Frage von LucasLae, 131

Was haben die Holocaust-Leugner für Beweise?

Hallo, ihr wisst ja alle sicherlich, dass es Leute gibt, welche nicht an den Holocaust glauben oder zumindest nicht denken, dass es so war wie es uns dargestellt wird. Ich habe heute zufällig ein Video über Holocaust-Leugner gesehen und dabei waren auch Wissenschaftler und sogar Juden. Das hat mich ziemlich schockiert, da ich bisher immer davon ausgegangen bin, dass es alle nur ungebildete Menschen sind. Also was haben diese Leute für Beweise?

Antwort
von Namenlos002, 49

Mit genug Aufwand kann man alles fälschen, egal ob es jetzt rentabel ist etc., und genau das glauben diese Menschen. Selbst solche Dinge wie "Beweise" haben immer noch einen sehr großen subjektiven Faktor. Und je nachdem wie man denkt, sind Beweise eben keine Beweise.

Antwort
von Haldor, 46

Beweise haben sie keine. Dass es Konzentrationslager und Vernichtungslager à la Auschwitz gab, lässt sich nicht leugnen. Juden verschwanden im Krieg  aus den Dörfern und Städten, wo sie vorher gelebt haben. Nachbarn merkten das. Überlebende haben Zeugnis abgelegt, SS-Bewacher, die in Vernichtungslagern Dienst taten und denen der Prozess gemacht wurde (Auschwitzprozess), haben sich z.T. entschuldigt, womit sie indirekt die Massenmordaktionen bestätigt haben. Hitler selbst hat am 30. Jan. 1939 „die Vernichtung der jüdischen Rasse in Europa“ für den Fall angekündigt, dass das „Weltjudentum“ die „arischen Völker
Europas“ noch einmal in einen Weltkrieg stürzt. Die Leugnung dieser Fakten ist einfach unsinnig.


Die Frage ist allerdings, weshalb eine derartige Leugnung überhaupt unter Strafe gestellt wird. Das macht einige stutzig. Wenn alles so klar zutage liegt, warum macht man demjenigen, der solche klaren Belege und Beweise törichterweise leugnet, den Prozess? Ist denn Dummheit strafbar geworden? Leider ja, jedenfalls im Falle der Holocaust-Leugnung.

Das Denken fängt doch erst an, wenn man die Dinge hinterfragt. Die Holocaustleugner tun das. Warum lässt man sie denn nicht ihre Beweisführung einmal vortragen, ohne sie deshalb gleich vor den Kadi zu zerren? Warum zwingt man uns Deutsche, die offizielle Beweisführung anderer, z.B. der Historiker oder Politiker, unhinterfragt zu übernehmen? Warum darf man die Dinge nicht mal selbst in die Hand nehmen und eigene Thesen aufstellen? Warum wirft man solche „Eigene-Thesen-aufsteller“ gleich ins Gefängnis, ohne sie mal mit ihrem „unkonventionellen“ Beweis- und Argumentationsgang zu Wort kommen zu lassen. Damit macht „man“ sich (d.h. der deutsche Staat macht sich) verdächtig und wird als Konsequenz immer damit rechnen müssen, dass Holocaust-Leugner auf den Plan treten.


Kommentar von LucasLae ,

Darf man sich denn selber darüber informieren und sie die Seite der Holocaust-Leugner anhören? oder steht das auch unter Strafe?

Kommentar von Haldor ,

Klar darf man sich selbst informieren, man darf sich auch die Argumente der sog. Holocaust-Leugner anhören. Es kann sich hieraus aber nicht schlüssig ein Beweis dafür ergeben, dass es keinen Holocaust gegeben hat.

Vermutlich arbeiten die Holocaust-Leugner mit Unterstellungen und antisemitischen Vorurteilen, die auf keinen Fall beweiskräftig sind und die, wenn man diese Leute frei agieren lässt, das Ansehen Deutschlands schädigen. Deshalb wohl das Verbot der Holocaust-Leugnung. Es ist eine politische Maßnahme.

Viele Holocaust-Leugner setzen an der Zahl 6 Millionen an, stufen die Zahl - mit irgendwelchen Argumenten oder angeblichen Beweisen -  so lange herunter, bis man, sagen wir: bei der Zahl 500 000 angekommen, nicht mehr von einem Holocaust sprechen kann.

Manche sagen auch, die Zahl der Opfer sei nur geschätzt. Die Schätzungen beliefen sich auf ca. 700 000 bis auf ca. 6 Millionen; auch bei einer Zahl 700000 kann man ja nicht mehr von einem Völkermord sprechen.

Das Anzweifeln der hohen Zahl war übrigens in den 50er Jahren noch möglich, heute wird darin schon eine Holocaust-Leugnung gesehen.

M.E. ist das Verbot der Holocaust-Leugnung mit der demokratischen Meinungsfreiheit nicht vereinbar. Wenn jemand z.B. die Hexenverfolgungen der früher Neuzeit leugnet oder das Blutbad der Kreuzritter in Jerusalem 1099 (was ja auch töricht wäre), wird man ihm doch auch nicht den Prozess machen und ihn ins Gefängnis werfen. Man wird zu ihm sagen: du bist ein Dummkopf!

Antwort
von x9flipper9, 48

Beweise haben Sie entweder keine oder solche Thesen wie: 6 Millionen Juden sind getötet wurden, die Hälfte von 6 ist 3, 3 x 6 = 666 wow es war gar nicht Hitler sondern der Teufel persönlich.

Es liegt glaub ich auch daran, dass ein normal denkender Mensch sich nicht vorstellen kann, dass so etwas wirklich passiert ist. Das ist einfach zu krass.

Expertenantwort
von ArnoldBentheim, Community-Experte für Geschichte, 64

"Beweise"? Keine!

Noch eine Bemerkung: Wer die historische Tatsache des Holocaust leugnet, der verfügt weder über fundierte Bildung noch über Bildungswillen und nennenswerte Intelligenz.

MfG

Arnold

Antwort
von AntwortMarkus, 70

Für Lügen gibt es keine belegbaren Beweise.

Antwort
von voayager, 37

Wer verleugnet, lügt, der hat keine Beweise. Welche sollten das auch sein! Behaupten können böswillige und sehr ungebildete als auch vernagelte Menschen viel, wenn der Tag lang ist.

Antwort
von Ruenbezahl, 49

Dass der Holocaust stattgefunden hat, ist eine Tatsache, die nicht zuletzt durch die Aussagen überzeugter Nazis bestätigt wurden. Über den exakten Umfang kann man spekulieren, das ändert aber nichts an der Tatsache als solcher. Beweise dafür, dass der Holocaust nicht stattgefunden hat, kann es nicht geben und gibt es auch nicht, Beweise dafür, dass er stattgefunden hat, gibt es viele. Leider wird der Holocaust oft missbraucht, um andere Verbrechen zu relativieren. Dass die italienischen Faschisten Hundertausende von Menschen mit Giftgas getötet haben, wird als Bagatelle abgetan, weil der Holocaust mit Millionen Toten ja viel schlimmer war. Natürlich war er schlimmer, aber das rechtfertigt nicht die Verbrechen der Faschisten.

Antwort
von 42XY42, 50

Diese "Beweise" sind genauso wahr wie, dass ich dein bester Freund bin, dich hässlich finde (da ich dich ja so gut kenne) und genau weiß dass du ein Illuminat bist der den Weltuntergang anstrebt.

Antwort
von Mrpat1605, 53

Garkeine. Wie will man versuchen etwas zu beweisen, dass es wirklich gab? Das ist als würdest du versuchen zu beweisen, dass die Welt eine Scheibe ist.

Antwort
von SteffiSteinsgl, 59


Ist natürlich eine Parodie genau dieser Menschen, aber manche argumentieren wirklich so.

Antwort
von joheipo, 48

Es gibt keine "Beweise".

Der Holocaust hat in all seinen Schrecken stattgefunden, das ist nun wirklich tausendfach durch Dokumente aller Art belegt worden.

Die "Wissenschaftler", die belegen wollen, daß es keinen Holocaust gab, existieren entweder überhaupt nicht oder es handelt sich schlichtweg um Fälschungen. Dies gilt insbesondere für angebliche jüdische Wissenschaftler.

Antwort
von BleibMensch, 47

Die Beweise die in dem Video vorgetragen wurden und die dich schockiert haben, wie auch immer.

Aber der Holocaust ist nicht zu leugnen, es gab ja viel Überlebende, warum sollten die alle gemeinschaftlich Lügen?

Antwort
von 1988Ritter, 31

Ich will es Dir an einem Beispiel erklären:

Die Lagerliste von Auschwitz wurde von den Russen verwahrt.

In den 90iger Jahren wurde dieses Liste als "Geschenk" an den Altkanzler Kohl übergeben. Darin waren rund 250.000 Inhaftierte gelistet.

Jetzt sagen die Verschwörer, wie kann man dann von über einer Millionen getöteter Juden reden?

Die Erklärung ist ganz einfach.

Zum Ende des Krieges wurde nicht mehr verwaltet, man tötete.

Antwort
von earnest, 26

Keine.

Verblendete und Verschwörungstheoretiker brauchen aber auch keine Beweise. Das liegt in der Natur der Sache.

Gruß, earnest

Antwort
von inventur, 43

Keine sind einfach ewig gestrige und halt einfach dumm 

Antwort
von DetlefRuchatz, 26

In Deutschland ist es verboten, den Holocaust in Zweifel zu stellen. Darauf stehen hohe Gefängnis- und Geldstrafen. Vor deutschen Gerichten braucht die Existenz des Holocaust nicht bewiesen werden – der Holocaust gilt vor Gericht als offenkundig. Dies ist eines der Argumente von Holocaust-Leugnern, die Existenz des Holocausts noch mehr in Frage zu stellen. Belege oder Argumentationen welche Pro-Holocaust-Behauptungen und -Beweise entkräften oder widerlegen, werden als Volksverhetzung eingestuft. Videos und Websites, welche nicht der offiziellen Geschichtsversion der Alliierten entsprechen, sind in Deutschland größtenteils gesperrt, insbesondere, wenn es um Juden in Deutschland geht. Angesichts dieser Rechtslage wirst du in Deutschland und anderen Ländern Europas wahrscheinlich nur schwer eine umfassende Antwort auf deine Frage finden und schon gar nicht auf dieser Internet-Plattform. Solltest du einmal im Ausland sein, kannst du dort noch einmal nach Beweisen für Holocaust-Leugnung googeln. Möglicherweise wirst du von dort aus fündig. Oder kontaktiere Holocaust-Leugner wie Ernst Zündel direkt. Er lebt in Kanada, wo freie Meinungsäußerung nicht unter Strafe steht. Er hat Unmengen an Material zu diesem Thema angesammelt, vieles davon stammt aus seinen Gerichtsprozessen gegen die dortige Holocaust-Lobby. Er wird dir sicher nur allzu gern seine Sicht der Dinge darlegen und spricht darüber hinaus auch Deutsch.

Kommentar von earnest ,

Hier kommen sie aus den Löchern, die Braunen ...

War bei einer solchen Frage aber auch nicht anders zu erwarten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community