Frage von Maria33322, 94

Was genau ist ein Burnout und was kann ich dagegen tun?

Hallo :) ich bin seit langer langer Zeit nur noch im Stress und hab auch Panikanfälle teilweise auch Nervenzusammenbrüche.. Jede Kleinigkeit wie das Klingeln des Telefons versetzt mich quasi in Panik.. Mir wurde gesagt dass ich kurz vor einem Burnout stehe.. Aber was ist das? Was tue ich dagegen?

Antwort
von Sisalka, 33

Stress allein ist noch kein Burnout. In Panik gestresst zu reagieren, z.B. wenn das Telefon klingelt auch noch nicht. Und ein Nervenzusammenbruch sieht auch anders aus.

Schau dir erst mal an, wo du es vielleicht etwas übertreibst und dich selber unter Druck setzt, der nicht nötig ist. Dann gibt's Stress, den du dir machst, der eigentlich gar nicht nötig wäre. Ganz oft reicht es schon mal einen Augenblick inne zu halten und buchstäblich tief Luft zu holen, dir wirklich im Augenblick deines Körpers bewusst zu sein. Vielleicht ist deine Panik nicht so schlimm wie du befürchtest und du könntest vielleicht sehr einfach etwas dagegen tun, wäre doch toll!?

Um den Kreislauf von Unwohlsein und Panik zu knacken gibt es einige Sachen, die du schon mal selber machen kannst. Viel Bewegung and frische Luft, Entspannungsübungen (egal ob Taichi mit Bewegung oder autogenes Training etc) und so was ganz simples wie Affirmationen. 

All das braucht ein bisschen Zeit, lohnt aber.

Was den Burnout betrifft, die Frage wäre erst mal, wer dir das gesagt hat. Wenn es ein Arzt war, dann ist's eine gute Idee zuzuhören, wenn nicht, dann ist das ziemlicher Quatsch, weil nur jemand, der dafür auch qualifiziert ist, das diagnostizieren kann. Und dann hast zu im Zweifelsfall keinen und brauchst dir darum keine Sorgen zu machen - nicht ständig Panik zu denken und selber zu produzieren ist schon ein großer Schritt in Richtung eines entspannteren Lebens... 

Kommentar von Maria33322 ,

Danke für die Antwort :)ich mach mir leider in sehr vielen Dingen Stress, und das geht jetzt auch schon 2 Jahre so.. Ist ziemlich unerträglich und ich hab das von Jemandem aus diesem Gebiet gesagt bekommen ;)

Kommentar von Sisalka ,

Sorry, das ist keine Diagnose, sondern eine Meinung und deshalb nicht wirklich nützlich. 

Wäre wirklich eine gute Idee, dich selber ein bisschen zu beruhigen. Probier mal diese komplett simple Idee. Sag dir jeden Tag und so oft du dran denkst folgenden Satz: Alles ist gut, so wie es ist.

Am Anfang wird dir dein Kopf ständig dagegen quaken und versuchen dich davon zu überzeugen, dass es Unsinn ist und nicht ok. Bleib hartnäckig und wiederhole weiter, bis der Kopf Ruhe gibt. Das kann dauern, Stunden, Tage oder Wochen, aber es lohnt sich! Es gibt dir erstaunliche Ruhe, sobald du den Augenblick erwischst, in dem du den Satz mit Überzeugung sagst.

Antwort
von Arethia, 35

Nimm den Stress raus, sorge dafür, dass Du genug Ruhephasen hast, schlaf genug, achte wieder mehr auf Dich, lass Dir von anderen helfen, tu etwas für Dich, dass Dir Spaß macht, komm einfach mal wieder richtig zur Ruhe. Achte auch auf geregelte Mahlzeiten, denn eine gute Ernährung ist sehr wichtig, um sich gut fühlen zu können. Gute Genesung

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Burnout-Syndrom

Kommentar von Maria33322 ,

Dankeschön ich werde es versuchen!

Antwort
von TheTrueSherlock, 42

"Was ist das?" -> Googeln. Du kannst die Hauptsymptome googeln und es gibt sicherlich auf YouTube Videos von Betroffenen, die dir erzählen, wie sie es erlebt haben.

"Was tue ich dagegen?" -> Dazu findest sicherlich auch etwas im Internet. Allerdings würde ich einfach mal zum Hausarzt gehen und das ansprechen. Er wird am Besten wissen, was du brauchst :)

Schau auch in dein Leben: Was stresst dich? Ja, Kleinigkeiten stressen dich, aber wie hat es angefangen? Was ist der Hauptauslöser für deinen Stress? Versuche den zu verringern.

Und wer hat das gesagt?

Antwort
von elenore, 23

"Was genau ist ein Burnout?"......."Burnout" (engl. "to burn out" = "ausbrennen") ist ein Sammelbegriff und steht für einen emotionalen, geistigen und körperlichen Erschöpfungszustand, der durch eine Antriebs- und Leistungsschwäche gekennzeichnet ist und typischerweise am Endeeines monate- oder sogar jahrelang andauernden "Teufelskreises" aus Überarbeitungund Überforderung steht.

Was Sie selbst tun können – Empfehlungen zusammengefasst

Essen und Trinken

  • Trinken Sie genügend Wasser. Mindestens 2 Liter am Tag sollten es sein. Wasser ist wichtig für die Energieherstellung und die Entsäuerung.
  • Ernähren Sie sich gesund (regelmäßig Gemüse, Obst, Fisch etc.) und abwechslungsreich.
  • Reduzieren Sie den Anteil von Kohlenhydraten in der täglichen Ernährung.
  • Verwenden Sie möglichst hochwertige kalt gepresste Pflanzenöle und nutzen Sie frische Kräuter.
  • Trinken Sie nur wenig Alkohol oder gar keinen.

.Mikronährstoffe

  • Seien Sie sich bewusst, wie wichtig ein ausgeglichener Mikronährstoffhaushalt ist und verwenden Sie deshalb ein natürliches Mikronährstoffkonzentrat u.a. mit L-Carnitin, Coenzym Q10, sekundären Pflanzenstoffen und Kräuterextrakten. Das entspricht in der Zusammensetzung einer hochwertigen natürlichen Ernährung und führt neuesten Studien zufolge zu enormen Synergieeffekten und zu einer wirkungsvollen Erhöhung der Energieproduktion.
  • Tipp: https://www.lavita.de/lp/psyche.html?r=77003&utm\_source=VK.net&utm\_med...">Mikronährstoffpräparate in Saftform kann der Körper deutlich besser und physiologischer verwerten als Pillen oder Pulver.
  • Studien zum Burnout zeigen, dass zusätzlich zu einem hochwertigen Mikronährstoffkomplex die tägliche Einnahme von 150 mg Magnesiumcitrat zu guten Erfolgen führt.

Bewegung und Entspannung

  • Sorgen Sie für regelmäßigen körperlichen Ausgleich, Spaziergänge, Ausdauersport, Gymnastik. Gehen Sie jeden Tag vor die Tür und bewegen Sie sich möglichst viel an der frischen Luft.
  • Schlafen Sie genügend um erfrischt aufzustehen.
  • Wenn Sie sich angespannt fühlen, versuchen Sie sich bewusst zu entspannen. (z. B. mit einem erlernten Entspannungsverfahren wie Muskelentspannung nach Jacobson, Yoga, Feldenkrais, Tai Chi oder Chi Gong).

Einstellung

  • Wenn Sie an Ihre Grenzen gelangen, setze Sie sich Prioritäten, machen Sie sich einen schriftlichen Plan um Ihre Zeit optimal zu nutzen und für sich auch Erholungszeit einzuplanen.
  • Setzen Sie sich bewusst realistische Ziele. Erlernen Sie Selbstmanagement-Fertigkeiten (Selbstbeobachtung, Zielklärung und Zielsetzung, Selbstbestärkung und Selbstkontrolle). Diese können Sie in einer Psychotherapie oder eigenständig mit Hilfe von Selbsthilfe-Manualen erlernen.

http://www.volkskrankheit.net/a\_z/burnout/?gclid=CLHJ1Z\_H2M8CFUQaGwodQ3sJWg

 

Kommentar von Maria33322 ,

Danke für die ausführliche Antwort! :)

Antwort
von meistermister, 34

Ein Burnout ist im Grunde ein anderes Wort für eine Depression. Angst und Panik sind Symptome einer Depression. Antidepressiva können hier helfen.

Kommentar von TheTrueSherlock ,

"Ein anderes Wort.." ist falsch. Burn-out nennt man auch Erschöpfungsdepression ^^
Davor kommen noch viel wichtigere Hauptsymptome.. Antidepressiva können helfen (in Bezug auf Burn-out weiß ich es nicht), allerdings ist es immer wichtig parallel auch eine Therapie zu machen. Nur Medikamente zu schlucken, bringt gar nichts, weil man nur die Symptome bekämpft, aber nicht die Ursache.

Antwort
von Blogger78, 24

Es gibt nur eine Antwort. Mach lange Urlaub! Alles andere ist Quatsch.
Wenn du im Urlaub nach 2-3 Wochen nicht runter kommst, musst du zum Arzt.

Ich kenne Personen, die bis zum Burnout gearbeitet haben. Da gabs einen Anfall, einen Krankenwagen und dann 6 Monate geschlossene Anstalt, anschließend ein Jahr Betreuung und dann dich nur den Jobwechsel.

Burnout ist eine Art geistige Überlastung.

Kommentar von Maria33322 ,

Fast schon beängstigend :/ Urlaub hatte ich bereits einige Wochen, hat leider nicht geholfen :(

Antwort
von Doktorfruehling, 30

Zum.arzt gehen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community