Frage von ClusterOne84, 51

Was genau ist an Methylquecksilber, das im Thunfisch drin ist, ungesund?

In der Wikipedia steht nur, dass es ungesund ist:

Thunfisch enthält, wie andere große Raubfische, erhebliche Mengen Quecksilber in Form des besonders gesundheitsschädlichen Methylquecksilbers.

Die EU-Kommission hat im Mai 2004 die Mitgliedsstaaten offiziell darüber informiert, dass Frauen, die schwanger sind oder werden können, sowie stillende Frauen und kleine Kinder nicht mehr als zwei Portionen zu je 100 g Thunfisch pro Woche verzehren sollten.[22] Das Bundesinstitut für Risikobewertung teilt diese Einschätzung.[23]

In der EU gilt für große Raubfische ein Grenzwert von insgesamt 1 mg/kg Quecksilber. Bei anderen Fischen ist der Grenzwert auf 0,5 mg/kg reduziert. Dieser Wert wird bei Grenz- und Marktkontrollen öfter überschritten und die Funde als RASFF-Meldungen EU-weit den Behörden mitgeteilt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Thunfische#Schadstoffbelastung

Antwort
von Chris144108, 16

Das Quecksilber kann sich an Enzyme heften und deren aktiven Zentren verformen, wodurch sie funktionsunfähig werden. Je nachdem, wie wichtig die jeweils betroffenen Enzyme sind, kann es zu Problemen kommen. 

Expertenantwort
von musicmaker201, Community-Experte für Chemie, 30

Das es Quecksilber in einer Form enthält, welche sehr gut vom Körper resorbiert werden kann.

Du kannst ja mal nach Prof. Karen Wetterhahn (oder so ähnlich geschrieben) googlen. Sie hat wenige Tropfen Dimethylquecksilber auf ihre Handschuhe bekommen. Ein paar Monate später ist sie an einer Quecksilbervergiftung gestorben, ohne dass die Mediziner helfen konnten...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten