Frage von 65matrix58, 301

was glaubt ihr wer oder was der teufel ist?

sind wir die teufel oder sind es wesen auserhalb der erde?

Antwort
von rolfmengert, 72

Wenn Menschen bei bestimmten Personen besondere Verdichtungen von destruktiven Momenten wahrnehmen (z.B. die Ermordung eines ansprechend aussehenden Kindes), dann wird so ein Wahrnehmungskonstrukt leichter mitteilbar, wenn wir dazu Metaphern verwenden. Der "Teufel" ist in unserem Sprach- und Kulturkreis so eine Metapher, in die wir alles Böse, Zerstörerische, Lebensfeindliche und auch Hässliche verdichtet zusammenschauen. Zudem neigen wir auch noch dazu, so eine Metapher zu hypostasieren, d.h., ihr einen Personcharakter zu geben. Damit wird sie für uns konkret, benennbar, mitteilbar, bekämpfbar und als Objekt der Verabscheuung können wir Verhalten entwickeln, das uns den Kontakt zum "Teufel" vermeiden hilft. Hier denke ich an die sog. "Teufelsaustreibungen", bei denen Personen mit besonders auffälligen destruktiven Neigungen einer quasi "psychotherapeutischen" Kur unterworfen wurden, um das "Ungute" herausgetrieben werden sollte.

In der Kunst war es zu allen Zeiten naheliegend, diese hypostasierte Verdichtung "negativer Energie" als besonders hässliche menschliche Gestalt abzubilden. So konnten Szenerien verständlich gemacht werden, in denen sich der Mensch durch düstere Versuchungen, schändliche Lüste oder andere perverse Versuchungen seinem Scheitern ausgesetzt sieht. Der Teufel war immer der "große Versucher zur bösen Tat", ein Dämon, der den Menschen letztlich in den Abgrund führt, wobei er ihm kurzfristig zu erlangendes Glück vorspiegelt. Dies ist aus der alten menschlichen Erfahrung genommen, dass wir viel zu selten die langfristigen düsteren Folgen eines unmittelbar lockenden Glücks bedenken. 

Dass viele Menschen dazu neigen den "Teufel" als eine tatsächlich existierende Wesenheit zu betrachten, die eben diesen zerstörerischen Einfluss auf uns Menschen hat, ist der Tatsache geschuldet, dass so eine "Vereinfachung" im Alltagsleben durchaus ein brauchbares Konstrukt ist, um sich vor allerlei anstrengenden Überlegungen frei zu halten, die fast immer viel psychologisches Wissen voraussetzen und vor allem einen Hörer voraussetzen, den man mit differenzierten Erklärungsmodellen auch belasten kann.

Antwort
von Andrastor, 57

Der Teufel ist nichts weiter als eine Erfindung um die "Perfektion" Gottes zu erhalten, wobei sie leider genau das Gegenteil macht und diese "Perfektion" selber in Frage stellt.

Nichts weiter als Mythen und Märchen aus der Bronzezeit.

Kommentar von wolfruprecht ,

Na ja, wenn du dich da mal nicht irrst.

Kommentar von Andrastor ,

Warum sollte ich mich irren? Gibt es auch nur einen Beweis für einen dieser Götter?

Warum sollten z.B. gerade die Christen Recht haben? Warum nicht die Normannen, Griechen, Kelten oder Hindus? Was macht den Gott der einen glaubwürdiger als den/die Götter der anderen?

Antwort
von MarkusKapunkt, 92

Die Frage nach dem "wer" ist allzu menschlich. Wir neigen dazu, alles, was wir nicht erklären können, mit einem Namen zu belegen und es zu personifizieren. Außerdem ist das Bild von einem "lieben" Gott und einem "bösen" Teufel doch sehr schwarz-weißmalerisch.

Du kennst doch sicher den Spruch "Des einen Leid ist des anderen Freud"? Der Spruch ist bei siesem Thema passend. Etwas, dass auf den ersten Blick böse ist und zu Tod, Zerstörung und Chaos führt und für viele Menschen Teufelswerk ist, eröffnet trotzdem ungeahnte Möglichkeiten, die auch positive Folgen haben können. Tierversuche führen zu einer Verbesserung der Medizin, Kriege ermöglichen neue Technologien, die zivil nutzbar sind, der Verlust naher Angehöriger schmerzt, ist aber zur Vermeidung von Überbevölkerung unvermeidbar... Genauso verhält es sich mit vermeintlich guten Dingen, die auf lange sicht negative Auswirkungen haben: die Kernenergie wurde lange als saubere Stromquelle gefeiert, der Verbrennungsmotor war ein Meilenstein in der Industrialisierung und gleichzeitig ein Klimakiller, die Entdeckung von Penicillin und andere medizinische Fortschritte haben zu einer drohenden Überbevölkerung geführt.

Du siehst an diesen Beispielen, dass Gut und Böse immer im Auge des Betrachters liegen. Sie sind untrennbar verknüpft und harmonieren sogar miteinander. Ihre Wertung erhalten sie nur durch die von Menschen bestimmte Moral und Ethik. Gefährlich wird es erst, wenn sie nicht mehr im Gegenseitigen Gleichgewicht stehen - das Zauberwort heißt also Balance. Vielmehr wirkt der "Teufel" also als das Ungleichgewicht auf der Erde. Aber wie du es drehst, es sind immer ganz und gar menschliche Vorstellungen. 

Das Bild eines bösen kleinen roten Männchens, dass in der Hölle rumhüpft und verdammte Seelen quält, ist allerdings kindisch und naiv. So einen Teufel gibt es ganz bestimmt nicht.

Antwort
von joergbauer, 62

Der Teufel ist in der Bibel symbolhaft auf zweierlei Arten ein Synonym für das Böse und Verkehrte geworden. Einmal als ''brüllender Löwe'' (1. Petrus 5,8: ''Seid nüchtern und wacht; denn euer Widersacher, der Teufel, geht umher wie ein brüllender Löwe und sucht, wen er verschlinge''.) und als ''Engel des Lichts'' (2. Korinther 11,14: ''Und das ist auch kein Wunder; denn er selbst, der Satan, verstellt sich als Engel des Lichts''). Einmal geht es um Zerstörung und Vernichtung und zum anderen um Manipulation und Täuschung. Damit hat es die Welt (als Herrschaftsbereich des Satans) und der Mensch zu tun. 

Der Teufel hat viel Macht. Er wurde von Gott schön und klug erschaffen - mehr als je ein erschaffenes Wesen (Hesekiel 28, 11-12). Und ebenso mit der Möglichkeit, sich unabhängig von Gott zu lösen und sich bewusst gegen ihn und seinen Willen zu entscheiden. Dies ist ja auch geschehen. Es war die erste Sünde überhaupt. Der höchste Engel Gottes, der Cherubin Satan, hatte Macht ohne Reife, war von dem, was Gott ihm gab verblendet und konnte nicht damit umgehen. So wurde er zum Teufel und Feind Gottes und der Menschen. Er ist der Herrscher der sprichwörtlichen Finsternis. Und die entsteht durch fehlendes Licht, ebenso wie Kälte durch fehlende Wärme entsteht.

Da die ungläubigen Menschen diesen realen unsichbaren Angriffen nur ahnungslos und schulterzuckend gegenübersteht, gilt das Augenmerk vor allem denen, die Jesus Christus als ihren Herrn und Heiland ausgemacht haben. Es geht um die Vergebung der Sünden. Das ist die heilbringende ewige Botschaft, die der Teufel den Menschen vorenthalten, vernebeln und ausreden will. Und dies gelingt ihm zunehmend als Engel des Lichts und brüllender Löwe.


Antwort
von TimeosciIlator, 12

Aus meiner subjektiven Sicht betrachtet, müsste der Teufel eigentlich so aussehen --> https://pixabay.com/static/uploads/photo/2013/07/13/11/47/computer-158675_960_72...

Kommentar von TimeosciIlator ,

Wer hat denn jetzt wieder den schönen Teufel gelöscht ? Diese Zensiererei geht mir wirklich allmählich zu weit! :-(

Antwort
von Linuxaffiner, 40

Es gibt in der Offenbahrung des Johannes ein Bild über "das Tier aus dem Abgrund". Bilder sind der Versuch Wirklichkeiten zu beschreiben.

Übertragen auf die Moderne trifft dieses Bild auf das Dritte Reich
oder den Stalinismus in der ehemaligen Sowjetunion zu. Es trifft auch auf den IS zu und viele andere totalitäre Systeme wie Nordkorea. 

Martin Niemöller bemerkte einmal treffend - "Wir haben den Dämonen ins Auge gesehen"

LA

Antwort
von JTKirk2000, 47

So wie ich die Bibel verstehe, und dahingehend ist sie eigentlich klar genug geschrieben, ist der Teufel ein Engel, der wegen Hochmut und Aufruhr aus dem Himmel gestürzt worden ist. In Jesaja 14 wird er als strahlender Morgenstern bezeichnet (http://www.bibleserver.com/text/EU/Jesaja14,12-15) und in der Offenbarung des Johannes als Drache (http://www.bibleserver.com/text/EU/Offenbarung12,7-12).

Sein Name geht aus der Lateinischen Bedeutung für Morgenstern hervor. So heißt es in dem Wikipediaartikel zu Luzifer:

Dieser Artikel beschäftigt sich mit dem lateinischen Namen des Teufels, Erzengels und des Morgensterns [...]

Luzifer, auch Lucifer, ist der lateinische Name des Morgensterns (Venus). Wörtlich übersetzt bedeutet er „Lichtträger“ (zu lateinisch lux, ‚Licht‘ und ferre, ‚tragen, bringen‘). Im Lauf der Zeit wurde im christlichen Sprachgebrauch der Begriff Luzifer gleichbedeutend mit einem Namen des Teufels.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Luzifer

Antwort
von dompfeifer, 21

Der Teufel ist die Personifizierung des Bösen.

Antwort
von Belruh, 19

Ich denke der Teufel ist ein Geisteswesen, welches nach aussen hin eines der am schönsten scheinenden Wesen ist. Innen ist er aber hässlich und falsch. So nimm dich in acht vor schönen Menschen oder Religionen. Ich denke die wahre Religion ist jene welche nach aussen hin schön ist und innen ebenfalls. Eine Religion welche keinen hässlichen Kern hat, also keine hässlichen Botschaften. Das ist die, in meinen Augen, wahre.

Auf der anderen Seite denke ich dass Satan eine fiktive Figur ist. Denn der  Satan den wir heute kennen gab es nicht im jungen Judentum. Der Begriff Satan war einst nur ein Verb welches bedeutete "jemanden von seinem Vorhaben abhalten" Da gibt es auch eine Bibelstelle welche das bestätigt. Ich habe diese aber vergessen. Wenn wir dieses Verb jetzt in Griechische übersetzen kommt Diabolus raus, stimmts? Durch fehlinterpretation wurde da der Teufel draus. Da das junge, griechische Christentum auch sehr auf der arabischen Halbinsel verbreitet war, liegt die Wahrscheinlichkeit nahe dass man Diabolus dort anders aussprach. Das könnte heissen dass Diabolus ohne d, a und o gesprochen wurden was dann Iblus heisst, das ist widerum fast der Name Satans im Islam, nämlich Iblis.

Alles zusammen sind das für mich Zeichen dafür dass der Islam, das Christentum und Judentum falsch sind. Ist jetzt zwar nicht die richtige Antwort auf deine Frage, aber das so sind meine Gedanken rund ums Thema "Teufel".

Kommentar von 65matrix58 ,

und was ist deiner Ansicht die wahre Religion? Ich schätze dass du Theologie studiert hast

Kommentar von Belruh ,

Danke, aber ich habe Theologie nicht direkt studiert. Ich habe mich eher intensiv mit den Religionen auseinander gesetzt und mich belesen. 

Du fragst welche Religion die wahre ist. Ich denke jede Religion ist in gewissen Punkten wahr. In der Bibel, aber auch im Quran und den Hadithen gibt es Prophezeihungen welche wahr geworden sind. Genauso wie es Indianerstämme gab/gibt welche Dinge prophezeiten die auch wahr geworden sind.

Ich bin denke auch, jeder Mensch sollte sich die Religion aussuchen welche für ihn die Wahre ist. Sei es Islam, Christentum, Judentum oder Buddhismus usw. Man sollte die anderen Menschen nur in ruhe lassen damit, und sie nicht ständig darauf aufmerksam machen, oder versuchen sie zu bekehren. Weil das zu konflikten führt, sieh dir nur mal Pegida an.

Dadurch das fast alle Muslime behaupten der Islam sei die einzig wahre Religion, und sogar so weit gehen wollen die restliche Welt zu islamisieren. Kommen Menschen welche Angst vor dem Islam haben, und wollen ein Zeichen dagegen setzen. Da sie wissen was er in seiner Geschichte angerichtet hat. Beispiele sind: Genozid an den Armeniern, Kurden, Griechen und anderen Balkan Völkern, Assyrern, Kopten, usw., Abschlachtung tausender Buddhisten in Afghanisten und dessen Islamisierung, tausende Tote durch Gründung Pakistans und Bangladesch's, tausende Tote durch Eroberung Spaniens durch die Mauren, Vernichtung arabischer Stämme durch Mohamed usw. Ich möchte jetzt nicht die Geschichte des Christentums anfangen, denn dann wird dieser Kommentar nie fertig.

Dadurch dass Pegida gegen den Islam demonstriert, demonstrieren selbstverständlich auch linksradikale oder islamische Grupperiungen gegen Pegida und diffamieren diese als Nazis welche angeblich einen Holocaust an den Muslimen wollen. Was überhaupt nicht stimmt. Pegida und auch die AfD wollen nur dass der Islam nicht an Macht gewinnt, um Genozide, Islamisierungen und Verfolgungen zu umgehen. Mehr nicht.

Dieser gegenseitige Hass führt mit sicherheit irgendwann zum Bürgerkrieg, und alles nur weil Muslime andere bekehren oder islamisieren wollen. Deswegen sage ich jeder soll für sich selbst wissen was für ihn die wahre Religion ist, und andere damit in ruhe lassen.

Antwort
von Philipp59, 18

Hallo 65matrix58,

heutzutage sehen viele in dem Teufel lediglich das Prinzip des Bösen oder eine mythologische Gestalt. Diejenigen, die noch an den Teufel glauben, werden meistens mitleidig belächelt.

Die Bibel hingegen beschreibt den Teufel als ein tatsächlich existierendes Wesen, ein Geistgeschöpf, das ursprünglich zu der großen Schar treuer Engel gehörte. Als dieser Engel sich gegen Gott wandte, indem er falsche Behauptungen über Gott aufstellte, um die ersten Menschen dazu zu bringen nicht Gott, sondern ihn anzubeten, machte er sich zu einem Verleumder. Das ist die eigentliche Bedeutung des Begriffes "Teufel". Somit wäre es also falsch, zu behaupten, Gott habe den Teufel erschaffen.

In der Bibel werden die Begriffe "Teufel" 33 mal und "Satan" 52 mal gebraucht. Auch Jesus wandte diese Begriffe immer wieder auf dieses abgefallene Geistwesen an. Er sprach von ihm als von einer tatsächlichen Person, die darauf aus ist, Menschen von Gott wegzuziehen. Beispielsweise heißt es im Lukasevangelium: "Sịmon, Sịmon, siehe, der Satan hat danach verlangt, euch wie Weizen zu sichten." (Lukas 22:31) Auch eine Begebenheit im Leben Jesu zeigt, dass der Teufel auf keinen Fall lediglich das Böse im Menschen sein kann. Im 4. Kapitel des Matthäusevangeliums wird erzählt, dass Jesus dreimal vom Teufel versucht wurde. Jesus führte mit Satan ein Zwiegespräch, indem der Teufel versuchte, Jesus dazu zu verleiten, seinen und nicht Gottes Willen zu tun. Könnte es etwa so gewesen sein, dass er von etwas Bösem in sich versucht wurde? Das kann jedoch nicht sein, da die Bibel ihn als sündenlos beschreibt. So heißt es über ihn: "Er beging keine Sünde, noch wurde Trug in seinem Mund gefunden." (1. Petrus 2:22)

Wie bereits angedeutet, muss man sich vor dem Teufel auch heute noch in Acht nehmen, heißt es doch in der Bibel: "Wir wissen, dass wir von Gott stammen, aber die ganze Welt liegt in der [Macht] dessen, der böse ist." (1. Johannes 5:19) Es mag zwar etwas überraschend klingen, doch ist es nicht Gott, der diese Welt beherrscht, sondern sein Widersacher, der Teufel. Allerdings wird Gott es ihm nicht für immer gestatten, Druck auf die Menschheit auszuüben. Sein Sohn, Jesus Christus, wird in kurzem entschieden gegen ihn vorgehen. Darüber steht in der Bibel: "Zu diesem Zweck ist der Sohn Gottes offenbar gemacht worden, nämlich um die Werke des Teufels abzubrechen." (1. Johannes 3:8) Wenn die Welt vom Einfluss des Teufels frei geworden ist, wird sich auch eine wichtige Bitte des Vaterunsers erfüllen: "Dein Wille geschehe wie im Himmel so auch auf der Erde." (Matthäus 6:10)

LG Philipp

Antwort
von FrankFurt237, 126

Die Personifikation eines Gefühls der Getrenntheit von uns selbst. 

Kommentar von 65matrix58 ,

stimme zu

Antwort
von atoemlein, 19

Wenn Gott Geist ist, dann ist auch "das Teufel" Geist.
Gott oder Allah oder der Teufel sind keine eigenständigen Wesen, sondern eine Kraft.

Die Wesen sind die Menschen, in denen diese Kraft (das Gute oder Böse) wirken bzw. wüten kann.

Geist kann nur den Menschen "befallen" (nicht Tiere).
Und beide Kräfte werden von ihren Wesen missbraucht (nicht umgekehrt), wie man täglich sehen kann.


Antwort
von Raubkatze45, 35

Nach christlichem Glauben gibt es den Urheber alles Bösen, der von Jesus Christus mehrfach erwähnt wird. So wie das Reich Gottes nicht von dieser Welt ist, aber bis zur Vollendung bereits in diese Welt hinein wirkt, so ist auch "das Reich" Satans und seiner Anhänger nicht von dieser Welt, wirkt aber in diese Welt hinein. Dazu ist er ein freies Wesen bis zum Ende dieser Zeit.

Die Bibel schildert das Wirken Jesu als einen einzigen Kampf gegen den Satan. Er spricht vom Widersacher, den Mächten der Finsternis, dem Fürsten dieser Welt, der umhergeht wie ein brüllender Löwe usw. usw. Der Widersacher triumphiert, wenn es ihm gelingt, Menschen  zum  Bösen zu verführen und damit für sich zu gewinnen. Sein einziges "Glück" nach dem Abfall von Gott besteht darin, der guten Schöpfung Gottes zu schaden und die Seelen der Menschen für die Ewigkeit zu gewinnen, für die Christus sein Leben gegeben hat. So ein furchtbares Geschehen wie Auschwitz (um nur ein Beispiel zu nennen) lässt sich nicht nur aus menschlicher Neigung zum Bösen erklären. Da muss eine entsetzliche, bösartige Macht dahinter stecken, der sich die Menschen ausgeliefert haben, ohne deshalb ihrer eigenen Freiheit und Verantwortung enthoben zu sein.


Es wäre aber verkehrt, wenn man den Teufel als gleichgewichtigen Gegenpol zu Gott ansehen würde. Das ist er nicht. Er ist ein geschöpfliches Geistwesen,  das sich in Freiheit gegen Gott gestellt hat und damit aus Seiner Liebe herausfiel und seitdem im Zustand des Hasses lebt.  Seine Macht mag groß sein, aber die Welt lenkt er letztlich nicht. Die liegt in Gottes Hand, der aus dem Bösen auch Gutes wirken kann und wird.  Wer mit Gott verbunden ist, muss sich vor einem Teufel nicht fürchten.



Antwort
von Ciivo, 108

Der Teufel ist genau sowie ein Engel, Personen deiner selbst.

...Deiner selbst in jeglichen Entscheidungen die du triffst und treffen wirst.

Kleines Beispiel:

Wenn du eine Waffe erfinden könntest die ein Land dem Boden gleich machen könnte, würdest du diese veröffentlichen um dadurch stink reich zu  werden oder es für dich behalten ??

Antwort
von LebenderTraum, 81

Wer ist der liebste Mensch auf dieser Erde?

Gott? Jesus? Deine Mutter? Deine beste Freundin?

Wer ist der schlechteste oder böseste Mensch auf dieser Erde?

ICH (dein EGO)

Wer ist der liebste Mensch?

DU
(dein HERZ)


Wer mit gerade diesen Text ins Ohr flüster?

meine SEELE!

... eigentlich sind's ja zwei.


Meine beiden Lieblinge "Anima" und "Animus".

Anima = das Liebe
Animus = ihr Gegenpart (das Böse)


Es gibt keinen Teufel (außerhalb von dir)


Anima, Yin, das Gute, das Helle, usw.

der Teufel - diesen Titel kann sich jedes Lebewesen auf dieser Erde erarbeiten oder verdienen.

So z.B. auch das kleinste Bakterium oder Virus oder ein riesiger Meteorit, der auf der Erde einschlägt und alles vernichtet.

Kommentar von comhb3mpqy ,

an den Antwortgeber: glauben Sie nicht an die Bibel?

Kommentar von LebenderTraum ,

Ich habe 'ne liebe Tante, die ist seit 55 Jahren im Kloster.
Weiter? Die verschenkt aufrichtigen Christen dieses nette Buch hier oben. Dieses? (das hat sie mal von einem ehemaligen Patienten geschenkt bekommen) Ne, aber eins vom selben "Verleger" und dessen fleißigen "Geschäftspartnerin".

Meine Tante glaubt an alles ... ICH glaube nur an das, was ICH in jeder Nacht sehe und erlebe (an die Ewigkeit Gottes).

https://de.wikipedia.org/wiki/Versuchung\_Jesu

Wahrlich, wahrlich ICH sage Euch:

ICH bin für Euch am Kreuz gestorben - und das nur aus einem einzigen Grund:

"Vater, warum hast DU mich verlassen?!"

Glaubst DU, Jesus hatte damals eine Bibel in seiner Tasche?

Und falls Ja, warum in Gottes Namen seid ihr dann keine Juden?

Ihr wurdet vom Teufel heimgesucht und sucht ihn Heute noch.

Euern Gott (der sich in der falschen Religion und im falschen Glauben versteckt)

Euer Gott ist nicht meiner - und Eure Bibel ist nicht seine!

Ihr seid alle vom Teufel besessen!

Ich alle seit die Brut Satans!

Möge Euch Gott gnädig sein!

Meine Liebe: "Glauben Sie nicht an die Bibel?"

"Glauben Sie nicht an die Bibel!"

Keine Angst! "Ich glaube nur an Gott!" (ist bei Ihnen)


DU meinst jetzt vermutlich, diese Buch (oben) hätte sie von mir bekommen - und das ICH der Patient gewesen bin?

DU kannst glauben, was DU möchtest!


PS: animalisch = tierisch -> keine Ahnung von nichts!


Anima bezeichnet:

einen psychologischen Begriff aus Carl Gustav Jungs Archetypenlehre, siehe Animus und Anima
https://de.wikipedia.org/wiki/Animus_und_Anima
auf lateinisch die Seele
https://de.wikipedia.org/wiki/Seele

Glaubst DU alles ... was ich hier sage?
https://www.youtube.com/watch?v=tNhasNhgupk
(ein Kind Gottes, dass mir so lieb ist, wie Dir Deine Bibel)

Kommentar von comhb3mpqy ,

ich glaube an das Christentum. Falls Sie wissen wollen, warum ich daran glaube, dann können Sie mal auf mein Profil gehen, dort findet man Argumente, um daran zu glauben.

Antwort
von MLGHannes, 113

Also ich komme ja eigentlich vom Saturn, aber da ist um diese Jahreszeit tote Hose.

Kommentar von 65matrix58 ,

ich dachte ihr kämt aus jupiter wie luzifer :P seit ihr umgezogen

Antwort
von 4Elemente, 92

"Der Mensch ist ein Parasit der seinen Wirt vernichtet und dann nicht mehr exestieren kann" - Unbekannt.

Ich finde das sagt alles aus. Wir machen uns die Erde selber zur Hölle, überall fehlt die Menschlichkeit. Wir führen Kriege, roden tausende Quadratmeter Wald und rotten ganze Spezien aus. Die Evolution began im Wasser & nun verpesten und verschmutzen wir die Meere. Wir sind die Teufel.

Antwort
von Fantho, 41

Der Teufel, oder besser: Der Satan ist eine Dualseele Gottes. Er ist ein Teil von Gott und die erste (Haupt)Seele, welche von Gott wegging. Satan ist keine Erschaffung Gottes, sondern ein bewusstes Wesen, welches aus freiwilligen Stücken sich von Gott löste...

Satan löste sich deshalb von Gott, weil Satan selbst Gott und somit Schöpfer sein wollte und mit den Schöpfungen Gottes nicht einverstanden gewesen war.

Da Satan sich von Gott löste, löste er sich auch vom Licht und den positiven Energien Gottes. Er bekam von Gott ein eigenes Universum und handelt seitdem nach eigenem Gutdünken mit seinen negativen Energien. In diesem hatte er zB eigene Wesen erschaffen, die als Dämonen bekannt  sind, welche sich wiederum nur von den negativen Energien ernähren...

Nach dem Weggang Satans von Gott hatte er andere Seelen von Gott weg gelockt, indem er sie mit ihren Schwächen lockte, wie zB selber Macht (über einen Planeten) zu haben.

All jene Seelen, welche sich dann haben von Satan verlocken und verleiten lassen und somit Gott, aufgrund ihrer Loslösung von Gott, verraten haben, sind wir selbst, welche nun auf Erden in einem menschlichen Körper wieder lernen müssen, den Weg zu Gott über Lernprozesse, Lernaufgaben, Karmabereinigung etc. zurück zu finden...

Beide Energien (Gott und Satan) wirken hier auf Erden, welche wiederum auf uns Menschen wirken. Jedoch wirken weder Gott noch Satan direkt auf unser Leben hier auf Erden ein. Dafür gibt es auf beide Seiten jenseitige Wesen, welche uns zur Seite stehen (Schutzgeist, Geistführer) oder unsere Energien rauben (Dämonen, Foppgeister)...

Es liegt an uns selbst, welchen Wolf wir in uns nähren, sprich welchen Energien wir uns zuwenden...

Gruß Fantho

Kommentar von Wilfri ,

Woher stammt denn dieses Märchen, dass Satan eine Dualseele Gottes ist? Ich habe noch keinen konkreten Beweis dafür gefunden oder auch nur einen Hinweis, dass so etwas wahr sein könnte. Wer sollte zu Gott zurückfinden, ohne dass Gott ihn aus der Gebundenheit an die Irrlehren befreit. Die meisten können sie ja nicht einmal identifizieren und glauben, dass sie die Wahrheit sind.

Einzig allein Gott kann dieses Problem lösen. Aber viele lehnen den biblischen Gott ab und treffen so die Entscheidung, sich Satans Lehren anzuschließen. Es gibt auf diesem Gebiet keine Neutralität.

Kommentar von Fantho ,

Was oder wer ist Satan Deiner Ansicht nach?

Von welchen Irrlehren schreibst Du?

Man kann auf der einen Seite den biblischen 'Gott' ablehnen, ohne gleich sich den 'Lehren' Satans (wo sind denn diese zu lesen?) anschließen zu müssen...

Gruß Fantho

Antwort
von earnest, 32

Ich glaube das nicht, ich weiß das: DAS war der Teufel:

http://www.scharf-links.de/uploads/pics/fritz-teufel.jpg

Wie du siehst, ist er tot. Also kein Grund zur Besorgnis. 

Gruß, earnest

Kommentar von rainwave ,

breitgrins

Antwort
von Emma60, 35



 Es gibt keinen Teufel. Dies ist nur ein Name, den die negative Kraft, die Kraft, die nach außen geht, erhalten hat. Gäbe es diese Kraft nicht, würde auch die Welt nicht existieren. Die Seele ist ein Kind Gottes. Sie wird vom Gemüt, von Satan vom rechten Weg abgebracht - das Gemüt ist Satan, - es ist sein Kind, und seine Aufgabe besteht immer darin, uns von Gott wegzuführen - in die offenbarte Welt.
Die Positive und Negative Kraft sind zwei Erscheinungsformen des Absoluten, die ihre Kraft von Ihm erhalten. Die Wirkung dieser beiden Kräfte ist verschieden - die eine dient uns zum Zurückziehen über die Sinne, wohingegen uns die andere ins Äussere treibt.



Antwort
von Garfield0001, 32

lies doch mal in der Bibel

Antwort
von adana0105, 61

Der Teufel war früher ein Engel der geliebteste Engel vom Gott

Antwort
von chrisbyrd, 13

In der Bibel werden für den Teufel Begriffe wie Satan, Luzifer, Leviathan, Schlange oder Drache verwendet. Er wird als Geschöpf Gottes beschrieben, der seinen freien Willen dazu missbrauchte, gegen Gott zu rebellieren und der viele Engel und Menschen aus seinem Hochmut und Hass verführt und ins Verderben führt.

Der Teufel hat überhaupt keine Macht, wenn es um das Gericht und die Zeit nach dem Tod geht. In dieser Zeit darf er noch in bestimmten Bereichen wirken. Doch sein Ende ist vorgezeichnet: "Und der Teufel, der sie verführt hatte, wurde in den Feuer- und Schwefelsee geworfen, wo das Tier ist und der falsche Prophet, und sie werden gepeinigt werden Tag und Nacht, von Ewigkeit zu Ewigkeit" (Offenbarung 20,10).

Jesus hat über ihn gesagt: "Der Teufel war ein Menschenmörder von Anfang an und steht nicht in der Wahrheit, denn Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er die Lüge redet, so redet er aus seinem Eigenen, denn er ist ein Lügner und der Vater derselben"

(Johannes 8,44).

Wer dem Teufel folgt, wird ins Verderben geführt und mit in den Abgrund gerissen. Jesus wird aber als der Weg, die Wahrheit und das Leben beschrieben

(Johannes 14,6)

und jeder, der Vergebung der Sünden haben möchte, bekommt seine Schuld vergeben

(1. Johannes 1,9)

und das ewige Leben geschenkt

(Johannes 3,16; Römer 6,23).
Antwort
von josef050153, 10

Der Teufel hat viele Gesichter: Erdogan, Osama bin Laden ...

Antwort
von BlackDoor12, 83

in jeden Mensch steckt ein kleine Teufel.

Kommentar von xunknownuserx1 ,

nöö

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community