Frage von MeerliLover, 105

Was habe ich denn falsch gemacht (Führerschein)?

Hallo. :)

Ich bin heute durch meine praktische Prüfung gefallen (das erste Mal). Das hat wohl alles seine Gründe, kann ich auch nachvollziehen, aber ein Grund verwirrt mich doch etwas.

Ich fuhr mit 50km/h auf der Straße und wusste, dass am Ende ein "Vorfahrt gewähren" steht. Ich habe also runter geschaltet in den zweiten Gang und mich bereit gemacht in den ersten zu schalten, wenn jemand zu sehen ist. Die Straße war gut einzusehen und ich habe deutlich gesehen, dass KEIN Fahrzeug auf der Vorfahrtstraße fuhr. Also musste ich ja auch nicht groß anhalten und in den ersten Gang schalten, dachte ich! Ich bin also im zweiten Gang, ohne Gas, natürlich mit Spiegel, Blinker etc. drauf gefahren und dachte, dass es gut war. Das sah der Prüfer offenbar anders.

Am Ende der Prüfung hieß es, ich sei zu selbstsicher an die Kreuzung gefahren und ich hätte stehen bleiben müssen und gucken. ABER ES KAM DOCH NICHTS? Ich hatte ja geguckt!

Mein Fahrlehrer meinte zu mir immer, dass es "Vorfahrt gewähren WENN einer kommt heißt und nicht "Anhalten und warten BIS einer kommt". Habe ich das wirklich verbockt? Ich bin völlig durcheinander.

Sonst waren es einfach Kleinigkeiten, die zum durchfallen geführt haben. Egal, geht weiter.

Danke schonmal. :)

Antwort
von merlin15th, 8

Hallo, zunächst erstmal, der Prüfer hätte Dir ausführlich erklären müssen, was alles an Kleinigkeiten zum NICHTBESTEHEN der Prüfung geführt hat. Im Übrigen, ist es die Aufgabe des Fahrlehrers, mit dem Prüfer unmittelbar nach der Prüfung, diese....  zu besprechen. Ich als Fahrlehrer, hätte das so nicht akzeptiert. Habe selbst schon Prüfer 20 km vor dem TÜV aus dem Auto geworfen. Grund: Durch seine unnötigen Kommentare, hatte er meine Fahrschülerin so nervös gemacht, daß Sie nur noch auf den Prüfer achtete, leider nicht mehr auf den Verkehr. Ich habe dem Prüfer dann das Wort verboten, in meinem Auto. Danach habe ich Ihn rausgeworfen. Er fuhr dann mit dem Taxi zum TÜV. Prüfer sind keine Götter, er hat uns alle durch seine sinnlosen Bemerkungen gefährdet. Ich würde folgendes tun. 

1.) Termin beim Chef des TÜV  (MIT ELTERN ODER FREUND)

2.) Erläuterung der Prüfungsfahrt (auch schriftlich)

3.) Wiederholungsprüfung ohne Kosten

4.) Fahrlehrerbeurteilung Deiner Prüfungsfahrt

Was ich leider nicht weiss, was Du mit kleinen Fehlern meinst. Das ist natürlich relativ. Guter Tip für die nächste Prüfung. Immer dann Prüfung machen, wenn er Hunger hat.  9.00 Uhr  oder 12.00 Uhr oder 15.00 Uhr. Dein Fahrlehrer weiss das.

Wünsch Dir Viel Glück, und lass Dir nicht alles gefallen. Auch Dein Fahrlehrer könnte mal Flagge zeigen.

Antwort
von Daria13, 39

Du hast einfach einen Prüfer erwischt, der nicht locker lässt. Du hattest in den ersten Gang schalten müssen und wenn nichts kommt weiter fahren ohne anhalten zu müssen.  Im 2Gang biegt man beim Vorfahr gewähren bei der Prüfung nicht!!!  Ärgerlich, aber so wollen die meisten Prüfer. 

Antwort
von zonkie, 50

Hm wenn ich das beurteilen müsste würde ich sagen der Prüfer wollte eine defensive Fahrweise sehen. Auch wenn du der Meinung warst das du alles sehen konntest wollte er wohl sehen das dir bewusst war das du einen eventuell ankommenden Verkehrsteilnehmer druchzulassen hast und das war ihm zu flüssig druchgefahren. So hat er es beurteilt du wolltest da durch auch wenn jemand gekomme wäre.... DU hättest ihm scheinbar zeigen sollen hier muss ich aufpassen also schaue ich lieber ganz sicher nochmal und bleibe stehen/fast stehen.

So würde ich das mal auslegen ^^ ka wie gut ich damit seine Meinung getroffen habe.

Antwort
von Savas1996, 43

Du solltest deine Meinung dem Fahrlehrer und dem Prüfer vor Ort direkt fragen! Im Nachhinein sich Gedanken darüber zu machen ist unnötig! Wenn du anderer Meinung warst, als der Prüfer und wenn dein Fahrlehrer dir gesagt hat, dass du das eigentlich durftest, hättest du das vor Ort dem Prüfer gesagt das du das von deinem Fahrlehrer so gesagt bekommen hast.

Antwort
von psalterium, 46

Das ist sehr ärgerlich und einfach Pech. Dein Fahrlehrer und du haben natürlich Recht, aber Prüfer wollen häufig einfach genau sehen das du aufpasst, also das nächste mal 1. Gang und abbremsen, den Kopf ruhig etwas übertrieben drehen und dann weiterfahren.

Du bist nicht der erste der durch die Prüfung fällt, also Kopf hoch und viel Glück für nächstes mal!

Antwort
von Miete187, 29

Viele Kleinigkeiten können auch zum durchfallen führen.

Protokoll von der Fahrschule geben lassen und wenn dann noch Fragen sind hier Online stellen.

Antwort
von Pauli1965, 34

Es war scheinbar die Gesamtheit deiner kleinen Fehler die den Prüfer zum Schluss kommen lies, das du noch ein wenig üben musst.

Diese Vorfahrtgeschichte war dann wohl  das I - Tüpfelchen.

Mach dir nichts draus. Probier es halt noch einmal.

Kommentar von NurDerHSV188765 ,

Ist trotzdem nicht fair wenn sonst alles richtig war!

Kommentar von Pauli1965 ,

Der Fragesteller hat doch geschrieben das da noch einige Kleinigkeiten nicht stimmten.... Also hat dem Prüfer das Gesamtbild nicht so richtig gefallen. Das ging meinem Bruder damals auch mal so.

Antwort
von Mayliie, 24

Den Kopf am besten immer übertrieben drehen, so habe ich meine Prüfung bestanden, obwohl ich das einparken 2 mal verkackt habe...

Antwort
von NurDerHSV188765, 24

Ich würde vors gericht gehen und dein fahrlehrer als zeugen mitnehmen, denn man kann wegen sowas normal nicht durchfallen!!! Du hast alles richtig gemacht. Vielleicht hat der prüfer sein ganzes geld ausgegeben und will dir deins jetzt aus der tasche ziehen, ist ja nicht so dass diese mafiosis genug bekommen!

Kommentar von Pauli1965 ,

Du hast die Frage nicht richtig durchgelesen und vor Gericht ziehen ist völliger Blödsinn. Und der Prüfer bekommt ein Gehalt. Der bekommt keine Provision für´s durchfallen lassen.

Du hast ja mal gar keine Ahnung

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community