Frage von lipsgame, 3.033

Wieso definieren Moslems "Ehre" in der Form?

Bitte die Fragestellung NICHT mehr verändern !

Ich (16, w) kann nicht nachvollziehen, wieso man die Schwester/Tochter umbringt, nur weil sie Sex hatte. Ich bin selber Türkin, und wenn ich vor der Ehe Geschlechtsverkehr hätte und meine Eltern das erfahren würden, müsste ich entweder die Person heiraten oder die würden mir ein Leben lang nicht mehr ins Gesicht schauen.

Ich verstehe aber die Logik dahinter nicht. Was ist denn jetzt für die Türken/Araber und allgemein die Moslems Ehre? Wieso definiert man die Ehre als die Jungfräulichkeit der Tochter/Schwester? Gibt es denn nicht wesentlich wichtigere Dinge, die man als Ehre bezeichnen muss? Zum Beispiel ein sauberer Charakter, gerecht sein und sich und die Familie vor schlimmen Dingen beschützen können sowie EIN RICHTIGER MANN SEIN, geht das denn nicht vor? Also ich habe in meiner Familie bisher nur gesehen, dass Männer alles machen dürfen, jede zweite Nut*e fi*ken dürfen, aber wenn das die Frau macht: HARAM! Nur weil ich mich einmal mit einem Typen getroffen hab und mein Cousin uns erwischt hat, wollte er mich schlagen. Oder mein Onkel hat mich mal herbe angeschrien, weil ich einen ärmellosen Top anhatte.

Ich verstehe die Männer einfach nicht. Sagt mir: wieso sprecht ihr von unserer Jungfräulichkeit und "Ehre", wenn ihr selbst nicht mal ansatzweise Ehre besitzt? Wieso erwartet ihr von uns Dinge, die ihr selber nicht erfüllen könnt?

Antwort
von colocolo, 1.042

Es gibt im Türkischen zwei Begriffe für Ehre, die nicht Bedeutungsgleich sind.

Das Wort şeref ist so etwas wie Ehrbarkeit, Ansehen, auch Unbescholtenheit. Dieser Begriff wird kaum mit sexuellem Bezug verwendet.

Das andere Wort, "namus" hat zwar nicht immer, aber oft, sexuellen Bezug. Zu dieser Art von Ehre gehört u. a. die sexuelle Unversehrtheit - in der Regel die der Frauen. Und da es sich um eine patriarchale Gesellschaft handelt, sind die Männer verpflichtet, auf die sexuelle Unversehrtheit ihrer weiblichen Familienmitglieder (Mutter, Schwester, Ehefrau, Tochter) zu achten und diese zu schützen. Die Frauen wiederum sind ebenfalls verantwortlich - auch gegenüber den Männern. Wenn also eine Frau eine nicht legitimierte (eheliche) sexuelle Beziehung eingeht, so hat sie nicht nur ihre eigene Ehre verloren, sondern auch ihre männlichen Verwandten in die "Ehrlosigkeit" gestürzt. (Auch wenn es zu keiner Beziehung kommt, kann freizügige Kleidung und Lebenführung als eine Aufforderung an die Männer aufgefasst werden.)

All das schreibe ich, ohne jeden Kommentar- Ich beschreibe nur; was richtig ist oder was nicht, steht auf einem anderen Blatt.

Die Fragestellerin möchte, dass bei Frauen und Männern die gleichen Maßstäbe angelegt werden. Das wäre in einer Gesellschaft selbstverständlich, wo Gleichberechtigung herrscht. Aber ein der türkischen Gesellschaft steckt die Gleichberechtigung erst in den Ansätzen; die Mehrheit ist patriarchal orientiert.

Die Gleichberechtigung in der deutschen Gesellschaft ist zwar weiter fortgeschritten als in der türkischen. Aber auch hier sind wir davon ein ziemliches Stück entfernt.

Die Frage ist berechtigt und muss immer wieder gestellt werden. Die Gleichberechtigung, auch in der Frage, was die Ehre ausmacht, wird nicht geschenkt oder "bewilligt". Frau muss sie sich scheibchenweise erkämpfen, und Mann täte gut daran, ihr dabei zu helfen.

Kommentar von loema ,

Danke für diese Antwort!

Kommentar von paterpen ,

Respekt, was für eine tolle Antwort. Ja, es wird wohl noch 2-3 Generationen dauern bis sich das zu einer annähernden Gleichberechtigung ändert und auch das Verhalten der Männer muss sich ändern. Es kann nicht sein, dass Männer nach belieben dürfen, aber hinterher die Frauen mit denen sie sich vergnügt haben als Schlampen abwerten, denn wer hat sie denn bitte dazu gemacht?

Kommentar von Walum ,

Sehr aufschlussreich! Danke!

Die Kontrolle über die Sexualität ist ein zentrales Kennzeichen für tribalistische, prämoderne Kulturen.

Antwort
von uyduran, 798

Andere User schrieben es bereits, dennoch werde ich es - der Bekräftigung halber und mit eigenen Worten formuliert - noch einmal wiederholen:

Wurzel diesen Übels (minderwertige Rolle des weiblichen Geschlechtes, ein derartiger Begriff von "Ehre" sowie die daraus folgenden "Ehrenmorde") ist eine konservative und patriarchalische Denkweise, die Frauen prinzipiell ihr Recht auf Selbstbestimmung abspricht.

Weibliche Familienmitglieder sind dieser Denkweise zufolge so etwas wie der edle Besitz der Familie, der zwar beschützt und gepflegt wird, im Gegenzug jedoch dazu gezwungen ist, nach den Regeln der Familie zu handeln und zu denken. Dir wird schlichtweg Deine Eigenverantwortung und Deine Eigenbestimmtheit abgesprochen. So als ob Du ein Kleinkind wärst, ein Hund oder ein teures Auto in der Garage. Und genau wie mit dem teuren Auto ist das weibliche Familienmitglied so etwas wie ein Aushängeschild für die Gesellschaft - funktioniert es so wie der Gesellschaftskreis es verlangt, dann ist die Familie angesehen. Denn "Ehre" ist letztendlich nichts anderes als "Ansehen". Und diese in einer Gesellschaft als "ehrenhaft" betrachtete Werte werden von konservativen Geistlichen sowie von weiten Teilen der Gesellschaft eben auch gerne als Wille Gottes bezeichnet. Dazu werden dann diverse Koransuren herangezogen, die angeblich beweisen sollen, warum diese Denkweise richtig und von Gott gefordert ist. Auch hört man häufig das Argument der Natur: Dass Frauen ja von Natur aus schwächer seien und dem Mann gehorchen sollten.

Vielleicht sollte man noch darauf eingehen, wieso "Ehre" (also das Streben nach gesellschaftlicher Anerkennung) ausgerechnet im muslimischen Gesellschaftskreis so hohe Priorität genießt. Und zwar ist der nahöstliche Kulturkreis kollektivistisch geprägt. Das bedeutet: Die Menschen werden in Großfamilien oder andere Wir-Gruppen hineingeboren, die sie weiterhin schützen und im Gegenzug Loyalität erhalten. Die Identität ist im sozialen Netzwerk begründet, dem man angehört. Kollektive Interessen dominieren vor individuellen. Das Privatleben wird von der Gruppe beherrscht und Meinungen werden durch die jeweilige Gruppenzugehörigkeit bestimmt. (Im Gegensatz dazu ist die westeuropäische Kultur beispielsweise individualistisch geprägt, also jeder Mensch wird so erzogen, dass er später für sich selbst und seine direkte Familie sorgt, die Identität ist mit dem Individuum begründet, jeder hat ein Recht auf Privatsphäre, individuelle Interessen dominieren vor kollektiven, man erwartet von jedem eine eigene Meinung und die Selbstverwirklichung eines jeden Individuums stellt eines der höchsten Ziele dar etc.)


Religion ist in diesem Zusammenhang nicht die Ursache des Problems, sondern kann als verstärkender Einfluss wirken und wird als Mittel zum Zweck eingesetzt. Mit anderen Worten, eine solche patriarchalische Denkweise gibt es auch abseits des Islam, allerdings fördert eine konservative Islam-Auslegung natürlich derartiges Denken. So können Prediger, die angeblich im Namen des Allmächtigen sprechen, solche Werte natürlich als gottgewollt bezeichnen und in einer Gesellschaft manifestieren.

Man kann also nur zu dem Fazit kommen, dass es die dringende Aufgabe solcher Gesellschaften ist, sich von ihrem konservativen Gedankengut zu lösen.


Kommentar von waldfrosch64 ,

Wie soll das konkret vonstatten gehen können wenn diese Ungleicheit im Koran auf immer und ewig festgeschrieben ist ? 

soll sich der Islam vom Koran distanzieren ? Wo er es nicht mal von der Scharia kann wie wir heute konkret sehen .Von IS kann sich jeder Distanzieren .Das ist lauter heuchelei ..und sagt nichts .

Um hier ein Ende zu bereiten müsst sich der Islam von der Scharia Distanzieren .Wo hat das wer getan ? 

Kommentar von uyduran ,

@waldfrosch64: Dazu habe ich einmal eine ausführliche Antwort gegeben, vielleicht beantwortet sie Deine Fragen: https://www.gutefrage.net/frage/gibt-es-ueberhaupt-einen-saekularen-islam?foundI...

Kommentar von waldfrosch64 ,

@Ayduran

Ich habe die erste Zeile gelesen und es wird leider sehr klar dass du obwohl, du offensichtlich den Islam selbst in der Familie kennst nicht wirklich begriffen hast was der Islam ist und wir er in sich funktioniert .

Es ist zwar äusserst  löblich und spricht für dichwenn du und deine Familie einen Islam light lebt in dem ihr nicht den Islamischen Vorgaben sonder der christlichen Vorgaben folgt  : die da lautet eurem Gewissen anstatt Koran /HAdit /Scharia zu folgen .

Was du jetzt endlich begreifen musst ist das dies genau so lange möglich sein wird ,bis hier die Bevölkerung sich dahingehende verändert bis es eine islamische Mehrheit erreicht wird .

Wieso wohl ,heisst Europa im Islam: Haus des Krieges

Das ist die inner islamische Bezeichnung für Orte auf der Weltkarte die noch auf der Liste stehen, die es noch vor sich haben zum Haus des Islam umfunktioniert zu werden .

Das durch eine klare und bewährte Strategie :Geschieht mittels Keimzellen in einer Gesellschaft die sich weigern sich zu assimilieren und die so sich stetig weiter ausbreiten .Hat die Bevölkerungspopulation dann  eine Mehrheit erreicht .Folgt Die Ausrufung des dschihads und dann wirst du als Apostatin =Eine vom Glauben abgefallene ,als die du gilts." Möglichkeiten haben ; 

Dort bei den Muslimen mitzumachen oder zu sterben . 

Dass du hier noch die Katholische Kirche als Musterbeispiel von Wandlungsmöglichkeit anführst ist besonders naiv und zeigt dass du nicht nur keine Vorsellungen über den Islam als religionskonzept hast sondern auch das du den christlichen Glauben nicht als Konzept untersucht hast .Und auch einen Mangel an Wissen an der Historischen Entwicklung von Europa und der Kirche hast .

Die Tatsache dass die Kirche und bis 1540  gabe es nur eine solche in Europa mit der Politik dermassen verflochten war,findet kein Fundament in den Schriften der Christen ,auch nicht bei den R. Katholiken,Trotz der Tatsache von Ex Kathedra des PApstes bin ich auch als Katholikinn immer meinem Gewissen gehorsam schuldig und würde der Papst von mir verlangen das dich das Evaangelium verrate ,dann würde ich als getreue Christin wohl eher immer den eigenen Tod bevorzugen anstatt das Evangelium zu verraten .

Aber in den TV Talks wird genau dieses Falsche Bild immer weiter Transportiert ...und Leute wie du werden sich noch die Augen reiben sofern sie nicht endlich anfangen selbst sich schlau zu machen und anfangen zu sich selbst zu informieren .Die Experten sind hier meist keine Experten ,die erklären dir wie du zu denken hast ,mehr nicht .

Befasse dich bitte mal mit der Tatsache,dass der ISlam das Naturrecht leugnet .

Kommentar von uyduran ,

@waldfrosch64: Also ich finde Deine Ansichten sehr radikal. Damit bist Du den Dir so verhassten Islamisten ähnlicher als Du es für möglich hälst.

Zunächst einmal halte ich es für, gelinde gesagt, etwas hochnäsig, dass Du Dir mal eben anmaßt festzulegen, was der "richtige Islam" sei. Seit dem Tod des Propheten gibt es dazu endlose Diskurse unter Gelehrten, Philosophen und Gläubigen. Und jetzt kommst Du als Katholikin daher und willst bestimmen, dass der salafisierte sunnitische Islam der einzig richtige sei? Aus Deiner Perspektive ist alles Islamische doch sowieso Märchenstunde. Da passt es dann wahrscheinlich ganz gut in Dein Weltbild, den dogmatischen radikalen Islam als den einzig korrekten zu deklarieren, um ihn dann zu dämonisieren und Muslimen die Daseinsberechtigung ihres Glaubens abzusprechen.

Insofern halte ich jede weitere Diskussion für reine Zeitverschwendung. Du wirst stur auf Deinem Standpunkt beharren, wir schreiben uns völlig grundlos die Finger wund, machen die Kommentarleiste unübersichtlicher und sind am Ende nicht schlauer als zuvor. Das ist es nicht wert.

Kommentar von waldfrosch64 ,

@Ayduran 

Dein Zitat :_________ Also ich finde Deine Ansichten sehr radikal. Damit bist Du den Dir so verhassten Islamisten ähnlicher als Du es für möglich hälst. ________
Hass,den du mir hier unterstellst , aber sicher mit keinem Zitat von mir Belegen kannst ,ist ein Gefühl das ich nicht kenne,und auch meine Religion nicht kennt ,ich folge Jesus Christus .

Von Natur aus bin ich ein sehr friedlicher Mensch.Ich trenne den einzelnen Muslim von Islam ,obwohl das wissenschaftlich gesehen falsch ist .Eben darum weil mir Jesus und seine Liebe über alles geht.Was ich nicht kann ist mir für dumm verkaufen zu lassen und das gestatten mir meine Religion .Ich muss sogar die Wahrheit aussprechen ...und Unterscheiden .

Dein Zitat:____________Zunächst einmal halte ich es für, gelinde gesagt, etwas hochnäsig, dass Du Dir mal eben anmaßt festzulegen, was der "richtige Islam" sei.__________

Ich habe nirgends ausgesagt es gäbe einen richtigen Islam und einen falschen Islam ..das müsstest du mir zeigen

..ich sagte der Islam lässt nur eine Interpretation zu, wenn man die Schriften kennt .Und alle Aspekte mitberücksichtigt wie auch die Scharia von der ich bei deinen vielen Worten kein Wort darüber fand .Die aber im Islam alles bestimmt von der art wie du Sex hast und dich scheiden lässt ,bis zum Verhalten von Politik und Wirtschaft .
Dein Zitat :_____________Seit dem Tod des Propheten gibt es dazu endlose Diskurse unter Gelehrten, Philosophen und Gläubigen. Und jetzt kommst Du als Katholikin daher und willst bestimmen, dass der salafisierte sunnitische Islam der einzig richtige sei? Aus Deiner Perspektive ist alles Islamische doch sowieso Märchenstunde.___ 

Das ist richtig,nur  ich habe weder die einzelnen Parteien beurteilt ,wie du mir hier unterschieben versuchst  ...sondern ich sage erneut ,in einer Hinsicht sind sie alle einige : Dem unveränderlichen Koran /Sunna /Hadit/Scharia ! 
Es ist interessant das im Brief an den IS Führer die Muslimischen gelehrten das aussagen und nicht ich :

    Zitat Punkt 4. aus dem Brief (den ich übrigens für besonders für schäbig und höhnisch halte ):Zitat :_______ Es ist im Islam [den Gelehrten] gestattet, Meinungsverschiedenheiten über bestimmte Angelegenheiten zu haben, außer in all jenen, welche als die Fundamente der Religion gelten, die allen Muslimen bekannt sein müssen.

    http://madrasah.de/leseecke/islam-allgemein/offener-brief-al-baghdadi-und-isis

    Dein Zitat_____________ :Aus Deiner Perspektive ist alles Islamische doch sowieso Märchenstunde. Da passt es dann wahrscheinlich ganz gut in Dein Weltbild, den dogmatischen radikalen Islam als den einzig korrekten zu deklarieren, um ihn dann zu dämonisieren und Muslimen die Daseinsberechtigung ihres Glaubens abzusprechen. ________
      An dem Punkt wird es jetzt irgendwie besonders interessant ,denn du gibst an allen Orten bekannt, dass du kein religiöser Muslim seist ...reagierst aber hier genau wie jeder religiöse Muslime ,mit  Aggression dem Versuch meine Person zu  Diskreditieren  und Opferhaltung. So komme ich zum Schluss dass es sich bei deinem intensiven Beiträgen entweder  um, die im Islam erlaubte Täuschung der Ungläubigen handelt ..wenn man in Bedrängnis ist  : Takya oder eben um  absolute Naivität handeln kann 
Kommentar von uyduran ,

Ja ja, wir haben Deine Sichtweise jetzt alle verstanden.

PS: Vielleicht solltest Du Dir bei Gelegenheit mal eine Lesebrille anschaffen - dann gelingt es Dir möglicherweise in Zukunft auch, die Usernamen anderer richtig zu schreiben und deren Kommentare zu verstehen.

Kommentar von waldfrosch64 ,

@uyduran 

Ich befürchte dass du gar nichts verstanden hast ,ausser dass du mit deiner Takya Strategie eintarnt worden bist!

Kommentar von uyduran ,

@waldfrosch64: Ja, ich fühle mich wahnsinnig enttarnt von Dir, mir ist schon ganz unwohl :-))) Sieh Du mal lieber zu, dass Dein (vierter?) Account nicht schon wieder vom Support gesperrt wird. Gutefrage wimmelt ja bald vor lauter Waldfröschen - Dein Fanatismus entblößt sich nämlich derart offensichtlich, dass er gar keiner Enttarnung bedarf.

Kommentar von waldfrosch64 ,

@uyduran

Ich werde hier vor allem  geblockt, weil ich beim Thema Abtreibung nicht den Mund halten kann .

Während Leute wie du, immer neue Namen erfinden und sich immer neu dahinter verstecken müssen, habe ich nichts zu verbergen und kann daher  meinen Namen auch  behalten.

Allerdings fühlen sich gewissen Leute wie du ,auch schon mal durch die Wahrheit und historischen belegten Tatsachen  beleidigt .

Kommentar von suziesext04 ,

Dass der Islam kein Monolith ist, sondern in sich fast ebenso zerstritten ist wie das Christentum, sollte man nie übersehen. Aber der islamische Mainstream, also der real praktizierte Islam, versteht den Koran als 'Gottes Wort', wortwörtlich so offenbart, nicht als Buch in einem geschichtlichen Zusammenhang, sondern über allen Zeiten und kulturellen Eigenheiten stehend, unverändert; ebenso ist es Ansicht des Mehrheitsislam, dass die Handlungen und Entscheidungen des Propheten und seiner Anhänger Vorbild für alle Zeiten, Kulturen und Probleme ist.

Im Koran ist das patriarchalische Gesellschaftssystem völlig unmissverständlich verankert. Also auch der Begriff der Ehre, die für Männer was völlig anderes bedeutet als für die Frauen. Für Frauen bedeutet Ehre hauptsächlich nur die völlige Unterdrückung der weiblichen Sexualiät.

Man kann dem nur entgehen, wenn man den Koran im historischen Zusammenhang interpretiert, also auch die Scharia als die Rechtsauffassung einer mittelalterlichen, barbarisch grausamen Gesellschaft behandelt und nicht als eine von Gott befohlenen Rechtsordnung.

Aber das ist nicht die Aufgabe von Nicht-Moslems - den Schritt müssen Moslems schon selber tun, und solang das nicht passiert, werden sich die Islam-Propagandisten schon auch massive Islam-Kritik anhören.

Kommentar von uyduran ,

Ich finde, wir sollten bei diesem Thema den Fokus auf den Kern des Problems legen. Und das ist definitiv nicht die Religion. Der archaische Begriff von Ehre existiert auch völlig unabhängig vom Islam.

Kommentar von waldfrosch64 ,

Du kannst es drehen und wenden wie du willst .

Die patriarchischen  Vorstellung von Ehre ist und bleibt im Koran verankert .

Und deshalb gehörte als das  untrennbar zum Islam .

Kommentar von uyduran ,

Das steht doch hier überhaupt nicht (primär) zur Debatte. Wenn man ein Problem anpacken will, dann sollte man sich um die Wurzel dessen kümmern. Und die Wurzel des Patriarchats, des Machismus und des Begriffs der Ehre ist nicht der Islam.

Kommentar von suziesext04 ,

der Islam ist eine religiöse Begründung und Rechtfertigung des Patriarchats und anderer repressiver Sozialverhältnisse.

Solange es nicht eine einzige Fatwa gibt, die die Kernaussagen von Koran und Hadith historisch relativieren, sondern als wortwörtliches, überzeitlich und universal gültiges Wort Gottes auslegen, solange wird DER Islam wahrgenommen als extrem intolerantes, gewalttätiges und repressives Regelsystem.

Kommentar von uyduran ,

Beschäftige Dich doch bitte tiefer mit verschiedenen Strömungen des Islam. Ich spreche hierbei von reformorientierten Denkern wie Al-Qindi, Ibn Ruschd, Fazlur Rahman, Nasr Hamid Abu Zaid, Mohammed Arkoun oder den heute noch lebendigen Abdou Filali-Ansary, Abdelmajid Charfi und Mouhanad Korchide. Letzterer ist sogar deutschsprachig.

Dann wird Dir auch auffallen, dass es DEN Islam nicht gibt und dass auch islamische Auslegungen abseits der konservativen, absolutistischen, imperialistischen Interpretation, die die politischen Machthaber vorgeben, existieren.

Antwort
von 1988Ritter, 190

Da kann man grundsätzlich nur hoffen, dass Du es bei Deinen Kindern anders machst.

Deine derzeitige Situation begründet sich aus Kultur und Religion.

Religion

Gemäß islamischer Doktrin gilt:

Den Gläubigen ist der voreheliche Kontakt verboten.

Daraus folgert, die Frau muss als Jungfrau und unberührt in jeder Hinsicht in die Ehe gehen.

Das dies gleichsam für Männer gilt, wird bei vielen Muslimen großzügig übergangen.

Kultur

Es gibt tatsächlich islamische Kulturbereiche die behaupten, 

...die Frau verlässt zweimal in ihrem Leben das Haus. Einmal um zur Schwiegermutter zu ziehen, ein zweites mal um auf den Friedhof gebracht zu werden.

Das dies absolut frauenfeindlich ist, entspricht dann unserer Auffassung von der Stellung der Frau. Hier gilt die Frau als Partnerin.

Mein Tipp an Dich, wenn es bei Dir mal ans heiraten geht, dann lehne mal reihenweise die Bewerber ab, da Dir bekannt ist, das diese Männer schon vor der Ehe Kontakt zu anderen Frauen hatten, und das dies haram (sündig) ist.

Antwort
von besserisses, 83

weil Moslems nichts anderes haben als ihre Religion den ISlam mit dem Koran . Darum geht es den meisten Moslems 95% hier sehr schlecht (Hartz4 oder schlecht bezahlte Arbeit)- Denn vom Koran kann man nicht leben. Übrigens ist das weltweit so, dort wo der Islam auch noch als Regierungsform herrscht, dort ist es echt mies und viele müssen jetzt auch noch fliehen die Armen.

Aber wir Christen sind halt nett und zuvorkommend und denken, das alle Menschen so sind wie wir, (daher können auch Frauen im T Shirt rumlaufen weil Wir jedem anderen Menschen nichts tun, das ist vielleicht dumm von den Christen, denn ich habe noch keinen Moslem gesehen, der auch Christen aufnimmt, keine Islam Familie die anderen hilft, noch nicht mal die reichen Islam Staaten wie Kuwait---  

Türkei hilft ? Nur weil wir Christen das bezahlen.

 Bei armen Menschen ist die Religion sehr wichtig, bei Reichen eher weniger bis gar nicht und die Christen sind eben die reicheren, Danke lieber Gott.

Antwort
von Manuel353, 136

Kinder tun nur das was Eltern ihnen vorleben. Ich habe die Erfahrung gemacht das junge Türken den Begriff "Ehre" nicht mal definieren können. Das mag nicht für alle gelten, aber alle kann ich ja auch nicht kennen. 

Antwort
von Elaysa, 265

Arabische Männer tun alles um das eigene (auch schlechte) Tun beizubehalten, das geht am besten mit Brutalität und Gewalt und diese Gewalt körperlicher oder auch psychischer Art macht Frauen Angst und Angst schüchtert ein, so sehr dass Frauen dann eben gezwungener Maßen das Leben führen was diese Männer wollen.,,,,,um weiterhin ihre eigenene Schandtaten wild ausleben zu können- ohne Widerspruch der Frauen. Starke, selbstbewusste Frauen mit eigenem Willen passen nicht in diese Welt der Männer, denn die mögen keinen Widerspruch. Widerspruch der Frauen lässt den arab. Mann schließlich gegenüber anderen schwach erscheinen und dass darf ja auf keinen Fall sein. Wer dem entfliehen will kommt oft nicht umhin mit der Familie zu brechen.....

Antwort
von Schwoaze, 214

Eigentlich ist zu dem Thema schon wirklich alles gesagt worden. Wie immer bei religiös/muslimisch angehauchten Fragen prallen 2 Welten aufeinander.

Ich will nur zum Ausdruck bringen, dass ich den Ärger, den lipsgame empfindet 100%ig verstehen kann. Es IST ungerecht und es kümmert NIEMANDEN innerhalb der Glaubensgemeinschaft des Islam.

Kommentar von Lipstique ,

Noch 500 Jahre, und die sind im 21. Jahrhundert:-)))

Antwort
von nowka20, 158

ehre ist ein sehr hohes gut für jeden mohamedaner. (ehrenmord)

Antwort
von Shqipigirl, 78

Ach  Mädchen... ich bin Albanerin und mit 16 habe ich auch so gedacht jetzt mit 20 bin ich froh das meine eltern mich so erzogen haben. Jetzt bin ich immernich Jungfrau und mein verlobter kann mir nichts sagen. Niemand kann mit dem finger auf mich zeigen ich bin sauber. Ich bin meiner religion und eltern seeeeeeehr dankbar. 

Antwort
von MT1982, 177

Hey :-)

Du hast dir aber ein sehr "schwieriges" Thema ausgesucht.

Wie ich lesen kann bist DU mit deinem Leben aktuell nicht zufrieden weil wie Du schon selber erwähnt hast, dein Vater, es dir verbietet im Sommer ein T-Shirt anzuziehen und einen Freund zu haben usw.

Ehre kann man schlecht definieren, es taucht in jedem Wörterbuch auf und jeder weiß was Ehre bedeutet. Aber keiner kann Grenzen ziehen. Wo fängt Ehre an und wo hört sie auf. Diese Grenzen setzten sich Menschen, Kulturen und Religionen selber.

Aber ich würde dir mal etwas anderes raten. Frag doch mal dein Vater ob er sich mehr sorgen um seine Tochter macht oder um seinen Sohn. Klar er macht sich über beide sorgen, will das schönste und beste für seine Kinder, das wollen übrigens fast alle Väter für Ihre Kinder. Egal ob Türke oder Deutscher, aber der Beschützerinstinkt eines Vaters gegenüber seiner Tochter ist größer als die des Sohnes. Und bei den Türken stärker als bei den Deutschen, es soll nicht heißen das Türken besser oder schlechtere Väter sind.

Es tut mir leid das du das ganze evtl. nicht von selbst verstehst und darum um Rat suchst aber wir Männer werden nicht auf offener Straße vergewaltigt, ich kenne keinen Fall wo der stärkere Mann von einer schwächeren Frau vergewaltigt worden ist.

Ich als Mann werde auch nicht von Frauen als "Geile Alte" angesprochen. Das ist sogar umgekehrt, Männer sehen eine schöne Frau und instinktiv kommt der Wunsch sich zu paaren / vermehren, das ist den Männern angeboren. Heute allerdings kommen dumme Sprüche, die ich als türkischer Mann auch nicht schön, sogar Respektlos finde.

Von daher kommt die Verschleierung bzw. Bedeckung des Körpers. Du sollst nicht deinen Körper zur Schau stellen, so das alle Männer sich gleich mit Dir paaren wollen. Die Bedeckung besser gesagt das verstecken des körpers ist auch bei Christen vorhanden. Hast du mal einen Nonne gesehen? ja die trägt auch eine Kopfbedeckung und Ihre Kleider sind auch nicht Hauteng und modisch bestimmt auch nicht. Sehen sogar genauso aus wie die Frauen aus dem Islam die sich komplett verhüllen. Der einzige Unterschied ist das Du das Gesicht der Nonne erkennen kannst und von der Muslima nur die Augen.

Da wir aber im 21. Jahrhundert leben und alles sich ständig weiter entwickelt so fangen wir auch an unseren Glauben nach und nach den Heutigen Bedingungen anzupassen. Die Christen / Deutschen sind da uns Türken / Moslems etwas voraus, was ich natürlich nicht als Toll bezeichne aber ich kann es auch nicht schlecht reden.   JEDEM DAS SEINE

So wie ich meine Freunde akzeptiere, die vor mir Schweinefleisch essen, genauso akzeptieren mich meine Freunde das ich keins esse.

Gegenseitiger Respekt und Verständnis sich unumgänglich, deshalb such das Gespräch mit deine Eltern auf, die sollen dir Ihre sorgen und Ängste erklären und du solltest versuchen die davon zu überzeugen das Sie eine Tochter haben der Sie vertrauen können.

Sorry an alle die kein türkisch können, das was jetzt kommt ist auf türkisch.

Namus iki bacak arasi degil!!!

Uzay da .. (kadin) olsaydi ilk uzaya cikan bizler olurduk!!!

Türkün basina gelen ya merak tan ya da y.....tan gelir!!!

Kommentar von uyduran ,

Ich finde Deinen Denkansatz an mancherlei Hinsicht nicht ganz richtig.

"Ich als Mann werde auch nicht von Frauen als "Geile Alte" angesprochen. Das ist sogar umgekehrt, Männer sehen eine schöne Frau und instinktiv kommt der Wunsch sich zu paaren / vermehren, das ist den Männern angeboren."

Ich denke, das ist in erster Linie eine Sache der Erziehung und des Respekts. Mir wäre es nie in den Sinn gekommen, ein Mädchen oder eine Frau derartig anzusprechen und das trifft auf meine besten Freunde gleichermaßen zu. Außerdem ist es auch eine gesellschaftliches Phänomen, wie frei und autonom die Sexualität der Frau ist. Hier gibt es auch im vermeintlich fortgeschrittenen Deutschland noch Nachholbedarf. Wenn beispielsweise ein Mann herumposaunt, dass er vergangene Woche mit 5 Frauen im Bett gewesen ist, dann bekommt er dafür ein größtenteils anerkennendes Echo. Nach dem Motto: Wow, krasser Typ. Playboy. Wenn aber eine Frau sagen würde, dass sie es mit 5 Männern getrieben hat, dann würde sowohl der weibliche als auch der männliche Teil der Gesellschaft sie eher abschätzig und billig bewerten und sie sofort mit Bezeichnungen wie "b*tch", "H*re", "N*tte" etc. etikettieren. Solange sich an diesem Prinzip nichts ändert, solange akzeptiert die Gesellschaft es nicht, dass Frauen ihre Sexualität gleichermaßen frei ausleben dürfen wie Männer. Wäre dies der Fall, dann würde es wahrscheinlich im Umkehrschluss auch häufiger vorkommen, dass eher draufgängerischere Frauen auch sagen würden: "Hey du Süßer, lass uns heut' Abend was wildes veranstalten".

"Von daher kommt die Verschleierung bzw. Bedeckung des Körpers. Du sollst nicht deinen Körper zur Schau stellen, so das alle Männer sich gleich mit Dir paaren wollen."

Genau das ist der moralisch falsche Ansatz. Weil sich manche Männer nicht benehmen können, muss man sich als Frau verhüllen? Männer haben angeblich keine Chance, ihre Triebe zu kontrollieren und deshalb müssen Frauen ein Handicap auf sich nehmen? Oder noch weiter gedacht: Wenn eine sexy gekleidete Frau vergewaltigt wird, dann liegt die Schuld bei ihr, weil sie den Mann provoziert hat??! Mitnichten! Ob eine Frau in der Burka, im Bikini oder splitterfasernackt vor mir steht - ich hab sie als Mann nicht anzurühren, solange sie mir kein Okay gegeben hat. Ganz einfach. Und da soll mir keiner erzählen, das ginge nicht. Auch bei einer Vollerektion, die vielleicht biologisch betrachtet nicht zu verhindern ist, kann ich noch immer meine Finger ruhig halten - wenn ich will!

Und "Ehre" definiert sich in erster Linie über Anerkennung, die man von außen bekommt. Wenn ich mich "ehrenhaft" verhalte, dann verhalte ich mich so, dass die Gesellschaft, in der ich lebe, mir für mein Verhalten Anerkennung gebietet. Wenn ich einzig nach dieser Anerkennung strebe (und dafür sogar bereit bin, meine Tocher umzubringen), dann bin ich ein kranker Narzisst.

Selamlar

Antwort
von berkersheim, 659

Jetzt drehen wir mal den Spieß um. Es ist ein Problem unserer Zeit, dass wir die Generationen vor uns mit unseren heutigen Maßstäben messen. Das ist nicht fair. Solche Begriffe haben etwas mit den realen Lebensverhältnissen zu tun und es ist unser Problem, dass wir Menschen aus der landwirtschaftlich geprägten Türkei "importieren" und erwarten, dass sie gleich bei Grenzübertritt ihre ganze Seele, ihr gewachsenes Selbstverständnis und Identität ablegen. Das ist Multi-Kulti-Mist. Menschen sind keine Maschinen, bei denen mal schnell ein ganzes Bauteil ausgewechselt wird.

Auch in Deutschland hat der Begriff "Ehre" einen starken Wandel durchgemacht. Auch in Deutschland wurden bis ins 16. JH Töchter vom Vater verheiratet, erst recht im Adel, wo der Begriff "Ehre" am stärksten verwurzelt war. Noch in den 50er Jahren war es eine "Schande" (Gegenbegriff zu Ehre), wenn eine Tochter ein uneheliches Kind bekam. Wenn da was unterwegs war, musste geheiratet werden, Liebe hin, Liebe her. Auch Deutschland basiert nicht mehrheitlich auf Wunschkindern! Wenn da jetzt angesichts der Migrantenwelle von "christlicher Tradition" gequasselt wird, ist das dummes Zeug. Unsere heutige Wertschätzung des Individuums mit gleichberechtigten Ansprüchen gegenüber der Gesellschaft sind Ergebnis der Aufklärung, die es so in den moslemischen Ländern nie gegeben hat. Erst mit der Aufklärung ist auch in Europa die Emanzipation der Frau erst eingeleitet worden, das war vor 200 Jahren. Und wie lange hat es gedauert, bis sie sich durchgesetzt hat.

"Ehre" ist ein gesellschaftlicher Begriff und gesellschaftliche Begriffe wandeln sich langsamer als Individualbegriffe. "Ehre" hat etwas mit gesellschaftlicher Anerkennung, mich Achtung zu tun, dass man nicht der letzte Dreck ist. "Ehre" war der letzte Schutzschild auch der ärmeren Leute, selbst wenn sie sonst keinen Reichtum hatten, sie hatten wenigstens ihre "Ehre". Das verstehen wir heute in Zeiten von staatlicher Sozialversicherung und Vorsorge nicht mehr. Auch in Deutschland gibt es ärmere Menschen, die um ihrer Ehre willen nicht aufs Sozialamt gehen. Die schämen sich! Das ist der letzte Rest von Ehre! Ich denke, dass der Begriff "Ehre" in neuerer Zeit durch den Begriff "Rechte" verdrängt worden ist. Da es aber verpönt ist, von der anderen Seite der Medaille, den Pflichten, zu reden, kann das noch ein böses Erwachen werden, wenn niemand mehr bereit ist, die Pflicht zu übernehmen, um die Rechte einzulösen. Das ist nämlich eine Illusion einer Wohlstandsgesellschaft, in der man für Pflichten bezahlt und sie abschiebt. Hoffentlich gibt es nie eine tiefgehende Wirtschaftskrise!

Kommentar von waldfrosch64 ,
  • Ich stimme in vielen Punkten deiner Antwort zu, aber du lässt die inner islamische Sicht völlig aussen vor .Und dazu war die Frage gestellt .
  • Die Ausgrenzung von Frauen mit aussereheliche  Beziehungen  und deren  Kinder  noch vor vor 80 Jahren  zuspüren  hatten,war   tatsächlich existent ,es wäre aber total falsch zu behaupten das diese Unbarmherzigkeit in den christlichen schriften begründet liegen würde . Sondern das ist und war die Unbarmherzigkeit der Menschen selbst .Die du jetzt hier dem Evangelium auch anzu lasten versuchst  .(ein bemerkenswerter Reflex übrigens bei solche fragen immer )
  • Selbst die Katholische Kirche hat solches niemals gelehrt .Etwas anderes ist was der einzelne Mensch dann als R.K.ausgibt .
  • Der Islam sieht das Thema  definitiv nicht so wie du es hier darstellst .
  • Ich bin also gespannt auf die innerchristlichen Belege in den Christlichen Schriften dazu die du mir hier bringen wirst .Evangelium /Katechismus /Etc..Enzykliken 
Kommentar von berkersheim ,

@ waldfrosch64

Ich habe Dir schon mal mitgeteilt, dass für mich nicht irgendwelche Einzelzitate aus Bibel und Katechismen gelten, sondern die Praktiken, nach denen z.B. heute noch Frauen in der kath. Kirche Menschen 2. Klasse sind. Mir ist es egal, auf wen sich Bischöfe und Papst dabei berufen. Fakt ist, die Kirche - spezielle die katholische, hat in Kooperation mit dem Adel jeden humanistisch-aufklärerischen Fortschritt bekämpft. Man studiere nur die Geschichte der Fürstbischöfe von Würzburg, die ihre eigenen Gläubigen bekriegt und erpresst haben. Mir ist egal, was in dem Sprüchesammelsurium Bibel steht, aus dem sich jeder nach Gusto bedienen kann, wichtig ist, was der herrschenden Klerus der Kirche daraus gemacht hat.

Kommentar von waldfrosch64 ,

@Berkersheim ¨

Als römische Katholikin die ich seit 18 Jahren bin , kann ich dir getrost widersprechen !

Ich  bin in der Katholischen Kirche genaus soviel Wert wie ein Mann.Das deshalb weil das Menschenbild in der Bibel konkret vorgegeben wird .Ich schicke dir gerne die Bibelstellen aus dem alten und dem neuen Testament wenn gewünscht dazu.

Was du bringst ist eine kindische Sammlung von Klischees und Ressentiments die bar jeglichen Argumentation ist und die gerne einzelnes Fehlverhalten oder auch massenweises Fehverhalten zu gewissen Zeiten ,mit der Lehre der Kirche gleichsetzt. 

Erwachsen und Sachlich kann das wohl keiner nennen ,auch du nicht .Es ist wie wenn du die Bauanleitung einer Maschine ignorierst und dann die Maschine für die Fehlfunktion zur Verantwortung ziehen willst .

Laut Manfred Lütz ist dies genau  das Verhalten einer  verlorenen pubertären Gesellschaft die jeder Autorität und damit jeder Reibungssfläche  beraubt worden ist ...und die sich nun  dankbar sich wenigstens am letzen moralischen  Bollwerk noch reibt .

Aber wie sagt es im Volksmund die Metapher(mit der du hoffentlich umgehen kannst ohne mich gleich  löschen lassen )

 :"Was juckt es die Eiche wenn sich die Wildsau an ihr reibt !"

Kommentar von ilinalta ,

Wenn du in der römisch-katholischen Kirche genausoviel Wert bist, wie ein Mann, warum dürfen dann Frauen keine Pfarrer/Bischöfe/Päpste werden?

Kommentar von waldfrosch64 ,

Das hat nichts mit dem Wert eines Menschen zu tun ,es sei denn du könntest mir jetzt solche konkreten Aussagen in den Lehren der Kirche bringen ,dann würde ich dir vielleicht beipflichten ...

Es hat konkret etwas damit zu tun, was eine Frau und was ein Mann auf Erden als Aspekt Gottes in der Welt repräsentiert .

Kommentar von Gambler2000 ,

An bekersheim: Ich bin zwar kein Katholik (und weiß daher nicht wie es in der katholischen Kirche zugeht), aber Protestant und bei uns in der Kirche gibt es sogar Pfarrerinnen, ein prominentes beispiel ist Margot Käßmann.

Kommentar von berkersheim ,

Zu den Religiösen: Ich habe mich zur Historie geäußert und nicht zu heutigen Auffassungen. Wenn Eure heutigen Auffassungen von den historischen abweichen, um so besser. Dass ihr historische Tatsachen gleich als Beleidigung eures heutigen Glaubens betrachtet, spricht für eine erhebliche Überempfindlichkeit. Und an Gambler2000: Ist Dir bewusst, dass Du nach den Lehren der katholischen Kirche gar kein richtiger Christ bist und auch nicht an deren Kommunion teilnehmen darfst, wenn sich der örtliche Pfarrer konform der Kirchenlehre verhält - was in der Tat viele nicht mehr tun? Nach katholischer Lehre ist das von einem ev. Priester geweihte Brot nicht der Leib Christi! Eure Priesterinnen sind null und nichts, zu keiner wirksamen religiösen Handlung befähigt! Vor dem Lutherjahr 2017 sollte man das mal in Erinnerung rufen.

Nur, wozu diese Diskussion angesichts der Ausgangsfrage? Mir ging es darum, zu zeigen, dass der Ehrbegriff kulturell geprägt ist und es durchaus bedenkenswert ist, wie weit dieser Begriff heute den einseitigen "Rechte-Begriff" ersetzen kann, weil der sich vor dem notwendigen Gegenpol der Pflichten drückt.

Kommentar von Gambler2000 ,

Ich empfinde mich aber als Christ. Was die katholische Kirche nun dazu sagt ist mir egal.

Kommentar von waldfrosch64 ,

@Berkersheim 

Die R.KKirche beurteilt nicht die Pastoren anderer Konfessionen, sie beurteilt  die Handlungen der eigenen Priester .Und das ist wohl ihr gutes Recht ,welches du wohl jedem Handball verein nicht abzusprechen wagen würdest....aber reibe du dich nur an der Eiche ...wenn es dir denn gut tut .

Kommentar von berkersheim ,

@waldfrosch64

Stopp! Keine Diskussion mehr. Mit soviel Ignoranz rede ich nicht weiter!

Kommentar von waldfrosch64 ,

Du hast damit begonnen ...

Kommentar von waldfrosch64 ,

@Berkersheim 

Immerhin hattest du mal wieder Gelegenheit dich an der Kirche zu reiben ..

Antwort
von kelzinc0, 70

Wenn du mit jemanden knutchen willst oder sex haben willst hast du das recht dazu und daran ist nichts ehrenloses.

Ehrenlos ist es dir dein glück und deine selbstbestimmung zu verbieten das ist sogar strafbar du kannst eine strafanzeige stellen, wenn du dazu gezwungen wirst dinge nicht zu tun oder zu tun

Du lebst in deutschland und nicht in der türkei du hast hir ein recht darauf


Antwort
von SEHITasker, 117

Diese Vorgehensweise, wie du sie beschrieben hast, ist eigentlich das Falsche. 

Ich bin selber Türke und habe unter den "Ehrenmord" folgendes gelernt: Wenn ein Mann meine Frau/Tochter vergewaltigt, muss ich diesen Mann (und nur diesen Mann!) töten, damit die Ehre meiner Frau/Tochter in der Gesellschaft wiederhergestellt ist. Für mich ist diese Vorgehensweise auch nachvollziehbar.

Aber dass man seine Frau/Tochter tötet, weil sie mit einem Mann gewollt unehelich geschlafen hat, ist für mich ein Blödsinn. Ich würde diese Frau einfach aus meinem Kreis ausschließen und weiter mein Leben leben.

Kommentar von lipsgame ,

Nur weil das bei dir so ist, heißt es nicht das es bei jeden so sein muss. Außerdem finde ich diesen Gedanken von wegen "ich würde diese Frau aus meinem Kreis ausschließen" echt unmenschlich. Was steht im koran? Hm? Bist du Gott, dass du sagen kannst wer richtig und wer falsch ist? Was richtig und was falsch ist? Ich frage dich was steht im koran? Steht im koran, das man die Tochter/Schwester nie wieder ansehen soll, sie sogar töten soll? Steht das im Koran? 

Bitte rede nicht wenn du keine Ahnung hast. Ohne sxheixs werd diesen Logik "ÖH ich lebe nach dem Koran und unterdrücke Frauen"  niemals verstehen. Ach ja, falls du einen Bruder oder einen Sohn hast der keine Jungfrau mehr ist, dann solltest du ihn auch NIE WIEDER ANSEHEN UND IHN VON DEINEM KREIS AUSSCHLIEßEN, schließlich ist das ja für beide Seiten ehrenlos und haram :-))) 

Kommentar von SEHITasker ,

Danke für den Lachkrampf, den du mir mit diesem Kommentar verursacht hast, lipsgame.

Ich kann nicht mehr hahahaha xD

Kommentar von Higlav ,

Du findest Ehrenmord also nachvollziehbar? Dann halt dich mal fest:

https://www.youtube.com/watch?v=3Y3RHztJAhQ&feature=youtu.be&t=24m59s

4 Minuten sollten genügen.

Antwort
von 2012infrage, 210

Gab ja schon viele gute Antworten hier. Es gibt ein Buch von Serap Cileli "Wir sind eure Töchter, nicht eure Ehre". Das geht auf Dein Thema ein. 

http://www.lovelybooks.de/autor/Serap-Cileli/Wir-sind-eure-T%C3%B6chter-nicht-eu...

Liebe Grüße

Antwort
von fragenschleuder, 75

Hier handelt es sich um eine extreme Ansicht im Islam, extreme Ansichten gibts in jeder Religion. Ganz schlau sind diese Personengruppen nicht gerade, egal ob sie dem islam oder einer anderen Religion angehören. 

Antwort
von lady73, 250

Es ist den Männern genauso vorgeschrieben rein in die Ehe zugehen.
Also nicht s mit in der Weltgeschichte rum....
Denn auch diese Mädchen sind die Töchter von jemandem
Es ist im Islam
Haram für beide Mann und Frau vorehelichen Verkehr zu haben.

Kommentar von lipsgame ,

Ich habe nicht gefragt ob das für beide Seiten gilt, dass weiß ich selber. 

Kommentar von lady73 ,

Dann hast du ja die Antwort liebes
Wenn beide sich an den Ehrenkodex halten dann löst sich das Problem von allein.

Kommentar von waldfrosch64 ,

@Lady73

OK ...und wenn sich jemand jetzt nicht daran hält an den Ehrencodex ? 

Dann schaust du einfach weg wenn deine grosse Schwester vom blöderweise vom Balkon fällt ?

Kommentar von lady73 ,

Das habe ich nicht gesagt
Dein Vergleich ist nicht nachvollziehbar

Kommentar von waldfrosch64 ,

Doch das ist genau die Haltung die dich am Ende dazu zwingt zum wegsehen .

Wenn nicht dann  beantworte uns diese spannende Frage  doch  aus Sicht des Islams .

Kommentar von killuminatiiii ,

dein hass gegenüber dem islam ist nicht auszuhalten. dein gehirn ist sowas von gewaschen, da hilft nicht mal mehr persil.

was soll man zu deinen phantasievollen kommentaren aus der sicht des islams antworten. allein schon der vorwurf das jmd bei unzucht vom balkon geschmissen werden muss und das man dabei wegsehen muss ist sowas von aus der luft gegriffen, da kann man nix anderes zutun als dich zu ignorieren.

typisch wieder mal rtl konsumenten.

Antwort
von Kandahar, 322

Das hat eigentlich rein gar nichts mit Ehre zu tun. Das ist nur das Deckmäntelchen unter dem einige muslimische Männer ihre Mittelalterlichen Ansichten verbergen wollen. Was ich aber an dieser Angelegenheit noch weniger verstehe, sind die Frauen, die das Generation für Generation mitmachen und ihre Söhne immer wieder genau so erziehen. Statt diesem Wahnsinn, der Menschen unglücklich macht und Familien zerstört endlich entgegen zu wirken. Denn sie sind diejenigen, die die nächste Generation prägen und formen!

Kommentar von lipsgame ,

Frag sie mal ob sie es überhaupt können :D auch wenn die Frau es wollen würde Mann würde es nicht zulassen. es wurde uns gelehrt das vor der Ehe sex absolut verboten ist, aber für die Männer war das nie die Rede. Männern wird sowas nicht beigebracht aber Frauen schon. Und wieso? Damit die ach so tollen ehrenvollen Männer ihr ego mehr aufpushen können ;) 

Ganz ehrlich, sollte ich Söhne haben werde ich sie auf jeden Fall nicht so erziehen! 

Kommentar von Kandahar ,

Ich kenne einige muslimische Familien in meinem Umfeld und ich musste leider feststellen, dass sehr oft ausgerechnet die Frauen die treibende Kraft in der Familie sind. Oft sind die noch weit verborter als ihre Männer. Normalerweise wünscht man seinen Kindern ein besseres Leben, diese Frauen offensichtlich nicht, warum auch immer.

Gut, dass du es nicht so machen wirst!

Kommentar von waldfrosch64 ,

Leider ein recht menschlicher Mechanismus ..hast du es nicht gut gehabt, sollen es auch die jungen nicht besser haben ...

Die Alten Frauen im Islam sind in der Tat die die dann am schärfsten auf all das Pochen einzuhalten .Verletzte Menschen sind bekanntlich zu allem fähig .

Eine reine überlebenstrategie .Aber sicher keine Entschuldigung !

Kommentar von waldfrosch64 ,

Nun das wird die Aufgabe deines muslimischen Mannes sein während du deinen  Töchter das massieren vorzeigst und vorlebst .

Antwort
von hummel3, 591

Wenn im islamischen Umfeld von Ehre die Rede ist, dann geht es meist um nicht mehr als das Ansehen der Familie in der Öffentlichkeit. Dahinter stecken ganz einfach mittelalterliche Bräuche und Denkweisen, wie sie nur in islamischen Gesellschaften denkbar sind.

Kritikwürdig bleibt bei solchen Ehrendelikten, dass die "ehrenhaften" Gesetzvollstrecker selbst meist gar nicht recht wissen was Ehre wirklich ist, eigentlich auch nicht ehrenhaft sind, aber dennoch für sich selbst in ähnlichen Konflikten völlig andere Maßstäbe anlegen.

Frauen haben im Islam eben mindere Rechte als Männer, auch wenn dies nie zugegeben wird und sind "Verfügungsmasse" in dieser Männerwelt. Das liegt am System der maskulinen Religionsstifter des Islam.

Kommentar von Geistwesen ,

Jein, Männer haben laut Islam genauso Pflichten, bloß ignorieren die Schwachmaten das.

Ein Mann muss zum Zeitpunkt der Ehe genauso Jungfrau sein, wie die Frau, bloß scheren sich dei Schweine nicht drum, weil man einem Mann nahezu nicht nachweisen kann, dass er vor der ehe gepimpert hat!

Kommentar von hummel3 ,

Es ist nicht richtig, dass Männer exakt dieselben Pflichten haben wie Frauen. Frauen werden schon durch die Lehre des Koran selbst zu Menschen mit geringeren Rechten  erklärt. - Man kann daran eindeutig die Handschrift der männlichen Gründer dieser Religion erkennen.

Kommentar von Geistwesen ,

Ich habe nicht geschrieben, dass Männer die selben Pflichten wie Frauen haben, also bitte nur kritisieren, was wirklich geschrieben steht und nicht herein interpretieren, was da nicht steht!

Geschriben wurde von mir: ".....Männer haben laut Islam genauso Pflichten...."

Antwort
von DerAlfonso, 800

Tja, Ehre ist ein ziemlich dehnbarer Begriff, der oftmals so angebracht wird, wie es einem gerade von Vorteil ist.

In punkto sex der Schwester/Tochter, kann ich mir eine Ehrverletztung nur dadurch erkären, dass sich von Männern ein gewisser Besitzanspruch gegenüber den Frauen, eingebildet wird. Gleichzeitig wird einer Frau unterstellt, dass sie nicht fähig ist, darüber zu entscheiden, was gut oder schlecht für sie ist. Den Grund warum viele moslemische Männer, ihren Frauen diese Eigenverantwortung nicht zugestehen, weiß ich nicht. Es gibt auch keine rationale Erklärung dafür.

Kommentar von waldfrosch64 ,

eingebildet wird.

Das ist eine fatale Fehlinformation und Fehleinschätzung der das Unwissen über den Islam   immer weiter Transprotiert und den Islam nicht als das erkennen lässt .Was er tatsächlich ist .eine echte Gefahr !

Dieser Anspruch Herr über die Frau zu sein , liegt in im Koran begründet .Das sollte bitte langsam mal klar werden .

Kommentar von DerAlfonso ,

Ich habe eine entsprechende Sure gefunden, die unter anderem das bestägt, was Du schreibst.

Sure 4, 33:

„Die Männer sind den Frauen überlegen wegen dessen, was
Allah den einen vor den anderen gegeben hat, und weil sie von ihrem Vermögen
(für die Frauen) auslegen. Die rechtschaffenen Frauen sind gehorsam und sorgsam
in der Abwesenheit (ihrer Gatten), wie Allah für sie sorgte. Diejenigen aber,
für deren Widerspenstigkeit ihr fürchtet - warnet sie, verbannt sie aus den
Schlafgemächern
[1]
und schlagt sie. Und so sie euch gehorchen, so suchet keinen Weg wider sie;
siehe Allah ist hoch und groß.“

Aber warum es gerade als Ehrverletzung angesehen wird, wenn eine Tochter/Schwester, vor der Ehe intim wird, wird mir dadurch nicht klar.

Kommentar von waldfrosch64 ,

Die Antwort dazu kannst du in der Bemerkung   der Userin unten  finden.Er  zeigt genau die inner islamische Logik auf : 



_______ Kommentar von lady73 , vor 15 Min

Dann hast du ja die Antwort liebes
Wenn beide sich an den Ehrenkodex halten dann löst sich das Problem von allein.__________



Antwort
von Winkler123, 658

Das hat nichts mit " Logik " zu tun sondern mit der gewachsenen Kultur der Muslime. Du hast die normale " westliche Lebenseinstellung " aus der heraus das nunmal kaum zu verstehen ist.

 

Antwort
von Alpi12345, 192

Naja das kann man nicht so wirklich sagen für jeden Mensch ist Ehre anders  :)

Antwort
von Jogi57L, 59

lipsgame

Deine Frage und Deine Ausführungen erscheinen mir wirklich ...(!) als ehrliches Interesse....

( sorry.. wenn ich manchmal etwas misstrauisch bin...)

Ich möchte Dir gerne antworten... mit dem, was ich dazu gehört/gelesen/diskutiert habe...

1.) für mich selbst ist es einesteils nicht nachvollziehbar.. weshalb die "Ehre" an einer ( sorry ) "Mumu" festgemacht wird....

2.) andererseits aber schon..., nachdem mir das ein deutscher ( ehemaliger Soldat in Afghanistan ) Soldat erklärt hat....

( btw.. ich selbst war nie Soldat.. ich verweigerte damals den Kriegsdienst, und musste das vor einem Komitee aus 8 (!) "erhabenen" Männern begründen... die Begründung reichte nicht, dass ich "Niemanden töten will "... und ich dachte schon, ich sei "durchgefallen".. aber ich DURFTE dann doch den Zivildienst leisten...)

Zurück zum Thema:

Er erklärte mir es so:

"Die "Überlegenen" ( Männer ) dürfen die Frauen der "Unterlegenen" benutzen... während es den "Unterlegenen" keinesfalls erlaubt ist... Frauen der "Überlegenen" zu haben...."

Das sei "Kriegsgesetz"....( auch dann, wenn gar kein offensichtlicher Krieg herrscht...)

Die "Überlegenheit" wird dadurch gezeigt.. wessen Frauen man "nimmt"

3.) Ein mir bekannter 29-jähriger Muslim sagte mir mal auf meine Frage, weshalb er noch nicht verheiratet ist, aber ständig deutsche Freundinnen hat....folgendes:

" Das sind doch nur "Sch*ampen" .....in Mann muss sich austoben, bevor er heiratet, damit er dann seiner Frau auch wirklich treu sein kann...deswegen gibt es ja die "ungläubigen Frauen"......aber muslimische Frauen brauchen sowas aber nicht, die sind von Allah anders erschaffen...."

4.) Ein anderer sunnitischer Muslim erklärte mir, dass sowohl Frauen als auch Männer, keinerlei Berechtigung haben... irgendeine voreheliche Beziehung zu führen....

5.) Ehre ist für mich: 

"...sich an sein Wort halten, Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit, Ehrlichkeit, Verlässlichkeit, offenes Reden miteinander und sich gegenseitig sagen, wenn einem etwas nicht passt..."

Mit Ausnahme von Punkt 5... spiegelt es nicht meine Ansicht... dennoch wollte ich DIR mitteilen, was mir dazu bekannt ist...

LG. J.

Antwort
von YeloU, 276

Deshalb bin ich in keiner Religion vertreten ✌️
Die Frauen (Menschen) werden nur unterdrückt. Mach was DU willst!

Kommentar von Winkler123 ,

Erstens kann man nicht alle Religionen über einen Kamm scheren und zweitens ist das ein brandgefährlicher Tipp den du gibst !!! Würde sie einfach machen was sie will würde sie einen unwahrscheinlichen Streß kriegen !!!

Kommentar von YeloU ,

Entweder lasst du dich unterdrücken, oder gehst deinen eigenen Weg. Jede Person hat das Recht, irgendwo auszusteigen.

Kommentar von lipsgame ,

@YeLoU es hat ja nichts mit Religionen zutun. Menschen inteprietieren Dinge so wie sie es wollen. Und da der Mann eben das Sagen hat(in türkischen Familien)  bestimmt er alles so wie er will. 

Weißt du ich kenne viele türkische Familien, wo der Mann erstmal von seiner Tochter schön mit Snacks bedient wird, er jeden Tag zuhause essen bekommt (meistens auch noch Gebäck) Füße massiert bekommt. Und dabei sind sie immer noch unzufrieden und schlagen ihre Frau oder die Tochter weil sie mal zu spät nachhause gekommen ist. Muslimische bzw türkische Männer sind in meinem Augen nichts anderes als egoistische Wesen die ihr ego durch Unterdrückung des Weibchen aufpushen. Sowas ist einfach nur ekelhaft. 

Kommentar von waldfrosch64 ,

@YeLoU es hat ja nichts mit Religionen zutun. Menschen inteprietieren Dinge so wie sie es wollen. Und da der Mann eben das Sagen hat(in türkischen Familien)  bestimmt er alles so wie er will. 

Oh doch es steht im Koran und dehalb hast es sehr wohl mit Religion zu tun  ,mit der Islamischen Religion .

Ob das Gottes wirklicher Wille ist ,darüber müssen wir wohl kaum streiten .Vor Gottes Angesicht gibt es keine Unterschiede .Gott liebt auch den Sünder .Wie sollte er dann Frauen weniger werten als Männer ? 

Genesis 1,27

________________27Und Gott schuf den Menschen ihm zum Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn; und schuf sie einen Mann und als Frau .____________

Also Mann und Frau zusammen sind wie Gott ,also ganz .

Kommentar von YeloU ,

Dann heirate einen deutschen Mann

Kommentar von lipsgame ,

Bin noch zu jung um mir über solche Dinge Gedanken zu machen. 

Antwort
von 3125b, 492

wenn ich vor der Ehe Geschlechtsverkehr hätte und meine Eltern das erfahren würden, (...) die würden mir ein Leben lang nicht mehr ins Gesicht schauen.

Wenn meine Eltern so drauf wären, könnte ich darauf auch getrost verzichten. 

Vernunft scheint eine Tugend zu sein, die angesichts der Religion - gilt scheinbar besonders für den Islam - verblasst. 

Ich habe für mich persönlich einen Gewinn daraus ziehen können, denn mein zwischenzeitlicher Anflug von Gutmenschentum ist völlig abgeklungen. Angesichts der Situation ist da Ignoranz auch alles, was einem hilft. 

Antwort
von BozkurtEfkan93, 80

Weil man bei den Männern es schlecht beweisen kann, ob er noch Jungfrau ist oder ob er schon Sex hatte. Die Männer sind halt die, die dass Geld ins haus bringen, da muss ich es auch nachvollziehen, dass eben wir mehr Freiheiten haben als Frauen. Liegt halt auch darauf an mit wem du dann deine Leben demnächst teilst ob er es so streng sieht oder nicht.

Männer sind halt so das sie nur mit dem Penis denken und das liegt halt in der Natur und dafür können wir nichts. So, dass mit der Geschichte über Jungfrauen ist halt ein wenig verzwickt. Aber einfach gesagt würdest als Mann lieber eine Jungfrau heiraten, die noch Sex hatte und sich für (immer) mit binden möchte (solange der Tod von euch scheidet) oder willst du eine die schon mit mehren Männern Sex hatte aber auch weiß wie man mit einem Segel umgeht?

Ich hoffe mein Kommentar war hilfreich

Kommentar von uyduran ,

"Die Männer sind halt die, die dass Geld ins haus bringen, da muss ich es auch nachvollziehen, dass eben wir mehr Freiheiten haben als Frauen"

Erstens sind Frauen in heutiger Zeit ebenso erwerbstätig wie Männer. Da kann es also durchaus sein, dass die Frau mehr Geld ins Haus bringt als der Mann. Und selbst wenn die Frau keinen Job ausübt, sondern zuhause bleibt und sich um die Erziehung der Kinder und den Haushalt kümmert, dann ist das kein Grund, wieso sie deswegen nicht die gleichen Freiheiten haben darf.

"Männer sind halt so das sie nur mit dem Penis denken und das liegt halt in der Natur und dafür können wir nichts."

Eben nicht. Wer will, der kann sich sehr wohl beherrschen. Es ist hier also ganz eindeutig die Aufgabe des Mannes, seinen Sexualtrieb kontrollieren zu lernen. Nicht die Aufgabe der Frau, sich vor Männern mit schlechtem Benehmen verhüllen oder verstecken zu müssen. Zu sagen, das liegt halt in meiner Natur, dagegen kann ich eh nix tun, also darf ich rumvögeln wie ich will, aber Frauen dürfen das nicht, ist falsch und ungerecht.

Antwort
von Steffile, 99

Am Ende geht es nur darum, dass der Mann kein Kuckuckskind aufziehen will.

Antwort
von gaege, 162

das ist islamische GLEICHHEIT...haha. frauen werden sowas von unterjocht und klein gehalten

Antwort
von Ironik, 239

hallo. in weiter ferne wurde ein planet entdeckt der fast identisch ist mit unserer. es ist zu 99% sicher dass es dort leben gibt. es dorthin zu schaffen (mit einem Wurmloch z.b.), daran arbeiten forscher momentan.

aber hey: lasst uns doch über ehre in bestimmten kulturkreisen reden :)

spaß beiseite: ja es ist in manchen Kulturkreisen so. wenn es dir so nicht passt dann zieh in eine andere Stadt zum arbeiten oder studieren. distanziere dich davon und leb dein eigenes leben. jeder wie er mag

Antwort
von ChemieAndPyro, 563

Ich bin auch Moslim und mein Vater sagte immer was Männer dürfen dürfen Frauen 1000mal nicht .Dieser Kommentar hat mich soweit gebracht das ich mein abi mach und meinen eigenen weg gehen werde.
Viel Glück noch.

Kommentar von lipsgame ,

Deinem Vater ist ehrlich nicht mehr zu helfen. Armselig dieser Gedanke. 

Kommentar von waldfrosch64 ,

@lipsgame 

___________Zitat :Kommentar von Fabian222: 

"Die Frau ist
die Traegerin der Ehre ihrer ganzen Familie und muss versuchen, jeden
moeglichen Ehrverlust, der durch ihr Verhalten verursacht werden koennte, zu
vermeiden.Die wichtigste Erwartung an das

Verhalten einer Frau ist, dass sie sich an die allgemein anerkannten
Anstandsregeln zur Vermeidung der Zerstoerung ihres guten Rufes haelt."

  • Insofern scheint hier der Vater von@ ChemieAndPyro,und @Fabian die einzigen hier  und auch @muhawia , die den Islam wirklich begriffen haben .Und das auch konsequent durchziehen .Und ehrlich es zugeben .
  • Davor habe ich Respekt !


Kommentar von MT1982 ,

Lipsgame, bevor Du über einen Menschen urteilst oder sprichst, solltest Du evtl. vorher die Beweggründe kennen, warum dieser Mensch so handelt.

Es ist auch durchaus vorstellbar, dass Sie die einzige Tochter bzw. das einzige Kind ist und Väter haben eine stärkere bindung zu den Töchtern als zu den Söhnen und der Vater kann sein kleines Küken nicht loslassen, weil der als Mann sicherlich weiß wie viele kleine jungs denken die noch zu Männern werden müssen.

Kommentar von waldfrosch64 ,

Sehr gut, aber schweige bitte zu deiner eigene Sicherheit besser genau ,darüber bis du Tasächlich  auf dem Weg bist  ! 

Kommentar von ChemieAndPyro ,

OK werde ich swso machen ich finde es einfach grass das wir Frauen nur mittel zum Zweck sind putzen,sex und kochen das geht so nicht auch wenn ich den Kontakt zu meinen Geschwistern meiner Tante meinem Onkel meinen Cousines und Meiner restlichen Verwandtschaft abbrechen muss,dass ist es mir Wert

Kommentar von waldfrosch64 ,

Das Problem liegt hier im islamischen Schriftverstäntnis .Der Koran wird hier als Gottes unveränderliches Wort aufgefasst .

Wäre hier eine liebevolle Botschaft von Frieden und Pazifismus enthalten ,wäre das zu begrüssen .Leider ist dem nicht so ,und es wird auch keine Transformation möglich sein .

Im Christlichen Glauben sind solche Ungleichheiten in den Schriften nicht zu finden ,ausser bei denen die nicht begreiffen möchten dass es einen sehr grossen Unterschied zwischen dem Jüdischen Glauben und dem christlichen Glauben gibt .

Auch ist das Schriftverstäntnis hier ein völlig anderes .Die Bibel ist wie wir es verstehen eine von Menschen verfasste Schrift ,wo menschen durch den Geist Gottes die Begebnheiten aufschreibn damit das sich zeigen Gottes in der welt ,das in Jesus Christus gipfelt ..nicht vergessen wird .

Deshalb heisst es ja auch Zeugnis, aus den Griechischen Wort  Testament  ..wir können also etwas eine Botschaft daraus entnehmen .

Antwort
von egglo2, 901

Es geht darum, Macht und Kontrolle über die Frauen zu haben. Dies wird hinter dem "schönen" Wort Ehre versteckt.

Denn wer will schon ohne Ehre sein? Was auch immer unter dem Begriff in einzelnen Gesellschaften verstanden wird.

Über die Ehre lassen sich die Frauen so natürlich viel leichter kontrollieren, als wenn ich direkt sage, dass ich Macht und Kontrolle über sie haben möchte. Und ich stehe dabei, als Mann, auch noch gut da, weil ich ja nur die Ehre verteidige.

Die Männer, aus diesen Kulturkreisen, können einfach nicht mit selbstbewussten Frauen umgehen. Eigentlich sind sie Schwächlinge, die ihr mangelndes Selbstbewusstein hinter Gewalt verstecken.

Armselig nenne ich das!

Kommentar von paterpen ,

Hinzu kommt noch, dass groß von Ehre geredet wird, diese Ehre aber Anderen nicht zugestanden wird. Z.B. den sogenannten Ungläubigen. Auch so ein Begriff, den ich persönlich als Ehrverletzung ansehe. Ich bin "Andersgläubig" nicht "Ungläubig".

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community