Frage von Julia2023, 80

Was genau muss ich tun, dass meiner Nachbarin ihr Hund so schnell wie möglich abgenommen wird?

Sie geht nicht so gut mit ihren Hund um es gibt genügend gründe warum ich möchte das er wegkommt!

Expertenantwort
von dsupper, Community-Experte für Hund, 37

Hallo,

hast du Beweise für deine Anschuldigungen? Dann kannst du dich ans Ordnungsamt oder das Veterinäramt wenden. Bloße Vermutungen reichen da aber nicht ....

Ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand Hunde mit Drogen füttert. Dazu sind Drogen viel zu teuer und Leute, die davon abhängig sind, sind froh, wenn sie genügend für den eigenen Bedarf haben - da werden sicher keine Hunde mit gefüttert.

Und was ist schlimm daran, Hunde anzupusten? Es gibt jede Menge Leute, die auch heute noch glauben, einen Hund mit Schlägen erziehen zu müssen - auch denen wird der Hund nicht weggenommen.

Hüte dich davor, falsche Anschuldigungen zu verbreiten, nur weil du meinst, etwas zu "wissen" oder, weil du die Nachbarin nicht leiden kannst ....

Schnell kann man so eine Anzeige wegen Verleumdung oder übler Nachrede am Hals haben

Kommentar von Julia2023 ,

Füttern, indem sinne zu beteuben und alles!! Also meiner Meinung nach ist es schlimm genug einen Hund anzupusten, naja danke dir! Ja habe beweisfotos ☺️

Kommentar von dsupper ,

Also meiner Meinung nach ist es schlimm genug einen Hund anzupusten,

lol -  dann mach dich bitte darauf gefasst, dass das Ordnungsamt oder das Veterinäramt dich ganz laut auslacht ....

Antwort
von Muggelchen71, 14

Also... WO sind die Beweise? WIE wurde es bewiesen? Wurde ein Drogentest beim Hund gemacht, war der positiv? Hast Du Beweise das sie dem Hund Drogen geben? Bin immer wieder begeistert, wie Nachbarn sich doch bemühen einen das Leben schwer zu machen...

Zum Glück habe ich gar keine Zeit für sowas.... Nur weil jemand ab und an vielleicht und evtl mal Drogen nimmt muss man nicht zwangsläufig ein schlechter Mensch sein. Schlimm, wenn man die Welt so voller Vorurteile sieht.

Zuständig wäre das Veterinär Amt. Sie kommen evtl und vielleicht vorbei. Schauen sich die Haltung und den Ernährungszustand vom Hund. Somit auch das Verhalten. Ist alles in Ordnung wird nichts weiter unternommen. Stimmt etwas nicht, gibt es Auflagen die bis zum nächsten Termin verbessert werden müssen.

Bis ein Tier beschlagnahmt wird, muss schon sehr viel passieren, weil dies der Stadt/Gemeinde viel Geld kostet.

Meine Vermutung: Du kannst Hunde nicht ausstehen und hast Angst vor dem Hund, suchst somit Gründe das der Hund weg muss.

Kommentar von Dackodil ,

Oder sie mag die Nachbarin nicht und möchte ihr gern eins auswischen.

Kommentar von xttenere ,

sehe ich auch so.

Antwort
von xttenere, 10

Also Deine Nachbarin raucht Gras in ihrer Wohnung...ist in den eigenen 4 Wänden nicht verboten.

Sie bläst den Hund damit an...kannst Du Deiner Grossmutter erzählen....kein Hund lässt sich anblasen...schon gar nicht mit Rauch.

Er frisst das Gras und wird damit gefüttert....stimmt auch nicht...getrocknetes Marihuana frisst keine Hund...sollte aber eine Grünpflanze auf dem Balkon stehen, kann er sich schon mal daran vergreifen...da passiert aber nichts.

Was Du hier machst, sind schwere...nicht bewiesene Anschuldigungen...genannt Rufmord...und das ist strafbar.

Wenn Deine Nachbarin ihren Hund schlägt oder nicht füttert...dann kannst Du das anzeigen....aber nicht weil sie raucht...egal, was in dem Tabak drinnen ist.

Antwort
von GabbyKing, 40

Such dir die Nummer vom Veterinäramt raus und ruf da an, sag aber genau was du weißt und am besten ist es wenn du noch einen Beweis hatte.
Ruf da an und dann schauen die da mal vorbei.
Was genau macht sie denn mit ihren Hunden ?

Kommentar von Julia2023 ,

Sie nimmt drogen (haschich) und wenn ihre hunde bellen pustet sie sie an damit sie nicht 'nerven' (bellen)

Kommentar von rosale ,

Woher willst du das wissen? warst du dabei?

Antwort
von rosale, 11

Wenn es keine sichtbaren Gründe für eine Tierquälerei gibt, wird ihr keiner den Hund abnehmen. Du kannst höchstens den AT anrufen, dass er dort vorbei kommt und deine Bedenken äußern. Ob oder wann er kommt ist aber fraglich.

Antwort
von amiliii, 31

beim tierheim anrufen und nachfragen, obs wirklich ned ok is

Kommentar von Julia2023 ,

findest du es ok wenn man hunde mit drogen füttert ?

Kommentar von amiliii ,

em.. nein.. tierschutz anrufen..

Antwort
von Negreira, 17

Der Tierschutz hat ein Deutschland KEINE Rechte, die dürfen nur die Arbeit machen. Zuständig ist allein das Veterinäramt Deiner Stadt oder Deines Landkreises, je nachdem, wo Du wohnst.

Andererseits muß ich aber mich immer wieder wundern, wie viel Nachbarn doch offensichtlich ganz genau wissen, was bei ihren Nächsten so abgeht. Ohne Beweise wirst Du nicht viel ausrichten können. Photos allein werden es nicht tun, die sollten schon mit Datum und Uhrzeit sein, vielleicht gibt es auch noch andere Zeugen, die Deine Aussagen untermauern?

Das Veterinäramt ist in erster Linie für Gaststätten und Supermärkte zuständig, Tierschutz kommt da an letzter Stelle. Du mußt des Öfteren nachfragen und dranbleiben.

Kommentar von FancyFerret ,

Hallo,

zum Teil hast du Recht aber (nicht böse gemeint) muss ich dich ein bisschen verbessern. Das Veterinäramt ist vorrangig für Tiere, Landwirtschaft und Tierschutz zuständig, deshalb auch "Veterinär" vorne dran. Gaststätten und Supermärkte werden von der Lebensmittelüberwachung überwacht und betreut, da hat das Veterinäramt nichts mit zu tun.

Kommentar von Negreira ,

@fancy: Ich bin nicht sauer, denke aber, Du hast Unrecht. Das Veterinäramt untersteht dem Bundesministerium für Landwirtschft, Forsten und Ernährung.

Wenn DU dir  WIKIPEDIas Erklärungen zu Gemüte führst, die sind am einfachsten verständlich,  ersiehst Du daraus, daß das Veterinäramt eine Organisationseinheit des großen Ganzen ist. Das Amt führt Lebensmittelkontrolleure, Atmstierärzte, Verwaltungsfachwirte aber auch Rechtsanwaälte zu einer Behörde. nämlich dem Veterinäramt zusammen.

Die Anzahl der Amtsveterinäre, also derjenigen, die dich Bauernhöfe oder Tierhelfer/-quäler ansehen, ist kaum zu beziffern. Meistens haben die Amtstierärzte dort Tiermedizin studiert, kümmern sich aber weitaus mehr um Lebensmittelkontrollen als um Baueren und Tierhalter oder -quäler. Ich bin in meinen aktiven Tierschutzjahen mindestens 1 mal in der Woche mit solchen Leuten aneinandergeraten, denn wir hatte einen sehr jungen, sehr schlafmützigen Amtsarsch. Erst als ich ihm Unterlassungsklagen an den Hals hing und er einen Eintrag in der Personalakte bekam, ging es plötzich. Früher hieß die Behörde im übrigen "Chemisches Veterinärmittel-Untersuchungsamt", da konntest Du Dir dann das Passende aussuchen.

Auch bei schlechten Tierhaltungen auf Pferde-und Kuhweiden sind dise Ämter zuständig, und bis man dann den nettesten Menschen dort erwischt hat, kann es dauern. Deshalb sagte ich ja, daß man da dranbleiben und die Ergebnisse auch kontrollieren oder, wenn nichts passiert, wieder monieren muß.LG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten