Frage von JouBozz, 58

Was glaubt ihr passiert nach dem Tod etwas?

Ich glaube daran dass die jetztige Welt nur eine Art Demo/Test ist und uns im jetztigen Leben alle Sachen vorgestellt werden. Und wenn wir sterben können wir in eine Art Parallel Welt. Und wir dann eine Welt wählen können.
Meine Frage ist an euch:Was denkt ihr passiert nach dem Tod?

Antwort
von Dxmklvw, 9

Das sind interessante Überlegungen, und vor allem deshalb, weil sie es fördern, auch einmal ganz andere Blickwinkel und Gegebenheiten zumindest für möglich zu halten.

Wissen können wir trotzdem nichts. Wir können allenfalls aufgrund dessen, was wir real vor Augen haben, logisch erscheinende Argumente sammeln, um vor uns selbst von der Masse abweichende Weltbilder zu begründen.

Uns ist zumindest unbewußt klar, daß unser Denksystem nicht nur ein Ganzes ist, sondern sich aus vielen Einzelteilen zusammensetzt.

Wenn ich mir vorstelle, wie wohl ein kleiner Abschnitt meines Denksystems wahrnimmt, ohne auf die Masse der Information zugreifen zu können, die im gesamten System enthalten sind, und ich mir zusätzlich vorstelle, daß auch der Mensch nur Teil eines größeren Gesamten ist, dann sehe ich dabei gewisse Ähnlichkeiten zu dem, was in der Frage dargestellt ist.

Wo Einschränkungen in der Wahrnehmung und Information vorliegen, da müssen Wahrnehmungen und Schlußfolgerungen zwangsläufig anders (verzerrt) sein.

Sobald aber ein Hindernis für weiteren Informations- und Wahrnehmungszugriff wegfällt, ändert sich alles grundlegend, was auch so stattfinden kann, daß man vieles von dem, was man bisher für überaus bedeutsam gehalten hat,  plötzlich als lächerlich empfindet.

Betrachtet man die physikalische Welt mehr als eine besonders intensive Vorstellung, die irrigerweise für das Absolute gehalten wird (ähnlich wie das, was man während eines intensiven Traums für real hält und erst nach dem Aufwachen wieder weiß, daß es auch eine Welt des Wachbewußtseins gibt), dann ist es nicht mehr abwegig, auch den Tod als das zu betrachten, was das Hindernis für mehr Wahrnehmung und mehr Information wegräumt.

Antwort
von comhb3mpqy, 6

Ich bin Christ, ich glaube an ein Leben nach dem Tod.

Du kannst im Internet nach "Mädchen begegnet Jesus" und
"Wissenschaftler Nahtoderfahrung Buch" suchen (ohne Anführungszeichen).
Das sind Gründe, um an Gott und ein Leben nach dem Tod zu glauben.

Wenn Du weiteres wissen möchtest, was mich überzeugt, dass es Gott gibt, dann kannst Du mich z.b. fragen oder auf mein Profil gehen.

Antwort
von nowka20, 8

da hilft nur erkenntnis
---nach dem tode deines physischen körpers siehst du zuerst dein ganzes leben mit allen guten und allen schlechten taten (nun weiß deine seele alles über dich und auch deine ganzen fehler).

---der tod ist sehr wichtig, da du sonst in deinem alten „schlendrian“ auf der erde bleiben würdest. nach dem tode kommst du in eine sphäre, wo du dir alle gewohnheiten und begierden, die du nur mit irdischen mittels befriedigen kannst (zigaretten, süssigkeiten, drogen usw.), abgewöhnen mußt.

---hier mußt du auch alles erleiden, was andere menschen durch deine erdentaten erleiden mußten. aus der kenntnis dieser ergebnisse für dich formst du dein kommendes schicksal. bist du von allem irdischen gereinigt, kommst du in deine geistige heimat, wo du alle kräfte, die du auf der erde kennengelernt hast, verarbeitest.

---nun bist du mehr geworden, als du früher warst.

---wenn es wieder etwas neues für dich auf der erde zu lernen gibt, wirst du erneut geboren, um das neue kennenzulernen.

Man kann auch sagen:

-das leben verläßt den physischen körper, weshalb der beginnt, zu zerfallen
---------------------------------------
-die seele verläßt den physischen körper und beginnt sich von allem irdischen zu reinigen
---------------------------------------
-der geist (der eigentliche mensch) verläßt seinen körper und wartet bis die seele sich gereinigt hat. dann geht er mit ihr in seine heimat ein, woher er schon lange vor der zeugung gekommen ist (in die geistige welt)

--------------------------------------------------------------------------
---ich habe mich schon häufig mit diesem text wiederholt, aber die frager wechseln ständig. und auch die haben ein recht auf gute informationen.

Kommentar von Ortogafiecheker ,

Und woher weißt du das?

Kommentar von nowka20 ,

aus der anthroposophischenh geisteswissenschaft

Antwort
von Philipp59, 3

Hallo JouBozz,

die Vorstellungen, was nach dem Tod geschieht, gehen oft weit auseinander. Einige glauben, der Mensch besäße eine unsterbliche Seele, die den Körper beim Tod verlässt und an einem jenseitigen Ort weiterlebt (oder wie Du sagst in einer Parallelwelt). Andere sagen, von dem Menschen bleibt gar nichts übrig und er höre einfach auf zu existieren. Doch egal, welche Auffassung jemand vertritt, die meisten haben irgendwie Angst vor dem Tod. Warum? Kurz gesagt sind wir mit dem Wunsch erschaffen worden, für immer am Leben zu bleiben. Darum wird das Sterben als etwas völlig Widernatürliches empfunden. Manche haben jedoch zusätzlich Angst, weil sie befürchten, sie könnten in die Hölle kommen.

Um sich Klarheit zu verschaffen, wäre es hilfreich, einmal in der Bibel nachzuschauen, was sie über den Tod sagt. In dem Bibelbuch Prediger steht unmissverständlich: "Denn die Lebenden sind sich bewusst, dass sie sterben werden; was aber die Toten betrifft, sie sind sich nicht des geringsten bewusst... Alles, was deine Hand zu tun findet, das tu mit all deiner Kraft, denn es gibt weder Wirken noch Planen, noch Erkenntnis, noch Weisheit in dem Scheọl [das Grab], dem Ort, wohin du gehst." (Prediger 9:5,10) Wenn der Mensch stirbt, dann hört er auf zu existieren. Er befindet sich, wie obiger Text zeigt, in einem Zustand völliger Bewusstlosigkeit. Sämtliche Lebensfunktionen sind erloschen, da sie an den Körper gebunden sind. Nach der Bibel gibt es nichts - auch keine Seele - , die nach dem Tod weiterlebt.

Das bedeutet jedoch nicht, dass mit dem Tod alles aus ist. Die Bibel spricht von einer Auferstehung, bei der Gott die Toten zum Leben zurückbringen wird. Wie ist das möglich? Weil Gott ein vollkommenes Gedächtnis besitzt, das in der Lage ist, sich an das Lebensmuster jedes einzelnen zu erinnern. Für Gott ist die Auferstehung ungefähr so, als würden wir einen Schlafenden wecken. Aus diesem Grund verglich Jesus den Tod mit einem Schlaf (siehe Joh. 11:11-14).

Nach der Auferstehung werden die meisten auf der Erde weiterleben, allerdings unter besseren Voraussetzungen, als dies heute der Fall ist. Gott wird, wie die Bibel zeigt, zuvor in das Weltgeschehen eingegriffen und für bessere Verhältnisse gesorgt haben. Dies wird mit sehr schönen Worten in der Offenbarung, dem letzten Buch der Bibel beschrieben. Dort heißt es: "Dann hörte ich eine laute Stimme vom Thron her sagen: „Siehe! Das Zelt Gottes ist bei den Menschen, und er wird bei ihnen weilen, und sie werden seine Völker sein. Und Gott selbst wird bei ihnen sein.   Und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch wird Trauer, noch Geschrei, noch Schmerz mehr sein. Die früheren Dinge sind vergangen" (Offenbarung 21:3,4).

Die Auferstehung ist ein in der Zukunft liegendes Ereignis, das Jesus einmal wie folgt beschrieb: "Wundert euch nicht darüber, denn die Stunde kommt, in der alle, die in den Gedächtnisgrüften sind, seine Stimme hören und herauskommen werden, die, welche Gutes getan haben, zu einer Auferstehung des Lebens ... (Joh. 5:28, 29). Das bedeutet, dass die Verstorbenen bis zum Tag der Auferstehung im Todesschlaf ruhen. Wenn man über das Gesagte nachdenkt, dann mag man zwar immer noch ein gewisses Unbehagen bei dem Gedanken an seinen eigenen Tod empfinden, doch ist einem der ganz große Schrecken vor dem Tod sicher genommen. Ist das nicht sehr erleichternd?

LG Philipp

Antwort
von Leisewolke, 24

nüscht mehr. Du wirst verbrannt oder im Ganzen beerdigt oder kommst zu Körperwelten. Wenn du Tod bist, bist du Tod. Es wird ein wenig um dich getrauert und nach einiger Zeit nicht mal mehr das. Sei stolz auf dich, du hast Platz gemacht für etwas Neues

Kommentar von comhb3mpqy ,

ich glaube an ein Leben nach dem Tod. Sie können meine Antwort lesen, wenn Sie wollen.

Antwort
von voayager, 12

Pünktlich mit dem Tod stellt sich automatisch das Nichts ein und das für die Dauer einer Ewigkeit.

Kommentar von elagtric ,

könnte mensch aber auch als quasi unendlich langen Traum interpretieren. Jedes einschlafen ist quasi ein kleiner Tod, nur dass mensch irgendwann paar Stunden später wieder aufwacht. Nur hat so gut wie niemand vorm Einschlafen Angst.

Kommentar von voayager ,

Ja ist ziemlich ähnlich, nur wird es nach dem Tod keine Traumphasen mehr geben.

Antwort
von MrHilfestellung, 25

Ich glaube, dass man sich nach dem Tod in dem selben Zustand wie vor der Geburt befindet.

Antwort
von cocolyn, 13

Ich glaube, dass man dann einfach weg ist :D Selbstverständlich kann ich mir auch nicht erklären, was es mit der Seele auf sich hat. Aber alles in unserem Leben funktioniert aufgrund des Gehirns. Wenn das nicht mehr funktioniert, wären wir ja nicht mehr existent.

Antwort
von blutwurst712, 26

Zufälliger weiße bin ich Experte auf dem Gebiet.

Deine Theorie ist wirklich sehr sehr spannend aber ich persöhnlich denke das nach dem tot einfach alles vorbei ist

Kommentar von JouBozz ,

Aber du weißt doch sicher dass wenn man stirbt ein 7 minütiged Erinnerungsdurchlauf kommt?😉 Oder?! Oder stimmt das auch nicht😭

Kommentar von blutwurst712 ,

ich bin experte und ,ja davon kann man ausgehen

Antwort
von Rosswurscht, 22

Der Kadaver verrottet, Würmer und Co. erledigen den Rest und dann ist Sense :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten