Frage von 22AnonymerBoy22, 30

Was gibt es für Missbräuche von Radioaktivität?

Wie wird Radioaktivität auf der Welt missgebraucht? Mir persönlich fallen nur die Atombomben ein. Aber es gibt sicherlich noch mehr Dinge. Wenn ihr einen weiteren Punkt habt wo Radioaktivität missgebraucht wird dann schreibt diesen mir bitte als Antwort! Vielen Dank!

Antwort
von Pramidenzelle, 13

Mir würde noch die Vergiftung mit radioaktiven Substanzen einfallen (z.B. die Vergiftung mit Polonium von Alexander Litwinenko war doch recht groß in den Medien).

Antwort
von Nobbicat, 14

Ich denke Missbrauch ist hier die falsche Definition. Radioaktivität ist einfach ein unangenehmer Nebeneffekt von bestimmten Materialien. Der Missbrauch findet eher mit diesen Materialien statt.
Zum Beispiel bei Atombomben. Die radioaktive Strahlung ist hierbei nicht gewollt herbeigeführt, es geht eher um die gewaltige Sprengkraft,nicht aber darum ganze Gebiete zu verstrahlen.

Meine Meinung :)
Gruß

Antwort
von tDoni, 15

Da fallen mir folgende ein:

  1. dirty Bomb: https://de.wikipedia.org/wiki/Radiologische_Waffe
  2. Alexander Litwinenko: http://www.spiegel.de/jahreschronik/a-453552.html
  3. Uranmunition: https://de.wikipedia.org/wiki/Uranmunition

Aber auch die ungeklärte Frage der Endlager bzw. Entsorgung der tadioaktiven Elemente ist brisanntes Thema, obwohl "Missbrauch" hier der falsche Ausdruck wäre.

Kommentar von ocin1 ,

Zur radioaktiven Gefahr von Uranmunition:

Mal etwas zu Uran und Plutonium:

Plutonium-293 oder Uran-235 sind alles andere als hochgradig
radioaktiv! Plutonium-239 hat eine Halbwertszeit(Hwz) von 24000
Jahren, Uran-235 hat eine Hwz. Von 0,7 Mrd. Jahre und das Uran-238
hat eine Hwz. von 4,5 Mrd. Jahren. Man bedenke, das Universum ist
etwa 14 Mrd. Jahre alt.Warum also sollen diese Stoffe hochgradig
radioaktiv sein? Das relativ gefährliche bei Uran/Plutonium sind die
natürlichen Töchter-Zerfallsprodukte wie Radium-223 (Hwz=11,4
Tage), das Edelgas Radon-219 (Hwz=4s), Polonium-215 (Hwz=1,8ms),
Blei-211 (Hwz=36 min),... . All diese natürlichen Zerfallsprodukte,
welche nebenbei auch in unserer natürlichen Umgebung anzutreffen
sind (jedoch eher aus der U-238-Reihe), besitzen aufgrund ihrer
geringeren Halbwertszeit (Hwz) eine dementsprechend viel höhere
Radioaktivität als Plutonium-239 oder Uran-235. Wenn überhaupt
zählt man Plutonium-239 zu den mittel-radioaktiven Radio-Nukliden.
Uran-235 oder Uran-238 sind nun unumstritten weniger als
schwach-radioaktiv. Leider wird dieser Umstand sehr oft
vernachlässigt. Also nochmal, das relativ Gefährliche am Uranerz
sind die natürlichen Zerfallsprodukte, nicht das Uran selbst. Eine
Ausnahme gibt es jedoch, dass natürlich fast nicht vorkommende
Uran-232 Isotop (Hwz=70 Jahre). 1kg natürliches Uranpecherz
(Pechblende) hat eine 10 mal höhere Radio-Toxizität als 1kg frisch
chemisch abgetrenntes Uran. Aber schau selbst. Du entnimmst die
Daten, welche ich hier angeführt habe, einer Nuklid-Karte (z.Bs.
Karlsruher Nuklidkarte).

Aus diesem Grund stellt chemisch reines Uran, wie es z.B. in Trimmgewichten von Flugzeugen und Schiffen, beim Strahlenschutz oder eben in Uranmantelgeschossen verwendet wird kein erhöhtes Strahlenrisiko da. Man möge jedoch nicht vergessen, das Uran ein Schwermetall wie Blei ist und damit chemisch für den Körper bei Aufnahme gefährlich werden kann (abhängig von der Aufnahmeart)

Antwort
von Zathy, 15

Da gab es doch diesen Fall von Ermordung/Vergiftung mit Polonium.

Antwort
von rawierawie, 8

Die Atomkraftwerke natürlich! Den Kernkraft ist nicht beherrschbar, wir bereits bewiesen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community