Frage von xxLalaxx007, 39

Was haben die Jünger verkündet?

Den Glauben generell ? Oder das ewige Leben?
Danke :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von kamikatzen, 7

Aus christlicher Sicht: Die Jünger wurden von Jesus ausgewählt, um den Glauben zu verbreiten und als Augenzeugen das Wirken, die Kreuzigung und Auferstehung Jesu zu bezeugen. Jesus hat sich seine Jünger bewusst selbst ausgesucht, und nicht die Jünger kamen zu Jesus. Und er hat sich nicht perfekte Menschen ausgesucht. Und ja, sie haben den Glauben generell verkündet (so wie es Jesus ihnen verkündet hat) und auch das ewige Leben. Nach den Osterereignissen waren die Menschen damals überzeugt, dass das Ende der Zeit bzw die Wiederkehr Jesu jeden Moment kommen wird. Das Ausbleiben ("Parusieverzögerung") haben sie verstanden als Zeit, in der die Menschen umkehren können, also den Glauben an Jesus finden können. Deshalb haben sie gepredigt, zur Umkehr aufgerufen, getauft und durch die Bemächtigung Gottes Wunder getan.

In der Apostelgeschichte 1,8ff fragen die Apostel: "Herr, ist jetzt die Zeit gekommen, in der du das israelitische Reich wiederherstellst?" Jesus gab ihnen zur Antwort: "Es steht euch nicht zu, Zeitspannen und Zeitpunkte zu kennen, die der Vater festgelegt hat und über die er allein entscheidet. Aber wenn der Heilige Geist auf euch herabkommt, werdet ihr mit seiner Kraft ausgerüstet werden, und das wird euch dazu befähigen, meine Zeugen zu sein - in Jerusalem, in ganz Judäa und Samarien und überall sonst auf der Welt, selbst in den entferntesten Gegenden der Welt."

Wie diese Ausgiessung des Heiligen Geistes dann verlief, kannst du in der Apostelgeschichte Kapitel 2 lesen. Da steht auch einiges über die Apostel. Ist nur eine Seite zum Lesen ;)

Antwort
von Dxmklvw, 10

Ich meine, die Lehre bezog sich auf den hypothetischen Idealfall einer heilen Welt, der durch diverses durchaus machbares Verhalten realisierbar wäre, wenn auch nicht in allen Punkten.

Zusätzlich wurde aber eine Jenseits-Hypothese als Lockmittel (ewiges Leben, Himmelreich) oder als Abschreckmittel (Hölle und ewige Verdammnis) zur wahren Erkenntnis erhoben, was sowohl einen verstärkenden Effekt für diejenigen hatte, die es glaubten, als auch einen abstoßenden Effekt für andere, die das eine nicht glaubten und deshalb auch das andere für unglaubwürdig bzw. nicht machbar hielten.

Erst die sich später entwickelnde "Kirche" (gestartet von Paulus) hat das Ganze so sehr in einen mystischen Bereich ausgelagert und dazu passend Regeln so umgedeutet, daß Irrationalität und WIdersprüchlichkeit zum Kern erhoben wurden,  was es unmöglich gemacht hat, etwas über das mit Gewißheit aussagen zu können, was wirklich stattgefunden hat.

Antwort
von ProfFrink, 9

Im wesentlichen das gleiche, was wir heute in unseren Kirchen auch noch verkündigen. Das Evangelium. Die Frohe Botschaft. Die darin besteht, dass endlich Schluss ist mit aller Religionsknechtschaft. Dass Gott dem Menschen gnädig ist, der sich Ihm anvertraut.

Dazu gehört auch das ewige Leben. Aber das fängt hier schon an und ist von neuer und einzigartiger Qualität. Vor allem aber nachprüfbar.

Den Glauben generell ?

Hier liegt ein Missverständnis vor. Glauben heisst im griechischem Urtext "pistévo" und bedeutet soviel wie "Umdenken". Hierzulande wird das immer missverstanden und man vermutet mit Glauben die Gleichsetzung "nichts genaues weiss man nicht". Das genaue Gegenteil ist gemeint. Die Jünger haben ihre Zeitgenossen angesichts des Versöhnungsangebotes von Jesus zum "Umdenken" aufgerufen.

Die Jünger haben im wesentlichen einen Umdenkprozess eingeleitet.

Antwort
von Stonedbitch, 13

Soweit ich weiß haben die jünger Jesus dabei geholfen die Geschichten vom "guten Gott" zu erzählen, dass er barmherzig sei usw..

Kommentar von DerBuddha ,

richtiiiiiig, und die wahrheit wird verschwiegen, weil sie nicht ins glaubensbild passt..........man muss sich nur das alte testament ansehen, dann erkennt man schnell, dass dieser dort beschriebene gott in wahrheit der teufel wäre, wenn es beide märchenfiguren geben würde.............:)

Antwort
von Viktor1, 7

Die Botschaft Jesu und seine Auferstehung von den Toten.

Antwort
von ThomasJNewton, 6

Weiß niemand.

Antwort
von DerBuddha, 6

jünger verkünden immer nur märchen und die dinge, die ihren glauben untermauern und helfen sollen, diesen glauben in die welt zu tragen.......also nur märchen..........wäre ja auch blöd, wenn man die wahrheit verkünden würde, z.b. die aus dem alten testament, wo ein gott als teufel beschrieben wird...........:)

würde ja niemand mehr in diesen glauben wollen.............*zwinker*

Antwort
von jofischi, 14

das Evangelium

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten