Frage von namenlose14, 33

Was habt ihr gegessen, nachdem euch die Weißheitszähne gezogen wurden?

Hallo! Mir (w/16) werden nächste Woche Dienstag die Weißheitszähne gezogen und ich wollte euch mal fragen, was ihr alles nach dieser Zeit gegessen habt? Kartoffel Püree und Suppen sind ja klar, aber das wird doch auf dauer etwas eintönig.. Wäre nett, wenn ihr helfen würdet :)

Lg

Antwort
von Vivibirne, 6

Apfelmus
Bananenmus
Laktosefreie Joghurts
Beerenpüree
Kartoffelbrei
Karottenbrei
Butternut kürbis- brei
Ofenkürbis
Gekochte kartoffeln
Veganes eis
Brezeln
Brot
Das Innere von semmeln
Lg :)

Antwort
von Chumacera, 20

Das überlebt man schon, ist ja nicht für sehr lange. Die Schmerzen lassen normalerweise rasch nach und man kann wieder normal essen.

Kartoffelbrei und Suppen klingt schon mal gut. Gerade bei den Suppen kann man ja doch einiges variieren. Auch Baby-Frucht-Gläschen sind eine gute Alternative, so lange sie keinen Joghurt enthalten. Milchprodukte halt auf keinen Fall, also Joghurt ist leider nicht, das ist nicht gut für die Wundheilung. Wackelpudding fällt mir gerade noch spontan ein oder Fruchteis.

Antwort
von nnblm1, 15

Hat nicht lange gedauert, bis ich wieder normal essen konnte.

Am Anfang wars schwierig, weil ich den Mund nicht sehr weit aufbekommen habe - da habe ich mich von Milchbrötchen u.ä. ernährt, nach einem Tag gings aber schon wieder besser, nach 3 Tagen hab ich normal gegessen. So lange hält man es auch eintönig aus.

Antwort
von bersebell, 10

Habe alle 4 vor 3 Wochen gezogen bekommen. Ich konnte anfangs nicht mal richtig schlucken, dh es gab 5 Löffel Suppe oder Brei in den ersten 2 Tagen und sonst nix. Mit der Zeit könnte man mehr breizeug essen oder 5 Minuten terinen die ungefähr 15 Minuten gezogen haben 😄 nachdem die Fäden draußen waren ging es mit der Zeit auch mal zu kauen, aber da man den Mund die ersten 2 Wochen nicht komplett öffnen kann war das etwas problematisch.. aber eigentlich sind nur die ersten 3 Tage schlimm und man hat Brei und Suppen satt 😄

Antwort
von KreativerNameY, 23

Tja, tut mir leid, aber es WIRD eintönig... ich selber habe mich eigentlich nur von Suppen und Püree ernährt... Nach einer gewissen Zeit kann man aber auch weiches Brot kauen, aber das musst du sehr klein zerrupfen. :x

Was ich dir allerdings empfehlen kann, sind Strohhalme für die Suppe. Dami lässt es sich leichter essen als mit dem Löffel, besonders, wenn du den Mund noch nicht so weit aufkriegst.

Pudding und so ist halt schlecht, weil du eine Zeit lang nichts Süßes zu dir nehmen solltest. Aber es gibt ja unzählig viele Suppenrezepte, da wird dir schon nicht langweilig ;)

Viel Glück und fun (soweit es eben geht) :D

Antwort
von Elalii, 7

Milchspeisen wie zB. Milchreis, Grießbrei und Pudding haben mir geholfen nicht zu unterzuckern. Was außerdem gut ist: ein paar Datteln in die Milch und aufkochen. Aber da Zucker auch ein guter Nährboden für Bakterien ist, würde ich danach ganz Vorsicht den Mund etwas ausspülen und nachtrinken. Keine Sorge, es geht schneller vorbei als man denkt :)

Antwort
von RexImperSenatus, 5

Weiche Sachen - auch Fleisch, aber nur mit den vorderen Zähnen gekaut.

Verzichten würde ich wegen der offenen Wunde auf süße, scharfe und zu heiße Sachen - Sowie auf zu harte Sachen, wie z.B Chips oder Erdnüsse.

Auch Reis ist nicht so empfehlenswert, wegen der spitzen Körner!

UND NICHT RAUCHEN !!!

Antwort
von MrDelock, 11

Ich habe die ersten Tage fast nur Suppen (Tomatensuppe etc.) gegessen. Nach ein paar Tagen habe ich dann mit Brötchen angefangen. Nach ca. 1 Woche habe ich es nichtmehr ausgehalten und wieder ganz normal gegessen.

LG

Marcel.

Antwort
von Jimmibob, 5

Rinderkraftbrühe, Hühnersuppe, Grießbrei, Wackelpudding,

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten