Frage von nochzudumm, 67

Was haben EU.Skeptiker Konkret an der EU auszusetzen?

Ich habe das Thema, das immer mehr nach rechts rückende Europa. Mein Problem: Im Internet finde ich nur Auswirkungen durch EU-Skeptiker oder nichts gescheites. Ich brauche Konkrete Problemthemen, die beispielsweiße der Frontnational mit der EU hat. Wieso hasst der Front national die EU so sehr?

Antwort
von dermitdemball, 19

Alle (Viel)Völkervereinigungen/Unionen/Zusammenschlüsse sind früher oder später zu Grunde gegangen - auseinander gebrochen!

Meist durch Revolutionen, Krieg und Blutvergießen! Wer in der Geschichte zurückblickt, kann das ganz klar erkennen!

Bei der UDSSR (zerbrach in 15 Einzelstaaten) ging es ziemlich friedlich ab, weil zum großen Glück, keine "Hardliner" an der Macht waren! (Gorbatschow und Schewardnadse)

Bei Jugoslawien ging es nur rund 10 Jahre gut! ("Zusammenhalter" Josip Broz Tito starb 1980) Dann kam es zum Krieg, Massaker und ethnischen "Säuberungen"! 

Viel Blut musste fließen, bis aus Jugoslawien - Serbien, Slowenien, Kroatien, Bosnien-Herzegowina, Montenegro, Mazedonien, sowie aus dem Kosovo und der Vojvodina, zwei autonomen Provinzen innerhalb Serbiens wurden.
Quelle: http://www.planet-wissen.de/kultur/suedosteuropa/jugoslawien_kriege/index.html

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Je größer eine Volks-Gemeinschaft wird, desto weniger kann auf Interessen einzelner Länder eingegangen und Rücksicht genommen werden! (Zuerst gab es nur einstimmige Beschlüsse, jetzt Mehrheitsentscheidungen - schlecht für kleine EU-Staaten!)

Immer mehr Mitgliedsländer fühlen sich benachteiligt, ungehört und fremdbestimmt! Dadurch finden die nationalen "Strömungen" immer mehr Zulauf und der Ruf nach Autonomie, Selbstbestimmung und Souveränität nehmen ständig zu, bis es zum ... 

----------------------------------------------------------------------------------------------------

Was haben EU.Skeptiker Konkret an der EU auszusetzen?

Mitgliedsländer mit geringeren Löhnen und Pensionen, als in Griechenland (Slowakei, Baltische Staaten ...)  müssen für die Rettung dieses hoffnungslos bankrotten Landes mit zahlen!

Versprechen die ganz klar vertraglich beschlossen wurden, werden nicht eingehalten, bzw. es wird gar nicht versucht sie ein zu halten!

Im Schengenvertrag wurde "versprochen" das die EU-Grenzen geschützt werden, dafür aber die Grenzen innerhalb der Schengen-Staaten fallen!

"Extrawürste" für EU-Mitgliedsstaaten wie für die Briten! Der "Briten-rabatt" ist eine ganz klare Ungleichbehandlung und bringt Unmut/Neid und Zwietracht!

Keine klare Gewaltenteilung und Kompetenzverteilung! Was bestimmt/beschließt die EU-Kommission? - Was das EU-Parlament? - Was die Staatschefs, wenn Sie zusammen kommen und wo ist das genau geregelt und wer bestimmt es?

Ungleichbehandlung von Staaten, die gegen den Stabilitätspakt verstoßen! (Frankreich hat "Narrenfreiheit" - andere Staaten werden gerügt und bestraft!)

Die äußerst gefährliche und fragwürdige Geldpolitik der EZB! Sie kauft Staatsanleihen ("Schrottpapier") von "Pleitestaaten" und betreibt dadurch unerlaubte Staatsfinanzierung! 

Zugleich zerstört die Null-Zins-Politik der EZB, die Altersversorgung sämtlicher EU-Bürger und "enteignet" die Sparer, die täglich Geld(wert) verlieren!

Geplante Bankenunion! Die EU-Steuerzahler haften für "Pleitebanken" nicht nur im eigenen Land, sondern für Banken in der ganzen EU!

Während es so gut wie keine Reallohnzuwäsche bei Arbeiter und Angestellte gibt, haben sich die Gewinne der Konzerne vervielfacht und auch die Managergehälter! 

"Geheimniskrämerei" bei gigantischen Handelsabkommen, von denen Großkonzerne, die USA und Kanada profitieren und der normale EU-Bürger nur Nachteile hat, und das amerikanische Rechtssystem über die "Hintertür" eingeführt wird!

Alleingänge und Gesetzesverletzungen von "Leaderstaaten" die danach Gesamteuropäische Lösungen und Solidarität erwarten, verlangen und einfordern! usw. usf.

Antwort
von marcus1984, 31

Hallo,

die Skeptiker der Idee der europäischen Union sind häufig rechtsorientierte Nationalisten, welche die Idee einer Supranationalen vereinigung grundsätzlich ablehnen, dies ist beispielsweise beim Front National, der UKIP, der AfD, der FPÖ oder der PVV der Fall.

Als Argumente werden gerne die sogenannte "Regulierungswut der EU" (also Eingriffe beispielsweise in das Wettbewerbsrecht) oder eine ausufernde Bürokratie, also beispielsweise bei der Gesetzgebung von EU-Verordnungen, angeführt. Auch wird der EU häufig zu wenig Transparenz in Bezug auf ihre Entscheidungen vorgeworfen (was ziemlich absurd ist, da die Protokolle und sämtliche Dokumentationen der Öffenlichkeit zur Verfügung gestellt werden).

Die Argumente sind allesamt nicht unbedingt weltbewegend, da zum Teil falsch, allerdings erreichen die rechten Parteien in Europa immer mehr Wählerinnen und Wähler damit, was natürlich mittelfristig zum Problem für die europäische Idee werden kann.

Kommentar von nochzudumm ,

Wo greift die EU in das Wettbewerbsrecht ein ? und Wie? und stimmt es das die EU-Parlamente nicht demokratisch sind?

Kommentar von marcus1984 ,

Dies tut sie zum Beispiel dadurch, dass es Wettbewerbsvorschriften der EU gibt, welche für die MS verbindlich sind.

Das sogenannte "Demokratiedefizit" in Bezug auf das EU-Parlament ist nur teilweise richtig. Eine demokratische Legitimierung muss eben noch durch alle MS gemeinsam erreicht werden. Das ist jedoch nur möglich, wenn man einen Schritt hin zu "mehr" Europa wagt.

Kommentar von nochzudumm ,

Aber irgendwer macht ja diese Vorschriften. Ist dies Deutschland und kommt es so zu angeblichen Demokratieverlust DURCH Merkel?

Kommentar von marcus1984 ,

Nein, dies geschieht nicht durch einzelne MS, sondern durch das EU-Parlament mit den Vertreter aller einzelen MS. Beispielsweise schlossen sich konservative Parteien aus beinah alles MS der EU zur EVP zusammen.

Antwort
von soissesPDF, 6

Da gibt es eine ganze Menge, was gegen die EU spricht http://www.buchreport.de/nachrichten/verlage/verlage_nachricht/datum/2015/07/14/...

Der wesentliche ist, die EU ist kein Staat und wird auch keiner werden.
"Der Nationalstaat ist kein Provisorium, er wurde auf Dauer geschaffen" Jean Claude Juncker, EU-Kommissionspräsident.
Zumnächst stehen die nationalen Verfassungen der EU entgegen, auch Verfassungswirklichkeit genannt.

Daraus folgt, dass Etat (Staatshaushalt), Sozialgesetzgebung, aber auch Landesverteidigung gehören zur nationalen Souveränität.

Genau hier setzen FN, UKIP u.a.m. an "le etat c'est moi" (Friedrich der Große).
Ob man das für rechts, links oder fluftel hält ist nicht entscheidend, soisses.

Antwort
von Philippus1990, 40

Weil die EU ein undemokratisches, bürokratisches Monstrum ist, das den Nationalstaaten die Souveränität raubt? Das EU-Parlament darf nicht mal selbst Gesetze einbringen. Und wählen kann man die Mitglieder der EU-Kommission auch nicht.

Kommentar von nochzudumm ,

Also wird auch die Absprache zur Aufnahme von Flüchtlingen nicht durch ''Alle'' bestimmt? Weil viele ja meinen das Merkel die Flüchtlinge für die EU aufnimmt, die Länder aber vielleicht nicht zu Liberalismus gezwungen werden wollen. Aber ich dachte das wir in einem Demokratischen EU-Parlament entschieden?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community