Frage von paulpaul387, 101

Was genau ist für euch Glück und wie definiert ihr es?

Hallo Liebe Community, ich schreibe gerade in Deutsch eine Rede über das Thema Glück. Ich will meine Klassenkameraden mit dieser Rede bewegen, ihnen zeigen, dass man das Leben schätzen soll. Dass man glücklich sein sollte. Ich will ihnen zeigen, Glück ist so verschieden, man soll es bloß akzeptieren. Dazu brauche ich aber eure Hilfe, ich will euch fragen: Wie definiert ihr Glück?

Ich hoffe auf einige Antworten, paul.

Antwort
von Pudelwohl3, 41

Gern möchte ich Dir noch eine kleine Geschichte posten, die mich sehr beeindruckt hat und die auch besondere Eigenschaften des Glücks beleuchtet:

Der chinesische Bauer

In einem Dorf in China, nicht ganz klein, aber auch nicht groß, lebte ein Bauer - nicht arm, aber auch nicht reich, nicht sehr alt, aber auch nicht mehr jung, der hatte ein Pferd. Und weil er der einzige Bauer im Dorf war, der ein Pferd hatte, sagten die Leute im Dorf: "Oh, so ein schönes Pferd, hat der ein Glück!"

Und der Bauer antwortete: "Wer weiß?!"

Eines Tages, eines ganz normalen Tages, keiner weiß weshalb, brach das Pferd des Bauern aus seiner Koppel aus und lief weg. Der Bauer sah es noch davongaloppieren, aber er konnte es nicht mehr einfangen. Am Abend standen die Leute des Dorfes am Zaun der leeren Koppel, manche grinsten ein bisschen schadenfreudig, und sagten: "Oh der arme Bauer, jetzt ist sein einziges Pferd weggelaufen. Jetzt hat er kein Pferd mehr, der Arme!"

Der Bauer hörte das wohl und murmelte nur: "Wer weiß?!"

Ein paar Tage später, sah man morgens auf der Koppel des Bauern das schöne Pferd, wie es mit einer wilden Stute im Spiel hin und herjagte: sie war ihm aus den Bergen gefolgt. Groß war der Neid der Nachbarn, die sagten: "Oh, was hat der doch für ein Glück, der Bauer!"

Aber der Bauer sagte nur: "Wer weiß?!"

Eines schönen Tages im Sommer dann stieg der einzige Sohn des Bauer auf das Pferd, um es zu reiten. Schnell war er nicht mehr alleine, das halbe Dorf schaute zu, wie er stolz auf dem schönen Pferd ritt. "Aah, wie hat der es gut!"

Aber plötzlich schreckte das Pferd, bäumte sich auf und der Sohn, der einzige Sohn des Bauern fiel hinunter und brach sich das Bein, in viele kleine Stücke, bis zur Hüfte.

Und die Nachbarn schrien auf und sagten: "Oh, der arme Bauer: Sein einziger Sohn!

Ob er jemals wieder wird richtig gehen können? So ein Pech!"

Aber der Bauer sagte nur: "Wer weiß?!"

Einige Zeit später schreckte das ganze Dorf aus dem Schlaf, als gegen Morgen ein wildes Getrappel durch die Straßen lief. Die Soldaten des Herrschers kamen in das Dorf geritten und holten alle Jungen und Männer aus dem Bett, um sie mitzunehmen in den Krieg.

Der Sohn des Bauern konnte nicht mitgehen. Und so mancher saß daheim und sagte: "Was hat der für ein Glück!"

Aber der Bauer murmelte nur: "Wer weiß?!"

Und die Moral von der Geschicht...

"Wer weiß?!"

(Quelle unbekannt)

Antwort
von Pudelwohl3, 56

Ein autistischer Junge, den ich mal ein paar Jahre betreut und begleitet habe, hat dazu etwas bemerkenswertes gesagt, das ich Dir gern in Deine Sammlung geben möchte:

Die Frage nach dem Glück stellte der Lehrer der Klasse und alle zählten Dinge auf wie Reichtum, schnelle Autos, eine Villa, ein Privatflugzeug und so.

Frederic sagte, für ihn sei Glück, wenn er etwas wiederfände, was er lange gesucht habe ...

Eine kluge Sicht wie ich finde.

Wenn Du Dich einmal in einer Wüste verirrt hast, wird eine Flasche Wasser das größte Glück der Erde für Dich sein.

Das sieht natürlich schon ganz anders aus, wenn Du bei einem Segeltörn in den Atlantik fällst und niemand es merkt.

Glück ist etwas ganz subtiles, glaube ich, sehr flüchtig und hat immer viel mit dem Kontext zu tun.

Glück ist relativ.

Antwort
von Enzylexikon, 36

Glück ist aus meiner Sicht sehr subjektiv und nichts festes - was dem einen höchstes Glück, Freude und Zufriedenheit bereitet, ist für den anderen weder glückbringend, noch zufriedenstellend..

Zufallsglück wäre beispielsweise der Fund einer vollen Geldbörse. Ein kurzes Gefühl der Freude, das jedoch wieder vorübergeht.

Wohlfühlglück ist das Wohlbefinden aufgrund angenehmer äußerer Umstände - beispielsweise ein romantisches Zusammensein mit einem Partner, oder das gute Gefühl nach dem Sport.

Konsumglück hängt mit Wohlfühlglück zusammen - die freudige Erfahrung, jene Dinge zu erhalten und zu besitzen, die man meint, unbedingt für die eigene Befriedigung zu benötigen.

Dauerhaftes Glück ist dagegen nach meiner Ansicht eine Illusion. Alles verändert sich in jedem Moment. An etwas ewig Andauerndes glaube ich nicht.

Wirkliches Glück zeichnet sich meiner Meinung nach dadurch aus, dass es nicht von äußeren Faktoren wie Wohlstand, Erfolg, Zuneigung oder geliebt zu werden, abhängig ist.

Wirkliches Glück bedeutet  für mich, ohne Bewertungen ganz im gegenwärtigen Moment zu sein, ganz egal wie die äußeren Umstände sind.

Die Erfahrung, einfach Teil des Augenblicks zu sein. Nicht ein "Ich", das eine Situation erlebt, sondern selbst in der Erfahrung zu sein, ganz ohne Vorlieben und abneigungen, keine Zufriedenheit, oder Unzufriedenheit.

Doch dann ist dieser Augenblick des "wirklichen Glücks" auch schon wieder vorbei, denn selbst die großartigste Erfahrung währt nicht ewig.

Man sollte also "Glück" nicht überbewerten. Viele Menschen träumen ihr ganzes Leben lang vom Glück und wachen erst auf, wenn sie  sterben.

Antwort
von dedeagle, 52

Glück. Glück hat mehrere Bedeutungen. Einerseits kann man damit verdeutlichen, Glücklich zu sein (mit seiner Lebenslage.) aber man kann damit auch deuten, dass man bei vielen Sachen Glück hatte, beispielsweise im Verkehr, wo man ganz knapp ein Auto ausgewichen ist. Es gibt auch Pech. 

Aber Glück kann man auch im Kasino haben oder beim Lotto. 

Eventuell kann man ja ein Vergleich machen. (Oder wie das in der Bibel heißt?)

Ein Mann namens Jan, ging mit seiner Freundin zu einem Date. Er hatte viel Spaß mit seiner Freundin und war Glücklich. Beide gehen über dem Verkehr, allerdings kam ein Raser von einem schrecklichen Blickwinkel. Jan versuchte seine Freundin zu retten. Es gelinkte ihm. 

Nicht nur hatte er Glück das er in einem guten Winkel weg gesprungen ist, sondern das der Raser auch gut reagiert hatte, in dem er bremste. 

Er hatte also Glück, dass der Raser kein Alkohol konsumiert hatte, das er zum Zeitpunkt gut ausgeschlafen war und dass seine Freundin gar nicht erst die Straße überquert hatte. Ihm blieb nur eine kleinen Kratzer, da er gesprungen auf einer harten Straße wieder ankam. 

Er hatte aber auch Pech, dass er den Raser nicht erkannt/gehört hatte. Ich würde sagen, sein Pech und Glück haben gegenseitig gekämpft und am Ende hat das Glück gewonnen, schon wieder. Denn er hatte auch damals das Glück, einer der vielen Spermien zu sein, die zum Ei der Frau kam und so geboren wurde.

Viel Erfolg,

dedeagle

Antwort
von triunitas3in1, 17

Glück ist für mich mit allem zufrieden zu sein, wie ich momentan bin und was ich habe... wenn ich mir keine Gedanken und Sorgen um die Zukunft mache oder die Vergangenheit mich belastet.

Antwort
von nowka20, 12

glück ist das ergebnis von überwundenem leid

Antwort
von Steven6399130, 39

Hi,

Ich habe vor wenigen Wochen einen Text für Religion über
Glück geschrieben und was mich glücklich macht. Man kann davon halten,
was man will. Einige haben mich mehr oder weniger ausgelacht und andere
dagegen fanden den Text richtig tiefgründig und sie sagen, dass er sie
zum nachdenken angeregt hat.

Ich häng ihn dir erstmal nur als
Bild an, aber sollte du es vielleicht nicht lesen können, dann sag
Bescheid und ich tipp ihn nachher mal ab :D

Lg Sven

Kommentar von paulpaul387 ,

Alles lesbar, vielen Dank Sven! Ich habe ihn gelesen und ich finde ihn super. :)

Kommentar von Steven6399130 ,

Dankeschön :)

Antwort
von tinimini, 18

  Da schaust du hier !!!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community