Frage von toneRing, 47

Was genau sind Zwangsgedanken?

Ich verstehe oft die Erläuterungen aus Google nicht.

Muss man bei Zwangsgedanken immer an etwas bestimmtes denken und weiß aber das dies falsch ist?

Sind Zwangsgedanken schon eine zwangsstörung?

Kommen solche Gedanken auch bei einer Depression vor ?

Gehört selbstverletzung auch zu einem Zwang?

Danke schon mal :)

Antwort
von Einstein2016, 16

Zwangsstörungen in Form von z.B. Zwangsgedanken sind Gedanken meist über ein bestimmtes Thema, von denen Du Dich kaum noch lösen kannst und welche Dich evtl. sogar bis in die tiefe Nacht hinein verfolgen. Das sind psychotische Störungen, welche auch im Laufe einer bestehenden Depression auftreten können. Bestimmte Medikamente können da akut helfen und beruhigen. Das sind aber meist solche starken Medikamente, welche man nicht lange einnehmen darf. Eine therapeutische Behandlung ist da im Prinzip auf jeden Fall erforderlich. Nur Psychiater dürfen zudem "so" verschreiben.

Antwort
von MrBurner107, 20

Sehr einfach. Zwangsgedanken sind Gedanken, die in deinem Kopf herumspuken, ohne, dass du es willst. Dasselbe Prinzip gilt für Zwangshandlungen. Du willst es nicht tun, machst es aber trotzdem, weil du nicht anders kannst. Das ist eine psychische Erkrankung.

Antwort
von JasonSchmid2000, 26

Beispiel:

Man hat Angst davor, einen Herzinfarkt zu bekommen und muss jeden Tag die ganze Zeit an diese Angst denken. Man zwingt sich quasi unterbewusst, daran zu denken, daher kommt der Name.

Kommentar von DUHMHAITTUHTWEE ,

Man zwingt sich nicht selbst.
Man will das ja nicht.

Antwort
von DUHMHAITTUHTWEE, 20

Zwangsgedanken sind Gedanken, die man nicht denken möchte , die sich aber aufzwingen , meistens sind sie sehr unschön (Szenarien wie man seine Familie ,gegen die man nichts hat,kaltblütig ermordet etc.)
Sie zeichnen sich dadurch aus , dass sie nicht einfach verschwinden.

Zwangsgedanken sind Teil einer Zwangsstörung.

Diese wiederum kann mit vielen Psychiatrischen Krankheiten verbunden,oder sogar ein Teil davon sein.
Selbstverletzung kann (muss aber nicht) ein Zwang sein.

Antwort
von Konzulweyer, 18

Solche Zwangsgedanken hatte ich als Jugendlicher auch. Das war zum verrückt werden. Ständig habe ich an meist belangloses Zeug denken müssen. Aber mit zunehmenden Alter gingen diese Zwangsneurosen langsam weg. Hab mich damals geschämt dies beim Arzt anzusprechen. Kann jetzt jedem empfehlen dies beim Arzt abzuklären. Diese Neurose hat mir die schönste Zeit meiner Jugend gekostet.

Antwort
von Destorm, 16

Hey toneRing :)

Also Zwangsgedanken sind Gedanken an sie du immer denken musst und die dich in jeder Situation verfolgen können!
Das können gute und schlechte Gedanken sein. Ich bin nicht der Meinung, dass Zwangsgedanken speziell bei Depressionen vor kommt oder als eigenständige "Krankheit" gesehen werden sollte. Es sind einfach Gedanken die du egal ob du es willst oder nicht immer in deinem Kopf rumgeister ^^

Hoffe konnte dir helfen
Lg Destorm

Kommentar von Destorm ,

*die

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community