Frage von buyaaa9988, 232

Was geschieht wenn die AFD an die Macht kommt?

AFD hat in Mecklenburg Vorpommern 20,8% der Stimmen somit auch mehr als die CDU bekommen , wenn es so weiter geht könnten die ja mal an die Macht kommen ... was wäre dann anders in Deutschland ?

Antwort
von MrHilfestellung, 121

Du kannst ja mal das Wahlprogramm lesen.

Die Schere zwischen Arm und Reich würde noch schneller weiter auseinander gehen.

Im Hinblick auf Homosexuelle und den gesellschaftlichen Status der Frau wären wir wieder in den 50ern.

Die Unabhängigkeit der Medien würde eingeschränkt werden, da es keine öffentlich-rechtlichen Sender mehr geben soll, sondern Staatsfernsehen.

Abschiebungen würden deutlich erhöht werden.

Geflüchtete würden nicht mehr aufgenommen werden.

Und und und.

Aussagen von Parteimitgliedern sind auch oft nochmal rechtsradikaler als das Programm.

Man kann sehr gut bspw. an Polen sehen wozu es führt, wenn eine rechte Partei regiert.

Kommentar von Fuloli ,

Ich habe tatsächlich das Programm gelesen, habe aber anscheinend etwas ganz anderes gelesen als du. 

Sie wollen Familien mit Kindern stärker fördern...

Homosexuelle sollen uneingeschränkt bleiben, steht im Wahlprogramm. Im grundsatzprogramm keine Aussage dazu.

Die Frauenquote soll abgeschafft werden, da diese sexistisch gegenüber Männern ist. Es soll Chancengleichheit gelten, nicht ergebnisgleichheit 

Es soll die Rundfunkgebühr abgeschafft werden, da diese auch bezahlt werden muss, wer nicht fern sieht. Über den gesendeten Inhalt der privaten gibt es keine zusätzlichen Einschränkungen.

Abschiebungen werden tatsächlich erhöht. Da zur Zeit Menschen die kein bleiberecht haben und abgeschoben werden sollten einfach hier bleiben können und keine Konsequenzen erfahren.

Flüchtlinge werden weiterhin aufgenommen, nicht aber "Arme, denen keine unmittelbare Gefahr gedroht".

Kommentar von MrHilfestellung ,

"Es soll die Rundfunkgebühr abgeschafft werden, da diese auch bezahlt werden muss, wer nicht fern sieht. Über den gesendeten Inhalt der privaten gibt es keine zusätzlichen Einschränkungen."

Und genau, dass schränkt die Unabhängigkeit der Medien ein, da man sich als privater Sender an den Wünschen der Werbepartner orientieren muss.

Ja natürlich steht im Wahlprogramm nicht, dass die Frau am Herd steht. Es steht drin, dass der Feminismus nur für die arbeitende Frau sorgt und da die AfD natürlich dagegen ist. Wenn dann im nächsten Absatz steht, dass die AfD dafür sorgen will, dass die Elternrolle und die Zeit für die Kinder bedeutetend gestärkt werden will, dann sieht man wohin die Reise für die Frau hingeht. Nämlich nach Hause. Und ja natürlich ist die Forderung nach mehr Zeit für die Familie etwas Gutes, aber nicht in dieser Form.

Die AfD schreibt mehrmals in ihrem Programm, dass die traditionelle Familie gestärkt werden soll. "Gendermainstreaming" und die Forschung darüber abgeschafft werden soll und der Unterricht "Homosexuelle nicht vorheben" soll. 

Das ist homophob, auch wenn im Programm nicht wörtlich steht, dass Schwule kranke Perverse sind.

Ebenfalls schreibt die AfD, dass die EU-Aussengrenzen geschlossen werden sollen und Geflüchtete in den Herkunftsländern ihren Antrag stellen sollen. 

Das klingt erstmal toll, da Geflüchtete dann sicher einreisen können. Wer sich aber mit der AfD abseits des reinen Programms beschäftigt, der kann sich denken, dass da die Annahmequote wohl im Promillebereich liegen wird.

Kommentar von BTyker99 ,

Die Aufnahmequote würde auch heute schon im Promillebereich liegen, wenn nur die tatsächlich Schutzbedürftigen reingelassen werden würden.

Kommentar von MrHilfestellung ,

Nein. 2015 lag die Schutzquote bereinigt (also ohne Anträge, die aus formellen Gründen nicht bearbeitet werden) bei 61%. 

Da 2016 noch mal weniger Geflüchtete aus den Balkanstaaten und anderen sogeannten "sicheren Herkunftsländern" ankommen, wird diese dieses Jahr wahrscheinlich noch höher liegen. 

Achja Quelle: http://www.bmi.bund.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2016/01/asylantraege-dez...

Kommentar von OlliBjoern ,

Für Syrer beträgt die derzeitige Schutzquote über 98%, für Iraker ca. 80%. Für andere Länder liegt sie niedriger, aber es ist nun mal so, dass in Syrien Bürgerkrieg herrscht, in dem viele Menschen (darunter auch Kinder) lebensgefährlich bedroht werden.

Kommentar von Fuloli ,

 In Amerika gibt es so viele Leute, die Trump gut finden. Er muss doch irgendwelche Argumente haben, die ihm den Zulauf bescheren. Diese kommen komischer Weise bei keinem einzigem Deutschen an. Jeder einzelne hier hält ihn für ein VoIIidiot (ich übrigens auch).Woran liegt denn das? Rechtsextreme Angriffe werden in den Medien breitgetreten. Linksextreme Attacken (von denen es laut Statistik genauso viele gibt) unter den Teppich gekehrt. 

man könnte fast vermuten, die öffentlich rechtlichen sind doch nicht so 100% neutral und objektiv.

Ja sie möchte die traditionelle Familie fördern. Tatsächlich gibt es mehr Frauen als man denkt, die Hausfrau sein möchten. Auch wenn es keiner zugibt, heutzutage kann keine Frau stolz sein, Hausfrau zu sein. Es wird erwartet, dass Frauen arbeiten. Die AfD möchte das Ansehen der Hausfrauen heben. Nirgends steht, dass Frauen Hausfrauen sein müssen... Sie sagen, sie finden es gut, aber zwingen niemanden.

Genderstudies sollen nicht abgeschafft werden, lediglich nicht mehr staatlich gefördert. Bestehende Studien dürfen zu Ende geführt werden.

Jetzt ist man homophob, wenn man Homosexuelle nicht im Unterricht hervorhebt? Also bitte. Genau das ist das Problem, bei kleinster Kritik wird man als homophob, islamophob oder rassistisch bezeichnet und die geäußerte Kritik ist alleine dadurch unberechtigt. Es gibt noch Dutzend andere sexuelle Orientierungen von denen die meisten noch nie was gehört haben. Warum ist ausgerechnet die Homosexualität das wichtigste Thema des 21. Jahrhunderts? Und warum ist man homophob wenn man diese Frage stellt?

Auf welchen Recherchen basiert denn deine letzte Behauptung? Doch nicht etwas auf den öffentlich Rechtlichen?

Kommentar von MrHilfestellung ,

Ich habe nicht von Neutralität in den Medien gesprochen. Kein Medium ist neutral, da allein schon durch die Entscheidung über was man überhaupt berichtet Neutralität verloren geht.

Trump finden, das geht am Thema vorbei aber gut, die Leute aus ähnlichen Gründen wie die AfD gut, weil er ihnen erst Angst vor irgendetwas Harmlosen oder Nichtexistenten macht und ihnen dann verspricht diese Angst zu nehmen.

Ich bin auch dafür, dass das Hausfrauen mehr Ansehen genießen sollen. Wenn du mir meine Antwort zur Stellung der Frau durchliest merkst du auch, dass das gar nicht mein Kritikpunkt war. Ich bin allgemein dafür, dass Menschen, die zwar keiner Lohnarbeit nachgehen, aber trotzdem Arbeit verrichten (sei es im Haushalt oder ehrenamtlich) mehr Ansehen in der Gesellschaft erreichen. Die AfD möchte dafür sorgen, dass Menschen, die keiner Lohnarbeit nachgehen auf jeden Fall weniger Geld als Menschen, die das tun bekommen.

Keine Forschung an Universitäten überlebt ohne staatliche Mittel. Eine Nichtförderung von Gender Studies kommt de facto einer Abschaffung gleich.

Diese Aussagen sind aus dem Grund homophob, da eine Hervorhebung von Homosexuellen im Unterricht nicht stattfindet. 

Andere sexuellen Orientierungen (außer Transsexualität, bei der für die AfD sowieso das Gleiche wie für die Homosexualität gilt) sollen natürlich auch behandelt werden, aber sie kommen halt auch sehr selten vor.

Und wenn die AfD etwas verringen möchte, was sowieso nicht besonders hervorgehoben wird, dann kommt das einer Diskriminierung dessen gleich.

Das basiert auf Aussagen von AfDlern und AfD-Symphatisanten. Besonders in den sozialen Netzwerken, natürlich auch aus den Medien, aber es tut mir Leid, wenn ich Informationen aus seriösen Quellen wie der ARD benutzte und nicht von der AfD.

Kommentar von adenosi ,

ARD und die Öffentlichen bieten keinerlei Neutralität beim Thema AFD, da diese die Hauptfinanzierung der Sender abschaffen will.

Die Vorwürfe der Homophobie greifen ebenfalls nicht, da das Programm der AFD keine Schwulen diskriminierenden Stellen enthält, aber ist halt eine der leeren Standartphrasen der Gegner. Was über Homosexualität im Unterricht gelehrt werden soll ist ein Rätsel, Homosexuelle stehen auf Menschen des gleichen Gelschechts, das wars.

Transexualität ist eine Krankheit und sollte nicht auch noch ermutigt werden. Vor dem 18 Lebensjahr sollte unter keinen fall eine Hormontherapie erlaubt werden da der Patient schlichtweg noch nicht reif genug für so eine Entscheidung ist.

Ich weiß nicht genau was das Gebiet Gender Studies alles umfasst, aber wenn es das ist, was die 60 Geschlechter und neuen Pronomen und Unisex Toiletten einführen will und dabei dann noch ne Million Euro Steuern verballert, dann sollte es unter keinen Umständen finanziert werden.

Das Buzzwort Populismus wird auch langsam fade und ist ungefähr so sinnvoll wie Kritik am Rufen der Feuerwehr nur weil es brennt, die Feuerwehr plädiert ja nur auf die Ängste der Bevölkerung, das ist brutalster Populismus, lasst uns also lieber versuchen das Feuer mit Steinen auszuwerfen.

Frauenqoute ist offensichtlicher Sexismus. 

Kommentar von Fuloli ,

Wie das bei Trump ist, weiß ich nicht, aber die AfD -Wähler gehören zu den Wohlhabendsten und gebildetsten nach der FDP. Und Angst den Wohlstand zu verlieren, gilt nicht als Wahlmotivation.

Das Leute flüchten ist vollkommen richtig, aber dass sie sich aussuchen wollen, wo sie hinkommen, ist fragwürdig. Nach Deutschland kommen halt mit abstand die meisten. Und wenn davon nur 10% tatsächlich schutzbedürftig sind, ist es nicht rassistisch zu sagen, dass man das auch anders lösen kann. Inzwischen hat sich ja auch einiges getan. Die aktuelle Zuwanderung ist sehr gering. Die Schwierigkeit ist jetzt die Versorgung, derer die hier sind. Aber das ist ein anderes Thema.

Ehrlich gesagt bin ich dieser Diskussion überdrüssig. Eigentlich bin ich selbst kein AfD-Wähler. Mich stört nur, dass Leute die AfD als rassistisch, sexistisch, homophob, islamophob und menschenfeindlich bezeichnen und eine ganz falsche Vorstellung von ihren Zielen haben. Ich finde diese Vorurteile nicht ganz richtig sondern parteiisch. 

Du hast dich offensichtlich im Gegensatz zu den meisten Anderen mit der AfD beschäftigt, bevor du sie abgelehnt hast. Dagegen kann ich nichts sagen, auch wenn man in deinen Augen sehr schnell homophob ist, meiner Meinung nach.

Keiner von uns wird den anderen überzeugen, daher ziehe ich mich zurück um Zeit und Energie zu sparen. Werte es als "Sieg" für dich, wenn du magst.

Aber eine letzte Frage habe ich noch:"Hast du ein Beispiel für die Ergebnisse/Erkenntnisse einer Genderforschung? Ich habe bei meiner (zugegebener Maßen nicht sehr umfangreichen) Recherche nichts gefunden."

Kommentar von MrHilfestellung ,

Nö als Sieg werte ich das nicht. Du hast deinen Standpunkt gut dargelegt, ich finde deine Ansichten natürlich nicht gut, aber das hat nichts damit zu tun wer die Diskussion "gewonnen" hat.

Inwiefern Gender Studies praktische Erkenntnisse liefern ist streibar, der Grundgedanke ist ja und das sind Erkenntnisse der Gender Studies, dass Geschlechtsidentitäten nur soziale Konstrukte sind. Ich hab bis auf 1,2 Bücher auch recht wenig Publikationen aus den Gender Studies gelesen, aber man kommt da halt zu dem Schluss, dass die Geschlechtsidentitäten sich fortlaufend ändern und beleuchtet das Verhältnis von biologischen und sozialem Geschlecht.

Das mag manch einer für Quatsch halten, aber im Prinzip liefern alles Sozial- und Geisteswisschaften Erkenntisse, die manch einer für Quatsch halten mag.

Natürlich bin ich parteiisch. Ich habe meinen eigenen politischen Standpunkt und halte die AfD für rassistisch, xenophob, sexistisch und homophob, was ich auch meiner Meinung nach begründen kann.

Kommentar von OlliBjoern ,

Weder ist der "Genderismus" noch die Burka ein Hauptproblem in Deutschland, aber die AFD versteht es sehr gut, Themen, die die Leute aufregen, in den Vordergrund zu stellen.

Autos verkauft man auch mit Emotionen, nicht mit technischen Fakten ("auto emoción!"). Heute wird Politik erfolgreich mit Emotionen verkauft.

Kommentar von MutZurWarheit ,

Ja richtig sie sind auch FÜR DEN MINDESTLOHN im ganzen ersten Halbjahr wuden 13 tausend Asylsuchende abgeschoben das ist ein 100 tel der die hier sind

Kommentar von MrHilfestellung ,

Ich hab nie behauptet, dass die AfD gegen den Mindestlohn wäre. 

Steuererleichterungen für Reiche würde trotzdem zu einer wirtschaftlichen Auseinanderdriftung der Bevölkerung führen.

Ausnahmlos jede Abschiebung ist eine Abschiebung zu viel.

Kommentar von Velodogs ,



Ausnahmlos jede Abschiebung ist eine Abschiebung zu viel.

Ja klar....: wir müssen selbstverständlich jeden, der es einmal nach Deutschland geschafft hat bis ans Lebensende durchfüttern.

Nur so können wir Deutschen unsere vererbbare Schuld wenigstens ansatzweise büßen.....


Kommentar von MrHilfestellung ,

Ich lehne auch beim Strafrecht eine Ungleichbehandlung von Deutschen und Nicht-Deutschen ab.

Das hat nichts mit irgendeine Erbschuld zu tun.

Antwort
von YanMeitner, 111

Ich halte es für sehr unwahrscheinleich, dass die AFD tatsächlich regierungsverantwortung übernimmt. Würde sie es tatsächlich tun, dann würde sie recht schnell merken, dass vieles was sie sich vorstellt schlichtweg nicht mit unserem Grundgesetz zu vereinbaren ist.

Trotzdem würde die Partei natürlich im Rahmen ihrer Möglichkeiten einigen Schaden anrichten. Verlierer wären in erster Linie die Geringverdiener. Mit der Abschaffung des Mindestlohns und dem veränderten Arbeitslosengeld würde es denen noch schlechter gehen. Auch in Sachen Frauen und Homosexuellenrechten würde es massiv bergab gehen.

Kommentar von Fuloli ,

über den Mindestlohn lässt sich streiten... Das Arbeitslosengeld wird insofern verändert, dass Leute, die Jobangebote verweigern, gemeinnützige Arbeit verrichten sollen. Man kann immernoch auf das Arbeitslosengeld verzichten, wenn man dies nicht tun möchte... Was ist daran so schlecht?

Und hast du Zitate aus dem Wahl- oder Grundsatzprogramm, was die Frauen oder homosexuellen betrifft?

Sie wollen die Frauenquote abschaffen (da sexistisch gegenüber Männern) und das Ansehen von Hausfrauen, welche nicht arbeiten, erhöhen.

Kommentar von YanMeitner ,

Über den Mindestlohn läßt sich ganz sicher streiten. Und zwar mit denen, die genug Geld haben. Für alle anderen ist es eine (für mich noch deutlich zu geringe) Absicherung nach unten notwendig.

Ich halte nichts von dem Prinzip, mir schwebte stattdessen die privatisierung der Arbeitslosenversicherung vor. Geringverdiener würden dann deutlich mehr zahlen müssen, sich vor Arbeitlosigkeit abzusichern. Wer es nicht kann, fällt durchs Raster.

“[..] entschieden gegen die
volkserzieherische Überhöhung von nicht heterosexuellen Menschen und
gegen die Dekonstruktion der Familie. Aufgabe der Bildung muss es sein
zu vermitteln, dass die Geschlechter aufeinander zugeordnet sind,
einander ergänzen und es geboten ist, einander in Achtung zu begegnen.“


Das heißt für mich ein Eingriff in die Erziehung unserer Kinder. Die AFD denkt, man könnte Kinder heterosexuell erziehen. Dieser Gedanke ist absolut veraltet. Sich als Jugendlicher zu outen ist schon schwer genug. Kaum vorstellbar welche Qual es den jungen Menschen bereiten würde, wenn die Schule ihnen vermitteln würde sie sein unnormal. Und warum um alles in der Welt fragt die AFD nach aktuellen Erhebungen, wie viele Menschen Homosexuell sind?

" [...] Frauenquoten, Gleichstellungsbeauftragte und staatliche Propaganda für sexuelle Minderheiten lehnt die AfD rigoros ab.”

Über die Frauenquote kann man sicherlich streiten. Dass Frauen aber in Deutschland für gleiche Arbeit immer noch weniger gezahlt bekommen ist Fakt. Um dies zu beheben braucht das Thema Experten und Pläne und keine rigorose Ablehnung.

Kommentar von Velodogs ,

(für mich noch deutlich zu geringe)

Aha..., für dich noch deutlich zu wenig.

Schon mal in Erfahrung gebracht, was ein Facharbeiter mit etlichen Jahren Berufserfahrung bekommt, wenn er bei einer der zahlreichen Leihbuden arbeiten muß weil  mancherorts freie Arbeitsplätze nur noch über Leihfirmen vergeben werden...?

Offensichtlich nicht, weil ansonsten würdest du dir vielleicht mal darüber Gedanken machen müssen, ob annähernd die gleiche Bezahlung für einen Facharbeiter als Leiharbeiter im Vergleich zu jedem Hilfsarbeiter wirklich angemessen ist.

Kommentar von YanMeitner ,

Das ist natürlich ein Problem. Ich glaube aber das Problem liegt nicht am Mindestlohn, sondern an der Leiharbeit. Wenn selbst Facharbeiter finanziell sehr schlecht darstellen, dann ist es für mich kein guter Plan, Hilfsarbeiter noch schlechter dastehen zu lassen, nur um die Lücke groß genug zu erhalten. Stattdessen sollte man sich eben um das Problem der Leiharbeit kümmern.

Kommentar von Fuloli ,

und wo hast du gelesen, dass die AfD den Mindestlohn ablehnt?

Ja, die Schule greift in die Erziehung der Kinder ein. Sowas soll vorkommen...

Definiere "unnormal". Für mich ist ein Verhalten oder eine Eigenschaft normal die mehr als 50% der beispielgruppe aufweisen. Danach ist homosexualität nicht normal, was noch lange nicht heißt, dass sie schlecht sind. Denkst/findest du Mann und Frau passen nicht zueinander? Dass homosexuelle Menschen nicht diskrimiert werden sollen ist richtig. Aber warum darf man nicht lehren, dass die Heterosexualität zur Arterhaltung beiträgt und die Homosexualität aus biologischer Sicht keinen Nutzen hat? Sollen alle Kinder lernen, dass Homosexualität das allergrößte ist, damit sich der Unbekannte Prozentsatz besser beim outen fühlt? Ich finde, das ist ein schwieriges Thema. Man kann sich für Homosexualtiät einsetzen, aber muss das unbedingt bei vorpubertären Kindern sein? Ich kann beide Seiten nachvollziehen, aber zu sagen die AfD ist schlecht und homophob und Deutschland würde den Bach runtergehen, weil Kinder lernen sollen, dass Mann und Frau Kinder zeugen und Mann und Mann nicht, ist übertrieben.

Es ist auch Fakt, dass Frauen eher sozial -orientierte Berufe wählen und Männer It-Entwickler und Ingenieure werden. In gleichen Berufen steigen Männer eher auf,vielleicht weil Frauen Monate durch Schwangerschaft fehlen. Was soll man da machen? Kriegt die Frau die gleiche Gehaltserhöhung, fürs zu Hause Fernsehen, wie der Mann fürs arbeiten? Ich behaupte das hat wirtschaftliche und keine sexistischen Gründe. Da haben Leute viele Studien und Berechnungen angestellt. Ich maße mir nicht an, bessere Lösungen zu kennen...

Männer zahlen durchschnittlich auch mehr bei KFZ-Versicherungen. Sexismus oder Mathematik und Statistik? 

Kommentar von YanMeitner ,

Siehe meine Erläuterungen unten zum Mindestlohn.

Okay, du definierst normal, besonders aber unnormal anders als ich. Ja, alle Kinder sollen lernen, dass manche Menschen homosexuell sind und manche heterosexuell und das keine sexuelle Neigung unnormal ist oder schlechter als andere. Dass nur Mann und Frau ein Kind kriegen können erschließt sich aus dem Biologielehrplan. Was soll es nutzen allen Schwulen nochmal vorzuhalten, dass sie nichts für die Arterhaltung tun? Das ganze ist ein Punkt. Ich habe diesen aufgegriffen, weil er sich im Wahlprogramm befindet. Die homophoben Aussagen der Partei tun den Rest.

Die Rede ist hier von gleicher Arbeit. Gleicher Beruf, gleiche Qualifikation. Niemand kann sagen, dass eine paygap dort gerecht ist. Außerdem finde ich auch die Berufswahl nicht so selbstverständlich wie Du. Ich finde man sollte die Förderung von Mädchen gerade in den technischen Bereichen verstärken. Gerade für mich als Physiker ist es erschreckend zu sehen, wie wenig Frauen sich für den Studiengang entscheiden. Trotzdem sie dann meist die besseren Studenten sind.

Ich finde es ziemlich wahllos, bei welchem Thema sich manche Menschen anmaßen eine bessere Lösung zu kennen und bei welchem Thema sie dann jeden als anmaßend bezeichnen, der wagt etwas darüber zu sagen. Die Rechtspopulisten wären viel schwächer, würden die Menschen sich nicht dauernd für Konjunkturexperten o.ä. halten.


Kommentar von Fuloli ,

Auch wenn ich neugierig bin, welche Defintion du dir ausgedacht hast, spielt das eigentlich keine Rolle. Es ist nicht Aufgabe der Lehrer, eine Meinung zu vermitteln sondern zu lehren. Natürlich sollte gelehrt werden, dass es Homosexualität gibt, aber objektiv. So wie in allen anderen Themen auch. So wie es zur Zeit getan wird. Ein zwölfjähriges Kind findet auch Niemanden böse, der homosexuell ist. Die Kinder verstehen doch gar nicht, warum Menschen überhaupt Sex haben, obwohl sie keine Kinder möchten. Ich habe auch nichts gegen psychologische Betreuung für Homosexuelle, was anscheinend deine Hauptsorge ist. Aber diese ist wahrscheinlich auch erfolgreicher, wenn sie individuell ist und nicht vor der Klasse... Wenn jemand sagt, dass homosexualität nicht zwangsläufig wichtiger ist als andere Themen, ist er deshalb nicht homophob, auch wenn er von der AfD ist.

Tatsächlich ist die Gehaltslücke bei gleicher Arbeit und gleicher Qualifiaktion gar nicht so groß bis nicht vorhanden. Und auch wenn man das kaum glauben mag, Männer und Frauen sind anders. Es gibt psychologische Studien, die zeigen, dass Frauen andere Motivationen haben als Männer, besser als die Konkurrenz zu sein. Konflikte werden von Frauen und Männern unterschiedlich ausgetragen. Aber Psychologie bei Seite: wie schon erwähnt, können Frauen schwanger werden. Während der schwangerschaftszeit, herrscht ein Arbeitsverbot von mindestens 14 Wochen. Dieses kann auch länger sein, je nachdem wie die Frau sich fühlt. Nach der Schwangerschaftszeit haben sie ein Recht auf Elternzeit für bis zu 5 Monate, wenn ich mich nicht irre. Die Frau hat Kündigungsschutz, sodass eine neue Person eingestellt werden muss, die bereit ist, nach 14-35 Wochen wieder entlassen zu werden. Ein wenig attraktives Jobangebot... Auch wenn ich die Regelungen zum Schutz der Frau gut finde, wiederhole ich, dass es Wissenschaftliche Gründe für die Gehaltslücke gibt. Und dass es wenig weibliche Ingenieure gibt, ist nicht meine Meinung, das ist Fakt.

Wenn die AfD 30 Berichte über Homosexualität erstattet und nur einer davon ist homophob. Was glaubst du welcher von den 30 wird in den Medien breit getreten und welche werden nicht erwähnt?

Ja, die AfD weicht etwas vom Mainstream aller anderen Parteien ab, allerdings lange nicht so stark wie von der Allgemeinheit behauptet/gedacht.

Ich selber würde sie wahrscheinlich nicht wählen, aber dieser allgemeingültige Gedankengang:" wer nicht links ist, ist rechts, wer rechts ist, ist rechtsradikal und wer rechtsradikal ist, ist islamophob, homophob und menschenfeindlich" , stört mich.

Ja falls die AfD an die Macht kommt, wird homosexualität nicht das Hauptthema im Biologieunterricht, aber ich denke damit kommen die homosexuellen klar.

Zuletzt, möchte ich sagen, dass mir diese Diskussion zu anstrengend und zeitaufwendig wird. Das meine ich keineswegs beleidigend dir gegenüber, aber ich habe keine Lust mehr und dies ist meine letzte Nachricht.

Kommentar von YanMeitner ,

Ja, mit dem Status quo komme ich gut klar, mit der Rhetorik der AFD in Sachen Homosexualität nicht. Selbst wenn nur einer von 30 Berichte homophob ist ist mir das schon zu viel. Ich finde die Bildungspolitischen Ideen absolut schlimm, weil sie eben nicht mit dem Status quo übereinstimmen und ein Schritt zurück sind.

Oh doch, diese Lücke ist da und sie ist sogar sehr gut dokumentiert. Die gender pay gap liegt zwischen 13 und 27 %, je nach Beruf. Du nennst die Schwangerschaft als Grund. Sehr absurd, dass die Frau einerseits von der AFD zum Kindermachen motiviert wird und andererseits dann für dieses "Risiko" bestraft wird. Das ist für mich frauenfeindlich.

Ja dem letzten Punkt kann ich nur zustimmen. Ich werde auch nichts mehr dazu schreiben. Trotzdem danke für die faire Diskussion. Sowas ist beim aktuellen Gemütszustand Einiger keine Selbstverständlichkeit.

Kommentar von StevenArmstrong ,

"Männer zahlen durchschnittlich auch mehr bei KFZ-Versicherungen."

Wer fährt den mit demübervreiten Volvo-Schwertransporter durch die Stadt, rast mit 180km/h mit dem Dacia über die Autobahn und hat daher auch höhere KfZ-Versicherungsgebühren zu zahlen?

Männer verbringen eben mehr Zeit am Steuer, als Frauen, was auch der Grund ist, dass Frauen sich mit Autos nicht so gut auskennen.

Zudem würden mehr Frauen in Führungspositionen unserere Wirtschaft und Politik äußerst gut tun:

http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/matriarchat-maenner-leben-besser-wo-...

Was die Gleichberechtigung angeht: Siehe zweiter Link ->

http://www.tagesanzeiger.ch/wissen/geschichte/SteinzeitFeministen/story/26637935

Kommentar von BTyker99 ,

Da du bei jedem AfD-Beitrag dein Gift versprühst, bin ich mir sicher, dass dir bekannt ist, dass du die Unwahrheit schreibst. Die AfD möchte mitnichten den Mindestlohn abschaffen.

Abschnitt "5.3 Mindestlohn beibehalten"

Auch der Rest ist natürlich Unsinn...

https://www.alternativefuer.de/wp-content/uploads/sites/7/2016/05/2016-06-27_afd...

Kommentar von YanMeitner ,

Zunächst ein mal möchte ich mein Missfallen zu Deiner Rhetorik zum Ausdruck bringen. Du machst sehr deutlich, dass Du nicht in eine Debatte eintreten willst, sondern nur deinen Gegner diffamieren willst.

Du zitierst damit den aktuellen stand im Wahlprogramm. Ja, dort schreibt die AFD dass sie auf einmal und ganz plötzlich doch für den Mindestlohn ist, den sie bis vor ein paar Monaten noch so verteufelt hat. Wer soll denn diese ständigen Kursschwankungen überhaupt noch ernst nehmen? Ich denke nicht, dass die AFD den Mindestlohn wirklich will. Dass die Parteivorsitzende vor drei Monaten das Mindestlohngesetz selbst noch als Neosozialromantischen Jobkiller beschrieben hat spricht Bände.

"Auch der Rest ist natürlich Unsinn..." Das glaube ich nicht. Scheinbar fiel dir auf die Schnelle keine Argument ein um deine Position zu stärken. Aber so ein leerer Satz überzeugt wohl niemanden.

Antwort
von Daria700, 26

Deutschland würde sicher werden,und die Flüchtlingsgrenze käme!Abschiebungen von kriminellen Flüchtlinge wären kein Thema mehr würden abgeschoben werden.Und auch die Anschläge würden beseitigt,SAlafisten besser bekämpft glaube die würden dafür sorgen das man wieder sorgenfrei leben kan!Jetzt ist die Angst da ,Veranstaltungen Karneval usw.nur noch mit einen unguten Gefühl!

Antwort
von Iflar, 51

Die AfD ist regierungsunfähig! Sie ist innerlich zerstritten und hat in vielen Bereichen keine geeinigte Meinung. Ihr ganzer Erfolg besteht durch Hetze und Skandale!

Der jetzige Hype der AfD ist temporär und als Denkzettel für die regierenden Parteien zu verstehen. Ähnliche Erfolge rechter Randgruppen gab es immer mal wieder, seit 1949 aber ohne größere Erfolge.

Wenn die AfD allerdings tatsächlich regieren würden und du nicht "deutsch" und richtig reich bist, dann fühlst du dich in Deutschland, wie man es gewohnt ist, schon bald nicht mehr dein zuhause. 

Antwort
von Karl37, 45

Das dauert noch einige Jahre, die Partei muss sich erst  noch mausern. Bei den Grünen hat es auch mehrere Jahre gebraucht bis sie Verantwortung übernehmen durften.

Die AfD ist nicht überall in MP stark, nur ganz besonders in den östlichen Wahlbezirken. Jetzt ist Rot/Schwarz in Schwerin am Zuge sich den Problemen der Menschen dort zu kümmern. Es gibt dort zwei gravierende Probleme, einmal der Diebstahl über die Grenze, dann die Landflucht der Jugend und damit Verarmung. Damit auch an der polnischen Grenze einmal blühende Landschaften entstehen, braucht es etwas wie die Zonenrandförderung zu BRD Zeiten.

Antwort
von alexklusiv, 65

In erster Linie wäre Deutschland ärmer, wenigstens im Durchschnitt. Die Reichen wären natürlich noch reicher, aber das ist immer so, je weiter es nach rechts geht.

Abschottung halt. Gleiches Konzept wie der Brexit.

Antwort
von TheQ86, 77

Sollte die AfD wirklich in den Bundestag kommen, dann garantiert nicht mit absoluter Mehrheit. Sie müssten also entweder eine Koalition eingehen um zu regieren (das würde keine der großen Parteien mitmachen) oder in die Opposition gehen.

In beiden Fällen könnte die AfD aber nicht machen was sie will. Es wird weder eine Parteidiktatur geben oder eine Situation in der die AfD eine direkte "Kontrolle" hat.

Den Kanzler wird sie auch nicht stellen, denn der kommt in der Regel aus der Fraktion mit den meisten Stimmen.

Aber angenommen sie wird (Mit)regierungspartei - dann kann sie eben zu einem erheblichen Teil für die Dinge stimmen, die sie in ihrem Parteiprogramm haben - wie jede andere Partei in dieser Position auch.

"An die Macht kommen" wird die AfD also nicht. Es sei denn man hat dem Rest des Landes auch noch ins Hirn gekotet.

Kommentar von MrHilfestellung ,

Wenn die AfD sich in der Politiklandschaft behaupten kann, bin ich mir sicher, dass die CDU spätestens bei der übernächsten Bundestagswahl sich eine Koalition zumindest überlegen wird.

Kommentar von Velodogs ,


Es sei denn man hat dem Rest des Landes auch noch ins Hirn gekotet.


Tja......., so macht man aus einer anfänglich eigentlich sachlichen...vernünftigen Antwort mit dem letzten Satz doch noch pubertäres Geschwätz.

Kommentar von BTyker99 ,

Vielleicht erreichen sie zusammen mit der CSU die absolute Mehrheit. Das ist doch sowieso dasselbe in grün (bzw. schwarz).

Kommentar von MrHilfestellung ,

Naja die CSU kann bundesweit so gut wie unmöglich über ungefähr 40,50 Mandate kommen, einfach weil sie nur in Bayern antritt. Da müsste die AfD noch kräftig zulegen um die restlichen 250-300 Mandate zu erreichen.

Antwort
von soissesPDF, 42

Soweit ist es noch nicht.
Im Moment wird die SPD geschleift, in den Orkus der Geschichte, für die Agenda 2010.

Einer nach dem anderen,wie beim Klöse essen, bevor man Phobien aufbaut.
Die SPD hat ihren historischen Bolzen selbst geschossen, ins eigene Knie.
Mitleid verbietet sich, Aufregung auch.

Antwort
von hummel3, 40

Darauf kann man ehrlich nur gespannt sein! - Ich glaube allerdings nicht, dass sie diesen Sprung jemals schaffen könnte, trotz ihrer aktuellen Popularität.

Zu mager sind leider die Ideen, für ihr zukünftiges "alternatives Deutschland". Lösungsansätze für die aktuellen Probleme des Landes fehlen ganz. Ganz davon abgesehen, dass man allein mit Protest und Opposition kein Land regieren kann.

Antwort
von atzef, 43

Bei den Kommunalwahlen heute in Niedersachsen wird die AfD landesweit vermutlich so bei 8 % liegen.

Ein einziges Mal, 1957, konnte mit der CDU/CSU eine Partei mit 50, 2 % die absolute Mehrheit erringen.

Antwort
von hundarss, 39

AFD steht im Verhältnis der Arbeitslosenquote.Pi mal Daumen kann man sagen: Arbeitslosenquote mal 2=  AFD Stimmen

AFD braucht also noch ein paar verzweifelte Menschen mehr, um wirklich an die Macht zu kommen.Bei 15-20% Arbeitslosen wäre das realistisch.

Kommentar von Fuloli ,

Ist lustig, wie widersprüchlich die Argumente sind, warum die AfD schlecht ist. Andere behaupten die Schere zwischen Arm und reich ginge mit ihr weiter auseinander. Fakt ist, dass die AfD nach der FDP die gebildetsten Wähler hat.

Kommentar von hundarss ,

So viele Menschen kenne ich nicht, um das zu beurteilen.Die einzigen Wähler der AFD kenne ich von GF.net.

Antwort
von Apfelkind86, 30

Nicht von den Wahlen im Osten blenden lassen. Die Ossis haben immer schon gerne rechte Parteien gewählt und dort ist Fremdenfeindlichkeit viel ausgeprägter.

Gestern bei den Kommunalwahlen in Niedersachsen kam die AfD auf nichtmal 8% im Schnitt.

Antwort
von NickelPump, 22

Die Affen halten sich aus jeglicher Verantwortung zurück,weil sie ihr Programm nie durchsetzen könnten

Antwort
von scharrvogel, 10

deutschland würde wieder zu nazideutschland erwachen, auf dem besten wege wäre es und der abschaum würde wieder eine stimme bekommen. möchtest du wirklich von braunen pack regiert und unterdrückt werden?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community