Was gibt es noch für Möglichkeiten außer Psychiatrie?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich weiß, sowas ist mega kontrovers diskutiert, aber probiert doch mal alternative "Medizin". Mir hat bei meiner Angststörung z.B. eine Session "Body Talk" unglaublich geholfen. Es ist alles ein bisschen esoterisch, aber eine fantastische Erfahrung. Es gibt geführte meditative Vorgänge, die entschleunigen und vielleicht sogar Blockaden finden und lösen können. Schau dich mal nach sowas um. Ich hätte auch genug Angst vor der Psychiatrie um nicht vorher auch mal einen möglichen Quacksalber auszuprobieren ;)

Ganz viel Glück für euch, ich drücke die Daumen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ElliSwag
27.06.2016, 14:03

Dankeschön,werde ich mal nach suchen.

1

Mit neun Jahren hatte sie schon so starke angstörungen? 

Geht sie regelmäßig in Therapie? Also auch einfach zum Psychologen um sich aus sprechen zu können? Hatte sie den Alkohol mit den antidepresiva genommen? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ElliSwag
27.06.2016, 17:52

Ja,wenn nicht sogar schon eher. Ja sie geht zum Psychologen aber der darf ihr keine Medikamente verschreiben. Nein hat sie nicht.

0

Vielleicht reichen ein paar Tage zur Erholung zu Hause oder im Krankenhaus. Jedenfalls sollte das ihr zu denken geben, Alk zu trinken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ElliSwag
27.06.2016, 14:10

Naja,sie ist seit Tagen Zuhause und schläft eigentlich nur. 

0

Mit akuten Problemen wäre nur die Psychiatrie möglich. Nur dort gäbe es spontan die Möglichkeit aufgenommen zu werden.

Oder der Besuch beim Psychiater der, vielleicht ein Medikament verordnen könnte, um die Krise besser bewältigen zu können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nimmt Sie irgendwelche Medikamente? Hat Sie ein Notfallmedikament?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ElliSwag
27.06.2016, 14:01

Nein,nur Antidepressiva..

0