Was glaubt ihr wie lange wird der Donald Trump im Amt aushalten - den langsam zeigt er seien wahres Gesicht und viele sind schon jetzt gegen ihn ?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Er wird mir immer symphatischer. Endlich mal einer der hoffentlich dafür sorgt dass Europa erwachsen wird.

Hoffe er kümmert sich um sein eigenes Land so wie man es von einem Präsidenten erwartet. Ist vielleicht schmerzhaft für Europa. Aber Europa muss mal raus aus der Pubertät, auch wenn es hart wird. 

Wäre schön wenn Frau Merkel was gegen die Armut und kaputte Infrastruktur  in Deutschland tut und nicht als Neue Mutter Theresa Milliarden an andere verschenkt.

Heilig wird man sie dafür nicht sprechen in 30 Jahren. Höchsten vom Islam, aber machen die sowas überhaupt ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du träumst wohl, wenn du glaubst, dass es Donald Trump interessiert, ob du, andere oder viele gegen ihn sind.

Er hat im Wahlkampf klare Kante gezeigt und sich als rechter Republikaner dargestellt bis zum Extrem. Jetzt beruft er eine Regierungsmannschaft nach seinem Gusto, genau so extrem rechts-republikanisch wie er.

Er hat beide Häuser (Senat und Kongress) hinter sich und hat angekündigt, ins Oberste Gericht (Supreme Court) nur noch Richter seiner Couleur zu ernennen.

Das ist sein wahres Gesicht.

Was glaubst du, warum er nicht vier Jahre regieren wird und die USA nach seinen Vorstellungen umbauen wird?


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von eleteroj3
19.11.2016, 18:25

zudem: die US-Bürger, die gegen Obama waren, waren ja auch keine kleine Minderheit. Die Tea-Party etwa, aber auch aufstand-artige Demos von Farbigen. Die USA sind ein tiefgespaltenes Land, sozial, ethnisch, politisch und auch ökonomisch. Obama hat letztlich, in seiner zweiten Amtsperiode, nur noch gedient - denen, die im Hintergrund die Macht haben, Stichwort David Rockefeller.

1

Er ist für die nächsten 4 Jahre Präsident, da wird sich nichts ändern

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von derguteton
19.11.2016, 17:43

von der PräsidentenPostion schon daber da sind ja noch ca. 3000 Helfer und Lobisiten, da könnte was entgleiten

0

stimmt, man kriegt jetzt sein wahres Gesicht zu sehn - nämlich, daß er genau nicht der Hanswurst und xenophobe Politclown ist, als den uns die Meinungsmonopole ihn stakkato 'angepriesen' hatten. Er ist vermutlich als politischer Seiteneinsteiger genauso professionell wie als Geschäftsmann.

Und wenn er das durchzieht, was er mehrfach versprochen hat, die USA aus den von seinen Vorgängern geschürten Konfliktherden zurückzuziehen und sich mit Putin zu einigen, dann dürften die Europäer eigentlich mehr als dankbar sein, daß sie an einem kalt-warmem Krieg mit Rußland grad noch mal so vorbeigekommen sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von derguteton
19.11.2016, 17:57

Einigen auf Kosten wen? Wenn es hier neue Vorschläge gibt ist das eine Chance, die man neu bewertne muss

0
Kommentar von eleteroj3
19.11.2016, 18:12

die Nato-Osterweiterung sowie die Destabilisierung der Ukraine war vom "Friedensnobelpreisträger" Obama  über Jahre sorgfältig vorbereitet und umgesetzt worden. Die Destabilisierung Syriens, mit zusätzlicher Hilfe saudischen Geldes für 'gemäßigte Rebellen', ist ebenfalls Obama-Politik gewesen.

Wenn Trump also diese Politik zurückfährt, dann ist das gut für Europa, gut für Arabien, gut für die Welt einschließlich der USA. Ich kann also darin überhaupt nichts kritikwürdiges finden, nicht mal mit der Lupe.

4

kann man nicht beantwortee nach dem wird es ein Nero oder ein Sokrates, jedenfalls müssen wir zukünftig mehr zusammenhalten in Europa, das geht am besten wenn man die Angstmacher Parteien nicht wählt, oder spielt Ihr das Spiel wer hat Angst vorm ... Mann mit anders rum.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er zeigt langsam sein wahres Gesicht???

Also, wenn man ihm eine Sache nicht vorwerfen kann, dann die dass er sich verstellt hat...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HansH41
19.11.2016, 18:02

Stimmt. Er lässt nun Taten folgen, die genau seinen Ankündigungen entsprechen.

0

Die nächsten 4 Jahre. Abgewählt werden wird er wohl eher nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung