Frage von ab12359, 101

Was haben alle gegen Wirtschaftsflüchtlinge?

Antwort
von Crack, 35

Wirtschaftsflüchtlinge suchen nach besserem Leben.
Fast jeder der behauptet er würde in ähnlicher Situation anders handeln lügt.

Kaum jemand bleibt in einem Land in dem er keine oder eine schlechte Zukunft hat wenn er für sich anderswo bessere Chancen sieht.
Das muss man nicht einmal in den großen Maßstäben sehen wie es hier angesprochen wird - nein, das machen viele von uns schon im Alltag.

Fast jeder der beruflich zwischen Bundesländern, Ballungsräumen oder Dörfern/Städten pendelt macht das weil er am Wohnort keine oder nur eine schlecht bezahlte Arbeit findet. Man sucht sich also die besten Bedingungen um gut leben zu können. Wo ist denn da der Unterschied zum Wirtschaftsflüchtling der aus dem Ausland kommt?

Kommentar von ab12359 ,

das problem ist ja, dass die alle überwiegend nur nach deutschland kommen und die anderen außer schweden extrem wenig aufgenommen haben(Großbritrannien erst 1000 und wollen schon mauer bauen)

Kommentar von Crack ,

Nun, das ist Politik. Leider.

Du kannst Dich über Deutschland aufregen weil man nicht zwischen Kriegs- und Wirtschaftsflüchtlingen unterschieden und auch andere Fehler gemacht hat,
ebenso natürlich auch über die völlige Ignoranz der meisten europäischen Länder denen die Flüchtlingsproblematik offenbar insgesamt am Ar... vorbei geht.

Das Egoismus aber kein Problem von Staaten ist kann man im täglichen Umgang der Menschen sehen.

Kommentar von livechat ,

@ab12359

Ich an deren Stelle würde auch nach Deutschland "wandern", und nicht nach Polen oder Rumänien.

Kommentar von ab12359 ,

"

Wäre es denn nicht besser, sie würden in ihrem eigenen Land die Situation verbessern?  Stell dir vor, die Nachkriegsgeneration hätte sich nicht die "Mühe" gemacht, Deutschland wieder aufzubauen, sondern einfach das Land verlassen? 
"

Kommentar von Crack ,

In Deutschland gab es nach dem Krieg massive Aufbauhilfen,
in welchem Land gibt es das heute?

Kommentar von atzef ,

Der Unterschied ist banal: Als deutscher Staatsbürger genieße ich das verfassungsmäßig verbriefte Recht, mich frei im Bundesgebiet niederlassen zu dürfen.

Als Wirtschaftsflüchtling, der ohne Aufenthalstgenehmigung hierher kommt, lebe ich illegal in Deutschland und begehe eine Straftat.

Antwort
von wfwbinder, 12

Wirtschaftsflüchtlinge machen das, was zur Zeit der Hungersnot im 19. Jahrhundert die Iren machten, die in die USA ausgewandert sind.

Damals wanderten auch viele Deutsche in die USA aus.

Deutsche zogen auch im 18. Jahrhundert nach Russland (Wolgadeutsche), oder hundert Jahre später nach Siebenbürgen (Rumänien).

Antwort
von atzef, 9

Ich habe überhaupt nichts gegen Wirtschaftsflüchlinge. Insofern ist deine These, alle hätten etwas gegen sie, schon falsch!

Weiter bin ich allerdings der Ansicht, dass das Begehren eines Ausländers aus einem Drittstaat nach Teihabe am deutschen Lebensstandard alleine noch keinen hinreichenden Grund darstellt, ihm eine Aufenthaltsgenehmigung auszustellen.

Antwort
von peace1287, 25

Weil Armut scheinbar für viele Leute kein nachvollziehbarer Grund ist aus der Heimat zu fliehen. 

Mich würde mal interessieren wie so manch einer derer, die dafür kein Verständnis haben, handeln würden wenn sie in ähnlichen ärmlichen Verhältnissen leben müssten! 

Gerade die Deutschen Wohlstandskinder schreien doch schon vor Verzweiflung wenn man sich nicht das aller neueste Handy usw kaufen kann... 

Wir leben leider in einer zutiefst assozialen, Antihumanistischen Gesellschaft. In der Menschen von der Narzisstischen Selbstliebe getrieben werden. Und die Menschlichkeit und Nächstenliebe untergeht...

Kommentar von livechat ,

Unsere Wirtschaftsform ist ein:  asozialer Kapitalismus.

Kommentar von peace1287 ,

Assozial bedeuted das ein MENSCH fern ab der Sozialen Wertvorstellungen handelt. Und sich um Soziale Angelegenheiten nicht scherrt. Und dabei nur seine eigenen Interessen verfolgt. 

Assozial können deshalb nur Menschen sein! 

Der Kapitalismus ist pervertiert! D.h. Das die Wirtschaftlichen Interesse über die Interessen der Menschen gestellt werden. 

Kommentar von peace1287 ,

* Asozial

(War geistesabwesend)

Antwort
von Still, 46

Wäre es denn nicht besser, sie würden in ihrem eigenen Land die Situation verbessern?  Stell dir vor, die Nachkriegsgeneration hätte sich nicht die "Mühe" gemacht, Deutschland wieder aufzubauen, sondern einfach das Land verlassen? Dann gäb es jetzt keinen Anlaß für deine Frage ; - )

Kommentar von Timessquare ,

so dumm wie kein anderer die Deutschen haben es nicht alleine gemacht , du hast ja gesehen was nach dem 1 Weltkrieg passiert ist Geld ist wertlos .. Aufruhr im Volk Sturz der Weimarer Republik ,die Amerikaner haben den deutschen beim Wiederaufbau geholfen und viele Firmen sind nur entstanden weil sie sklavenarbeiter hatten . Krupps,C&A alle haben es zugegeben

Kommentar von Timessquare ,

Juden als Sklavenarbeiter und die Amerikaner halfen den Deutschen nach dem 2 Weltkrieg . Wenn Syrien Hilfe bekommen würde sähe es anders aus .. aber Hauptsache dahin Waffen liefern lassen und zwar an beide Seiten

Kommentar von Still ,

Ich dachte, es ginge um Wirtschaftsflüchtlinge? In Syrien herrscht Krieg! Ferner kommst du ziemlich polemisch daher! Geht es auch ein bisschen sachlicher?

Kommentar von Timessquare ,

damit Sie sich dort massakrieren und die unschuldigen töten und wir verdienen daran .:)

Kommentar von Timessquare ,

wp germany

Kommentar von Timessquare ,

in allen Ländern ist es gleich nur weil in Syrien nur Bürgerkrieg herrscht , es herrschte auch in Afghanistan lange Zeit Bürgerkrieg immernoch trotzdem werden die Menschen als Wittschaftsflüchtlinge gesehen . In Libanon,Somalia,äthiopien,Ägypten alle dasselbe

Kommentar von Timessquare ,

Lieber erst informieren bevor man hier wirre Behauptungen aufstellt

Kommentar von Still ,

Ääähhh.... liest du deine Beiträge auch? Auf welche wirre Behauptung beziehst du dich? Schreib doch mal einen Beitrag am Stück, lies ihn dann noch einmal durch, und wenn er wertvoll ist: absenden.

Kommentar von peace1287 ,

@still

Du denkst sehr naiv! So einfach ist das Problem mitbder Armut nicht! 

Die Weltweite Armut ist vor allem ein Produkt des zügellossen und pervertierten Kapitalismus! 

Dabei haben gerade die Ärmsten der Armen so gut wie keine Chance je aus der Armut zu entkommen! 

Kommentar von Still ,

@ peace1287

Klar ist das kein Zuckerschlecken, aber wer die Kohle für eine Flucht nach Deutschland aufbringt, hätte m.E. auch das wirtschaftliche/politische Potential, in seinem Land eine Basis für sein Leben zu schaffen. 

Antwort
von livechat, 22

Seit Beginn des logisch erwarteten Zustroms von Armuts-, Wirtschafts- und Kriegsflüchtlingen nach Deutschland ist es seit längerer Zeit unerträglich geworden, den Diskussionen, Einwänden und Aussagen der politischen Couleur zuzuhören. Die Bevölkerung in Deutschland ist restlos überfordert.
Bis zum Jahresende werden weit mehr Einwanderer nach Deutschland gekommen sein als im letzten Jahr, wenn die Politik nicht sofort zur Einsicht kommt und dem deutschen Volk zu verstehen gibt, dass man aus Fehlern gelernt hat und im Sinne der Bevölkerung handelt.
Nur wenn dies geschieht, ist der politische Frieden in Deutschland wieder möglich. Den nicht mehr erträglichen Debatten der Parteien sollten nun Taten folgen, denn es gibt nur noch eine Aussage: Schaden vom deutschen Volk abzuwenden. Es ist doch den eigenen Bürgern, welche durch ihre Arbeit die Politiker finanzieren, nicht mehr näherzubringen, dass wir im eigenen Land eine viel zu hohe Armutsentwicklung und eine sicherlich steigende
Arbeitslosenzahl inklusive Langzeitarbeitslosen und Hartz-IV-Empfängern haben und gleichzeitig unkontrollierte Einwanderung zulassen, für die Unsummen an Geld ausgegeben wird, welches eigentlich nicht vorhanden ist. Mit dem Einwand des demografischen Wandels kann man dies nicht mehr verkaufen. Die Politik hat anscheinend auch vergessen, dass sie das Geld der Bürger ausgibt.
Das deutsche Volk hat seit dem letzten Weltkrieg sehr viel geleistet und ist auch sehr sozial eingestellt, die Bereitschaft zu Hilfe ist ungebrochen. Nur eine Bereitschaft zur Veränderung unserer Kultur und Übervölkerung mit allen vorhersehbaren Folgen, das ist eine Überforderung, das wollen sicher die meisten nicht. (Noch nicht!!!)

Aus einem anderen Blickwinkel zum Thema >>Wirtschafts-flüchtlinge<< und der Kritik an unsere Politiker, sollten wir uns mal einen Blick in die Vergangenheit gönnen. Denn dann würden wir merken dass Migrationen eine feste Konstante in der Menschheitsgeschichte darstellen und die aktuelle Wanderungsbewegung nur eine Episode ist. Die Geschichte der Menschheit ist die von Völkerwanderungen. Bei genauem Hinsehen stellen wir fest, dass unsere Vorfahren von römischen Legionären, von den Wikingern oder von den Hunnen aus den Weiten Asiens stammen. Gerade heute in Zeiten der Globalisierung ist die Wanderung zu einer festen Konstante der Menschheit geworden. Denken wir doch daran, dass täglich ganze Völkerscharen von Geschäftsleuten und Wanderarbeitern um den Globus touren, von den Millionen Touristen ganz zu schweigen. Kaum ein Schüler oder Student, der kein Auslandsjahr in den USA, Australien oder Indien absolviert hat. Unsere Kinder arbeiten nach ihrer Ausbildung in Fernost. Da ist es doch mehr als logisch, das "Armutsflüchtlinge" versuchen, das Gefälle zwischen Arm und Reich durch Migration zu überwinden. Da brauchen wir ja nur die Geschichte der Auswanderungs -wellen in den vergangenen Jahrhunderten bei uns zu studieren. Neben Kriegen und Armut, wie früher, kommen zu den Ursachen der Auswanderung auch die Ausbeutung der armen Länder durch die Reichen und die Folgen des Klimawandels hinzu.
Und unsere Politiker? Die waren und sind ratlos. 

Diese Sorte brauchen wir nicht. Was wir brauchen, das sind Politiker - Gestalter mit Visionen.
Ich erwarte von einem Politiker mehr als das was unsere (aller Fraktionen) leisten.
Schönen Abend noch.

Kommentar von wfwbinder ,

Die Bevölkerung in Deutschland ist restlos überfordert.

Wie äußert sich denn diese Überforderung?

Gibt es Einweisungen in ungenutzte Gästezimmer?

Müssen Lebensmittelkarte verteilt werden, weil die Vorräte in den Geschäften nicht reichen?

Genaugenommen wird nicht einmal die Komfortzone der Bürger gestört.

Lediglich durch die Bilder in den Nachrichten sieht man etwas von den Flüchtlingen.

Kommentar von livechat ,

Ich erhebe nicht den Anspruch, andere User müssen meiner Meinung sein. Ebenso bin ich nicht immer der gleichen Meinung anderer User.

Antwort
von DerKleineRacker, 35

Gegen die Wirtschaftsflüchtlinge direkt nichts, es ist verständlich dass man versucht dorthin zu gehen wo es Geld gibt, aber gegen den Staat der nicht genug dagegen unternimmt.

Antwort
von tobip10, 21

Ich denke dass sich diese Abneigung erst in den letzten 1-2 Jahren klar rauskristallisiert hat. Die Masseneinwanderung hat, gerade in Westeuropa, ein ziemliches Misstrauen gegenüber Flüchtlingen mit sich gebracht. 

Der Art. 14 im Grundgesetz besagt zwar dass jeder Mensch ein Recht auf Asyl hat, aber viele Bürger tolerieren es nicht dass es Menschen gibt welche sich in ihrer Wirtschaft oder Lebensform nicht wohlfühlen und somit in ein "besseres" Land flüchten. 

Somit gehen teilweise Arbeitsplätze verloren, Wohnräume werden teurer oder gar Sozialabgaben steigen.

Antwort
von Civan7272, 19

Absurd. Alleine der Begriff ist falsch, weil er so immer im negativen gezogen wird. Welchen unterschied gibt es, wenn ein Mensch durch Raketen oder durch Hunger stirbt? Wenn ein Mensch erschossen wird oder verdurstet? Ob wegen Krieg oder Armut, jeder muss das Recht auf Leben haben können. Da darf es keine Unterschiede geben. Keiner gibt alles auf, nur wenn es dringend nötig ist = entweder wegen Krieg, Verfolgung.. oder durch Armut(hungern und verdursten).

Und nur so nebenbei: Deutschland macht mehr Gewinn als Verlust(Geld) mit den Flüchtlingen.

Kommentar von BTyker99 ,

Du verkennst aber dabei, dass die Wirtschaftsflüchtlinge in ihrer Heimat in der Regel zu den reicheren Schicht gehört haben. Da verdurstet niemand. Den Familien geht es ja sogar so gut, dass sie ohne den männlichen Versorger zurück bleiben können. Dein letzter Satz ist absoluter Blödsinn, wenn du dafür Quellen hast, kannst du das sicherlich belegen.

Ansonsten ist meine Quelle Hans Werner Sinn, der sagt, dass nach Berechnungen des ifo-Instituts jeder "Flüchtling" der hier für immer bleibt 450.000 Euro im Laufe des Lebens mehr kostet, als er dem Land einbringt.

https://www.youtube.com/watch?v=VFVSXN8Ezvw

Antwort
von BTyker99, 7

Ich habe überhaupt nichts gegen Wirtschaftsflüchtlinge, und denke, dass jeder so handeln würde - also Chancen und Risiken gegeneinander abwägen, und bei einem guten Verhältnis entsprechend migrieren.

Als Bewohner eines der wichtigsten Ziel-Länder für Wirtschaftsflüchtlinge habe ich aber natürlich andere Interessen, als die Migranten. Da ich meine Existenz und die der europäischen Kulturen als durch Migranten gefährdet einschätze, bin ich der Ansicht, dass die Migration bekämpft werden sollte.

Antwort
von Fielkeinnameein, 2

Viele leben einfach an der Realität vorbei. Die meisten denken wohl, wenn alle so wirtschaften würden wie Deutsche, könnte es auch jedem so gut gehen wie uns Deutschen. Aber diese Leute denken wahrscheinlich auch das jedes Land Exportweltmeister sein kann.

Das ist natürlich vollkommener Unsinn. Im Kapitalismus ist es nun mal so das ein Großteil ausgebeutet wird, damit einige wenige gut leben können. Es muss doch jedem klar sein, das die Leute in Afrika, die sehen wie ihre Nachbarn verhungern, nicht warten bis es sie auch trifft. Die packen ihre Sachen und kommen her. 

Die Frage muss also sein wie man diese Leute aufnimmt denn der Strom wird an Menschen wird nicht abbrechen.

Warum die Leute speziell Angst haben? Weil sie denken dass das alle vergewaltigende, ungebildete und gewaltbereite Menschen sind die ihnen ihr kostbares Geld oder Arbeitsplätze weg nehmen. 

Antwort
von whabifan, 28

Das verstehe ich auch nicht. Ich kann das Handeln von Wirtschaftsflüchtlingen nachvollziehen. Sie haben hier ein besseres Leben als in dem Land aus dem sie kommen. 

Kommentar von BTyker99 ,

Aber nur, weil wir uns nicht gegen sie wehren.

Antwort
von Kathyli88, 38

Nicht alle.

Nur die mehrheit (steuerzahler)

Antwort
von livechat,

Wirtschaftsflüchtlinge sind bei sehr vielen Bürgern unbeliebt. Weil sie ins Ausland flüchten, um hier keine Steuern bezahlen wollen. Ich denke wir sprechen vom gleichen Personenkreis. 

Denn: Wirtschaftsflüchtling ist, (meine Definition) wer bei uns in Deutschland Kapital erwirtschaftet und dies vor dem Fiskus in ein Steuerparadies versteckt. Der bekannteste dürfte wohl Uli Hoeneß (Unternehmer und ehemaliger Präsident des FC Bayern) sein. Ein anderer flüchtete sogar selbst vor dem Fiskus. Waldemar "Waldi" Hartmann (Journalist, Moderator und Sportreporter) wohnte aus steuerlichen Gründen von 2000 bis 2015 in Chur in der Schweiz. (Seine eigene Aussage bei "Markus Lanz" auf mehrmalige Nachfrage. Nach der Steuerhöhe wurde er gefragt, "Antwort: dies sei Verhandlungssache"). Anmerkung von mir, "Wirtschafts-(steuer) flüchtlinge" bezahlen in der Schweiz weniger Steuern. 

Antwort
von NewKemroy, 7

Angst.

Antwort
von chatschaturjan, 5

klarzustellen ist, dass lt. grundgesetz nur asyl für "politisch Verfolgte", nicht für kriegs und wirtschaftsflüchtlige zu gestatten ist.

zuwanderung in die sozialsysteme ist nicht vorgesehen.

warum werden nicht die vielen hungerne4n kinder aus afrika nach deutschland verbracht ???

Antwort
von DietmarDreist, 33

Die Leute sind nicht so gnädig mit Menschen, deren Länder sie zerstören und die dann plötzlich meinen zu einem zu kommen. 

Kommentar von antwortbittejap ,

Es geht hier um Wirtschaftsflüchtlinge sprich illegale Einwanderer.

Kommentar von ab12359 ,

Ja, aber nicht nur die sind geflohen.. einige haben das auch ausgenutzt aus Ländern , wo gar kein Krieg ist...allerdings wurde Merkels "Wir schaffen das" von denen die aus wirtschaftlichen gründen fliehen als eine Einladung verstanden.

Kommentar von antwortbittejap ,

Merkel nimmt sich doch selbst nicht ernst.

Kommentar von Timessquare ,

Nein keine Einladung es gab schon immer illegale wirtschaftsflüchtlinge

Antwort
von DerSchokokeks64, 35

Die nehmen unseren Harz IV- Empfängern die Jobs( die sie nicht haben) weg.....

Kommentar von ab12359 ,

vorher habt ihr sie noch verteidigt

Kommentar von DerSchokokeks64 ,

Ich hab keine Harzer verteidigt. Wer ohne Grund keinen Job hat, oder wegen schlechter Bildung/ ungepflegtheit/ Faulheit keinen bekommt, sollte sich nicht beschweren...... ich kenne einen Flüchtling, der nach 14 Monaten besser Deutsch kann als ein Deutscher Hauptschlüler....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community