Frage von 1995heyho, 68

Was hättet ihr gemacht in der Situation (Krieg/Konflikt -> Bergkarabach)?

Also, das ist jz mehr so hypothetisch. Ich war letzten monat für 5 tage in bergkarabach gewesen.. was ja jz auf Grund des entfachten konfliktes zwischen armenien und aserbaidschan ja wieder in aller munde ist.

Nun frage ich mich im nachhinein, wenn der krieg zum zeitpunkt begonnen hätte wo ich da war.. was hättet ihr in so einer situation gemacht? Tut mir leid, dass das jz so hypothetisch klingt.. aber mir ist das dann erst klar geworden.. Hättet ihr den Kriegsschaulustigen gespielt? Oder So schnell wie möglich raus? Wie hättet ihr euch persönlich in dieser situation verhalten?

Antwort
von Unnutzer, 23

Da man in Bergkarabach damit rechnen kann, das die Gefechte eher mit geringer Intensität und an einer relativ geordneten Front stattfinden, wäre ich dageblieben und würde eventuell mal aus sicherer Entfernung ein paar Videoaufnahmen machen.

Antwort
von Masuya, 39

Hallo 1995heyho, 

ich hätte zugesehen, dass ich aus diesem Umfeld so schnell wie möglich raus komme, wobei eventuell Freunde von dort hätten helfen können. Ich denke, dass es ziemlich schwierig ist, in einem Kriegsgebiet zu bleiben, wenn man dessen Sprache nicht mächtig ist und in dieser Kultur nicht geübt ist, das "Gute" vom "Schlechten" zu unterscheiden. 

Antwort
von Kanatar, 43

Als Tourist hätte ich die nächste deutsche Botschaft gesucht und gefragt wie man mich am Schnellsten raus bekommt.

Kommentar von 1995heyho ,

da gibt es keine deutsche botschaft. da gibt es garkeine botschaft, weil kein land der welt "Bergkarabach" anerkennt

Kommentar von Nairi1997 ,

Ja aber in Jerewan gibt es eine deutsche Botschaft. Dort hättest du hingehen können... wäre dann einfach 6 Stunden gegangen, bis du dort gewesen wärst

Kommentar von 1995heyho ,

"gegangen" ist gut :D 6 stunden sind vllt mit dem auto möglich..

Antwort
von earnest, 24

So schnell wie möglich raus. 

Ich rede jetzt nicht hypothetisch. Wir sind als eine der letzten Gruppen ganz schnell aus Syrien ausgereist worden, als dort der Bürgerkrieg ausbrach. Ganz fix, über den Libanon. 

Die letzte Übernachtung in Homs wurde abgesagt. Wir wurden in ein Berghotel verfrachtet. "Die Luft ist dort besser" wurde uns gesagt. Ja, stimmte - weniger bleihaltig.

Ich kann dir versichern: Niemand aus unserer Gruppe wäre auch nur für eine Sekunde lang auf die Idee gekommen, Kriegsschauplatz-Touristen werden zu wollen ... 

Gruß, earnest


Antwort
von JBEZorg, 13

Blöde Frage. Wennman mit dem Krieg nichts zu tun hat, dann packt man seine Sachen und fährt weg.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community