Frage von epox7kta3 09.09.2012

Was habe ich für eine Strafe zu erwarten?

  • Antwort von Malinkafein 10.09.2012
    6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    irgend etwas stimmt da nicht!

    Geburtsdatum: 06.05.75

    Beruf: It-Fachmann

    ?????????????????

    obige Angaben habe ich Deinem Profil entnommen!

  • Antwort von Nelly010 09.09.2012
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Sag mal willst Du uns hier verarschen? Dein Profil besagt, Du bist IT Fachmann und 75 geboren????? Irgendeine glaubwürdige Erklärung?

  • Antwort von Idiealot 09.09.2012
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Im Prinzip darf man kein einziges Gramm Marihuana besitzen. Das Bundesverfassungsgericht hat jedoch 1994 bestimmt, dass Cannabis anders, als die anderen Betäubungsmittel zu behandeln ist, demnach darf man Marihuana in geringen Mengen zum Eigenkonsum verwenden. Das heißt aber nicht, dass dies bei einer Kontrolle nicht beschlagnahmt wird, sondern nur, dass die Strafsache vermutlich nicht weiter verfolgt wird. Aber auch das liegt im Ermessen des jeweiligen Staatsanwalts.

    Liegt beim Cannabisrauchen jedoch eine Fremdgefährdung vor oder besteht der Verdacht, das Marihuana in der Öffentlichkeit zu rauchen, so ist dies auch weiterhin verboten. Eine Fremdgefährdung liegt in jedem Fall vor, wenn Marihuana auf Schulhöfen oder ähnlichen Plätzen komsumiert wird. Wieviel Gramm geringe Mengen bedeuten ist von Bundesland zu Bundesland verschieden, in Bayer werden Mengen bis zu 6 g als gering betrachtet, in anderen Bundesländern gibt es teilweise sogar keine festgelegte Grenze. Der Besitz von Marihuana ist also in jedem Fall ein Tanz auf dem Drahtseil, da es keine genauen Formulierungen gibt und das Gesetz recht schwammig ist.

    Generell gilt, dass der Besitz von Marihuana verboten ist und jede, auch noch so kleine Menge, beschlagnahmt werden kann. Inwieweit ein Strafverfahren dann auf den Besitzer zukommt, ergibt meist die Prüfung des Einzelfalls. Man kann sich also zu keiner Zeit 100%ig sicher sein, beim Besitz von Cannabis straffrei aus der Sache rauszukommen.

    Konsumiert man in seinen eigenen vier Wänden geringe Mengen Haschisch, wird im Normalfall nichts passieren, das hat aber meist nur den einen Grund, wer rechnet schon damit, dass man Besuch von der Polizei bekommt ? Würde man in seiner eigenen Wohnung erwischt werden, könnte es durchaus sein, auch hier eine Anzeige zu kassieren.

    Also rechne mit einer Anzeige wegen BTM = Betäubungsmittel.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Bet%C3%A4ubungsmittelgesetz_%28Deutschland%29

  • Antwort von apfelkiste 09.09.2012
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Du hast dir dadurch viel verbaut, denn das kommt ins Polizeiliche Führungszeugnis. Wie hoch die strafe ist, ist im Moment egal. Hauptsache du lernst daraus dich von dem Zeug fern zu halten. Setz dich hin und lern für die Schule, denn du lernst für dich und deine Zukunft. Dann seh zu das du einen berufliche Ausbildung machst, damit ihrgendwann deinen Lebensunterhalt selber verdienen kannst.

    wechsel deine Freunde um wieder ins normale Leben zu finden, ohne Polizei.

  • Antwort von skyfly71 09.09.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Vor einem Eintrag im Führungszeugnis - also einer Vorstrafe - mußt Du hier sicherlich keine Angst haben. Den bekommen Jugendliche nur dann, wenn sie zu Jugendknast ohne Bewährung verurteilt werden (siehe auch § 32 BZRG). Kiffen ist doof, aber das wirst Du jetzt noch oft genug hören. Wäre aber schlimm, wenn dadurch knapp 30% unserer Jugendlichen zu kriminellen werden würden...^^ Und deshalb ist der Staat zu Menschen, die sonst noch nicht aufgefallen sind, noch äußerst nett. Da wird das Verfahren - vermutlich ohne weitere Konsequenzen - nach § 45 JGG eingestellt. Wenns dumm läuft, mußt Du vorher noch ein Gespräch bei der örtlichen Drogenberatung führen oder ein paar Sozialstunden (max. 20) machen.

  • Antwort von guinan 09.09.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Bei der Strafe wird deine Gesamtpersönlichkeit gewürdigt und das wird gewählt, was am meisten erzieherische Wirkung hat. Die Angst vor der Strafe ist durchaus gewollt.

    Übrigens werden sie wissen wollen, woher du das Zeug hast. Und ich würde mir überlegen, ob ich da nicht lieber mit der Polizei zusammenarbeite.....ansonsten werden die vielleicht auch denken, du vertickst das Zeug in der Schule. Warum nimmt man sonst sowas mit in die Schule- dort rauchen geht ja wohl nicht.

  • Antwort von davidlacher 09.09.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Sowas wird meistens zur Anzeige gebracht, aber nachher fallen gelassen. Mach Dir keine Sorgen, dass ist so ein minderes Vergehen, die Polizei hat echt wichtigeres zu tun. Vorstrafe wirds keine geben, höchstens irgendein Eintrag o.ä.

  • Antwort von aXXLJ 11.09.2012

    Hier steckt der Troll-Widerspruch

    leider war ich so dumm und hab es in der toilette von der Polizei versteckt

    und

    Es wurde aber auf den Brief den ich von der Polizei bekommen hab mit aufgeführt (Als Anzeige) , mit dem Unterpunkt "Rauschgift ins Klo spülen"

    In aller Regel nutzt die Polizei bei ihren Vorladungen zur Vernehmung in entsprechenden Anschreiben nicht das Wort "Rauschgift", geschweige denn würde sie das Verstecken oder Runterspülen in der Toilette als "Vernichtung von Beweisen" einstufen.

    Mal ganz abgesehen von Deinen falschen Profil-Einträgen...Du bzw. Deine Geschichte wirk(s)t absolut unglaubwürdig.

  • Antwort von Haferbeck 10.09.2012

    Wenn noch keine Vorstrafe existiert und auch keine Einträge ins Erziehungsregister würde ich erst mal die Entwicklung abwarten und einen Anwalt konsultieren. Ich gehe davon aus, dass, wenn es zu einer Strafe kommt, diese unter 90 Tagessätze liegen wird, und dann ist man nicht vorbetraft und es erscheint auch nichts im polizeilichen Führungszeugnis (erst Strafen über 90 Tagessätze).

  • Antwort von Meladina 09.09.2012

    Was du erwartend verdient hättes wäre ein Arschvoll nach Strich und Faden. Du hättest eher die Frage stellen sollen was für Bücher du wählen solltes wenn dein Jackvoll verabreicht bekommst. Ich gebe dir ein Tipp: Etweder die Bibel oder die ganze Helige Schrift" falls du es nicht überleben soltes hast du wenigtens die richtigen Bücher im Himmel dabei. - Kannst ein bisschen dankbar gegenüber der Polizei dich zu zeigen, dass sie dich vorher gegriffen hat. - Weichei !

  • Antwort von Nelly010 09.09.2012

    Erstmal muss ich etwas klarstellen: Es ist kein Kavalliersdelikt, wenn die Polizei Dich von der Schule abholt! Demzufolge bist Du ganz nah in die Ermittlungen der Polizei gerutscht und offensichtlich ganz gezielt abgeholt worden. Erzähl hier nicht, es wäre nur wegen der paar Gramm Haschisch! Glaub mir, die haben wichtigeres zu tun, als nach kleinen Kiffern zu fahnten. Du hast also mehr auf dem Kerpolz und musst natürlich mit einer Anzeige rechnen. Auch das Vernichten von Beweismitteln ist keine Bagadelle mehr. Wem willst Du denn überzeugen von 0,2 g???? das glaubt doch kein Schwein. Da war mehr drin. Die letzte Razzia an der Schule , an der ich arbeitete ist schon paar Jahre her, aber so sehr haben sich die Methoden seither nicht geändert. Bevor die Polizei anrückt, muss ein mehr als begründeter Verdacht bestehen. An Deiner Stelle würde ich mir erstmal um meine Gegenwart Gedanken machen. Denn von wem Du Deinen Stoff auch bezogen hast, die werden es rauskriegen und dann hast Du ein echtes Problem!

  • Antwort von nothere3 09.09.2012

    Bei der Menge kriegst du bestimmt 10 Jahre Bau. (Scherz) .......Bei der Menge wird die Anzeige fallen gelassen, ist vielzuwenig, denk ich mal.

  • Antwort von Saftflasche1 09.09.2012

    Todesstrafe

  • Antwort von glensas 09.09.2012

    Wenn es das erste mal ist, wirst du wohl um eine Vorstrafe rumkommen

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!