Frage von Luxuryfreak2000, 45

Was haben die Banken davon, wenn die Unternehmen profit reich ihre Aktien verkaufen?

...und generell, wie stehen die Unternehmen mit der Bank in Beziehung?

Antwort
von bronkhorst, 22

Einerseits betreuen Banken Firmen ähnlich wie private Kunden: Sie gewähren ihnen Kredit, nehmen Guthaben von ihnen an und wickeln ihren Zahlungsverkehr im In- und Ausland ab.

Andererseits bringen Banken auch Aktien oder Anleihen ihrer Kunden an die Börse, woran sie hohe Provisionen verdienen, und wickeln dann die Auszahlung von Zinsen oder Dividenden an die Inhaber dieser Wertpapiere ab.

Die Beziehung zwischen Bank und Kunde war zeitweise noch wesentlich enger - in den Achtziger Jahren hielten die deutschen Großbanken erhebliche Beteiligungen an vielen ihrer Großkunden, was häufig Interessenkonflikte mit sich brachte und deshalb (und auch wegen der schlechteren Finanzlage der Banken) deutlich reduziert wurde.

Antwort
von AnglerAut, 26

Die Banken übernehmen zum einen die Emission der Aktien und zum anderen verwalten Sie die Dopots ihrer Kunden. Bei beiden Gelegenheiten erheben Sie Gebühren und verdienen so daran. Selbiges bei jedem Handel der Aktien.

Antwort
von jsch1964, 3

Banken verdienen an jeder Transaktion, egal ob Kauf oder Verkauf, und sie bekommen Gebühren für das Führen der Depots.

Außerdem basteln Banken eigene Wertpapiere, wie Zertifikate und Optionsscheine, die mit den Aktien und deren Kursen direkt oder indirekt zusammenhängen. Auch damit verdienen Banken sehr viel Geld.

Die Unternehmen haben gar nichts davon. Die bekommen bei Aktien ein einziges Mal Geld: Ganz am Anfang, bei der Ausgabe.

Für Unternehmen sind die Kurse der Aktien nach der Ausgabe der interessante Part, denn der bestimmt den Wert des Unternehmens.

Kommentar von Luxuryfreak2000 ,

Aber es ist ja so, das viele banken das Interesse haben, die Aktien der Unternehmen teuer zu verkaufen und billig zurückzukaufen (von den Kleinanlegern). Aber genau das sollte doch eigentlich profitabel für die Unternehmen sein, oder?

Kommentar von jsch1964 ,

Nein, die Unternehmen haben nichts davon. Im Grunde sind Aktien so etwas wie Gebrauchtwagen: Am Anfang profitiert das Unternehmen, das das Auto gebaut hat. Aktien sind für Unternehmen eine gute Möglichkeit, sich richtig viel Kapital auf einmal zu verschaffen, indem sie klitzekleine Anteile des Unternehmens an viele Anleger verkaufen.

Danach schieben nur noch die Händler (Banken) das Auto/die Aktie  hin und her und versuchen maximal viel Geld damit zu verdienen. Im gegensatz zu einem normalen Auto können Aktien natürlich durchaus im Wert steigen.

Antwort
von alarm67, 25

Der Verkauf und der Ankauf von Aktien kostet (Bank)Gebühren! Diese werden in der Regel auf Grundlage des getätigten Umsatzes berechnet!

Auch muss ja das Depot oder das Geld irgendwer verwalten (Geschäftsbeziehung)!

Also die Banken verdienen damit nicht wenig Geld!

Kommentar von Luxuryfreak2000 ,

Aber warum Zocken  die Banker die Mittelschicht damit ab, das sie ihnen teure Aktien andrehen und ihnen einreden, sie sollen billig verkaufen (hab ich es dem Buch von Gerald Hörhan, darum hab ich auch gefragt). Ich meine das spielt ja den Unternehmen in die Kasse, und nicht den Banken

Antwort
von GuenterLeipzig, 8

Die Frage ist sinnfrei.

Günter

Antwort
von Heidrun1962a, 7

Was meinst du den für Aktien??

Die vom eigenen Unternehmen oder die die an der Börse gehandelt werden. Das ist ja ein großer Unterschied.

Kommentar von Luxuryfreak2000 ,

Was für ein Unterschied?

Kommentar von Heidrun1962a ,

eigenes unternehmen oder sie sind "Vermittler"

Antwort
von LokiRockOfAges, 18

Suchst du jetzt jemanden, der dir deine Hausaufgaben macht?

Kommentar von Luxuryfreak2000 ,

Ich würde mich freuen, wenn man sowas in der Schule lernen würde...

Kommentar von alarm67 ,

So eine Frage kann man aber auch, wenn man ein wenig nachdenkt, leicht selbst beantworten!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community