Frage von 1900minga, 132

Was haben Terroristen genau am Konsum und Konsumenten auszusetzen?

Wieso ist der Konsum Gotteslästerung in den Augen der Terroristen.

Wie "begründen" sie es?

Antwort
von Pescatori, 9

Sie hassen, was ihnen im Leben vorenthalten wurde.

Fanatisch-religiöse Fundamentalisten (die es nicht nur in einer Religion gibt)  predigen ihnen  den Hass auf den „kotzenden Konsum“  und bieten soziale Nähe, ein stärkendes Wir-Gefühl, das in einer radikal konsumorientierten ausgerichteten Gesellschaft geschwächt wird.

Der Konsumismus fördert den Egoismus. So werden beispielweise sozial
argumentierende Menschen als „Gutmenschen“ diffamiert. Da haben religiöse

Rattenfänger leichtes Spiel.

Was wir in den „entwickelten Staaten“ angesichts der fürchterlichen Entwicklung realisieren sollten:

Der Nährboden für Terror und Gewalt ist dort am fruchtbarsten,  wo die soziale Ungleichheit am größten ist.

Antwort
von archibaldesel, 43

Wenn das so wäre, müssten muslemische Länder, wie die Vereinigten Arabischen Emirate, Saudi-Arabien usw. bei Terroranschlägen erste Wahl sein. Dubai ist ein Synonym für Konsumtempel. Insofern kann es sich nur um en Scheinargument handeln.

Kommentar von DreiGegengifts ,

Wenn das so wäre, müssten muslemische Länder, wie die Vereinigten Arabischen Emirate, Saudi-Arabien usw. bei Terroranschlägen erste Wahl sein.

http://www.n-tv.de/politik/Anschlagsserie-erschuettert-Saudi-Arabien-article1811...

http://www.heute.de/saudi-arabien-tote-bei-anschlag-in-medina-reaktionen-4424972...

Islamistischer Terror betrifft übrigens  auch abgesehen davon vor allem muslimisch geprägte Länder.

Antwort
von finalanswer, 67

der normale terrorist hat an sowas gar nichts auszusetzen...denn denen geht es meistens um ganz andere sachen solche aussagen dienen denen nur als entschuldigung...was allerdings speziell muslimisch geprägte länder gegen uns kapitalisten haben ist eigentlich recht logisch...während wir fetten europäer und amerikaner es uns gutgehen lassen leiden viele menschen in genau solchen ländern unter unserer habgier...nicht zuletzt weil dieser konsum auch viele kriege zu verantworten hat

Kommentar von Zicke52 ,

@finalanswer: Ja, der schlimme Westen. Kauft das Öl nicht, sondern klaut es. Man sieht ja, dass alle Ölscheichs am Hungertuch nagen. Bemitleidenswert.

Und die Milliarden, die "der Westen" über Palästina (Programm: "Frieden durch Wohlstand") ausgeschüttet hat? Die Aufbauhilfe, die nach Afghanistan geflossen ist? Was nützt das, wenn damit Waffen gekauft statt Schulen gebaut werden? Und wozu Schulen bauen, wenn sie gleich wieder von blindwütigen Fanatikern zerstört werden?

Aber nein, dass auch die "islamische Welt" eine klitzekleine Verantwortung an ihrer Situation haben könnte, ist für dich völlig ausgeschlossen. Der dicke, fette, böse, blöde Westen ist es. Immer und überall.

Kommentar von finalanswer ,

es ging hier um alle bevölkerungsgruppen...außerdem ist es nur logisch das ich hier alles sehr vereinfacht dargestellt habe weil es sich hier um keine politplatform handelt...natürlich sind arabische machthaber genauso pfeifen wie unsere politiker...aber so werden eben nunmal aus menschen terroristen... man schürt ängste und sucht sündenböcke...aber wenn ein mensch krieg erlebt hat ist das nunmal ein sehr prägendes ereignis das direkten einfluss auf die menschen ausübt...davon bekommt man mehr mit als weiterhin in armut zu leben so wie man es sowieso schon getan hat...außerdem ist es nunmal so das die meisten europäer/amerikaner am liebsten auf nichts verzichten würden ...mich eingeschlossen

Antwort
von Turbomann, 63

Terroristen haben mit dem Glauben rein gar nichts zu tun, sondern der wird als Alibi missbraucht.

Das sind Fanatiker die vernebelt sind und denken sie führen ihren Krieg im Namen Allahs.

Kommentar von 1900minga ,

Das weiß ich und hat auch wirklich gar nichts mit meiner Frage zu tun.
Ich habe Religionen bewusst aus dem Spiel gelassen.

Kommentar von 1900minga ,

Religion steht nur unten als Thema, um mehr Meinungen zu holen

Antwort
von Susii01, 10

Weil diese menschen einzig und alleine für den konsum leben und sich somit selbst zu sklaven des geldes machen.

Antwort
von DreiGegengifts, 20

Es gilt in den Religionen meist als Sünde, wenn man maßlos konsumiert. Im Christentum z.B. kennt man die Völlerei, im Islam Verse zur Verschwendung.

In den Religionen geht man davon aus, dass die Ausrichtung auf Konsum, Verschwendung und materielle Ausschweifungen den Menschen vom Göttlichen entfernt und er seinen Respekt vor der göttlichen Schöpfung verliert.

Was haben Terroristen genau am Konsum und Konsumenten auszusetzen? 

Terroristen, die sich auf Religion beziehen, können obige Motive als Grundlage verstehen. Terroristische Islamisten dürfte die Konsumgesellschaft vor allem als politischen Begriff verwenden. Sie steht für die westlichen Gesellschaften, denen sie grundsätzlich feindlich gestimmt gegenüberstehen.

Antwort
von Utraris, 50

Die haben einfach gigantische Komplexe und sind neidisch auf das was andere erreicht haben. Diese werden es nie schaffen eine solche Kultur und so ein Leben aufzubauen. Aus diesem Grund verüben diese verachtenswerten Kreaturen Anschläge unter dem Deckmantel einer Religion.

Kommentar von Rastarillah ,

Wahnsinn, dass so eine unreflektierte Schande, wie du sie hinterlässt, hier stehen darf. Such dir mal ein paar gute Bücher über Kolonialzeit und Golfkriege etc. raus.

Antwort
von marylinjackson, 31

Das ist Ablenkung vom Gottesglauben. Alles was Spaß macht  ist verboten.

Antwort
von Modem1, 11

Sicherlich begründen sie das mit dem Koran.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community