Frage von diablo99997, 91

Was halter ihr von Drogen \ Drogenkonsum. Sehr ihr Drogen Als etwas negatives, neutrales Oder positives an?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von BigQually, 51

Drogen gibt es schon immer und wir nehmen sie täglich.

Drogen sind einfach nur hier, sie sind grundsätzlich nichts schlechtes oder gutes, sind sind einfach nur da.

Erst der Mensch kann sie zu etwas gutem oder schlechtem machen, je nach dem wie er mit ihnen umgeht.

Drogen sind einfach nur Werkzeuge, entweder ihr baut etwas damit oder ihr schlagt den Kopf von euch oder anderen Menschen ein.

Kommentar von seife23 ,

Nichts als die Wahrheit.

Antwort
von purplehazext, 11

Neutral, ich kiffe gerne und oft,würde aber niemanden empfehlen anzufangen. Nicht weils schlecht ist sondern weil man nicht anfangen muss, auch wenns geil ist xD

Antwort
von flytepper2k3, 13

positiv ich kiffe so 2-3 mal in der woche und es ist einfach nur geil ^^ wenn man bei gutem wetter mit freunden in der natur sitzt und sich einen durch zieht es giebt nix besseres:) seit dem ich kiffe trink ich auch kaum noch alk vorm kiffen hab ich mich jedes wochenende voll gesoffen jetzt hab ich kar kein verlangen mehr danach weed rausch ist viel besser kann ich nur weiter empfehlen 

Kommentar von CleanLife ,

Du hast sie nicht mehr alle! Du bist eindeutig süchtig und möchtest jetzt auch noch andere damit anstecken??? Unverständlich, aber das ist ja ein typisches Kennzeichen von Drogenmissbrauch... Es reicht dir nicht dass du dein Leben zerstörst, du musst auch noch andere mit herunter ziehen. Schade, bitte Suche dir Hilfe!

Antwort
von KlugerIdiot, 16

Von sich aus sind Drogen meiner Meinung nach etwas komplett Neutrales. Wir entscheiden alleine mit unserem Konsumverhalten, ob wir etwas für uns positives oder negatives daraus machen. Kurz gesagt: die Menge macht´s. Ich halt den übermäßigen Konsum von Zucker zum Beispeil für weitaus gesundheitsschädigender, als ab und zu eine Line Heroin zu ziehen.

Antwort
von kloogshizer, 50

Theoretisch als etwas neutrales. Allerdings wird der Begriff oft negativ verstanden, weshalb sozial akzeptierte Drogen wie Alkohol, Nikotin, Coffein oder Tabletten oft dort nicht mit einbezogen werden.

Wenn man mal nicht substanzgebundene Suchtmittel beiseite lässt, lassen sich aber auch so scheinbar harmlose Dinge wie Zucker als Droge beschreiben. Alles was der Körper aufnimmt hat eine medizinische, biologische, chemische Funktion, und wirkt in gewisser weise.

Wer nichts mehr zu sich nimmt nimmt irgendwann Schaden, wer zuviel von einer Sache zu sich nimmt auch. Es hängt also immer davon ab wieviel man wovon nimmt.

Antwort
von Ruhugce, 55

weder negativ noch positiv aber jedem das seine.. Leben und leben lassen 

Antwort
von LittleMac1976, 44

Ich halte nichts davon, einfach weil Drogen etwas ist, dass einem die Kontrolle nimmt, während man noch denkt, alles im Griff zu haben.

Und die kurzen Momente des "Unbeschwertsein" wie viele es nennen, ist es nicht wert, damit sein Leben zu versauen.

Kommentar von diablo99997 ,

aber können diese kurzen momente des unbeschwertseins nicht auch positives ins Leben bringen? (z.b. Haben Hausfrauen I'm 19. J.h. Oft heroin geraucht um sich von stress des alltags zu lösen. Meiner meinung nach Ist der umgang DAs entscheidende Ich z.b. Trinke samstags gerne EIN Oder zwei gläser whiskey, allerdings da Ich Weis DAs wenn Ich es öfters machen würde würde Ich süchtig werden und deswegen trinke Ich nur einmal die woche an einen festen tag etwas. Glauben sie nicht das dies MIT Allen drogen möglich IST? :)

Kommentar von john201050 ,

du solltest mal deinen horizont erweitern.

nur weil es ein paar menschen gibt, die sich durch massiven missbrauch das leben versaut haben, ist das nicht bei allen konsumenten so.

allerdings bekommt man von den meisten normalen konsumenten nichts mit. sie tauchen nirgends in den schlagzeilen auf und halten aufgrund drohender repressionen auch ihren mund.

man geht ja auch nicht nur in die notaufnahme einer klinik um das thema "autofahren" zu betrachten. genau das wird beim thema drogen aber immer gemacht. man schaut sich traurige einzelfälle an, projeziert das auf den rest und kommt dann zum ergebnis: "drogen sind schlecht, mkay"

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten