Frage von Cat999, 213

Was glaubt ihr?Warum glauben Menschen an Gott?

Ich möchte niemanden mit der Frage angreifen. Heißt ich verurteile niemanden der an Gott glaubt oder auch nicht an ihn glaubt. Möchte nur wissen was ihr denkt wieso an ihn geglaubt wird:)
Danke schon mal für eure Antworten!:)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von WirGlaubenAnGtt, 59

Weil gott unser schöpfer ist! Gott!

Kommentar von WirGlaubenAnGtt ,

Gott ist so gut

Kommentar von Meatwad ,

Abgesehen davon, daß es keinerlei Anzeichen für irgendein schöpferisches Eingreifen göttlicherseits gibt:

Welcher Gott soll das denn sein?

Im Übrigen: Diese lächerlichste aller Antworten ist als hilfreichste ausgezeichnet? Was ging da in deinem Kopf vor Cat999? Hoffentlich verklickt.

Kommentar von Matzko ,

Wieso ist diese Antwort lächerlich und mit welchem Recht beschimpfst du den Antwortgeber? Wenn diese Antwort als beste ausgewählt wurde, so ist es die Entscheidung des Fragestellers und die hast du zu respektieren und ihn deshalb nicht zu beleidigen, nur weil du eine andere Meinung hast. Es ist schon sehr traurig, wenn wir hier so miteinander umgehen!

Kommentar von Meatwad ,

Wieso ist diese Antwort lächerlich

Sie ist lächerlich, weil sie in keinster Weise die Frage beantwortet. Wenn ich jetzt frage: "Warum isst du gerne Eis?" dann wäre "Weil es gefrorenes Wasser ist" eine ähnlich gehaltvolle Antwort. Diese wäre jedoch immerhin belegt. Denn, wie ich bereits sagte, aufgrund mangelnder Indizien besitzt die Antowort keinerlei Wahrheitsanspruch. Und dann noch das seperate "Gott!" hintendran. Was ist denn das, wenn nicht latent wahnsinnig?

und mit welchem Recht beschimpfst du den Antwortgeber?

Immer wieder lustig, was gleich als Beschimpfung angesehen wird. Etwas als lächerlich zu bezeichnen, zählt in meiner Welt nicht dazu. Wenn das bei dir der Fall ist, dann ist mir das herzlich egal.

Wenn diese Antwort als beste ausgewählt wurde, so ist es die Entscheidung des Fragestellers und die hast du zu respektieren

Wie du ja selber sehen kannst, war die Auszeichnung in der Tat ein Versehen. Dies war aufgrund der Kommentare des Fragenstellers relativ klar ersichtlich. Von daher war der Zweifel an der Auszeichnung vollkommen berechtigt. Und du hast mir im Übrigen nicht zu befehlen, was ich zu respektieren habe. Am besten soll ich auch noch jeden Glauben respektieren was? Wird nichts draus.

und ihn deshalb nicht zu beleidigen, nur weil du eine andere Meinung hast

Wenn ich etwas lächerlich finde, dann ist das meine Meinung und die spreche ich aus. Das ist mein gutes Recht. Wer Lächerlichkeiten von sich gibt, der muss damit rechnen, daß ihm das auch so gesagt wird. Wenn man dann beleidigt ist, bitteschön.

Kommentar von Cat999 ,

Ich hab mich halt wirklich verklickt. Wollte die Antwort nicht als hilfreicheste Antwort auszeichnen.

Kommentar von WirGlaubenAnGtt ,

traurig... dass die menschen ihren eigenen schöpfer nicht kennen...

Kommentar von Meatwad ,

Oh, ich kenne den, den du als Schöpfer ansiehst, sehr gut.

Antwort
von AaronMose3, 54

Was glaubt ihr?

Ich bin Zen - Buddhist. 

Ich glaube also an keinen Schöpfergott, bin damit auch nicht der Meinung das das Universum von einem übernatürlichen Wesen erschaffen wurde. 

Warum glauben Menschen an Gott?

Sie glauben durch die Indoktrinierung ihrer jeweiligen Religion und das Aufwachsen in dem jeweiligen religiösen Umfeld an ihre Götter.

(Jemand der hier aufwächst wird in der Regel Christ, jemand der in der Türkei aufwächst wohl eher Muslim. Hier könnte man übrigens gleich am Wahrheitsgehalt der jeweiligen Religionen anknüpfen, aber das ist ja nicht das Thema)

Zusätzlich versprechen die meisten Religionen dass Leid und gute Taten durch diese Götter im Jenseits belohnt und schlechte Taten bestraft werden. Damit klammern sich viele Menschen an eine Illusion kosmischer Gerechtigkeit, mit welcher sie Neid zu unterdrücken versuchen und weniger gegen ihre eigenen Misselagen aufbegehren.

Zu guter letzt schafft sich jede/r Gläubige sein so persönliches, individuelles Bild von Gott, dass dieses Bild zum Über-Ich wird. Zu dem was man selbst sein könnte, was die eigenen Gedanken kennt und tatsächlich mit der Person kommunizieren kann.

Der Beweis dafür ist, dass sich viele Gläubige persönlich angegriffen fühlen, wenn man ihren Gott verneint. Sie fühlen sich dadurch selber verneint und verteidigen das Bild, das Über-Ich wehement.

Antwort
von Andrastor, 79

Ich zitiere auf solche Fragen immer gerne Sigmund Freud:

Die Religiosität führt sich biologisch auf die langanhaltende Hilflosigkeit und
Hilfsbedürftigkeit des kleinen Menschenkindes zurück, welches, wenn es später seine wirkliche Verlassenheit und Schwäche gegen die großen Mächte des Lebens erkannt hat, seine Lage ähnlich wie in der Kindheit empfindet und deren Trostlosigkeit durch die regressive Erneuerung der

Sprich die Menschen, welche nicht damit klarkommen dass die Welt unfair ist, klammern sich an Gott, weil sie eine Eltern-/Vater- Figur brauchen/haben wollen.

Der Grund warum sie überhaupt zu Glauben anfangen ist das System der religiösen Indoktrination, welches sehr anschaulich in diesem Video erklärt wird:

Antwort
von derMannohnePlan, 48

Der Mensch hat zu allen Zeiten etwas gesucht, das über ihn und sein materielles Wohl hinausgeht - etwas, das wir Wahrheit oder Gott oder Realität nennen, einen zeitlosen Zustand -, etwas, das nicht durch Umstände, durch Gedanken oder durch menschliche Verderbtheit beeinträchtigt werden kann.

Der Mensch hat ständig die Frage gestellt: Worum geht es eigentlich? Hat das Leben überhaupt einen Sinn? Er hat die heillose Unordnung des Lebens vor Augen, die Rohheiten, die Revolten, die Kriege, die religiösen, ideologischen und nationalen Spaltungen, die nie aufhören, und mit einem Gefühl tiefer Enttäuschung fragt er, was er tun soll, was denn das ist, was wir Leben nennen, und ob es etwas gibt, das darüber hinausgeht.

Und da er dieses Unbeschreibliche, das tausend Namen trägt und das er immer gesucht hat, nicht finden konnte, hat er den Glauben entwickelt - den Glauben an einen Erlöser oder an ein Ideal, oder eben an Gott.

Antwort
von strol, 57

Es gibt keinen Flecken auf der Erde, wo man nicht an irgendeine Form von Göttern/gottähnliches glaubt. Zumindest ist mir nichts bekannt.

Die Menschen haben sich schon immer Fragen über alles gestellt. (Darum sind wir heute auch so weit entwickelt) Und wie sollte man sich mit dem damaligen Wissen erklären, warum es Menschen gibt, warum es die Erde gibt usw. Mit einem Gott kann man sich das alles ziemlich einfach erklären. Damit lässt sich so ziemlich jede Frage beantworten.

Außerdem ging es den Menschen damals auch nicht immer so gut und mussten Hunger, Krieg, Krankheit etc fürchten. Dann gibt einem ein Gott sehr starke Hoffnung.

Außerdem bekommt das Leben dadurch einen "höheren Sinn" und mit dem Tod ist nicht alles vorbei, sodass man sich bis zum Ende im Leben gut verhalten sollte.

Antwort
von thorsengel, 57

Weil man an etwas glauben muss.

Es gibt dafür sogar ein Areal im Gehirn. Genau kann dir dass vermutlich nur ein Neurobiologe erklären.
Es muss nicht unbedingt Gott (oder eine der Religionen) sein. Das Areal kann auch von etwas anderem beansprucht werden, wenn sich das ganze Leben darum dreht. Zum Beispiel wird Fußball ja für manche zur Religion.

Götterglauben entstanden aus dem menschlichen Bedürfnis nach Antworten.
Kennst du das nagende Gefühl, wenn dich etwas interessiert, aber du keine Antwort bekommst?
Der Mensch neigt dann dazu sich selber Antworten zu überlegen und sie bisweilen auch für die Wahrheit zu halten.
Bsp: Amnesie nach einem Unfall. Oft, wenn die betreffende Person nicht alleine war fällt erst bei gezieltem Nachfragen eines Experten auf, dass sie sich nicht daran erinnert, weil sie alles was sie danach gesehen und gehört hat aufgenommen hat und zu "ihrer Wahrheit" zusammengefügt hat.
Werden dann Zweifel bei dieser Person geweckt, fängt sie eventuell an darüber nachzudenken oder sich eben sogar noch mehr daran fest zu klammern.

Bei Religionen ist das ähnlich. Wenn man klein ist und das Gott existiert von Älteren erzählt bekommt glaubt man es erst mal. Irgendwann merkt man, dass das nicht jeder glaubt, man erleidet einen Schicksalsschlag, etc. irgendwas weckt Zweifel und dann setzt man sich persönlich damit auseinander. Entwickelt eigene An sichten, die Gott dann noch mehr oder weniger bis gar nicht enthalten.

Antwort
von Meatwad, 13

Sie glauben heutzutage an Gott, weil es ihnen als Menschen eine Sonderstellung gibt. Es geht um die Verdrängung der mittlerweile bekannten Tatsache, daß der Mensch ein Trockennasenaffe ist. Weder ist er wichtiger, noch ist er höher entwickelt als andere Lebewesen.

Diese Realität ist für viele Menschen nicht zu ertragen. Es würde uns jedoch sehr gut tun, wenn wir dieses Podest, auf dem der Mensch unberechtigterweise steht, endlich einmal abreißen würden

Antwort
von nowka20, 34

gott gibt den menschen trost und lebenshilfe, die an ihn glauben

Antwort
von priesterlein, 62

Ich kann nur sagen, wieso ich an ihn und das Werk seines Sohnes glaube: Weil er mir antwortete, als ich ihn fragte, ob es ihn gibt und was an den ganzen Glaubensirren wahr ist. Diese Antwort war extrem überzeugend und nicht von dieser Welt.

Kommentar von Meatwad ,

Wie sah sie denn aus, diese Antwort?

Kommentar von priesterlein ,

Ich kann nur die Optik versuchsweise beschreiben und es muss klar sein, dass diese Beschreibung weder das komplette Erlebnis aller Sinne wiedergibt noch vollständig ist.

Deine Frage ist vermutlich aber auch nicht so brauchbar, denn jede Antwort wird von dir eher angezweifelt werden, was durchaus verständlich ist, da du es nicht weißt. Die Antwort wird dich vielleicht kein Stück in irgend eine Richtung weiterbringen, weil du, wenn ich so deine Beiträge durchlese, vermutlich weder an einen Gott glaubst noch glauben willst, falls es ihn gibt.

Vor mir entstand eine Art Riss in der Luft, der einen Ausblick auf eine andere Welt mit einer Stadt bot. Dazu kam gleichzeitig die Gewissheit, dass Gottes Wort und Jesus in der Bibel korrekt beschrieben sind und die Überzeugung und das Wissen, dass es abseits unserer menschlich unvollkommenen Erkenntnisfähigkeit eine absolute Wahrheit und einen allmächtigen Gott gibt, der für sie steht und dass jeder ihn finden kann, der ihn wirklich sucht.

Antwort
von kami1a, 17

Hallo! Ich bin begeistert - so gute Antworten sehe ich selten. Wie die von thorsengel aber auch andere. 

Der Mensch sucht bei allem was in der Welt passiert und besonders bei Dingen die man bis heute nicht erklären kann Sinn und Antworten. 

Versucht er das ohne ein übergeordnetes Wesen wie Gott so kann er in eine Denkschleife kommen die ihn in den Wahnsinn treiben kann. 

Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag.

Antwort
von finalanswer, 48

für irgendwas müssen doch kriege geführt werden...nein ich verurteile auch niemanden der daran glaubt...aber ich denke die meisten menschen brauchen einfach einen anker ...sozusagen eine stabile basis worauf sie ihr leben aufbauen können...etwas das ihnen die kraft gibt mit dieser verkorksten welt fertig zu werden

Kommentar von Matzko ,

Die Basis ist aber das Fundament aller Grundlagen!

Antwort
von 3plus2, 26

Weil es da mehr gibt als die Menschen können, das Universum, die Sonnen, die Planeten, das Leben, die Menschen können nichts davon und dieser der das alles kann, ist Gott

Kommentar von Meatwad ,

Was für ein Nicht-Argument.

Antwort
von comhb3mpqy, 34

Ich glaube, dass diese durchdachte Welt geplant wurde, ich glaube nicht, dass die Erde "einfach so" entstanden ist. Auch gibt es die Meinung, dass für den Urknall ein Eingreifen von Gott nötig ist.

Auch gibt es Wunder, die von Ärzten untersucht werden. Wenn es keine wissenschaftliche Erklärung gibt, warum ein Mensch gesund wurde, dann ist ein Schritt getan, damit das Wunder auch bestätigt wird. Die Ärzte wissen auch nicht immer, dass ihre Untersuchungen für die Kirche sind.

Ich glaube auch an ein Leben nach dem Tod. Sie können im Internet
nach "Mädchen begegnet Jesus" und "Wissenschaftler Nahtoderfahrung Buch" suchen (ohne Anführungszeichen). Das sind Gründe, um an Gott und an ein Leben nach dem Tod zu glauben.

In der Bibel stehen erfüllte Prophezeiungen, z. B. zum Gebiet, was
aus unserer Sicht der Nahe Osten ist. Es steht auch in der Bibel, dass
falsche Propheten aufstehen werden. Es gibt aber noch viel mehr erfüllte
Prophezeiungen. Funde zeigen, dass die Bibel gut überliefert wurde.

Ich habe auch Sachen erlebt, die meinen Glauben gestärkt haben.

Antwort
von ctest, 22

Weil ihnen von Anfang an eingeredet wird, dass es für  alles eine Erklärung geben muss. Und wenn es keine Erklärung gibt, dann muss man die halt erfinden.


Antwort
von zahlenguide, 51
Kommentar von Cat999 ,

Ist das denn auch deine Interpretation, wieso Menschen an ihn glauben?:)

Kommentar von zahlenguide ,

die geschichte macht das deutlich, warum man einen gott brauchen kann - unabhängig ob er nun existiert oder nicht.

Kommentar von Cat999 ,

Okay, danke für deine Antwort:)

Antwort
von Rumo1980, 75

Weil Menschen etwas brauchen was auch in der dunkelsten Stunde Hoffnung gibt. Da kommt ein unsichtbares, allmächtiges Wesen ganz gelegen.

Kommentar von Meatwad ,

Geht aber auch wunderbar ohne.

Kommentar von Matzko ,

Für dich vielleicht. Aber verallgemeinert kann es deswegen trotzdem nicht werden.

Antwort
von Illuminaticus, 16

Das bekommen wir so eingetrichtert oder auch nicht, kommt sehr auf die Eltern und Erziehung an. Die Goetter haben ja auch ueberall andere Namen.

Es dient in erster Linie als Kontrolle der Massen und der Ablenkung und der Kanalisierung der Fragen, die uns nie jemand beantworten kann.

Wer sind wir? Wo kommen wir her? Wo werden wir enden?

Natuerlich werden die Menschen absichtlich in diesem Gott- und Teufelglauben gehalten, aber wie  du weisst, ist es nur ein Glaube, ein Gedanke.

Was wirklich wichtig ist, ist Wissen, erste Hand Erfahrung und die ist sehr duenn gesaet und wird dann auch noch angezweifelt.

Wenn du dich selbst erkennst, dan erkennst du Gott, das hat glaube ich Jesus gesagt, und das ist die Frage, die wichtigste Frage ueberhaupt, die wir uns selbst beantworten muessen, dann haben wir wirkliches Wissen und dieses Wissen wird uns befreien.

Antwort
von ngdplogistik, 31

Eine sehr gute Frage. 

Wenn Du mir eines Tages den wahren Hintergrund Deiner Frage präsentierst, beantworte ich diese???

Was bedeutet glauben, der Glaube und das Gläubige? Wer fühlt sich zu Gott hingezogen und warum?

Hier gibt es viele Unterscheidungen zu berücksichtigen, oder?

Sind es Erfahrungen, sind es Wege des Lebens oder einfach das "Sich an etwas festklammern"?

Sind Gott und Jesus real oder imaginär?  

Ich möchte Dich in keiner Weise angreifen, wenn ich die Frage mit Gegenfragen beantworte, möchte nur den Grund wissen, weshalb Du die Frage stellst, wenn Du dies verstehst?

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende.

Kommentar von Cat999 ,

Ich habe die Frage gestellt, da es mich interessiert was andere Leute darüber denken. Also was sie glauben wieso Menschen an Gott glauben.
Ich selbst bin nicht gläubig und wollte es einfach aus Interesse wissen.
Hoffe ich hab deine Frage damit beantwortet!:)

Kommentar von ngdplogistik ,

Ein Interesse beinhaltet Hintergründe.

Weil es mich interessiert, ist völlig neutral und beinhaltet wohl kaum wahre Gründe, die da wären, dass Du überlegst, ob Du zukünftig glauben oder Atheist wirst, ob Du darüber z.B. referieren willst, vielleicht eine Klassenarbeit in dieser Richtung ansteht etc.

Liebe Grüße

Kommentar von Cat999 ,

Nein, ich überlege nicht gläubig zu werden oder sonstiges. Ich bin als kleines Kind katholisch getauft worden, allerdings glaube ich an keinerlei Gott. Ich bin Atheistin und ich habe von vielen verschiedenen Leuten ihren Grund gehört warum sie gläubig sind. Oder halt auch nicht. Und das war der Grund warum ich hier Mal nachgefragt habe, aus reiner Interesse was andere dazu sagen, wieso sie vielleicht an Gott glauben oder was sie vermuten warum andere an Gott glauben.
Hat dies jetzt deine Frage beantwortet?

Antwort
von Cavo64, 34

Genau mit der Frage beschäftigst du dich in der gymnasialen Oberstufe in 11/2
Am liebsten zitiere ich Marx :
"Religion ist Opium des Volks"
Oder Offerbach: Gott ist Abstraktion des Menschen (also eine Idealisierung)

Antwort
von Sturmwolke, 19

Hier habe ich ein paar Gründe aufgelistet, warum ich an Gott glaube:

https://www.gutefrage.net/frage/frage-an-glaeubigewarum-glaubt-ihr-an-einen-gott...

Antwort
von 666Phoenix, 14

Wieder mein wohl gemeinter Ratschlag:

STÖBERT MAL EIN WENIG!

Diese Frage wurde in der vergangenen Woche bereits so ähnlich gestellt!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten