Frage von Stella435, 137

Was genau bedeutet "Hund allein bleiben"?

Hallo! Wir überlegen uns einen Hund anzulegen. Unsere Familie besteht aus Vater Mutter Tochter und Sohn. (Kinder: 16/19 Jahre) Wie man überall hört, soll man ja einen Hund nicht zu lange alleine daheim lassen. Aber was genau heißt das für einen Hund? Würde es für den Hund "allein sein" sein, wenn jemand im Haus ist, dieser sich jedoch nicht mit ihm beschäftigen kann? Also unser Problem ist eigentlich nicht,dass niemand zuhause ist,sonder eher,dass wir uns nicht jede Stunde mit dem Hund beschäftigen könnten. Wäre das für den Hund schlimm?
Wir überlegen uns daher eher einen 3-4 jährigen Hund anzulegen, da für einen Welpen ja zu jeder Zeit jemand da und auch aktiv sein muss. Danke für eure Hilfe im Vorraus ☺️

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Hund, 27

Hunde schlafen bis zu 18 Stunden am Tag, eine Dauerbespaßung wäre also mehr als ungesund für den Hund.

Allein bleiben bedeutet, wenn keiner mehr im Haus ist und der Hund alleine zuhause bleibt und wartet bis wieder jemand kommt. Diese Zeit ist bei jedem sehr Unterschiedlich veranschlagt. Manche sind bei 2 Stunden, andere gehen bis 6 Stunden.

Dieses "Alleinebleiben" muß eingeübt werden, damit der Hund das locker mit macht, manche juckt es auch gar nicht - die gehen dann schlafen - andere juckt es sehr und die machen einen riesen Aufstand wenn keiner zu Hause ist.

Wenn jemand im Haus ist (der muß sich auch nicht mit dem Hund beschäftigen) ist der Hund folgerrichtig nicht alleine.

Antwort
von LukaUndShiba, 55

Nein ein Hund braucht keine 24/7 bespaßung wenn er erwachsen ist.

Wichtig ist das er 3-4 stunden raus kommt und körperlich arbeiten kann.

Dann zuhause noch ein paar kleine Sachen machen wie Kopfarbeit, Erziehung und wenn der Hund mag kuscheln. 

Antwort
von Nordseefan, 61

Du musst dich nicht pausenlos mit Wuffi beschäftigen, das würde ihn eher überfordern. Auch Hunde wollen mal ihre Ruhe.

Wichtig ist, DAS jemand da ist, ab und an mal ein nettes Wort an ihn richtet, ihn streichelt etc.

Daneben muss natürlich gewährleiset sein, das er genügend Auslauf und beschäftigung hat.

Sprich: 24 Stunden ein na süßer, tätschel, täschel reicht sicherlich nicht.

WEnn sich das aber auf wenige Stunden am Tag beschränkt ist es ok

Expertenantwort
von inicio, Community-Experte für Hund, 31

nein, das "alleine-bleiben-koennen" bezieht sich auf das alleine sein. wenn jemand im haus ist muss er sich natuerliche nicht jede minuten mit dem hund beschaeftigen-ihn aber mind alle 4-6 stunden gassi fuehren.

aber auch ein aleerer hund braucht etws zeit -einige woche, dass er sich eingewoehnt und auch stundenweise alleine bleiben kann. in dieser eingewoehungsphase sollte man auch mehr beim hund sein und sich auch mehr  mit ihm beschaeftigen

Antwort
von tendo5, 39

Wir haben selber einen Hund. Da gibt es mal solche und mal solche Tage. Manchmal ist er total anhänglich sonst den ganzen Tag ruhig.
Ihr könnt den ruhig alleine lassen sich für längere Zeit. Wenn er wirklich beschäftigt werden will macht er auf sich aufmerksam

Antwort
von AaronDaBoss, 58

Beschäftigen in Form von spielen oder? 

Erstmal coole Entscheidung, das ihr einen Hund wollt :D 

Ein Hund muss nicht ewig beschäftigt sein, im Gegenteil, er soll lernen mal nichts zu tun und dem Besitzer einen Freiraum zu lassen. Für ein paar Stunden kann man den mal in seinem Hundebett liegen lassen, vielleicht ein Kauspielzeug in den Korb damit er sich beschäftigen kann. 

Viele Hunde wollen auch mal nichts tun  sondern wollen auch mal ne Auszeit. Nach zwei Stunden sollte man mit ihm mal ein kurzes Spiel machen, vielleicht auch rausgehen dass er sein "Geschäft machen kann". 

Im Gegenzug sollte man aber auch an Wochenenden oder freien Tagen sich ein wenig ausgiebiger mit dem Hund beschäftigen. Denn jeden Tag kann ein Hund das sicher nicht aushalten. Da sollte man schon ein wenig Abwechslung bringen.

Aber falls du dir sehr unsicher bist, kannst du ja mal professionelle Hundezüchter/trainer fragen, die helfen dir bestimmt sehr gerne. 

LG

Antwort
von Steffile, 55

Natuerlich muesst ihr den Hund nicht 24/7 bespassen! 

Antwort
von HalloRossi, 58

Oh, auf keinen Fall darf man sich zu viel mit einem Hund beschäftigen! Es reicht vollkommen aus (ist sogar besser) wenn Ihr da seit! Mehr als 2,5 h - 3  h braucht man nicht für einen Hund ( mal weniger geht auch). Hunde brauchen viel Ruhe und 17-20h Schlaf am Tag!

Kommentar von wotan0000 ,

2,5 bis 3 Stunden gehen schon fürs Gassi drauf.

Dann wären da noch Fellpflege, Kuscheln, Erziehung.

Antwort
von ralarai, 59

wir haben uns einen welpen angelegt , nun ist sie 5 monata alt und es hat sich von anfang an keiner jede stunde mit ihr beschägtigt oder so..im gegenteil , wir haben sie manchmal extra etwas alleine gelassen , sonst lernt sie es ja nie. :)

Kommentar von LukaUndShiba ,

Man lässt einen Hund bis zum 6 Monat nie alleine und danach lernt er es erst in ganz kleinen Schritten.

Kommentar von friesennarr ,

Das muß man aber auch nicht ins Extreme führen - meine war auch immer mal wieder ein paar Minuten bis zum 4 Monat alleine und dann sogar schon 1 bis 2 Stunden ab dem 5 ten Monat.

Ich finde auch, das man das recht früh langsam üben kann. Diese 6 Monats- oder gar Jahresregel (nie alleine lassen) hat bei mir bekannten Hunden dazu geführt, das diese Hunde es gar nicht mehr gelernt haben, zumindest aber viel schwerer.

Kommentar von ralarai ,

oh nein , dann wird unsere hündin jetzt sterben? alles klar , also sie kann gut alleine zuhause bleiben. unsere beste freundin ist hundettainerin und hat selber zwei hunde.Ich glaube sie weiß wovon sie da redet :)

Kommentar von LukaUndShiba ,

Blöd nur das hundetrainer kein geschützter Beruf ist und sich JEDER so nennen darf. Das sagt also nichts über das wissen einer Person aus. 

Und gut für den Hund ist es in dem Alter nicht. 

Kommentar von friesennarr ,

Es gilt nicht für jeden einzelnen Hund das gleiche. Wenn du meinen Hund kennen würdest, dann wärst du überrascht wie selbständig die ist. Die zieht sich zum schlafen auch immer in ein anderes Zimmer zurück, damit sie nicht gestört wird.

Es gibt sicherlich auch Wuffies die nicht so cool sind, bei denen dauert es etwas länger. Aber genau abzuwarten und Gongschlag 6 Monate mit dem Alleinetraining anzufangen finde ich etwas extrem.

Kommentar von wotan0000 ,

Wir haben zwar auch erst mit 6 Monaten angefangen, aber unserem ist es auch egal.

Wenn wir ausserhalb seiner Gassizeiten gehen, hebt der nicht mal den Kopf.

Kommentar von inicio ,

hundetrainer darf sich jeder nennen, leider ach menschne die keine ahnung haben von hunden oder sie quaelen!

einen welpen laesst man nicht alleine!

Kommentar von friesennarr ,

Dann bin auch ich ein schlechter Hundemensch, meine Welpen haben immer von Anfang an, auch das "Alleinetraining" machen müssen. Anfangs natürlich nur ein paar Minuten (Toilette - Wäsche - Zeitung) und dann ab 4 Monaten langsam immer weiter ausgedehnt.

Alle meine Hunde waren beim "Alleine" immer absolut cool.

Kommentar von inicio ,

die miieschritte zum alleine-sein -oennen sind nauterlich schon frueherr moeglich

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten