Frage von Karim19, 124

Was haben alle gegen die Deutsche Bahn?

Immer wenn ich mit dem ICE oder Regio fahre gibt es mindestens in jedem Zug ein paar Leute die sich über die Bahn beschweren !
Aber warum ??
Ich find die Bahn super und fahre gerne Bahn !

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Allyluna, 50

Fakt ist, man kann es NIE allen recht machen.

Ich nehme hier gleich mal das Beispiel von Nordseefan und seiner quer durch Deutschland Tour. Der Zug, der da auf ihn gewartet hat, das war ja aus seiner Sicht toll und gab einen Pluspunkt. Aber was meinst Du, wie viele Kunden wohl in dem wartenden Anschlusszug saßen und dadurch ganz schlimme 5 Minuten Verspätung kassiert haben? Das gab für diesen einen Pluspunkt bei Nordseefan ganz schön viele Minuspunkte auf der anderen Seite. Und so zieht sich das ja durch alle Bereiche.

Außerdem ist es irgendwie schon immer "in" gewesen, sich über die DB zu beschweren und zu nörgeln. Einfach mal loben, wenn es gut läuft, dagegen nicht, denn dafür hat man schließlich auch genug Geld auf den Tisch legen müssen und erwartet dann auch entsprechende Gegenleistung.

Zum Glück gibt es aber auch immer mehr Leute, die sich wenigstens mal ganz grob mit dem System Bahn befassen, sich die Zugdichte in Deutschland mal anschauen, nachlesen, was so alles Einfluss auf den Bahnverkehr hat und welche Auswirkungen es abends in München haben kann, wenn morgens in Hamburg Kinder auf den Gleisen gespielt haben. DIE wundern sich dann meistens, dass überhaupt ein Zug pünktlich ankommt. ;-)

Kommentar von Karim19 ,

Ganz deiner Meinung

Antwort
von PeterSchu, 31

Wer über die Bahn schimpft aber trotzdem drin sitzt, klingt schonmal nicht sehr überzeugend. Wenn sie im Auto unterwegs im Stau stehen, schimpfen sie wahrscheinlich auch, nur dann hört es niemand.

Wir Menschen sind halt sehr davon überzeugt, dass wir alles im Griff haben können. Wenn das mal nicht klappt, dann sucht man sich gern jemanden, der schuld ist. Da muss man nur mal warten bis zum nächsten größeren Schneefall, und schon sind die Räumdienste wieder dran schuld.

Ein Netz wie das der Bahn in Deutschland ist nunmal ein sehr komplexes Gebilde. Durch Unfälle, technische Störungen oder andere Ursachen konnen immer mal Verzögerungen entsehen. Manchmal sind es auch die Fahrgäste selbst, die eine Verzögerung verursachen. Da aber ein Rädchen ins andere greift, sprich ein Zug von anderen abhängig ist, ist es sehr schwierig, Verzögerungen wieder wett zumachen.

Schau dir zum Beispiel mal das Schienennetz von Deutschland im Vergleich zu dem in Luxemburg oder der Schweiz an. Die Zahl der Verknüpfungspunkte ist in Deutschland um ein Vielfaches größer. Und ein komplexeres System ist natürlich empfindlicher bei Störungen im Ablauf.

Antwort
von DBLokfuehrer, 46

Hallo!

Das liegt größtenteils daran, dass die meisten Menschen absolut keinen Ahnung vom System Bahn haben. Ich kann davon auch aus Erfahrung berichten: Sobald der Zug steht, zum Beispiel vor einem haltzeigenden Signal, drehen die Leute durch. Einige schieben die Schuld auf mich, obwohl ich nichts dafür kann, dass das Signal die Weiterfahrt verbietet. Auch wird die Schuld auf Zugbegleiter geschoben, wobei wir alle wissen, dass der auch nichts dafür kann.

Und zu den Verspätungen: Für viele Verspätungen kann selbst die Bahn nichts. Auf die Gleise gefallene Bäume, Schienensuizide und Personen im Gleis sind nur eine Auswahl der Gründe für nicht beeinflussbare Verspätungen. Das Schienennetz ist an einigen Stellen derart überlastet, dass dort nur selten die Züge pünktlich rollen können. Das liegt an dem Sparkurs der Bahn, genauer gesagt an der DB Netz AG.

Zu den Preisen: Die Preise sind zwar recht niedrig, wenn man sehr früh bucht, was aber ja fast niemand tut. Das ist die Masche der DB. Wenn man ein nicht ganz günstiges Ticket hat, sollte man natürlich auch bedenken, was damit alles bezahlt werden muss. Die Züge, Lohnkosten für die Mitarbeiter, die Instandhaltung,... Die Preise sind nicht mir dem des Fenbusses zu vergleichen, zumal in der "Busbranche" alles etwas günstiger ist. Zum Beispiel müssen Busbetreiber keine Gebühren für die Infrastruktur zahlen, das bei der Bahn anders ist. Eine einzige Fahrt über die Neubaustrecke von Köln nach Frankfurt kostet als Beispiel fast 2.500 Euro! Die Busbetreiber müssen nichts bezahlen, wodurch enorme Einsparungen erzielt werden können.

Mein Tipp: Wenn man sich über die Bahn ärgert, sollte man erstmal hinter die Kulissen schauen, bevor man "sein Maul aufreißt", denn für jede einzelne Störung gibt es einen Grund!

Gruß

Kommentar von JohnnyAppleseed ,

Ein klein wenig Ahnung habe ich auch von der Bahn und muss dir erst mal recht geben. Aber irgendwie scheint es doch "Methode" zu sein, dass die Bahn die Verspätungen nicht genau angibt. Seit der Einführung dieser Anzeigen, auch auf Kleinbahnhöfen, sind die obligatorischen 5Min. Verspätung selbst bei ICE's schon eingebaut.
Die Bahn spricht von 5Min. Verspätung und es sind dann 10 oder 15Min. Es kommt auch vor dass Züge eine gewisse Verspätung haben sollen und plötzlich ausfallen. Das gab es bei der Bundesbahn nicht. Da fuhr immer alles. Da kann ich so Manchen schon verstehen.

Kommentar von DBLokfuehrer ,

Dass die Bahn Verspätungen nicht minutengenau angibt, kommt daher, dass ein Zug unter Umständen auf der Strecke etwas Zeit rausfahren kann. Verspätungen können sich immer weiter erhöhen, wenn zum Beispiel der Zug vorm haltzeigendem Einfahrsignal wartet, und das gestört ist. Der Fahrdienstleiter kann es nicht in Fahrtstellung und muss versuchen, die Störung zu beheben. Da kann eine Verspätung schnell sprunghaft ansteigen. Wenn ein Zug wegen einer Verspätung ausfällt, kann das unterschiedliche Gründe haben: Der Zug hat eine schwerwiegende Störung und kann nicht mehr weiter fahren. Oder jemand hat Kabel geklaut. Es kommt auf vor, dass Züge einzelne Halte auslassen. Wenn wir uns jetzt einen Zug von Ludwigslust nach Berlin Hbf vorstellen und dieser hohe Verspätung hat, endet dieser zum Beispiel schon in Nauen (Vorort von Berlin), um nicht mit dieser Verspätung andere Züge im Knoten Berlin zu behindern. In der Bundesbahn-Zeit war das Streckennetz noch größer und es fuhren weniger Züge. Heute will man möglichst viele Züge auf einer Streckenlänge fahren lassen, um Kosten zu sparen, denn das gesamte Netz muss ja mit großem Aufwand instandgehalten werden.

Kommentar von Luke91Nukem ,

Letzten Endes ist es doch sowieso der böse, böse Fahrdienstleiter, der mit seiner Kaffetasse am Arbeitsplatz faulenzt, die Füße hochlegt und sich ins Fäustchen lacht, weil alle Züge stehen und er seine Ruhe hat ^^

Antwort
von SiViHa72, 36

Meckern kann man immer. Und ja, natürlich ist da nichta lles Gold. Wie überall.

Aber ich denk auch, gemessen an dem,w as schiefgeht, geht vieles gut.

Auch ich fahr gern Bahn.

Bestes Beispiel: fuhr mal dienstlich mit 2 Kolleginnen von Nürnberg nach Bremen. Hatten am Ziel 20 min Verspätung und die Damen regten sich fürchterlichst auf.

Mal ehrlich.. wir hatten ein Bordbistro, mussten also für Kaffeepause nicht stoppen. Ebenso nicht für Pinkelpause. Und hey.. 20min Verspätung auf DIE Strecke.

Mit dem Auto sthet man ja nie im Stau, ne? So was vergessen die Leute oft.

Gut, und dass letztens mein Zug in verkehrter Wagenreihung verkehrte, ich statt hier >>> da hinten (20 Waggons dazwischen) einsteigen musste, da man auch nicht durchgehen konnte.. und es wurde vorher nicht angekündigt.. das fand ich auch sch*, zumal ich mit Klumpfuss nicht rennen konnte.

Aber ansonsten.. passt schon.

Antwort
von ichbinich2000, 8

Das Problem ist, dass das Bahnfahren zwar angenehm ist, aber von Jahr zu Jahr immer teuerer wird. Ausserdem wird in etwas abgelegeneren Regionen der Fernverkehr teilweise komplett eingestellt. Ich weiß, viele reagieren da über und es können dann wieder die Leute vom Zugpersonal oder am Bahnhofschalter ausbaden. Ich fahre selbst gerne Bahn und kenne mich auch ganz gut mit dem ganzen aus, bin viel bei Lokführern im Führerstand mitgefahren. Beschwerden kommen daher, weil viele es auch als unmöglich empfinden (was ich auch schon erlebt habe und manchmal auch verstehen kann), dass soviel Geld verlangt wird, wenn dann Verspätungen auftreten oder so Sachen passieren, dass Reihenweise Klimaanlagen in den ICEs ausfallen. Kleinere Bahnstrecken werden aufgegeben, obwohl sie für die Region wichtig wären. Die DB selbst macht krumme Geschäfte im Ausland anstatt das Geld in unser eigenes Bahnsystem zu stecken. Außerdem wird oft bei Großveranstaltungen nicht das nötige Wagenmaterial, das zur Verfügung stünde, eingesetzt. Ein Beispiel? Rock im Park (Nürnberg) vor drei Jahren. Ich stand am Bahnhof Straubing in Niederbayern und wartete auf den Zug Richtung Nürnberg. Dieser kam dann mit 40 Minuten Verspätung rammelvoll an (Für die die es wissen: Baureihe 440, dreiteilig, agilis) mit dem Gepäck auf den defekten(!!!) Klos deponiert. Normalerweise hat agilis, die Bahngesellschaft, noch einige Garnituren rumstehen. Die standen dann auch auf den Abstellgleisen, wurden aber nicht eingesetzt. Derlei Beispiele gibt es viele, deswegen sind viele Beschwerden auch gerechtfertigt. Unfälle wie der in Bad Aibling sind selten und eigentlich kein Grund zur Beschwerde. Deswegen sollten Bahnmitarbeiter, die ja ihr bestes tun, um die Fahrten pünktlich und angenehm zu machen, nicht ständig angefeindet werden. Denn wer ist der Leidtragende, wenn sich einer vor den Zud schmeisst? Der Lokführer und die, die es wegräumen dürfen. Und Dauermeckerer gibt es immer.

Antwort
von ES1956, 21

Als 'ehemaliger' Eisenbahner muss ich sagen dass ich bei jeder Störung froh war um die, die sich gegenseitig etwas vorgejammert haben.
Schlimm ware die, die der festen Überzeugung waren (weil sie evtl schon zum 2. Mal im Leben mit der Bahn fahren oder wenigstens schon ein Bier in der Bahnhofsgaststätte getrunken haben), alles besser zu können und dir ihre Lösungsvorschläge auch unbedingt mitteilen mussten.

Kommentar von ichbinich2000 ,

Diese vermeintlichen Bahnexperten stören wirklich brachial, da muss ich dir recht geben. Habe letztens mit einem 15jährigen gesprochen, der sich furchtbar über die Bahn aufgeregt hat und dabei stellte sich heraus, dass er gerade mal eine 15-Kilometerstrecke und in München mit der S-Bahn zum Flughafen gefahren ist

Antwort
von Nordseefan, 50

Ein paar Leute? und dann sprichst du gleich von allen?

Im Prinzip fahre ich schon auch recht gerne mit dem Zug. Nur - es ist mir einfach zu teuer.

Vor ein paar Jahren bin ich mal mit den Quer durchs Land Ticket wirklich Quer durch Deutschland gefahren. Konnte mich da weder über die Qualität der Züge beschweren noch über den Service. Die haben sogar einen Zug warten lassen, damit ich meinen Anschluss bekomme.

Aber die Normalpreise kann ja keiner zahlen. Und Vorausbuchen geht bei mir auch nicht. Wir sind zu zweit, da wird es dann gleich richtig teuer.

Kommentar von Karim19 ,

Ja schon aber man fährt ja nicht jeden Tag Mit dem ICE, also die Pendler schon aber nicht die normalos

Kommentar von Nordseefan ,

Trotzdem rechnet sich das nicht. Ich bin nicht bereit, das 5 fache auszugeben was mich eine Autofahrt kostet. ( ok, nur mal Benzin gerechnet, den Verschleiß nicht mit berechnet.

Wir sind viel unterwegs, sind aber auch aufs Auto angewiesen, da wir auf dem platten Land ohne Busverkehr wohnen.

Antwort
von mrvinc96, 3

So nun komm ich, der für die Niedersächsische DB zuständig ist, thahah :D

Nee Spaß beiseite, natürlich fahr ich sehr viel mit Nahverkehr in NS und ganz Deutschland und kann mich bis jetzt wenig beklagen, da sie bei mir alle vernünftig abfahren.

So zum Menschen die immer gegen die DB haben sind oft Vollpfosten die sich immer meinen zu müssen, dass die Bahn nie alles im Griff hat und das man mitn Auto besser bedient ist (Jaja dann geh doch zu deim scheixx Auto und krach den anderen hinterm A*sch und nerv mich mit dein Gejammer nicht :D )

Selbst ich finde die Bahn besser, da...

man mit der Bahn keinen Unfall bekommen kann und man versichert ist (Die Chance auf Unfälle sind relativ sehr gering auf einer Strecke als mit´n Auto)

ich in allen RE, RB, IRE, HKX und in IC (Emden HBF - Oldenburg HBF - Bremen HBF) kostenlos mit mein Behindertenausweis verkehren kann

ich meine Ruhe hab und die Landwirtschaften anschauen kann oder mit Freunden gebärden kann

wenn ich Ärger mit Mitmenschen hab im Zug, wo ich Unbeteiligt bin bei seiner Ärgernisse, ist die DB-Sicherheit und die Schaffner dann bei mir und helfen den wegzuschicken

die Polizei zu 90% im Zug auffindbar sind..

ich auch mal bei der Fahrt zur WC kann, was man bei Autofahren nicht machen sollte und nicht kann

ich meistens über Strom (Elektrifizierung) fahre und die Umwelt schone..

Antwort
von LonelyBrain, 41

Ist doch schön für dich. Warum kümmert es dich dann wenn Leute etwas gegen die DB haben?

Desweiteren: wenn sich doch immer viele darüber aufregen hörst du doch selbst wo Kritikpunkte liegen. Wenn nicht frag dort nach.

Antwort
von swissss, 36

Was jetzt ? ALLE oder ein paar Nörgler?

Kommentar von Karim19 ,

Nicht alle aber die meisten

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community