Was hält ihr von Notizen während des Vorstellungsgesprächs?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Auf jeden Fall ja.
Das zeigt für mich nur eins: Man ist ehrgeizig und die Sache ist einem wichtig. Es ist völlig normal, dass man sich nicht alles merken kann. Ich habe bei meinem letzten Vorstellungsgespräch auch Notizen gemacht und habe vorher schon mir Fragen aufgeschrieben, die ich geklärt haben will.
Ich habe mir auch das Gehalt aufgeschrieben, dann hat sie es sogar noch für mich wiederholt. Notizen sind auf alle Fälle gut! Auf jeden Fall!

Achja ich wurde auch angenommen ;)

Wenn du ein Klemmbrett hast, dann nimm das. Das kommt nochmal besser als ein Block rüber :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe es immer als Pluspunkt angesehen und eingesetzt. Wer schreibt, der bleibt.

Um das zu unterstreichen habe ich dann auch immer demonstrativ gefragt, ob ich mir Notizen machen darf. Wurde immer positiv aufgenommen.

Selbstverständlich eigene Bewerbung in Kopie dabei, Stellenausschreibung und alles, was ich im Internet über den Arbeitgeber gefunden hatte. Ganz unten mein Fragenkatalog.

Alles mit Klebestickerchen adrett aufgehübscht. Brachte mit regelmäßig den Kommentar, dass ich organisiert arbeite.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

im Gegensatz zu den anderen hier finde ich es irgendwie komisch da mit Block und Stift zu sitzen wie eine Sekretärin die aufs Diktat wartet ;) ;)
wie soll das denn praktisch aussehen ? willst du dann immer sagen äähhm Moment mal , ich muß mir das aufschreiben .... und die Personaler die vor dir sitzen müssen immer warten bis du fertiggeschrieben hast ? denn es ist ja unhöflich zu schreiben während die mit dir reden oder dir Fragen stellen ...... ich kenne es so das man zu Endes des Gespräches ohnehin einen Zettel mitbekommt wo alles wichtige drauf steht was man wissen muß , irgendwelche Termine , Uhrzeiten oder ähnliches .................... und diese Aussage sich was aufzuschreiben zeugt von Interesse kann ich auch nicht nachvollziehen ... wenn ich kein Interesse hätte wäre ich ja gar nicht erst zum Vorstellungsgespräch hin gegangen ..... ich kenne Personaler die es echt nervt wenn sich ihr Gegenüber ständig was aufschreibt , weil man so im Gespräch nicht weiterkommt  ;) ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich mache mir IMMER Notizen bei Bewerbungsgesprächen. Und hatte noch nie Probleme deshalb. Ausserdem zeigt es dem Gegenüber dass du gut vorbereitet bist (du bringst Papier und Stift mit) und dass dir nicht egal ist was er / sie sagt.

Ausserdem nimmt es dir etwas von der Nervosität, weil du dich "bewegst".

Ich drucke immer das Stelleninserat aus und schreibe meine Notizen da drauf. So habe ich auch die Anforderungen etc. vor Augen und kann entsprechend dazu Fragen stellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Super. Immer machen,

Zusätzlich nimmst du die Stellenausschreibung und deine Berwerbungsunterlagen mit. Dein Gegenüber wird sehen, das du Interesse mitbringst und Du kannst abends, wenn die Aufregung verflogen ist, dir nochmal die mitgeschriebenen Punkte durchlesen.

Sehr gute Frage!!

Gruß Jimmi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du einen Block und Kugelschreiber mitnimmst, dir Notizen machst und am Ende Fragen stellst, macht das sicher einen guten Eindruck, da es zeigt, dass du dir Mühe gibst. Man nimmt dich dann kompententer wahr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Notizen machen ist immer eine gute Idee.

Du signalisierst deinem Gesprächspartner Interesse .

Aber nimm einen Block, tippe das niemals in ein Gerät rein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?