Was gilt es steuerlich zu beachten, wenn man eine Wohnung als Ferienwohnung anbieten möchte?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Im Prinzip werden beide steuerlich gleich behandelt, aber es gibt Besonderheiten, auf die du achten musst:

- wenn du die Wohnung nicht selbst vermarktest und alles (inkl. Reinigung etc.) von einer Agentur anbietest oder du hotelähnliche Zusatzleistungen anbietest (z.B. Brötchenservice, Rezeption) oder du mehrere Ferienwohnungen hast, dann kann die Vermietung als gewerblich angesehen werden und du musst ein Gewerbe anmelden

- du kannst noch weitere Dinge steuerlich geltend machen (z.B. Möbel, Inneneinrichtung)

- ab 17.500 Euro Umsatz im Jahr ist Umsatzsteuer zu zahlen (wenn es als gewerblich eingestuft ist)

- in manchen Wohngebieten ist die Nutzung als Ferienwohnung untersagt, ebenso in manchen Hauseigentümergemeinschaften

- und zu bedenken ist: Die Vermietung als Ferienwohnung ist zeitaufwändiger, kann aber bei Erfolg sehr viel profitabler sein, als "normale" Vermietung

Achte unbedingt auch darauf, dass die Wohnung vernünftig eingerichtet ist. Viele Vermieter von Ferienwohnungen richten die Wohnung mit ausgemusterten Möbeln etc. aus der eigenen Wohnung ein. Rein vom Nutzwert ist das natürlich ausreichend, der Wohlfühlfaktor ist aber erheblich eingeschränkt (vor allem durchgelegene Betten und Sofas!).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast dann Mieteinnahmen, die du als Einkommensart in der Steuererklärung angeben musst. Allerdings kannst du auch diverse Kosten steuerlich mindernd geltend machen.

Welche genau, solltest du dir von einem Steuerberater erläutern lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 1zitronengelb
24.04.2016, 21:51

Die Wohnung ist momentan bereits vermietet. Sie wird zum 15. Mai frei und ich würde sie gerne als Ferienwohnung anbieten. Einen Unterschied zwischen Mietwohnung oder Ferienwohnung wird steuerlich nicht gemacht?

0

Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung (§21 EStG) oder Einkünfte aus Gewerbebetrieb (§ 15 EStG)

Die Besteuerung und zu welcher Einkunftsart das zuzurechnen ist, ist im Einzelfall genau zu prüfen:

Hier Infos:

http://www.finanztip.de/ferienwohnung-vermietung/

finanztip.de/vermietung-ferienwohnung-gewerbesteuer/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Na du machst das Kreuz in der Anlage V halt bei Ferienwohnung und nicht bei Mietwohnung. Der Gewinn wird gleich ausgerechnet und versteuert.

Jedoch solltest du vorsichtig sein, wenn der B-Plan nur Dauermietwohnungen vorsieht und keine Ferienwohnungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung