Frage von petersensenior, 49

Was geschieht mit dem Geld auf dem Sparbuch wenn ich sterbe und niemand das Geld bei der Bank abholt. Kommt das der Bank zugute?

Antwort
von NSchuder, 35

Im Endeffekt ja...

"Selbst wenn auf einem Sparbuch mehr als 30 Jahre keine Kontobewegung mehr stattgefunden hat, besteht ein Anspruch auf Auszahlung des Sparguthabens."

http://www.afs-rechtsanwaelte.de/urteile/136-verjaehrung-sparguthaben.php

Rein theoretisch müsste die Bank das Guthaben (inkl. Zinsen) natürlich auch noch viele Jahre später an einen Erben auszahlen, sofern dieser sich als rechtmäßiger Erbe legitimieren kann, aber wenn niemand Anspruch erhebt, kann die Bank auf alle Ewigkeit mit der Einlage arbeiten.

Allerdings geht das Guthaben niemals wirklich in das Eigentum der Bank über.

Antwort
von Jewi14, 43

Nach Meinung der Bank ja. Nur das sind Märchen. Das Guthaben auf einem Sparbuch steht den Inhaber oder Erben noch nach Jahrzehnten zu, auch wenn es keinen Kontobewegung gab. Auch die Ausrede, wurde doch schon ausbezahlt gilt nicht, die Bank muss es dann nachweisen, nicht umgekehrt.

Die Banken versuchen halt alles, um nicht auszuzahlen. Denke aber auch daran, dass du schon nachweisen musst, dass du der Erbe des Sparbuchs bist.

Antwort
von peterobm, 26

der Bank steht gar nix zu, ohne ermittelbare Erben fällt das dem Staat zu

Antwort
von hanoj1, 23

Ja theoretisch schon

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten