Frage von Cloppenburger, 55

Was halten Sie von Internet Online Portalen z.B. Wirkaufendeinauto.de?

Ich habe jetzt am kommenden Freitag einen Termin bei einer Werkstatt in Oldenburg in Kooperation mit Wirkaufendeinauto.de. Was halten Sie davon. Ich habe im Internet öfters gehört, dass man dort bei der Bewertung bzw. Begutachtung eines Fahrzeuges über den Tisch gezogen wird. Ist das wahr? Falls ihr Erfahrungen damit gemacht habt. Bitte macht mich schlauer. Dankeschön

Antwort
von Pudelwohl3, 36

Odenwald69 hat recht. Die Preise, die bei der ersten Onlineeinschätzung angegeben werden, sind sicher als Lockangebote zu sehen.

Sie sind deutlich höher, als jeder realistische Händlereinkaufspreis.

Deshalb ist es sicher sinnvoll, sich im Vorfeld nicht zu große Hoffnungen zu machen.  

Antwort
von Owntown, 30

Naja die gehen erstmal nach Schwacke

bsp. ein Wagen mit viel Sonderausstattung (Standheizung, Memoriesitze, leder, klime bla bla) kostet 17.000 den kaufst du dir und fährst damit 20.000km

An Privat könntest du den wohl noch für ca 15.000 loswerden gerade wegen der guten ausstattung auch wenn da eine mini Delle und ein kleiner kratzer auf der Rücksitzbank ist.

"Wir betrügen dich und kaufen dein auto.de" nehmen den Schwacke Wert des Wagens der nur den reinen Wagen sieht nicht aber die Standheizung, leder usw usw das interessiert die nicht. Schwacke sagt 10.000 € ist der Wagen noch wert. dann wird dein Wagen begutachtet und die finden die Delle und den Kratzer und vll sind die Reifen runter dann wird das von den 10.000€ noch abgezogen und du bekommst vll sowas um die 8.500€ für deinen Wagen.

Das sind (in meinen Augen) Abzocker !

Antwort
von soga57, 29

Davon halte ich gar nix. Genauso wenig wie von den Exporthändlern, die dir ihr Kärtchen ans Auto stecken. 
Als ich mal wirklich meinen Alfa 147 (8 Jahre alt, 160'000 km) verkaufen wollte, reichten die Angebote von 0 (wir wollen dein Auto gar nicht) bis lächerlich wenig. Ich hab's dann privat zu einem annehmbaren Preis verkauft. 

Antwort
von jbinfo, 21

Für eine schnelle und unkomplizierte Abwicklung ist das ok. Der erste Preis um dich neugierig zu machen wird natürlich nur selten gezahlt. Kenne aber auch Fälle wo tatsächlich nur 500,- Euro weniger, und sogar auch mehr, nach der Werkstattbewertung raus kamen.

Das Geld hast du nach 3 Tagen auf deinem Konto.

Das sollte aber aus meiner Sicht immer die Ausnahme sein darüber sein Auto zu verkaufen. Wenn du dir Privat-Käufer-Ärger ersparen willst, gebe es beim Händler in Zahlung wo du dein nächstes Auto kaufst. Das ist der einfachste und sicherste Weg.

Antwort
von CaptnCaptn, 17

Die Angebote die du per Mail bekommst sind immer höher als das was sie dir tatsächlich geben wollen. Meine Freundin wollte ihren alten loswerden und die haben ihr 1.000 euro weniger geboten als der lokale Händler!

Die ziehen einen über den Tisch.

Antwort
von Odenwald69, 37

am besten immer 3 unterschiedliche angebote einholen, habe das auch öffters im bekanntenkreis gehört da werden traumwerte gesagt und dann wenn man schon mal da ist, überall abgezogen so das nix mehr übrig bleibt. Ansonsten gibt es ja auch private automärkte.

Antwort
von Julianmuhi, 14

schlecht sind sie nicht.

Kommentar von shelly51 ,

Dem stimme ich zu. Man spart sich beim Verkauf des Gebrauchtwagens an einen Händler viel Zeit die bei Probefahrten, Inseraten erstellen etc. verloren geht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community