Frage von MayKitzy, 84

Was haben adelige Kinder im Mittelalter in ihrer Freizeit so gemacht?

Hallo:3
Ich schreibe gerade ein Buch das im Mittelalter spielt. Es geht um ein 10 jähriges Mädchen das eine Art Prinzessin wird. Dann fragte ich mich, was Adelige in ihrem Alter früher so gemacht haben (also sowohl in ihrer Freizeit, als auch pflichtgemäß). Und was haben sie dann noch im Winter gemacht?

Danke im Vorraus:)

Antwort
von Hoeboehinkel, 22

lesen konnten nur die Mönche - Mädchen schon überhaupt nicht 

spinnen, sticken, Haushalt führen und um Gottes Willen immer brav und keusch sein - eine schöne Jugend hatten die damals nicht  

Antwort
von Step44, 34

Also ich glaube im Mittelalter hatten die noch keine Kindermädchen. 

Dort waren die Kinder sich häufig selbst überlassen. Spielzeug gab es nicht und die Mädchen hatten ganz klar den Auftrag früh verheiratet zu werden. 

Kommentar von LankaDivore ,

"Wurden sich selbst überlassen"

Falsch, entweder die Familie war arm und die Kinder mussten in 99% der Fälle früh auf dem Feld helfen oder sie war wohlhabend und die Mädchen mussten sich auf das Führen des Haushalts auf einer Burg vorbereiten und alle Regeln, Sitten und Tutenden lernen. Also Freizeit hatten die ganz klar nicht 

Antwort
von Lucielouuu, 56

Adelige Mädchen wurden wohl auf ihr späteres Leben als Mutter und Hausfrau vorbereitet. Nähen und Benimmregeln, aber auch lesen, sowie das spielen mit Puppen war Bestandteil ihres Tages.
Ich denke, sie hatten jeweils ein oder zwei "Kindermädchen", die sich speziell um sie und ihre Erziehung gekümmert haben, auch mal mit ihnen spazieren gegangen sind oder durchaus auch mal auf Reisen.

Kommentar von NameInUse ,

Lewen war keine weibliche Tugend, außer für den klösterlichen Bereich

Antwort
von KalofReschtus, 28

Unterricht bei Gelehrten (viel lesen), Musikinstrumente gespielt z.B. ein Spinett oder n Cembalo, einfache Ballspiele, Und ich glaub, schon immer haben Mädchen mit Puppen gespielt und Jungs Fechtkunst gelernt

Antwort
von schloh80, 20

Freizeit, wie du sie offenbar hier verstehst, ist eine neuzeitliche Erfindung.

Das Mittelalter ist eine verdammt lange Zeitperiode, da wäre eine genaue zeitliche Eingrenzung notwendig. Auch der genaue Ort und die genaue gesellschaftliche Stellung etc. sind notwendig, um die Frage bezüglich des Lebens einer 10-jährigen so halbwegs zu beantworten.

Gerade vor dem 12. Jh. ist die Wahrscheinlichkeit allerdings generell nicht gering, dass eine 10-jährige Adelige bereits verheiratet wurde / war.

Antwort
von NameInUse, 40

Frezeit? Die haben gelernt, die Jungs sind sehr früh zu einem Ritter gekommen und als Knappe hat man da viel zu arbeiten. Als Mädchen lernte man alles was nötig ist um einen Haushalt auf einer Burg führen zu können, dabei tugend-, gehor- und sittsam zu sein und lieblich bei der Handarbeit aus zu sehen.

Die Kindheit, wie wir sie kennen, war damals sehr früh vorbei

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community