Frage von kingofpredators, 175

Was glaubt ihr war vor dem Urknall und wie begründet ihr eure Vermutungen?

Ich bin davon überzeugt, dass Gott das Universum erschaffen hat. Allerdings interessieren mich auch eure Meinungen:)

Antwort
von Rosenblad, 37

Zustandsgrößen im Rahmen eines mathematisch zu formulierenden Noether-Theorems.

"Unser" Universum in seiner Spinweb-Struktur mit spezifischen Systemkonstanten war mit Sicherheit weder das "erste", noch das einzigste und wird auch nicht das letzte Zustandsystems dieser oder einer völlig anderen Formation mit spezifischen Phasenwerten, Größen und Werten sein.

Kommentar von suziesext08 ,

hi Rosenblad - jetzt haben dich aber die "junge Welt Kreationisten" und die "Adventisten vom Siebenten Tag" nicht mehr lieb  :D :D  na ja dann sind wir schon zwei, die sie nicht mehr liebhaben

Kommentar von Rosenblad ,

Lieber zwei oder drei besondere Menschen in denen man sich wiederfindet, als Allen alles zu sein.

Expertenantwort
von Hamburger02, Community-Experte für Physik, 65

Was vor dem Urknall war, weiß die Wissenschaft noch nicht. Insofern ist alles Spekulation und lässt natürlich auch noch Platz, um dort einen Lückenbüßergott unterzubringen.

Wenn denn der Urknall an sich und das, was davor war, nicht irgendwann mal doch noch erforscht wird und am Ende nur noch ein Gott als Erklärung übrigbleibt ist auch klar, dass dieser Schöpfergott nur das Fliegende Spaghettimonster sein kann. So hat es sein Prophet Henderson verkündet.

Antwort
von voayager, 27

Deine Frage läßt sich niemals wirklich beantworten, weil alles vor dem Urknall nichts mit uns zu tun hat, das ist einfach nicht unsere Welt. Möglich, dass es "zuvor" energetische Felder gab. Wobei man eigentlich von keinem Zuvor sprechen kann, denn ohne Materie gibt es ja keine Zeit, also war es möglich, dass "davr" keine Zeit exisitierte. Es kann auch sein, dass gerade das besthende All implodierte, sich verdichtete und mit dem Urknall dann explodierte und so expandierte.

Es kann auch übrigens gut sein, dass es unendlich viele Universen, also Multiversen gibt, das Licht nur noch nicht hier angekommen ist. Auch das werden wir nie erfahren und weil das so ist, hat es uns auch im Grunde nicht zu interessieren.

Antwort
von kami1a, 88

Hallo! Leider werden wir das nie erfahren können - sagen selbst seriöse Wissenschaftler. Vielleicht wird ja die Ausdehnung des Weltalls gestoppt und es fällt zusammen. Dann gibt es vielleicht den nächsten Urknall.

And so on. 

Vielleicht wiederholt sich der Urknall ja immer wieder? Wir wissen ja nicht einmal ob beim Urknall 1 Universum entstanden ist oder unendlich viele.

Und in der Astronomie werden mit jeder beantworteten Frage mehrere neue aufgeworfen. 

Ich wünsche Dir alles Gute.

Antwort
von ThomasJNewton, 58

Vermutungen sind m.E. ohnehin schon der falsche Weg.

Den Urknall hat man ja auch nicht aufgrund von Vermutungen rekonstruiert, sondern anhand von Beobachtungen.
Genauer gesagt natürlich nicht den eigentlichen Urknall, sondern die spätere Entwicklung. So ab einem Alter von 10⁻³⁰ Sekunden.

Für den Urknall selbst gibt es m.W. keine ernsthaft begründeten Vermutungen, oder für ein wie auch immer geartetes Davor, Außerhalb oder Warum.

Was für einen Sinn soll es denn haben, zu einer Vermutung noch andere zu sammeln, die genau so wenig begründet sind?
Soll das deine Vermutung aufwerten, nach dem Motto
"da klingt meine Vermutung nicht weniger glaubhaft"?

Kommentar von kingofpredators ,

Mich dünkt du hast die Frage nicht verstanden. Ich interessiere mich einfach nur dafür, was die anderen so denken. Die Vermutungen sollen schließlich auch nur begründet und nicht bewiesen werden. (Was ja auch gar nicht möglich ist) Dass die Antworten hier die Wissenschaft nicht wirklich weiterbringen werden, ist mir natürlich klar..:) 

Antwort
von Jojo23d, 13

Naja, da kann man keine "richtige" Antwort geben:

Es könnte sein, dass einfach nur freie Energie in Form elektromagnetischer Felder usw... existiert hat, diese Energie dann gebündelt wurde und es so zum Urknall kam...

Jetzt kann man sich aber wieder fragen, was vor der von mir vermuteten freien Energie war. Und das kann man ewig fortführen!

Ich glaube aber auch, dass die Schöpfungsgeschichte mit den 6 Tagen nur symbolisch gemeint ist und auch eine Art "Gleichnis" darstellt.

Aber irgendwer oder was muss ja irgendwann mal als Auslöser fungiert haben:

Und das ist bis jetzt wissenschaftlich nicht erklärbar.

Ich zumindest glaube, dass es ein Gott artiges Wesen war, aber es könnte natürlich auch sein, dass wir von Aliens erschaffenen wurden und unser Universum nur in einem Labor von diesen steht?!?

Naja, hoffe, ich bin nicht zu sehr vom Thema abgekommen...

Expertenantwort
von SlowPhil, Community-Experte für Physik, 49

Ich bin davon überzeugt, dass Gott das Universum erschaffen hat.

Das glaube ich auch, aber das beantwortet nicht die Frage. Ich bin jedenfalls überzeugt, dass er nicht vorher die Hölle gemacht hat, für Leute, die solche Fragen stellen. Wenn überhaupt, dann für Leute, die solche Totschlag-Antworten geben (wegen Gotteslästerung), aber auch das glaube ich nicht. Ich kann nicht verstehen, wie man eine so niedrige Meinung von Gott haben kann, dass man ihm so etwas zutraut. 

Kurzum: Ich weiß es nicht. Es gibt eine Auffassung (Stephen Hawking hat sie in Eine Kurze Geschichte der Zeit vertreten), der zufolge die Frage nach einem »Bevor« ebenso sinnig sei wie die danach, was nördlich des Nordpols sei, oder, wie man es auch formulieren könnte, was auf/in der Erde sich in größerer Tiefe befinde als 6370km. Mittiger als Mittelpunkt geht nicht, weiter innen ist schon wieder weiter außen.

Ob dem so ist, weiß ich nicht. Ich habe aber schon eine Vorstellung:

Die beschleunigte Ausdehnung des Weltalls, die etwas an die Inflationsphase erinnert, sowie die verschiedenen »Generationen« von Leptonen und Quarks, haben mich auf die Idee gebracht, ob die Geschichte des Universums nicht fraktal sein könnte:

In dem, was wir die anfängliche Inflationsphase nennen, sind vielleicht die Geschichten vieler, vielleicht unendlich vieler Vorgänger-Universen einschließlich der Epochen des Zerfalls und der Auflösung aller bisherigen Strukturen enthalten, der jeweils eine ungleich längere Epoche der Dunkelheit, Kälte und Leere folgte.

Was wiederum für uns eine Epoche der Dunkelheit, Kälte und Leere ist, die uns in t>10¹⁴ Jahren bevorstehen soll, könnte aus der Sicht unseres Nachfolger-Universums das Ende der anfänglichen Inflationsphase sein.

Antwort
von claushilbig, 69

Da mit dem Urknall Raum und Zeit entstanden sind, gibt es kein "vor dem Urknall" (ohne "Zeit" kein "vor").

Kommentar von kingofpredators ,

Aber bedenke: Aus nichts kommt nichts. Also wäre die Entstehung des Urknalls unmöglich, wenn nichts davor war.

Kommentar von ThomasJNewton ,

Aus nichts kommt nichts

Das ist auch nur ein Glaube.

Der resultiert aus unser Alltagserfahrung.
Die Regel kannst du aber nicht einfach auf zehn-hoch-zigfache Energien übertragen.
In unserem Alltag fusioniert auch Wasserstoff nicht, in der Sonne schon.

Kommentar von kingofpredators ,

Naja... Kennst du denn irgendeine Sache die passiert obwohl es keinen Auslöser dafür gibt? 

Kommentar von grubenhirn ,

Naja... Kennst du denn irgendeine Sache die passiert obwohl es keinen Auslöser dafür gibt? 

Ja ich, die Vakuumfluktuation!

Kommentar von kingofpredators ,

Das liegt aber auch nur daran, dass man kaum etwas über Vakuumfluktuationen weiß. Leider bin ich in Sachen Quantenphysik kein Experte, weshalb ich dir jetzt nicht widersprechen kann... dennoch bin ich mir sicher, dass alles einen Auslöser braucht.

Antwort
von Suboptimierer, 61

Sagt man nicht, dass mit dem Urknall die Zeit erst geboren wurde?

Kommentar von kingofpredators ,

Doch das sagt man:) Dennoch muss es etwas gegeben haben, dass den Urknall auslöst. Gerade wenn es vorher keine Zeit gab, ist es total unglaubwürdig, dass einfach so eine gewaltige Explosion entsteht. Deswegen muss es davor (meiner Meinung nach) ein zeitloses Wesen gegeben haben: Gott. 

Ob dieser jetzt der Gott ist, welcher in der Bibel usw beschrieben wird, ist eine andere Frage, allerdings ist für mich die Existenz eines Gottes absolut logisch und notwendig.

Antwort
von YugiohFan17, 49

Wir werden es nie herausfinden, weil erst mit dem Urknall die Dimensionen in denen wir uns bewegen, denken und unsere Umwelt wahrnehmen entstanden sind.

Antwort
von Evoluzzer213, 51

Ich möchte mal darauf hinweisen, dass durch den Urknall nicht unser Universum entstand, es markiert lediglich den Beginn seiner Ausbreitung. Vorher war jegliche Energie unseres Universums in einem winzig kleinen Punkt zusammengequetscht. Daher kann man auch nicht behaupten, dass vorher Nichts gewesen wäre, da die Materie schon in der Singularität vorhanden war.

Was vor dem Urknall ist, lässt sich nicht beschreiben, wir können ja nicht mal den Vorgang des Urknalls an sich beschreiben, weil die uns bekannten Naturgesetze in diesem Zeitraum keine Wirkung besaßen. Wir können nur den Zustand des Universums ganz kurz nach dem Urknall beschreiben.

In einer Theorie wird angenommen, dass sich unser Universum immer wieder bis zu einem Punkt kritischer Dichte zusammenfällt und sich dann immer wieder ausdehnt, bis ein bestimmter Punkt erreicht ist, ab welchem unser Universum wieder zusammenfällt.

Andere gehen davon aus, dass der Urknall der Anfang ist und sich unser Universum vorher nicht ausgedehnt hat.

Man kann einfach nicht beschreiben was vor dem Urknall war, allerdings kann uns die Erforschung von Schwarzen Löchern vielleicht bei der Erforschung der Urknalltheorie helfen, da bei dem Gravitationskollaps eines schwarzen Lochs auch ein winziger Punkt unendlicher Dichte erreicht wird, da das Objekt aufgrund fehlender Gegenkraft immer weiter in sich zusammenfällt.


Der Glaube daran , dass Gott das Universum geschaffen hat steht übrigens in keinster Weise im Widerspruch zur Urknalltheorie, da man sich genauso gut auf den Standpunkt einigen kann, dass Gott den Urknall hervorgebracht und ausgelöst hat. Nach heutigem Stand der Forschungen allerdings gar nicht an den Urknall zu glauben, halte ich doch für sehr fraglich.

Bitte glaube nicht an die Erschaffung nach dem Buch Genesis, der Inhalt dieses Buches ist in diesem Kontext absolut unhaltbar.

Kommentar von KriccoletaBrown ,

find ich auch wenn ein Gott den Urknall verursacht hat ist es sicherlich nicht der Christliche oder einer der anderen vielen Götter

Kommentar von kingofpredators ,

Im Qur'an steht Allah hat die Welt so erschaffen, dass alles erst eine Einheit war und er diese dann zerteilte. Kommt dem Urknall sehr nahe..

Antwort
von Pateick, 76

Die Frage Was vor dem urknall da war ist 1. Zu hohe Wissenschaft für die Menschheit und 2. Geht diese Frage weit über das menschliche Vorstellungswissen hinaus

Kommentar von kingofpredators ,

Das ist wohl wahr. Aufgrund dessen frage ich nur nach Vermutungen:)

Antwort
von Pateick, 77

Hab im Fernsehen Doku darüber gesehen und anerkannte Wissenschaftler sagten
Man wird es wahrscheinlich nie herausfinden was vor dem urknall da war, das Universum war schon da.
Ich kann nur soviel sagen das dass Universum sich in einer Riesigen Gas Hülle befand und vielleicht zwei Atome in einer gewaltigen Explosion kollabiert sind. Wäre so ungefähr meine Ansicht.

Antwort
von oetschai, 58

Und WIE (und aus welchem "Ausgangsmaterial") hat Gott das deiner Meinung nach bewerkstelligt?

Kommentar von kingofpredators ,

Gott ist allmächtig. Er sagt "sei" und es ist.

Kommentar von oetschai ,

Ah, ja... und woher hast du diese Information?

Kommentar von kingofpredators ,

Ehm.. das ist die Definition von Gott? Wenn du willst, sage ich nicht Gott, sondern "der Allmächtige". Ich denke nicht, dass jemand der allmächtig ist, auf Ausgangsmaterial angewiesen ist.

Kommentar von oetschai ,

"Allmächtig"  ...ist die Definition von Gott?"

Nun... dein Fragezeichen ist da mehr als berechtigt, denn...

- wenn "Gott" definiert werden kann, ist es/er/sie/wieauchimmer NICHT Gott, sondern lediglich ein stark "verkürztes" Gottesbild.

- Allmacht ist lediglich EIN Attribut unter vielen, die Gott umschreibend zugeschrieben werden - und meint in der Bibel keinesfalls, dass Gott/Jahwe aus Nichts Etwas macht. Da es zu diesem Thema aber bereits ausführlichere und kompetentere Aufsätze (auch im Netz...) gibt, sollte es dir ein Leichtes sein, solche zu ergoogeln und zu studieren...

Sehr schön in diesem Zusammenhang finde ich da den muslimischen Gedanken von den 100 Namen Gottes (von denen WIR nur 99 kennen...)

Kommentar von kingofpredators ,

Ich meinte das nicht so wie du es aufgegriffen hast. Ich wollte nur darauf hinweisen, dass man sich gar nicht fragen muss woraus er das Universum erschaffen hat, da er ja (wie du schon geschrieben hast) unter anderem als allmächtig beschrieben wird.

Kommentar von oetschai ,

"Ich meinte das nicht so wie du es aufgegriffen hast."

Aha... WIE denkst du denn, WIE ich "es" (ja, was eigentlich?) aufgegiffen habe?

Kommentar von kingofpredators ,

Mir ist bewusst das "allmächtig" nicht die Definition von Gott ist. Mehr wollte ich damit nicht sagen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten