Frage von Skitchx, 150

Was habe ich zu erwarten, Unfallflucht alkohol am steuer?

Hallo,

ich habe letzte woche ein Radler getrunken und bin dann noch nach hause gefahren.

Dabei bin ich frontal in eine Vollabsperrung(mehrere barken bauzaun) gefahren nachdem ein LKW mich geblendet hat.

ich habe darauf hin meine Mutter angerufen und die meint ja wir gehen wenn sie aus dem urlaub kommt(zwei Tage später) zur polizei. Mein auto hab ich abschleppen lassen und in eine werkstadt bringen lassen. ich bin am Sonntag dann zur Polizei und die meinte. es wäre eine Fahrerflucht auch wenn nur ein sachschaden entstanden ist. unter schock muss ich auch noch in mein auto erbrochen haben wovon ich aber nichts mehr wusste. die polizei hat als sie fotos von meinem auto gemacht hat aber die spuren gesehn. also sieht natürlich jetzt alles so aus als wäre ich betrunken auto gefahren und habe eine unfallflucht begangen um meine Tat zu verschleiern. allerdings habe ich keine Blutprobe machen müssen und war auch noch nie vorbestraft und gar nichts. was habe ich jetzt zu befürchten? die versicherung hat erstmal alles bezahlt aber wieviel will sie wieder haben und was kommt Strafrechtlich auf mich zu. habe leider keine rechtschutz versicherung....

danke im vorraus!

Antwort
von Antitroll1234, 74

 allerdings habe ich keine Blutprobe machen müssen

Ist ja auch ziemlich sinnlos Tage später eine Blutprobe zu machen.

die versicherung hat erstmal alles bezahlt aber wieviel will sie wieder haben

Bei Obliegenheitsverletzungen nach dem Versicherungsfall liegt die Regressgrenze im Normalfall bei 2.500 €. Bei schweren, besonders verwerflichen Verletzungshandlungen bei einer Obliegenheitsverletzung nach dem Versicherungsfall bei 5.000 €.

http://www.verkehrslexikon.de/Module/RegressBegrenzung.php

was habe ich jetzt zu befürchten?

Anklage nach StGB 142

https://www.gesetze-im-internet.de/stgb/\_\_142.html

Kommentar von Skitchx ,

3 Jahre Haft?! what :O

Kommentar von Antitroll1234 ,

...oder mit Geldstrafe bestraft.

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Recht, 65

Was soll auch eine Blutalkoholprobe zwei Tage nach dem Unfall? Das hast du ja sorgfältig vermieden, durch deine Unfallflucht. das wird dir natürlich auch so ausgelegt, dass du die Aufklärung verhindern wolltest. bei der Strafbemessung wird das berücksichtigt werden.

Dass du "nur" ein Radler getrunken hast, glaubst du ja wohl selbst nicht. Wozu hättest du dann die Prüfung vermeiden müssen?

Kommentar von DerHans ,

Du hast nur ein Radler getrunken und bist dann so besoffen, dass du in dein Auto kotzt? Vielleicht solltest du dich mal mit einer MPU anfreunden. Die ist dann über kurz oder lang fällig.

Kommentar von Skitchx ,

ich hab nicht gekotzt weil ich so betrunken war... ich kann mich selbst gar nicht mehr daran errinnern gekotzt zu haben! ich kann mich an den aufprall an das telefonat an alles errinnern außer das ich gekotzt habe

Kommentar von Skitchx ,

ich bin ja nicht zur polizei weil ich davon ausging ich müsste nicht da keine person zu schaden gekommen ist. bin dann mit meiner mutter zwei tage später aber selbst hin und habe mich selbst sozusagen gestellt sonst wäre doch eh nie rausgekommen das ich das gewesen bin. kann mir vorgericht nun es so ausgelegt werden das ich betrunken war oder ist das aufgrund einer fahrerflucht nicht möglich?

Kommentar von DerHans ,

Du hast dich der Alkoholkontrolle durch die Unfallflucht entzogen. Da beißt die Maus keinen  Faden ab

Kommentar von AalFred2 ,

Wie bitte? Die Unfallflucht wird strafverschärfend bei der Unfallflucht berücksichtigt? Was für ein Käse.

Kommentar von DerHans ,

Er hat sich durch die Unfallflucht der Alkoholkontrolle entzogen, DAS wirkt sich auf das Strafmaß aus

Kommentar von AalFred2 ,

Was für ein Unsinn. Es ist bei jeder Unfallflucht so, dass man sich einer Kontrolle entzieht. Das wirkt sich selbstverständlich nicht strafverschärfend aus.

Antwort
von BoZzZ7, 85

Je nach deinem Alter ist ein Radler nicht schlimm es sei denn du bist noch in der Probezeit. Für die Fahrerflucht wird wahrscheinlich eine Fahrerlaubnis entzug auf dich zukommen  ( einer Freundin von mir ist das auch passiert und musste nur den Führerschein für 2 monate abgeben) und das mit dem Alkohol, falls es wirklich nur ein Radler war dann konnte es man ja nicht nachweisen und du hast nix zu befürchten. Deine Versicherung wird nur Geld verlangen sofern du wirklich wegen Alkohol am Steuer angeklagt wirst. 

Hoffe ich konnte dir helfen

Kommentar von Antitroll1234 ,

Deine Versicherung wird nur Geld verlangen sofern du wirklich wegen Alkohol am Steuer angeklagt wirst.

Unerlaubtes entfernen vom Unfallort ist mehr als ausreichend für eine Regressforderung der Versicherung.

Kommentar von BoZzZ7 ,

Aber aus Erfahrung kann ich sagen dass die Versicherung es sehr wahrscheinlich nicht zurück fordert da e er unter Schock stand. Also das war bei meiner Freundin der Fall. ( Sie war unter Drogen einfluss am Steuer)

Kommentar von DerHans ,

Er BEHAUPTET, unter Schock gestanden zu haben. Für die Staatsanwaltschaft sieht das ganz anders aus. Er hat sich vor der fälligen Blutprobe gedrückt. Das wirkt sich strafverschärfend aus.

Kommentar von BoZzZ7 ,

DerHans er hat sich nicht vor der Blutprobe gedrückt er musste keine machen 

Kommentar von DerHans ,

Natürlich hat er sich davor gedrückt. Zwei Tage später wäre das ja wohl unsinnig gewesen

Kommentar von Antitroll1234 ,

Aber aus Erfahrung kann ich sagen dass die Versicherung es sehr wahrscheinlich nicht zurück fordert

Na da hast Du aber sehr wenig Erfahrung.

da e er unter Schock stand

Klar, tagelang unter Schock um einen Unfall nicht zu melden, aber das Fahrzeug abschleppen lassen in eine Werkstatt bringen und die Mutter telefonisch am Unfallort verständigen^^

Antwort
von user8787, 90

https://www.allsecur.de/kfz-versicherung/zahlt-die-versicherung/unfallflucht/

Es schaut bei Unfallflucht nicht wirklich gut aus...

Antwort
von randomuser20, 68

Also Führerschein ist erstmal weg. Zum Glück ist niemand anderes zu schaden gekommen! Weitere Folgen werden sich zeigen...

Viel Glück!

Antwort
von 1478914789, 56

Also wenn du nicht mehr als einen radler getrunken hast, kann man nicht betrunken werden. Auserdem kann dir die Polizei nicht nachweisen das du etwas getrunken hast. Also sollte dir nichts weiteres passieren.

Antwort
von siola55, 26

Hey hallo - und wo warst du vor deinem "Radlertrinken"???
Wegen einem Radler wird man doch nicht besoffen...

Gruß siola55

Kommentar von Skitchx ,

ICH WAR JA NICHT BESOFFEN!!! DARUM GEHT ES MIR DOCH!!! nur es kann mir ja jetzt so ausgelegt werden

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community