Was genau ist Transhumanismus?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Es gibt keine gefährlichen Wissenschaften, nur gefährliche Menschen.

Die Optimierung des Menschen durch den Menschen mit Hilfe der Technik wird eine der kommenden Entwicklungen und gesellschaftlichen Herausforderungen werden. Den Nutzen, den Kranke und Behinderte davon haben, brauche ich jetzt nicht extra zu erwähnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein ist es nicht. Tranhsumanismus würde ich weniger als Wissenschaft sehen, sondern als philosophische Strömung, welche sich besonders von Wissenschaft und Technik inspirieren lässt.

Die Lehre dass der Mensch mittels Technologie seine biologischen Grenzen sprengen und seine Möglichkeiten erweitern, schlicht besser werden kann ist großartig, jede Entwicklung in diese Richung mehr als wünschenswert. 

Die Gefahr die vom Transhumanismus ausgeht ist nicht nenneswert, vorallem wenn man sie mit der mehr als realen Gefahr vergleicht welche von Technophobikern, religiösen Fanatikern und vergleichbaren Ewiggestrigen ausgeht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lichtgestalt90
20.06.2016, 22:18

 Nein das darf nicht sein! Das wäre eine totale Entmenschlichung, das ist krank, wir sind schon genug entmenschlicht und genug dekadent.

0

https://de.wikipedia.org/wiki/Transhumanismus

Wissenschaft birgt (fast) immer gefahr, aber ohne etwas zu riskieren bleibst du auf der stelle stehen, denn wenn du ein Bein anhebst um einen schritt nach vorne zu machen könntest du (unglücklich) fallen ;-)

Die Gefahr die jedoch du meinst geht nicht von der Wissenschaft aus, sondern von den Menschen die sie missbrauchen - Atomspaltung etc.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lichtgestalt90
20.06.2016, 21:48

Doch sowas darf nicht erforscht werden.

0

Was möchtest Du wissen?