Frage von BirteSozArb89, 18

Was genau ist mit "sozialer Kontext" gemeint (Ableitung des moralisch fragwürdigen Verhaltens der Investmentbanker während der Finanzkrise)?

Hallo liebe Community,

ich studiere soziale Arbeit.

Anhand eines Textes, der über die Finanzkrise und das moralisch fragwürdige Handeln der Investmentbanker handelt, soll ich den

sozialen Kontext herausstellen, in dem sich die Investmentbanker befanden, um dann daraus das moralisch fragwürdige Handeln der Investmentbanker irgendwie erklären/ableiten zu können.

Ich komme bei der Beantwortung einfach nicht weiter und stehe glaube ich voll auf dem Schlauch :( :(

Was kann mit sozialem Kontext genau gemeint sein?? Wie kann ich den irgendwie "wissenschaftlich sauber" herausstellen und daraus Schlussfolgerungen ziehen? Geht das überhaupt?!

(Der vorliegende Text ist sehr kurz und erklärt nur noch einmal grob die Finanzkrise. Man muss sich für die Aufgabe nicht an den Text halten.)

Ich bin für jede kleine Hilfe oder Denkanstoß dankbar!!

Liebe Grüße aus dem sonnigen Ruhrgebiet

Birte =)

Antwort
von berkersheim, 11

Na ja, darüber könnte man mal wieder ein Buch schreiben. Wenn jeder Fuzzi glaubt, er wäre superschlau, wenn er die Versicherung betrügt, und das als eine Art Volkssport auch noch positiv gewürdigt wird, wieso soll dann ausgerechnet ein erfolgsorientierter Banker ein Heiliger sein, der nicht seine Kunden übers Ohr haut, zumal er das Wissen hat und die Kunden nicht. Warum soll ein Banker nicht die Spielräume nutzen, die ihm die Politiker lassen, weil sie einerseits erwarten, dass er die Gewinne steigert und sich dann andererseits von den von ihnen provozierten Methoden distanzieren. Wenn alle billigst einkaufen nach dem Motto, "Lass dich nicht verarschen", um möglichst viel aus ihrem Etat herauszuholen, wieso soll ausgerechnet ein Banker Gewinn verschenken, den ihm die Politik mit ihren Regeln möglich macht? Warum sagt keiner was gegen die Werbung, mit der wir nach Strich und Faden belogen werden, aber die Banker sollen "heilig" sein. Wir sind eine große Selbstbetrugsgesellschaft und kein Hort der Heiligen. Da machen Banker keine Ausnahme. Bei allen Supermoralisten, die mit dem Finger auf andere zeigen, zeigen immer vier auf sie selbst.

Kommentar von BirteSozArb89 ,

Vielen Dank für deine Meinung. Ich könnte als sozialen Kontext/soziales Umfeld der Banker also evtl. auch den Staat/die Politik mit einbringen? So in der Art, dass die Banker ja im Prinzip nichts verbotenes machen, wenn sie die Schlupflöcher oder was auch immer, ausnutzen?

Kommentar von berkersheim ,

Genau. Auch Banker orientieren sich am sozialen Umfeld, dem Verhalten der Politik und der Menschen um sie herum. Die wollen sich doch nicht schlechter stellen als z.B. Fußballspieler oder Ärzte oder Politiker und auch sie wollen in ihren Kreisen "angeben" mit ihren Erfolgen. Wenn sie den Eindruck haben, dass eine große Mehrheit die Grenzen des Erlaubten überschreiten, "passen sie sich an". Das heißt nicht, dass sie "recht handeln", nur ist es unfair, in der "Hölle von Ungerechten" von einzelnen "Heiligkeit" zu erwarten. Das ist einfach Selbstbetrug.

Antwort
von Gluehbirne1, 18

Ich denke, dass bei moralisch fragwürdigem Handeln seitens der Investmentbänker keinen richtigen sozialen Kontext gibt, weil das ein völliger Widerspruch in sich wäre. Hier ist der soziale Kontext höchstens ein falscher Vorwand oder Alibi um nach Außen hin nicht die Verantwortung für das rücksichtslose Handeln übernehmen zu müssen. 

Kommentar von BirteSozArb89 ,

Danke für die Antwort. Leider muss ich was dazu schreiben :(   irgendwie soll wohl die gesamte "Umwelt" in der sich die Banker befinden analysiert werden, z.B. unter was für einem Druck stehen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten