Frage von ForceAgent7, 33

Was hält Paracetamol(APAP) aus BZW wie zerstöre ich es?

Servus, ich bin 16 Jahre alt und habe spezielle Interessen in Pharmakologie! Da ich von meinem Hausarztes auf Grund eines sehr starken Harnwegsinfekts Buscapina Dragees verschrieben bekommen habe, möchte ich ein Experiment wagen. Im Medikament befindet sich 10mg, Hyoscin-N-Butylbromid (Butylscopolaminbromid), und 500mg Paracetamol pro Pille. Mir ist in den Kopf geschossen, dass Butylscopolaminbromid eine "Weiterentwicklung" zu Scopolamin ist. Ich könnte doch das Butylscopolaminbromid erhitzen bis es sich in Scopolamin und einer Bromverbindung zersetzt. Rein theoretisch habe ich dann eine Psychoaktive Substanz extrahiert. Doch was geschiecht mit der Bromverbindung und dem ganzen Paracetamol? Ich denke, dass sich die Bromverbindung in die Umgebungsluft zurückzieht. Doch ich mächte mir nicht 1750mg Paracetamol reinschießen!1"1 Wie BEKOMME ICH DAS PARACETAMOL DA RAUS?

Im Vorraus lieben Grüße, Bernd!

Expertenantwort
von Chillersun03, Community-Experte für Medikamente, 14

Ich könnte doch das Butylscopolaminbromid erhitzen bis es sich in Scopolamin und einer Bromverbindung zersetzt.

Das funktioniert nicht. Die Butylgruppe ist fest am Scopolamin und wird durch Hitze nicht abfallen, deshalb heißt es ja Butylscopolamin. Das Ende "Bromid" deutet nur daraufhin, dass es das Bromidsalz der Bromwasserstoffsäure.

Du kannst eine starke Base wie Ammoniak oder NaOH zugeben, dann bildet sich Butylscopolamin und NaBr bzw. NH4Br. Das Bromid ist dann weg. Du kannst das Butylscopolamin dann mit Ether oder einer anderen polaren Substanz extrahieren. Das Paracetamol bleibt im Wasser zurück.

Du hast dann aber immernoch nur Butylscopolamin, die Butylgruppe bleibt dran, auch bei Hitze!

Kommentar von ForceAgent7 ,

Ist die Substanz dann noch Psychoaktiv? Überwindet sie die Blut_Hirn Schranke? 

Schau mal Hier: http://forum.suchtmittel.de/viewtopic.php?t=8256

kann das stimmen? der hats geschafft

Kommentar von Chillersun03 ,

Oooh ich habe Mist erzählt! Es ist ein quartäres Amin (4 Substituenten, keines davon ein H!) und dadurch dauerhaft positiv geladen, dass lässt sich nicht einfach mit einer Base deprotonieren und extrahieren, vergiss was ich oben geschrieben habe, das war falsch.

Die dauerhafte positive Ladung ist übrigens auch der Grund warum der Stoff die Blut-Hirn-Schranke nicht überwinden kann.

Du hast tatsächlich Recht, man kann durch Pyrolyse mit Acetate o.ä. eine quartäre Ammoniumverbindung in sein Amin rücküberführen. Das ist ziemlich schwierig und keine geschickte vorgehensweise. I.d.R. sind versehentlich hergestellte quartäre Ammoniumverbindungen Abfall, da nicht mehr zu gebrauchen. Die Alkylgruppen sind fest und nur mit Radikalen Bedingungen abzukrigen, die dir üblich das Molekül völlig verfetzen.

Einfaches Erhitzen reicht nicht aus, dir verbrennt dabei einfach nur der Wirkstoff.

http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/0040402068881475

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community