hintergründe nicht wieder. Daher werde ich an der Abstimmung auch nicht teilnehmen.

Antwort
von kenibora, 51

Sprichwort: Die großen lässt man laufen, die kleinen hängt man auf! Geld ist überall und hat überall Macht!


Antwort
von Remo9999, 47

Finde ich gut!
Der ist doch arm wie eine Kirchenmaus wenn man ihn mit dem vergleicht:
http://live-counter.com/bill-gates-money-counter/

Antwort
von johnnymcmuff, 41
Er soll wie die anderen, genauso lange einsitzen!

Da sieht man mal wieder:

 Geld und Promibonus.

Kommentar von Interesierter ,

Eigentlich bin ich von dir andere Kommentare gewöhnt. 

Hoeneß wird, wie jeder andere Strafgefangene auch, wegen guter Führung und positiver Prognose vorzeitig auf Bewährung entlassen. 

Hoeneß hat seine Steuerhinterziehung selbst aufgedeckt. Hätte er gar nichts gesagt, wäre nur ein Bruchteil der Summe aufgedeckt worden und sogar eine Haftstrafe wäre fraglich gewesen. 

Kommentar von johnnymcmuff ,

Hoeneß wird, wie jeder andere Strafgefangene auch, wegen guter Führung und positiver Prognose vorzeitig auf Bewährung entlassen. 

In der Regel aber erst nach 2/3

Hoeneß hat seine Steuerhinterziehung selbst aufgedeckt. Hätte er gar nichts gesagt, wäre nur ein Bruchteil der Summe aufgedeckt worden und sogar eine Haftstrafe wäre fraglich gewesen. 

Da kann man geteilter Meinung sein.

Meine Vermutung, seine Rechtsanwälte haben ihm dazu geraten damit er eine Bewährungsstrafe bekommt.

Kommentar von FachGoldAnwalt ,

In der Regel aber erst nach 2/3

Bei erstmaliger Verbüßung einer Freiheitsstrafe ist die Entlassung auf Bewährung schon nach absitzen von 50 % der Freiheitsstrafe möglich.

Wenngleich dies auch bei Ersttätern nicht allzu häufig vor kommt.

Kommentar von johnnymcmuff ,

Das es möglich ist habe ich durch die Antwort von interessierter erfahren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten