Frage von tretgr, 29

was habe ich alle zu beachten wenn ich ein t-s und t-v diagramm berechnen (zeichnen ) will und das in einer gleichförmigen und gleichmäßigen bewegung ?

Antwort
von syncopcgda, 20

Das t-s- Diagramm ist eine von 0 aus ansteigende Gerade, das t-v- Diagramm eine waagerecht verlaufende Gerade (parallel zur x- Achse.

Kommentar von tretgr ,

ich habe jetzt eine tabelle vorgegeben bekommen mit den maßen       T V= 0 0     10 5     20 10       30 15 die ist ja in diesem fall nicht waagerecht noch parralwl 

Kommentar von tretgr ,

ist das dann in diesem fall nicht eine gerade ?

Kommentar von syncopcgda ,

Wenn die Werte keine Gerade ergeben, dann ändert sich die Geschwindigkeit über der Zeit, sie ist nicht gleichförmig, sondern es wird zwischendurch beschleunigt oder verzögert.

Kommentar von syncopcgda ,

Also nochmal von ganz vorne: Bei dem Geschwindigkeits- Zeit- Diagramm sind die Werte für die Zeit auf der X- Achse aufgetragen, die Werte für die Geschwindigkeit auf der Y- Achse. Da es eine gleichförmige Geschwindigkeit sein soll, ändern sich nur die Zeitwerte, die Werte für die Geschwindigkeit aber nicht, so entsteht eine waagerechte Gerade. Wenn aber z.B. ein Auto zuerst mal von Null auf eine bestimmte Geschwindigkeit beschleunigt werden muss, steigen die Y- Werte innerhalb einer bestimmten Zeitspanne (je nach Größe der Beschleunigung) von Null auf die gleichförmige Geschw. an. Dann ist das keine durchgehende mehr.

Antwort
von newcomer, 29

dass der Massstab bzw die Schrittweite der Skalen so groß ist dass die Kurfen auch in das Diagramm passen und den Raum größtmöglich ausnutzen

Kommentar von tretgr ,

ich meine ob es konstant ist oder ... das diagramm ist proportional


Kommentar von newcomer ,

um mit einem Diagramm die beste Darstellung zu erreichen sollte die längste Kurfe gerade auf das Diagramm passen. Wenn du nun die Eckpunkte kennst dürfte die Skalenbeschriftung leichter zu berechnen sein

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community