Was genau ist eine Berufsschule?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die klassische "Berufsschule" besuchen Auszubildende im dualen System als Ergänzung zum praktischen Lernen im Betrieb.. in der Berufsschule lernen sie theorethische Kenntnisse, die in ihrem Ausbildungsberuf wichtig sind. Ich habe z.B. Industriekaufmann gelernt, wo man z.B. neben Steuerung/KOntrolle (BWL-Kenntnisse) auch Logistik-BWL hatte und Gemeinschaftskunde. Deutsch nannte sich "Betriebliche Kommunikation".

Ansonsten meinst du vllt. "Berufsschulzentren", in denen neben der klassischen Berufsschule auch zum Abitur führende Aufbauschulen (Wirtschaftsgymnasium, verschiedene Berufskollegs) beherbergt sind. Normalerweise dauern diese drei Jahre lang (WG); einzelne Berufskollegs sind auch in zweijährigen Modulen geglidert & führen dann zur Fachhochschulreife. Es gibt verschiedene Fachrichtungen von Kaufmännischen Berufskollegs über das BK Medien/Technik bis hin zu Hauswirtschaft oder SOzialwissenschaften ----------> je nach Gusto!

Ob es aber SInn macht, das dem allgemeinbildenden Gymnasium zu bevorzugen, musst du für dich selber entscheiden!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Ort an dem man, gesondert deiner Interessen nach, dich auf den Zukünftigen Beruf näher vorbereitet. Davon gibt es viele verschiedene Formen, am bekanntesten sind Fachoberschule (Berufsnähe durch ein jähriges Praktikum 3 Tage + 2 Tage Schule), Höhere Berufsfachschule (Vollschulische Ausbildung 2,5 Jahre und mit Zusatz Praktikum kann man sich die Hochschulreife besorgen) und das Fach-Abitur (normales Abitur mit Schwerpunkten auf bspw. Gesundheit, Ernährung, Biologie, Informatik, etc. Falls man schon weiß was man Studieren möchte und besser vorbereitet sein will)

Außerdem kommen dort Auszubildende hin die bei der Ausbildung natürlich auch neben dem Betrieb einen Schulischen Teil in der Ausbildung haben. Das ist dann entweder 1-2 Tage die Woche über den Zeitraum der Ausbildung hinweg, oder Block Unterricht, der dann immer eine oder zwei Wochen am Stück lang ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Berufsschule besucht man, wenn man einen Ausbildungsplatz hat. Es ist quasi die schulische Ergänzung und Vorbereitung zur Prüfung für den Ausbildungsberuf. Mache erst einmal Deine Sache zu Ende, dann neu überlegen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du bald in der 11. bist, hast Du vermutlich vor, Das Abitur zu machen. Sollte das der Fall sein, bist Du auf der Berufsschule falsch. Die besuchen diejenigen, die irgendeine Berufsausbildung machen. Berufsschulen decken den theoretischen Teil einer Ausbildung ab, während der praktische Teil in einem Unternehen stattfindet.

Gruß Matti

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Schule, wie andere Schulen auch. Betriebe schicken ihre Azubis dort hin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung