Frage von ApplepieKun, 174

Was genau bringt es dem Staat mich zu kriminalisieren?

Ich habe etwas illegales getan, naja bessesen. Hab damit niemanden geschadet und trotzdem bin ich jetzt am Ar***, zwei Monate bevor meine Ausbildung zu ende wäre. Sollte nicht jeder Mensch das Recht haben Spaß zu haben wenn er damit niemanden schadet? Ich bin 19 und es fühlt sich an als wäre mein ganzes Leben wegen etwas was ich (meiner Meinung nach) nicht verdient hab zuende...

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von whabifan, 54

Weil der Staat die absolute Kontrolle haben will. Deshalb ist alles reguliert und vieles verboten. Das siehst du ja an der Gesetzgebung. Es wird immer wieder etwas neues gefunden das verboten werden kann. 

Nehmen wir als Beispiel Drogenkonsum. Der Staat will dich vor Drogen schützen und deshalb sticht er dich ins Gefängnis wenn du welche nimmst. Die Hautidee dahinter ist der Schutz. Denn wenn du wegen einem Drogendelikt ins Gefängnis gehst bist du danach vorbestraft und findest so garantiert nie mehr eine Arbeit. Ohne Arbeit hast du dann kein Geld um dir die Drogen zu kaufen. Sprich es ist nur zu deinem besten. Lg 

Kommentar von ApplepieKun ,

Ich verstehe das sie mich schützen wollen, allerdings helfen sie mir damit überhaupt nicht. Ich komme auf mein leben komplett klar trotz meines "Drogen"konsums. Sehe es ja selbst nicht als Droge sonst würd ich es nicht nehmen, trinke deswegen beispielsweise kein Alk, weil es für mich eine Droge ist. 

Und ich traue mir selbst zu noch Arbeit zu finden, aber danke für die Vorwarnung. Denke es wird vielleicht ein bisschen schwerer, aber eine BtMG-Anzeige wegen Mariuhana wird nicht jeder so ernst nehmen :)  

Danke für deine hilfe :)) LG

Kommentar von whabifan ,

Absolut. Ich will dich mit meinem Post nicht einschüchtern. Sicherlich ist Alkohol eine Droge. Es ist sogar eine relativ harte Droge. Aber der Staat weiss halt was gut für dich ist und was nicht. Deshalb pumpt der Staat jedes Jahr hunderte Millionen in die Vorfolgung von kleinen Dorgenkonsummenten die sich jedes zweite Wochenende einen kleinen Joint reinziehen. Die gesammte Drogenpolitik ist lächerlich. Drogen sollte entweder legalisiert oder entkriminalisiert werden. Portugal ist ein sehr gutes Beispiel dass dies funktionniert. Lg 

Kommentar von ApplepieKun ,

Als Wochenend-Kiffer würd ich mich bis jetzt nicht bezeichnen, rauche schon etwas mehr, aber mache ja im Ausgleich Sport etc., wobei ich bis jetzt sowieso noch keine Nebenwirkungen feststellen konnte. 

Ja, ich verstehe nicht wie man das hier Demokratie nennen kann, wirklich mitentscheiden können wir trotz alledem nicht. Wir können zwar die Partei wählen die wir für die richtige halten, oder selber in die Politik gehen, allerdings wäre es dann immer noch nicht möglich wirklich etwas zu ändern, selbst wenn der großteil der Bevölkerung das genauso sieht.

Kommentar von whabifan ,

Es spielt keine Rolle wieviel du rauchst oder welche Pillen du einwirfst. Das geht den Staat einfach nichts an. Ich kann mir auch 3 Flaschen Vodka legal! am Tag geben. Und das ist auch okay, weil es ist meine Gesundheit. Doch der Staat mischt sich in alles ein und das ist meiner Meinung nach kompletter Quatsch. 

Antwort
von ErsterSchnee, 84

Es gibt nunmal Regeln, weil sonst das Zusammenleben nicht funktioniert. Niemand verlangt von dir, diese Regeln zu verstehen geschweige denn zu mögen. Aber du bist alt genug, um für die Konsequenzen deiner Handlungen einzustehen. 

Dass es illegal ist, wußte du schon VOR der Anschaffung.  Du hast es ganz bewußt trotzdem getan. Dann heul jetzt auch nicht rum...

Antwort
von Nickname1991, 79

Da du nicht schreibst, was du getan hast, kann man dir darauf keine vernünftige Antwort geben.

Kommentar von ApplepieKun ,

Wusste nicht ob ich hier sowas schrieben darf... Wurde mit 30g Mariuhana erwischt (Eigenbedarf), werdet ihr mir aber wahrscheinlich genauso wie die Polizei nicht glauben...

Kommentar von Nickname1991 ,

Ok, bei Mariuhana kann ich dir wirklich keinen Vernünftigen und Stichhaltigen Grund nennen, warum dies Kriminalisert wird. 30g ist schon eine heftige Menge und das wird schwer als Eigenbedarf zu verkaufen sein. Hier kannst du nur hoffen in einem liberaleren Bundesland zu leben, denn die Menge, wann ein Verfahren wegen Geringer Mengen Eingestellt wird, ist von Bundesland zu Bundesland sehr unterschiedlich. Wenn du also Glück hast, wird das Verfahren aufgrund von Geringfügigkeit durch die Staatsanwaltschaft gegen Strafzahlung eingestellt. Dazu musst du aber gut mit der Polizei kooperieren (Keine Falschaussagen dazu machen ect) und solltest möglichst noch nicht Auffällig geworden sein.

Was du aber machen kannst, ist dich Politisch für die Legalisierung einzusetzen. Es gibt zum Beispiel den Hanfverband oder auch andere Organisationen wo du dich Engagieren kannst. Auch bestimmt Parteien setzen sich für die Legalisierung ein (Die Linke, die Grünen, die FDP, sogar ein kleiner Teil der SPD, wobei das eher die JuSos sind, also nicht der Regierungsteil der SPD), die könntest du bei den nächsten Wahlen wählen um so mehr stimmen für eine Legalisierung zu bekommen. Es gibt auch immer wieder Demonstrationen und Kundgebungen für eine Legalisierung, dort kannst du Präsenz zeigen oder Petitionen unterschreiben um dich zu Engagieren. Du musst nicht alle Gesetze als gegeben hinnehmen (wir leben schließlich in einer Demokratie), du kannst dich für eine Änderung von Gesetzen immer einsetzen, wenn sie dir nicht passen. Nur solltest du dich solange sie (noch) existieren besser daran halten (oder nicht erwischen lassen).

Kommentar von ApplepieKun ,

Danke für die ausführliche Antwort, ich setze mich bei bereits für eine Legalisierung ein, allerdings wird das denke ich nichts solange soviele Menschen dagegen sind. 

Ja ich werde jetzt einfach die Strafe absitzen, falls ich eine bekomme und danach auswandern. Hatte sowieso bereits geplant nach meiner Ausbildung nach Amsterdan zu ziehen, da es für mich mit unserer Drogenpolitik einfach unangenehm ist. Bin nur ziemlich enttäuscht von den Menschen, mein Chef/Arbeitskollegen sehen mich an als wäre ich ein Krimineller, obwohl ich mich selbst nicht wie einer fühle.
Hätte ehrlich gesagt auf mehr Verständnis bei meinen Mitmenschen gehofft. 

Kommentar von Artus01 ,

Wie schön für dich daß dich dieser, dich kriminalisierende Staat, dir soviel Freiheit läßt ihn problemlos zu verlassen. Viel Spaß noch.

Kommentar von Nickname1991 ,

Ich denke nicht, dass es noch so lange dauert, bis Cannabis legalisiert oder zumindest Entkriminalisiert wird. Es macht doch ein Staat nach dem anderen vor (siehe teile der USA, Canada, Spanien, Portugal, diverse Staaten in Südamerika ect die in den letzten Jahren legalisiert oder zumindest vollständig Entkriminalisiert haben). Auch in Deutschland kommen nach und nach kleine teilschritte in diese Richtung, wie die immer ein wenig besser werdende Verfügbarkeit von Medizinhanf für Patienten. Das sind alles zwar alles bislang Minischritte gewesen, aber sie gingen in die richtige Richtung. Leider haben wir dank Madame Mörtler und ihre CSU Saufkumpanen keine geeignete Drogenpolitische Sprecherin der Bundesregierung, wodurch es bis zur nächsten Legislaturperiode wohl keine nennenswerten Erfolge mehr diesbezüglich geben wird, aber 2017 werden die Karten wieder neu gemischt. Ich bin guter Dinge, dass es in ein paar Jahren zur vollständigen Legalisierung kommen wird.

Vor Kurzem habe ich eine recht zuverlässige Umfrage gesehen, dass knapp 70% der Deutschen für eine Legalisierung bzw Entkriminalisierung sind. Die Gutefrage.net Nutzer sind da jetzt nun wirklich keine representative Gruppe. 

Kommentar von Artus01 ,

Ich denke nicht, dass es noch so lange dauert, bis Cannabis legalisiert oder zumindest Entkriminalisiert wird.

Da wirst Du vergeblich drauf hoffen, zumindest in absehbarer Zeit. Mit einer CDU als Regierungspartei (von dem bayrischen Ableger will ich hier mal gar nicht anfangen) wird es dafür keine Mehrheiten geben, noch dazu wo man jetzt auch noch die AfD im Nacken hat.

Daher wird sich auch nach der nächsten Bundestagswahl nichts daran ändern.

Zudem halte ich es auch für fraglich ob man hier wirklich immer alles was das Ausland so macht übernehmen sollte.

Antwort
von Deepdiver, 65

Zwischen 6 und 10 g sind als Eigenbedarf festgelegt. Alles andere darüber wird als Verkaufsware bezeichnet.

Das hättest du vorher wissen müssen.

Und wenn du Spaß haben willst, ist es der "FalscheWeg"

Es gibt leider zu viele, die Im Drogenrausch Auto fahren und dadurch andere gefährden. Somit ist es absolut richtig dich dafür zu bestrafen

Kommentar von ApplepieKun ,

Ja, aber wie gesagt ich schade niemand anderen damit, ich bin mir bewusst das man unter Drogeneinfluss nicht Autofahren soll.

Kommentar von Nickname1991 ,

"Es gibt leider zu viele, die Im Drogenrausch Auto fahren und dadurch andere gefährden"

Es gibt auch viele, die Besoffen Auto fahren und dadurch andere gefährden. Wäre er mit 3 Flaschen Wodka erwischt worden, wäre nix passiert ;-)

Antwort
von MrXIV3, 84

Wenn es jemandem schadet dann ist es oft illegal. Es kommt ganz drauf an was du gemacht hast aber es gibt immer einen zweiten weg. Und nicht jeder sieht es wie du, etwas was dir Spaß macht nerft andere villeicht.

Kommentar von ApplepieKun ,

Ich hab doch extra geschrieben das es niemanden stört/schadet...

Kommentar von MrXIV3 ,

Ich hab doch extra geschrieben das es nicht jeder wie du sieht...

Antwort
von wilees, 53

Du hast etwas gemacht / besessen, was nach Recht und Gesetz nicht in Ordnung war.

Damit hast Du Dich selbst ins Abseits gestellt.

Der Staat kriminalisiert Dich nicht, Du trägst lediglich die Konsequenz Deines eigenen Handelns.

Antwort
von muschmuschiii, 67

Der Staat kriminalisiert dich nicht: du hast etwas Illegales getan bzw. besessen, es war dir klar, dass es illegal ist. Du hattest das Pech, erwischt zu werden und musst jetzt mit den Konsequenzen leben. Es geht nicht um das von dir eingeforderte Recht, "Spaß zu haben", sondern um die dir bekannte Rechtslage in Deutschland.

Hast du damit Probleme, hilft nur auswandern.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten