Frage von HerrMajor1337, 212

Was genau ist der unterschied zwischen b150 und z170, kann ich einen 6600k auf ein b150 mainboard setzen, was geht mir im unterschied zu dem z170 verloren?

ich möchte später nicht übertakten, also was sind genau die unterschiede?

Antwort
von MaxNoname, 161

Dann hol dir keinen k wenn du nicht übertaktest. die b plattform lässt kein übertakten zu aber dafür kann man die igpu verwenden. z kann beides und p nur übertackten soweit ich weis

Antwort
von Mornamath, 178

du kannst den 6600K auf ein Board mit b150 Chipsatz setzen, mach aber keinen Sinn.  Das K im CPU Namen weißt darauf hin, dass die CPU einen freien Multiplikator hat. Um diesen nutzen zu können benötigst du eben ein Board mit z170 Chipsatz. Die Unterschiede kannst du dir auf der Intel Seite ansehen.  Einfach gesagt ist der z170 einfach ein besserer Chipsatz, welcher mehr Funktionen bietet, mehr PCI Karten verwalten kann und und und. b150 ist ehr für Office Rechner gedacht, welche sowieso nicht übertaktet werden sollen und nur eine GraKa haben... und z170 ist eben für Gaming Rechner, bzw. System mit viel Leistung, wobei dich ein b150 auch nicht "ausbremsen" wird, mach keinen Unterschied, bis auf die Funktionen, welche sie bieten

Kommentar von HerrMajor1337 ,

Danke, die erste, detailierte und mir helfende antwort :) also kann ich ruhig ein b150 nehmen, wenn ich eh nicht übertakte? hätte da das hier im blick http://www.mindfactory.de/product_info.php/ASRock-B150-Pro4-D3-Intel-B150-So-115... kann man das benutzen? es sollte eben recht billig bleiben, gpu wird eine gtx 1070, falls das wichtig ist

Kommentar von Mornamath ,

ja das geht, hast dann aber eben nicht die Möglichkeit per Multiplikator zu übertakten (übertakten per heben des Grundtaktes geht natürlich trotzdem)

Trotzdem würde ich überlegen, bei einem solchen Prozessor, welcher ja durchaus zur HighEnd Klasse gezählt werden kann und dann auch noch einer 1070 als GPU vielleicht dann doch noch mal 40€ mehr fürs MB in die Hand zu nehmen und eines mit z170 zu nehmen. Geht hier nicht nur um den Chipsatz. Ist aber halt auch einfach so, dass MBs im Preisbereich um die 50€ eigentlich Office Boards sind, welche man natürlich in einen Gaming Rechner einbauen kann, empfiehlt sich aber eigentlich nicht. Ein teureres Board mit z170 ist eben auch ehr auf die "Belastung", welche durchs zocken kommt ausgelegt.

Aber wie gesagt, Probleme solltest du auch mit diesem Board keine haben, auf Dauer wäre aber trotzdem ein etwas besseres Board geeigneter.

Kommentar von HerrMajor1337 ,

meisnt du, ich sollte dann lieber zu diesem hier greifen? http://www.mindfactory.de/product_info.php/Asus-Z170-P-D3-Intel-Z170-So-1151-Dua... oder kennst du bessere in dem bereich?

Kommentar von Mornamath ,

das würde ich nicht nehmen, da du hier nur ddr3 ram verbauen kannst.

Das hier z.B. :http://www.mindfactory.de/product_info.php/MSI-Z170-A-PRO-Intel-Z170-So-1151-Dua...

wäre auch in diesem Preisbereich, hat zwei PCI Express x16 Slots und unterstützt DDR4 Ram.

Expertenantwort
von Marbuel, Community-Experte für Computer, 139

Es gibt je nach Board viele Unterschiede. Ein Unterschied, der immer gegeben ist, ist das Übertakten. Dazu kommt aber, dass ein Z-Board generell wertiger ist. Bessere Bauteile, besserer Sound, mehr Phasen, mehr Steckplätze welcher Art auch immer, mehr Schnittstellen, mehr Controller und was weiß der Geier. Je nach Board ist das eben total verschieden. Dennoch kannst du auch das kleine nehmen.

Kommentar von HerrMajor1337 ,

ist das hier ok? http://www.mindfactory.de/product_info.php/ASRock-B150-Pro4-D3-Intel-B150-So-115... oder ist das echt der totale schrott? es sollte eben recht billig sein und mit der cpu nur knapp über 300 kommen... ich hatte noch eins gesehen von asus, welches ddr3 unterstützt, dieses kostet aber auch satte 100€..

Kommentar von Marbuel ,

Ich kaufe in dem Preisbereich keine Boards mehr, weil ich mit Billigbrettern zu oft schlechte Erfahrungen gemacht habe. Das Board ist in meinen Augen das Herzstück des PC's. Da läuft alles zusammen und es ist maßgeblich für die Systemstabilität verantwortlich. Deswegen gebe ich da auch gerne etwas mehr aus. Das soll aber nicht heißen, dass man mit einem billigen Board nicht auch glücklich werden könnte. Eine Empfehlung bekommen sie von mir aufgrund meiner schlechten Erfahrungen jedoch nicht.

Antwort
von sgt119, 126

Wenn du nicht vorhast zu übertakten, warum nimmst du dann nen I5 6600K und keinen I5 6500?

Kommentar von HerrMajor1337 ,

weil der unterschied in den benches zwischen 655 und 6600k recht groß ist für 10€ aufpreis.. kann ich also das b150 nehmen oder muss es das z170 sein?

Kommentar von Pikar13 ,

Der 6600 kostet 20€ mehr, der 6600k kostet 40€ mehr. Übertaktet man nicht, sind es 1 zu 1 dieselben CPUs. Wenn der 6600k schneller ist, ist er übertaktet worden. 

Zwischen 6500 und 6600 liegen knapp 10% aufgrund des deutlich höheren Boost's 


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community